Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich habe mir gerade den Artikel vom Schweizer Tesla Fahrer durchgelesen, der die Reise in Saudi Arabien wegen der Sicherheitslage abgebrochen hat.


    Was mich am Artikel wundert, es wird so getan, als ob er in Israel etwas besonderes darstellt und von den Anwohnern umlagert wurde.


    Ich weiß ja nicht, ich war Ende November in Israel und bin in vielen Landesteilen unterwegs gewesen, auch im Westjordanland.


    Dabei habe ich mehrere Teslas, Audi E-Tron sowie Jaguar I-Pace gesehen. Den Anschein, das E-Autos etwas besonderes seien habe ich in Israel nicht wahrgenommen, sie waren Teil des Straßenbildes.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

    3 Mal editiert, zuletzt von Micha M3 ()

  • Ich habe mir gerade den Artikel vom Schweizer Tesla Fahrer durchgelesen, der die Reise in Saudi Arabien wegen der Sicherheitslage abgebrochen hat.


    Bissel Selbstdarstellung ist wohl beim Schweizer dabei.:D


    Bei Tageblatt.ch gibt es wohl das Original dazu.
    https://www.tagblatt.ch/ostsch…pEDcP_27Y5BIeVK0JTpfIZ9KI

  • Ich kann jetztmal die ersten Vergleiche beisteuern zwischen 225e und 540i.



    Der 225e wird überwiegend vom Schwiegervater gefahren (91) und das seeeehr vorsichtig. Den 540i fahre überwiegend ich selber. Nicht räubernd, sondern immer vorausschauend, aber nicht besonders langsam.



    Nach mittlerweile knapp 3tkm pro Fahrzeug liegen die Verbräuche wie folgt:
    (Beide Fahrzeuge immer mit E10 betankt)


    225e: 7,9 l/100km + eine vom Bordrechner nicht genannte Anzahl vom Kwh (mindestens aber >150 kwh auf die ca. insgesamt 2800 km)
    540i: 8,9 l/100km ohne jede Einschränkung und mit einigen durchaus schnellen Autobahnetappen (160-180) und ca 200kg Mehrgewicht.
    Bei gleichartiger Fahrweise, bekomme ich den 540i locker auf unter 8,5 l/100 km.




    Wenn man sich die Autos und deren Nutzwert betrachtet und die Einschränkungen, die der 225e dabei noch auferlegt, ist das Resultat "ernüchternd" um es mal vorsichtig zu formulieren.

  • Wenn man sich die Autos und deren Nutzwert betrachtet und die Einschränkungen, die der 225e dabei noch auferlegt, ist das Resultat "ernüchternd" um es mal vorsichtig zu formulieren.


    Ist ja auch kein Elektroauto sondern nur ein Flottenschönrechner. :crazy:


    Aber im Ernst um einen Hybriden sparsam zu bewegen muss man sich schon sehr in intensiv auf sein Verhalten (Rekuperation vs Unterstützung) einstellen, Dann klappt das auch ganz gut.
    PEHV spart nur richtig wenn man den viel in der Stadt nur mit Strom bewegt.
    https://www.spritmonitor.de/de…=1&minkm=8000&powerunit=2

  • Ich versteh das Drama jetzt auch nicht. Win-win-win ist das doch. 0,5 statt 1%-Versteuerung, Verbrauch egal weil zahlt eh AG wenn ich das oben verstanden habe und das Weltbild bzgl. E-Mobilität ist weiterhin bestätigt. ;)


    Warum man sich da keinen 218d geben lässt bei den gewünschten Anforderungen von 2 x 70km am Tag und keinen Bock auf Laden erschließt sich mir nicht ganz. Naja, mir erschließen sich auch die 7,9 nicht so ganz wenn ich die mit meinem entwicklungstechnisch 15 Jahre alten Motor vergleiche oder mit dem 318i touring meines AG.
    Die Verbräuche bei SM sind jedenfalls auf den ersten 7 von 9 Seiten absolut erwartungsgemäß, erst dann geht es deutlich in den Bereich derer die wohl die Karre aus o.g. Gründen fahren wollen oder evtl. sogar müssen.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ich versteh das Drama jetzt auch nicht. Win-win-win ist das doch. 0,5 statt 1%-Versteuerung, Verbrauch egal weil zahlt eh AG wenn ich das oben verstanden habe und das Weltbild bzgl. E-Mobilität ist weiterhin bestätigt. ;)



    Das ist kein Drama sondern ein schlichter Vergleich.
    Wir fahren das Ding einfach deshalb, weil wir mal probieren wollten.



