Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich hatte noch keinen solchen Stau.
    Ich halte mich im Gegensatz zu den BEV-Missionaren aber auch nicht für das Maß aller Dinge.
    Außerdem bleiben nunmal mindestens 40.000 Autos im Jahr wegen Spritmangel liegen, das passiert vermutlich nicht nur in Staus.

  • So einen Blödsinn kann nur jemand schreiben, der nie mit einem Motorrad gefahren ist. Zumindest nicht im Winter.


    Ach wieder musst du persönlich werden. Geht wohl nicht anders?
    Ich muss jetzt nicht sagen das ich auch im Winter Motorrad gefahren bin und jetzt auch im Winter Rad fahre.

    Ich halte mich im Gegensatz zu den BEV-Missionaren aber auch nicht für das Maß aller Dinge.


    Ein Missionar würde in jeden Verbrennerthread rein stolpern und dort erklären das man BEV kaufen und fahren muss.
    Wer mach das hier im Forum?
    Hier ist der BEV-Thread. Hier versuchen Verbrennerfans zu missionieren.

  • Schon mal bei Spiegel Online in die Kommentare unter einem Artikel über Autos/Verbrenner geguckt?


    Welcher Verbrennerfahrer will dir denn deinen BEV verbieten?
    Niemand, fahr was du willst.
    Andersrum gilt das leider nicht.


    Dich nehme ich da aus. Ich halte dich zwar für einen unverbesserlichen Tesla-Fanboy, aber nach Verboten schreist du m.W. nicht.

  • Ich glaube, dieses Oh-Gott-wir-werden-alle-in-einem-Megastau-erfrieren/verkochen ist bisschen ahnungslose Panik. ;)



    mir ging es einfach durch den kopf, als ich im morgendlichen berunfsverkehr stand.
    Da kam dann die frage wie viel ist es ökologischer als der verbrenner? Umsonst ist es ja auch nicht.

  • Kommt wohl drauf an. Zumindest bei Privatpersonen die sich sowas kaufen und die auch zuhause laden gehe ich davon aus, dass die allerallermeisten ohnehin Ökostrom verwenden.


    Beim Verbrenner ist jegliche über die reine Fortbewegung hinaus gehende Nutzung auch nicht umsonst, eher sogar noch schädlicher weil der Strom dafür auf dem Umweg über den Motor erzeugt wird. Ob man die Heizung bei einem Verbrenner jetzt positiv oder negativ einrechnen mag, das vermag ich nicht zu entscheiden. Beim Verbrenner entsteht die Wärme ja auch heute noch eigentlich aus der nicht effektiven Ausnutzung des verbrannten Kraftstoffes für die Fortbewegung und ist "sowieso" da. Beim BEV geht der Strom für die Heizung natürlich ebenfalls aus dem Treibstoffvorrat natürlich. Nur kann ich da halt ggf. die Heizung ausmachen und quasi aus dem System nehmen während das beim Verbrenner nicht wirklich geht weil die Abwärme immer da ist und wenn sie nicht die Heizung abzapft, dann halt die Umgebung und das ggf. noch über einen Lüftermotor.


    Ich denke, im allmorgendlichen Stau in die Städte rein sind 1000 BEVs in der Schlange wohl trotzdem "ökologischer" als 1000 Verbrenner. Zumindest was Lärm, Gestank und lokale Emissionen angeht.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Frag den Taxifahrer aus Berlin. Der wusste wohl nicht, dass überall Ladesäulen stehen und das alles überhaupt kein Problem ist. Hätte er mal besser Zinn gefragt.


    Das Elend in der Berlin ist das Monopol bei den Ladesäulen mit den den aktuell doch sportlichen Preise UND VW mit seinem eGolf Carsharing die Ladesäulen, Radewege, Fußwege, Kreuzungen zuparken und auf bisher auf keinerlei Ansprache reagieren.


