Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ganz selten zahlt man als Kunde die Gestehungskosten.


    Damit meinst Du, daß Firmen ihre Kosten von der Steuer absetzen können, oder?:confused:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Es geht darum, wie teuer man das Zeug produzieren kann. Was außerdem nicht zwangsläufig hier in D sein muss.
    Mit entsprechender steuerlicher Förderung käme man damit in die Nähe des Dieselpreises.


    Du willst nicht ernsthaft diskutieren, oder? Du willst nur gegen alles stänkern, was eine Alternative zu deinen geliebten E-Vehikeln sein könnte.


    Ich will blos damit klar machen das Mobilität mit E-Fuels deutlich teurer als beim BEV wird. Trifft ebenso auf H2 zu.
    Wer es sich leisten kann, bitteschön schon heute kannst du E-Fuels kaufen. Trotzdem nutzt das kaum einer, höchstens für den Rasenmäher oder fürs Boot.


    Während natürlich eine Abgabe ala Mineralölsteuer herbei geredet wird, damit BEV möglichst teuer wird, soll der Steuerzahler die E-Fuels subventionieren.
    Wahrscheinlich ist bei E-Fuels auch der Abstand des Windrades zur Wohnbebauung auch nicht so wichtig, dient es doch der besseren Alternative. Schließlich brauchen wir da 3x soviel Windräder um den Sprit zu erzeugen.

    Damit meinst Du, daß Firmen ihre Kosten von der Steuer absetzen können, oder?:confused:


    Man kann sie höchstens vom zu versteuernden Einkommen abziehen.

  • Falsch. Die Ordnungsämter dürfen auch den ruhenden Verkehr kontrollieren.



    Ist das ORDNUNGSAMT die Polizei? :rtfm: Bei euch? Bei uns nicht...

    So oft ich auch bei Jörg seine allzu verklärte Sicht der Dinge bemängle - hier hat er (fast) recht.
    Er hat sich nur nach dem Motto "Dieser Satz kein Verb" nicht klar ausgedrückt.

    Die Polizei ist für alles zuständig was nicht in den Bereich "Ordnungswidrigkeit auf Privatgrund" fällt.

    Die Stadt/Gemeinde darf (z.B. über das Ordnungsamt) auch gewisse Kontrollen übernehmen wie eben z.B. Parkverstöße im ruhenden Verkehr oder Geschwindigkeitsmessungen.
    Sprich: Wer vor der Feuerwehrzufahrt parkt kann ein Ticket von der Gemeinde oder von der Polizei bekommen

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich will blos damit klar machen das Mobilität mit E-Fuels deutlich teurer als beim BEV wird. Trifft ebenso auf H2 zu.
    Wer es sich leisten kann, bitteschön schon heute kannst du E-Fuels kaufen. Trotzdem nutzt das kaum einer, höchstens für den Rasenmäher oder fürs Boot.


    Noch mag das so sein, aber wenn man wirlich interesse an altenativen nachhaltigen Kraftstoffen und nich die BEV-Brille aif hat, wird sich das in vielleicht zehn Jahren relativieren.

    Während natürlich eine Abgabe ala Mineralölsteuer herbei geredet wird, damit BEV möglichst teuer wird, soll der Steuerzahler die E-Fuels subventionieren.
    Wahrscheinlich ist bei E-Fuels auch der Abstand des Windrades zur Wohnbebauung auch nicht so wichtig, dient es doch der besseren Alternative. Schließlich brauchen wir da 3x soviel Windräder um den Sprit zu erzeugen.


    So was kann man wirklich nur schreiben wenn man nur noch in der BEV-Blase lebt und dazu noch blind ist.
    Glaubst denn allen ernstes, dass die fehlenden Einnahmen der Mineralölsteuer, Ökosteuer usw. einfach so hingenommen werden.:kpatsch:
    Da braucht man nichts herbeizureden, natürlich wird der Staat zum Ausgleich eine Steuer auf den Strompreis erheben.
    Ach, noch eine Frage: Wie weit ist eigentlich das nächste Windrad von dir entfernt?

    Gruß
    schecke

  • Glaubst denn allen ernstes, dass die fehlenden Einnahmen der Mineralölsteuer, Ökosteuer usw. einfach so hingenommen werden.:kpatsch:
    Da braucht man nichts herbeizureden, natürlich wird der Staat zum Ausgleich eine Steuer auf den Strompreis erheben.
    Ach, noch eine Frage: Wie weit ist eigentlich das nächste Windrad von dir entfernt?