    Das das mit der Versteuerung kein Win ist, hat mit der etwas komischen Dienstwagen-Regelung bei BMW zu tun.


    Unterm Strich (also in der Nettobelastun) ist das Auto trotz des Steuervorteils ziemlich genauso teuer wie der 118i, den wir sonst standardmäßig hatten. Auf Wunsch kann ich das gerne genauer erklären.

  • Da sieht man deutlich, was dabei herauskommt, wenn sich jemand wegen steuerlicher Vorteile ein Fahrzeug anschafft, das für den persönlichen Einsatzbereich nicht geeignet ist. Ich hoffe, dass die 0,5% Versteuerung auch baldmöglichst wieder aufgehoben wird.



    Ich habe ebenfalls den Vergleich zwischem dem 330e und dem 428i Cabrio. Beide Fahrzeuge werden unter ähnlichen Verhältnissen, hauptsächlich im Stadtverkehr und relativ kurzen Strecken bewegt: über die letzten 3 Jahre mit jeweils ca. 20.000 Km verbrauchte mein 428i durchschnittlich 11,6 l/100 Km, mein 330e 2,1 l/100 Km + 18,9 KWh Strom. Selbst wenn ich den Strom hätte gesamt selbst bezahlen müssen (muss ich jedoch wegen einiger kostenlosen Lademöglichkeiten nicht) wären das bei meinem Tarif ca. 3,4 l/100 Km (Kosten des Stromes auf Benzin umgerechnet) + 2,1 l = 6,5 l Benzin.



    Hinzu kommt noch, dass der 428i eher in der wärmeren Jahreszeit gefahren wird und der 330e z.Z. vor jeder Fahrt mit der serienmäßigen Standheizung aufgeheizt wird, was den elektrischen Verbrauch deutlich erhöht.

    Einmal editiert, zuletzt von karlnapp ()

  • Ich habe ihn ja noch nicht so lange, aber für mich funktioniert der Hybride ziemlich perfekt. Fahre gerade eine Woche lang im Sauerland herum ohne Lademöglichkeit, immer die große Dachbox oben drauf. Verbrauch ist auf Dieselniveau (um die 8l) trotz massivem Standheizungseinsatz. Und wenn ich lade, habe ich das von karlnapp beschriebene Szenario, wo der Tankdeckel Spinnweben bekommt. :D

  • Da sieht man deutlich, was dabei herauskommt, wenn sich jemand wegen steuerlicher Vorteile ein Fahrzeug anschafft, das für den persönlichen Einsatzbereich nicht geeignet ist. Ich hoffe, dass die 0,5% Versteuerung auch baldmöglichst wieder aufgehoben wird.


    Ich habe ebenfalls den Vergleich zwischem dem 330e und dem 428i Cabrio. Beide Fahrzeuge werden unter ähnlichen Verhältnissen, hauptsächlich im Stadtverkehr und relativ kurzen Strecken bewegt: über die letzten 3 Jahre mit jeweils ca. 20.000 Km verbrauchte mein 428i durchschnittlich 11,6 l/100 Km, mein 330e 2,1 l/100 Km + 18,9 KWh Strom. Selbst wenn ich den Strom hätte gesamt selbst bezahlen müssen (muss ich jedoch wegen einiger kostenlosen Lademöglichkeiten nicht) wären das bei meinem Tarif ca. 3,4 l/100 Km (Kosten des Stromes auf Benzin umgerechnet) + 2,1 l = 6,5 l Benzin.


    Das ist ja genau das, was ich seit Anbeginn sage, was aber einfach nicht in den Schädel von Feuerwehr reingehen will.


    Das ist keine generelle Kritik an dem Plugin-Hybrid-Konzept, sondern eine Feststellung, dass das Konzept nur für spezielle Einsatzgebiete tatsächlich Sinn macht.


    Und genau das führt auch die staatliche Förderung selbiger ad absurdum, vor allem solchen mit derart geringer rein elektrischer Reichweite.


    Für uns kann ich nur sagen: Ich probiere das im Sommer mal aus mit zu Hause laden und schaue dann mal was dabei rauskommt, aber grundsätzlich ist das vermutlich der erste und letzte PHEV, solange sich unsere Anforderungen nicht ändern.

  • Die Frage ist eher, was speziell ist. Es ist sicherlich verständlich, dass die eigene Situation für allgemeingültig angenommen wird, aber ist sie das? Bei 30 km täglicher Durchschnittsfahrleistung in Deutschland passt das Konzept für sehr sehr viele gut. Für die speziellen Fälle, zB Langstreckenfahrer oder Zugmaschinenbedürftige, ist bis auf weiteres der Diesel das Mittel der Wahl.