    Sicherlich werden sich die Automobilclubs, Abschleppdienste und Hersteller was einfallen lassen müssen. Gegen eine "Powerbank" in einem Sprinter spricht sicherlich wenig dagegen. Jedenfalls auch nicht weniger als die max. 20l die in einem Gelben Engel mitgeführt werden. ;)


    Der Verbrenner braucht soviel Sprit um zu nächsten Tanke zu kommen und das BEV soviel Strom um bis zu nächsten Ladesäule/Steckdose. Da ist eher selten stundenlanges Aufladen notwendig. Ob da Abschleppen, Powerbank oder Notstromaggregat genutzt wird, ist eher egal. Ob die deutlich genauere Anzeige im BEV bei "verpeilten" Autofahrern hilft... wäre fraglich.

  • Ach wieder musst du persönlich werden. Geht wohl nicht anders?
    Ich muss jetzt nicht sagen das ich auch im Winter Motorrad gefahren bin und jetzt auch im Winter Rad fahre.


    Dann schreib einfach nicht solchen Bull-Shit wenn Du es besser weist.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Zitat

    UND VW mit seinem eGolf Carsharing die Ladesäulen, Radewege, Fußwege, Kreuzungen zuparken


    hattest du nicht von einer Zukunft u.a. mir e-carsharing "geträumt"?


    Wenn das Tesla-Carsharing wäre, wäre das dann anders/besser ? (Bitte eine ERNSTE Antwort - ohne Tesla-Brille ;) )


    Dass die Menschen sich falsch verhalten wird niemand zuverlässig abstellen können... Zeigen unzählige Fälle von falschem/kriminellen/asozialen Verhalten jeden Tag...


    Also muss man ein System etablieren, in welchem solches Falschverhalten möglichst wenig "Störungen" verursacht...

  • hattest du nicht von einer Zukunft u.a. mir e-carsharing "geträumt"?


    Im Zusammenhang mit Vollautonom. Da kann das Auto zu mir kommen und sich nach der Fahrt zum Laden, zum nächsten Nutzer oder zu einem richtigen Parkplatz fahren.


    Wenn das Tesla-Carsharing wäre, wäre das dann anders/besser ? (Bitte eine ERNSTE Antwort - ohne Tesla-Brille ;) )


    Nein das wäre nicht besser wenn die sich gleich verhalten.


    Dass die Menschen sich falsch verhalten wird niemand zuverlässig abstellen können... Zeigen unzählige Fälle von falschem/kriminellen/asozialen Verhalten jeden Tag.


    Ja und da kann man den Besitzer verpflichten das abzustellen. Aber allgemein dürfen Autofahrer sehr viel und kann die Polizei recht wenig (Stichwort Personalmangel).
    In Berlin muss man regelmäßig mit DAB drohen damit Falschparker aus dem Kreuzungsbereich oder Radwege abgeschleppt werden. Aber nicht mal da klappt es.


    Also muss man ein System etablieren, in welchem solches Falschverhalten möglichst wenig "Störungen" verursacht.


    :confused:
    Mehr Parkplätze in Ladestellen umbauen und den Verbrenner wegnehmen? Damit VW seine eGolfs an Ladesäulen weiter parken kann ohne zu laden?

  • E-Fuels an Tankstellen tanken und in Verbrennern verheizen... :D;)


    Und die Polizei ist für den ruhenden Verkehr gar nicht zuständig. Personalmangel hin oder her...


    Zitat

    Ja und da kann man den Besitzer verpflichten das abzustellen.

    Was nur zur Folge hätte, dass VW oder eben ein anderer Anbieter sein Angebot wieder einstellen würde, da man eben gegen die Dummheit /Egoismus oder einfach Verzweiflung von parkplatzsuchenden Menschen eben nicht ankommt...

    Einmal editiert, zuletzt von Nik31 ()

  • E-Fuels an Tankstellen tanken und in Verbrennern verheizen... :D;)


    Nehmen wir einen Wirkungsgrad von 100% dann kostet 1l Sprit 10kWh Strom = 2,80€
    Da noch die Steuern drauf, die man da noch einfacher erheben kann.
    Mobilität für Reiche.
    Rechne mal eher nen Wirkungsgrad von 60%. Also um die 5€ der Liter.
    Für das Geld wo du 100km fährst kommt das BEV dann 500km.


    Und die Polizei ist für den ruhenden Verkehr gar nicht zuständig. Personalmangel hin oder her...


    Falsch. Die Ordnungsämter dürfen auch den ruhenden Verkehr kontrollieren.