    Wo wird es einfacher gehen? Bei E-Fuels und H2 an der Tankstelle oder zu Hause / auf Arbeit an der Steckdose vielleicht sogar vom selbst erzeugten Solarstrom?

  • Man kann sie höchstens vom zu versteuernden Einkommen abziehen.


    Genau - d. h. da werden keine Kosten der Allgemeinheit auferlegt.
    Ausser natürlich, man ist der Ansicht, Mineralölkonzerne sollten alle ihre Einnahmen zu 100% an den Staat weiterreichen und das Absetzen jeglichen Aufwands ist "Abwälzen auf die Algemeinheit"...:rolleyes:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Ich will blos damit klar machen das Mobilität mit E-Fuels deutlich teurer als beim BEV wird. Trifft ebenso auf H2 zu.


    Das ist ja nun Spekulation. Die Besteuerung wird politisch entschieden.
    Es geht erstmal darum, ob man E-Fuels zu vergleichbaren Kosten wie aktuellen Sprit herstellen kann.

  • Gunnar
    Nicht nur die Besteuerung entscheidet.


    Für E-Fuels kann man die bestehende Verteilerstruktur benutzen, für eine flächendeckende Versorgung für BEVs muss ein neues Verteilernetz aufgebaut werden, was definitv nicht so einfach machbar ist bzw einfach sehr teuer kommt, wenn die BEVs mal eine signifikante Menge erreichen.
    Irgendwer muss auch das bezahlen und das wird mit Sicherheit der Verbraucher sein wie immer.



    Ich verstehe immer diese "Alternativlosigkeit" der einzelnen Argumentatoren nicht. Das es ein sowohl als auch nebeneinander geben kann und vermutlich auch muss, kommt irgendwie nie zum Ausdruck.

  • ... für eine flächendeckende Versorgung für BEVs muss ein neues Verteilernetz aufgebaut werden, was definitv nicht so einfach machbar ist bzw einfach sehr teuer kommt, wenn die BEVs mal eine signifikante Menge erreichen.
    Irgendwer muss auch das bezahlen und das wird mit Sicherheit der Verbraucher sein wie immer.


    Welche Gegend in Deutschland verfügt nicht über Strom? Ich glaub das ist das beste Verteilnetz was wir überhaupt haben. Viele können bei BEV immer mit "vollen Tank" los fahren.
    Dagegen sind etwas über 14.000 Tankstellen schlicht ein Witz.

  • Detlev
    Genau so sieht's aus. Die bestehende Infrastruktur weiter zu nutzen ist ein nicht wegzudiskutierender Vorteil.
    Was ich mit der Besteuerung damit sagen wollte: Ein bisschen Strafsteuer auf fossile Treibstoffe hier, eine entsprechend niedrigere Besteuerung von CO2-neutralen E-Fuels da... und schon gleicht sich das ganze an. Es muss nur politisch gewollt sein.


    Es kommt schon öfter mal zum Ausdruck, dass es ein Nebeneinander geben kann (und muss). Nur eben nicht aus der BEV-Ecke.


    Welche Gegend in Deutschland verfügt nicht über Strom?


    Berlin offenbar.

  • Berlin offenbar.


    Berlin hat ein funktionierendes Stromnetz und derzeit mehr oder weniger ausreichende Ladesäulen. Das Problem für den Taxifahrer sind die nicht-ladenden Fahrzeuge (BEV und Verbrenner) die die Ladesäulen blockieren und die Preise die dank Monopol kein Wettbewerb haben.
    On Top dann noch Gesetze die verhindern das man am Taxistand Laden darf und es deswegen sinnlos ist, dort Ladesäulen aufzustellen.

  • Welche Gegend in Deutschland verfügt nicht über Strom? Ich glaub das ist das beste Verteilnetz was wir überhaupt haben. Viele können bei BEV immer mit "vollen Tank" los fahren.
    Dagegen sind etwas über 14.000 Tankstellen schlicht ein Witz.


    Du bist schon ein echter Scherzkeks, da fällt einem nichts mehr zu ein.:crazy:

    Gruß
    schecke

  • Nur mal so am Rande meine Erlebnisse vom letzten Freitag mit "Augen auf für: was wäre mit einem BEV":


    1. Termin: Notar in Viernheim (bei Mannheim).
    Morgens gg. 5:00 von zu Hause losgefahren und problemlos die ~400 km bewältigt ohne Stop mit ~130-140 km/h.
    Vor Ort: Keine Lademöglichkeit für BEV.