  • Das ist ja genau das, was ich seit Anbeginn sage, was aber einfach nicht in den Schädel von Feuerwehr reingehen will.

    Das einzige was nicht in meinen Schädel mag, wieso man sich eine Karre zulegt von der praktisch alle hier im Treff im Vorfeld bereits sagen konnten, dass das nix ist für den Zweck und die Einstellung zum Thema die mannigfaltig deutlich vorgeführt wurde.


    Der Rest bleibt wie geschrieben. 7,9 muss man auch erstmal schaffen. ;)

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ich habe ihn ja noch nicht so lange, aber für mich funktioniert der Hybride ziemlich perfekt. Fahre gerade eine Woche lang im Sauerland herum ohne Lademöglichkeit, immer die große Dachbox oben drauf. Verbrauch ist auf Dieselniveau (um die 8l) trotz massivem Standheizungseinsatz. Und wenn ich lade, habe ich das von karlnapp beschriebene Szenario, wo der Tankdeckel Spinnweben bekommt. :D



    Wow, 8 l ist aber ein Super-Wert für so ein schweres Auto! :top:

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Wow, 8 l ist aber ein Super-Wert für so ein schweres Auto! :top:


    Na ja.... kommt auf den Einsatz an und die 8l sind zzgl. des Stromverbrauches zu bewerten.



    Mein 96er 500SL hat mit ~1900 kg Gewicht auch nur knapp 10l/Super verbraucht.


    Das ist jetzt über 20 Jahre her und geschont wurde der nicht gerade. Hat nur eben selten Kurzstrecke gesehen.


    Und bei den 8l vom Mücke muss man halt den Stromverbrauch noch drauf kalkulieren.

  • Das einzige was nicht in meinen Schädel mag, wieso man sich eine Karre zulegt von der praktisch alle hier im Treff im Vorfeld bereits sagen konnten, dass das nix ist für den Zweck und die Einstellung zum Thema die mannigfaltig deutlich vorgeführt wurde.


    Das klang auf den Seiten vorher deutlich anders.



    Die Einstellung zum Thema E-Mobilität ist bei mir neutral bzw. vorwiegend wirtschaftlich orientiert. Das hat sich nicht geändert und wird sich auch nicht ändern. Wenn E-Mobis wirtschaftlich sinnvoll sind, werden sie sich auch durchsetzen.



    Das hat nichts mit "Brille" zu tun. Der einzige, der das nicht verstehen will, bist Du und vermutlich Zinn.
    Man muss die zur Verfügung stehende Technologie genau dort einsetzen, wo sie SINN MACHT.
    Daher macht es keinen Sinn, E-Mobis insbesondere PHEVs mit der Giesskanne zu subventionieren und es macht genauso wenig Sinn den Diesel von Grund auf zu verteufeln.



    Das habe ich jetzt mit einem Selbstversuch zur Hälfte bewiesen. Die andere Hälfte des Selbstversuchs werde ich im Sommer vornehmen, wenn ich die Kiste bei mir zu Hause anstöpseln kann um den Abregelstrom aus der PV-Anlage auszunutzen.

  • Nö, wie ich bereits schrub, ist dies derzeit ohne Laden. Landstraße halt, dafür mit Dachbox. Die Rekuperation macht ordentlich etwas aus.

  • Der nächste Geschäftswagen (Sommer 2020) steht unmittelbar vor der Bestellung:


    Es wird ein KIA XCeed Plug-In werden. Der Niro Plug-In könnte frühestens 12/2020 geliefert werden. Bei XCeed, der kommt im März ist noch 1 Platz! im Rahmen der Erstbelieferung meines Händlers frei. :rolleyes:


    Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 12,2 kW/100 km; CO₂-Emission kombiniert 34 g/km.


    Mal schauen. Der reine Stadtverkehr (vom Geschäftssitz aus alles im Bereich bis max. 20 Kilometer erreichbar) dann rein elektrisch und Überland mit Benzin.


    Sollte so mit Hybrid passen! :)



  • Nö, wie ich bereits schrub, ist dies derzeit ohne Laden. Landstraße halt, dafür mit Dachbox. Die Rekuperation macht ordentlich etwas aus.


    Selbst dann sind 8,0 Liter noch nicht die Welt gg. 8.9-8,5 l meines 540iT ... oder?

  • Ich habe halt den direkten Vergleich mit dem 530d letztes Jahr, gleiche Tour, gleiche Bedingungen, gleicher Verbrauch. Das ist super für einen Benziner.


    Und nächste Woche wieder rein elektrisch. Für mich eine geniale Kombi. :D

    Einmal editiert, zuletzt von mueckenburg ()