  • Zitat

    Falsch. Die Ordnungsämter dürfen auch den ruhenden Verkehr kontrollieren.


    Ist das ORDNUNGSAMT die Polizei? :rtfm: Bei euch? Bei uns nicht...


    Dein Argument gegen die E-Fuels kenne ich natürlich (sind ja auch soweit richtig...) und ich WUSSTE, dass das jetzt wieder kommt...


    Aber dennoch gibt es jede Menge schlauer Ingenieure, Professoren, Manager und Firmen, die daran arbeiten. Ob dir das passt oder nicht:


    https://www.handelsblatt.com/a…-enjrk5mDqxVUBGS4Qkns-ap4

  • Ist das ORDNUNGSAMT die Polizei? :rtfm: Bei euch? Bei uns nicht...


    Die Polizei ist auch für ruhenden Verkehr zuständig.
    Es gibt Städte die übertragen das teilweise dem Ordnungsamt.
    Ändert nichts an der Zuständigkeit der Polizei, vor allem in der Zeit wo das Ordnungsamt nicht arbeitet. Besonders bei Gefährdung (Radweg Kreuzung) muss die Polizei handeln weil es den fließenden Verkehr betrifft.


    Falsch parken an Ladesäulen geht sie aber weniger an.

  • Nehmen wir einen Wirkungsgrad von 100% dann kostet 1l Sprit 10kWh Strom = 2,80€


    Wenn man den Strom aus der Steckdose nimmt, ja.
    Die Anlagen würden den Strom natürlich regenerativ erzeugen, dann kostet er vielleicht die Hälfte.

  • Du meinst die üblichen Nebekosten wie Umlage und Netzentgeld werden den E-Fuels erlassen?


    Für den selbst erzeugten Strom?
    So eine Anlage nimmt den Strom nicht aus dem Netz.


    Zitat

    Vielleicht kommen neben diesen Kosten dann doch noch die üblichen Mineralölsteuern drauf?


    Vielleicht.
    Vielleicht kostet Mobilitätsstrom durch Steuern demnächst 2 €/kWh


    Tut ja aber nichts zur Sache, wenn es um die Gestehungskosten von E-Fuels geht, oder?

  • Ganz selten zahlt man als Kunde die Gestehungskosten. :confused:
    Vor allem wenn da noch Mineralölkonzerne zwischen sitzen die mit sinkenden Umsätzen kämpfen und ihre Kosten eh gern der Allgemeinhat überhelfen.


    Zitat

    Für den Abbau aller Bohrinseln in der Nordsee rechnet das Beratungsunternehmen BCG mit Kosten von mindestens 150 Milliarden Dollar. Der Rückbau ist vor allem für Großbritannien ein aktuelles Thema. „Wir rechnen damit, dass in den nächsten zehn Jahren mindestens 80 bis 150 Offshoreplattformen aus wirtschaftlichen Gründen stillgelegt werden“, sagt Philip Whittaker, Öl- und Gasexperte bei BCG.


    Zwischen 50 und 80 Prozent der Kosten eines solchen Rückbaus könnten je nach Land an den jeweiligen Regierungen hängen bleiben, sprich am Steuerzahler. In Großbritannien sind es ungefähr 50 Prozent der Kosten, die Unternehmen mit ihrer Steuerlast verrechnen und sich so vom Fiskus zurückholen können.


    Deswegen will London dem Ölkonzern Shell eine Ausnahmegenehmigung für vier Plattformen im Brent-Ölfeld erteilen – große Teile der Bohrinseln könnten demnach einfach stehen bleiben.


    https://www.handelsblatt.com/u…-93ZIuaFlyR90slVnvbf6-ap5

  • Ganz selten zahlt man als Kunde die Gestehungskosten. :confused:

    Es geht darum, wie teuer man das Zeug produzieren kann. Was außerdem nicht zwangsläufig hier in D sein muss.
    Mit entsprechender steuerlicher Förderung käme man damit in die Nähe des Dieselpreises.


    Du willst nicht ernsthaft diskutieren, oder? Du willst nur gegen alles stänkern, was eine Alternative zu deinen geliebten E-Vehikeln sein könnte.