    2. Termin: Mit den Käufern essen gegangen ca 2 Std. in Schwetzingen (ca. 25 km südlich). Geparkt auf einem sehr großen öffentlichen Parkplatz.
    Vor Ort: Keine Lademöglichkeit für BEV.


    3. Termin: Kurz auf einen Kaffee bei meiner Schwester bei Bad Liebenzell (ca. 100 km).
    Da hätte ich das BEV für die ca. 1 h an eine 220V-Steckdose anhängen können.
    Zwischendurch in ca. 4 min 62 liter Super+ nachgefüllt.


    4. Termin: Meine Mutter in Schömberg im Pflegeheim besucht für eine gute Stunde (ca. 10 km)
    Vor Ort: Keine Lademöglichkeit für BEV.


    Anschliessend ab 18:15 dann durch einen bzw. mehrere Megastau bei Stuttgart und am Aichelberg nach Hause (ca. 330 km), welches wir dann gg. 22:30 erreicht haben, weil nach dem Aichelberg freie Fahrt war und ich es habe laufen lassen können.


  • Vielleicht kann Zinn ja mit einem Dieselaggregat hinter dir herfahren und zwischendurch laden.:D:crazy:

    Gruß
    schecke

  • Wo wird es einfacher gehen? Bei E-Fuels und H2 an der Tankstelle oder zu Hause / auf Arbeit an der Steckdose vielleicht sogar vom selbst erzeugten Solarstrom?

    Beides gleich einfach. Verplombte Zähleinrichtung im KFZ, Mobile Daten hat das Ding ja eh, und das FA bucht monatlich ab. Prepaid mit Karte würde sicher auch gehen. Nur dann nicht vergessen Kohle draufzuhaben, ne ;) :D

    Mich zu mögen ist ein Talent, das nicht jeder hat! :sz::zf:

  • Nur mal so am Rande meine Erlebnisse vom letzten Freitag mit "Augen auf für: was wäre mit einem BEV":


    Keine Toilettenpause?
    zu 1: https://www.goingelectric.de/s…lstadter-Strasse-4/12206/
    zu 2:
    https://www.goingelectric.de/s…-Marstallstrasse-9/32604/
    https://www.goingelectric.de/s…hof-Bahnhofsanlage/38025/
    https://www.goingelectric.de/s…arlsruher-Strasse-7/8483/
    zu 3.
    https://www.goingelectric.de/s…-Bahnhofstrasse-15/35912/
    zu 4.
    https://www.goingelectric.de/s…ark-Parkstrasse-13/35914/


    Vielleicht kann Zinn ja mit einem Dieselaggregat hinter dir herfahren und zwischendurch laden.:D:crazy:


    Und wieder nur sinnlos persönlich. Kannst halt nicht anders.

    So wie bei tesla?


    Du kannst mit dem Tesla überall laden

    Beides gleich einfach. Verplombte Zähleinrichtung im KFZ, Mobile Daten hat das Ding ja eh, und das FA bucht monatlich ab. Prepaid mit Karte würde sicher auch gehen. Nur dann nicht vergessen Kohle draufzuhaben, ne ;) :D


    Du bräuchtest zwei Zähler und nachrüsten wird eher schwierig.

  • Beides gleich einfach. Verplombte Zähleinrichtung im KFZ, Mobile Daten hat das Ding ja eh, und das FA bucht monatlich ab. Prepaid mit Karte würde sicher auch gehen. Nur dann nicht vergessen Kohle draufzuhaben, ne ;) :D


    Eben. Alles politisch.


    Ohne das massive politische Eingreifen wäre BEV ja auch völlig chancenlos.

  • Wozu?

    Das ist
    1. Eine Ausnahmesituation die so nie wieder vorkommt

    2. Der Stau ist eine Ausnahmesituation auf deutschen Autobahnen

    3. Das ganze vorgehen war schlecht geplant (an jedem Zwischenstop hätte man vorher problemlos rausfinden können dass rechts ums Eck, dann links, 2km geradeaus, links, wieder links auf dem kostenpflichtigen Parkplatz eine Ladestation steht.

    4. Laufen lassen ist bäh weil das auf den Akku geht und die Reichweite deutlich verringert im Gegensatz zur nervenschonenden Vmax von 90km/h

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Und wieder nur sinnlos persönlich. Kannst halt nicht anders.


    Was soll der Scheixxx, fängst jetzt bei mir auch noch an mit deinem ständigen "persönlich"? Du hast die Emojis dahinter wohl bewusst ignoriert.



    Wenn einem nix mehr einfällt versucht man es halt indem man selbst persönlich wird, gelle. Dein rumgeheule wird langsam peinlich.

    Gruß
    schecke