Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • 60% Reichweitenverlust im Winter? Bisschen übertrieben, zwischen 10 und 30% sind da realistischer

    Laut einer Audi-Mitarbeiterin schafft zum Beispiel der Q5 PluginHybrid im Winter nur ca. 15 bis 18 von versprochenen 50 Kilometern.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich brauch im Winter Strom zum Heizen im Fahrerhaus und für den Akku.

    Bei einer 5kW Heizung (Beispiel!) sind das beim 5kWh Akku 100% in einer Stunde, beim 50kWh Akku 10% in einer Stunde und beim 500kWh Akku 1% in einer Stunde.

    Wenn ich aber beim Stop eh am Lader stehe, dann liefert der den Saft für die Klimatisierung im Fahrerhaus und Akku und ich kann mit 100% Akkuleistung starten und benötige für den Wärmeerhalt eben nicht soviel wie in der Aufheizphase (dein Beispiel PEHV).


    Wenn der Akku keine Klimatisierung hat, oder diese nicht richtig aktiviert wird (VW, BMW und andere) dann fehlt im Winter Ladegeschwindigkeit und Reichweite.

    Ich schreib hier in der Regel meine Meinung. Ab und zu ergänze ich die auch mal mit Quellen.

  • zwischen einem LKW und einem Personenwagen dürfte noch ein Unterschied bestehen. Beim PKW braucht die Heizung des Innenraums verhältnismässig mehr Energie.

    Allerdings dürften die Batterien des LKW mehr dem Fahrtwind ausgesetzt sein, was auch wieder was ausmachen könnte.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Beim PKW braucht die Heizung des Innenraums verhältnismässig mehr Energie.

    Aus welchem Grund sollte das so sein?


    Allerdings dürften die Batterien des LKW mehr dem Fahrtwind ausgesetzt sein, was auch wieder was ausmachen könnte.

    Kann man mit Vakuum-Dämmung gegenhalten. Kaum Platzbedarf und wenig Gewicht.

    Ich schreib hier in der Regel meine Meinung. Ab und zu ergänze ich die auch mal mit Quellen.

  • der PKW braucht im Verhältnis mehr Energie für die Innenraumbeheizung, weil das Fahrerhaus des LKW im Bezug auf das Gewicht des ganzen Fahrzeugs kleiner ist.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Äh ich glaubt da zählt die absolute Größe wenn man die kWh vergleicht.

    Wenn man die Prozente nimmt, dann die relative.

    Da aber PKW öfter schneller als LKW fahren, müssten die dann auch mehr auskühlen. Akku und Innenraum. Wäre also nochmal gegen zu rechnen wenn man auf die Krümel scharf ist.

    Ich schreib hier in der Regel meine Meinung. Ab und zu ergänze ich die auch mal mit Quellen.

  • Ich zitiere mal aus dem Artikel:


    Zitat

    Die alte Formel, wonach Elektroautos teurer in der Anschaffung, aber günstiger im Betrieb sind, ändert sich. Die Stromer werden künftig wohl im Vergleich mit Verbrennern noch teurer, doch zugleich sinkt ihr Vorteil bei den Betriebskosten oder löst sich sogar ganz auf. «Ab 2023 ist das Elektroauto bei nüchterner Berechnung deutlich im Nachteil gegenüber dem Verbrenner», sagt Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut, «und das ausgerechnet unter einem grünen Wirtschaftsminister einer Ampel-Regierung.» Halten die für das Elektroauto negativen Trends an, könnte sich der bisherige Verkaufsboom bald als Strohfeuer erweisen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Momentan liege ich mit meinem i4 bei einem Durchschnittsverbrauch von 24 kWh/100 km, macht bei meinem derzeitigem Strompreis von 24,5 Cent/kWh 5,88€ auf 100 km. Selbst bei einem Strompreis von 45 Cent macht das gerade mal 11€/100km. Mein 550d hat 10,5l auf 100 km gebraucht, macht bei einem Dieselpreis von 2,10€ 22 Euro auf 100 km, also immer noch das Doppelte.


    Der selbsterzeugte Strom meiner PV Anlage, die Steuerersparnis und die derzeitige THG Prämie sind in der Rechnung noch gar nicht berücksichtigt, macht auch nochmal ein paar 100€ pro Jahr aus.

  • Momentan liege ich mit meinem i4 bei einem Durchschnittsverbrauch von 24 kWh/100 km, macht bei meinem derzeitigem Strompreis von 24,5 Cent/kWh 5,88€ auf 100 km. Selbst bei einem Strompreis von 45 Cent macht das gerade mal 11€/100km. Mein 550d hat 10,5l auf 100 km gebraucht, macht bei einem Dieselpreis von 2,10€ 22 Euro auf 100 km, also immer noch das Doppelte.


    Der selbsterzeugte Strom meiner PV Anlage, die Steuerersparnis und die derzeitige THG Prämie sind in der Rechnung noch gar nicht berücksichtigt, macht auch nochmal ein paar 100€ pro Jahr aus.

    Das kommt immer darauf an, was man mit was vergleicht: einen i4 würde ich nicht mit einem 550d vergleichen, sondern mit einem 330i oder m340i.


    Der 330 i verbraucht laut spritmonitor ca. 8,6l/100 km. Bei einem Preis von 1,759€/l (z.Z. bei uns) wären das 15,12€/100 km. Und wenn man dann nicht zuhause laden kann, sondern unterwegs an Schnellladern kann die kWh auch heute schon mal 70 Cent/kWh kosten - da wären wir schon bei 16,80€/100 km.


    Es kann also auch jetzt schon teurer sein elektrisch zu fahren! (Ich bin kein Gegner der Elektromobilität, ich fahre z.Z. den 2. 330e).

  • Es kann also auch jetzt schon teurer sein elektrisch zu fahren! (Ich bin kein Gegner der Elektromobilität, ich fahre z.Z. den 2. 330e).

    ich bin auch kein wirklicher Gegner mehr, mein Fahrprofil hat sich stark verändert.

    Wenn man die viel geringeren Unterhaltskosten des Stromers einbezieht, kein Kerzenwechsel, weniger Oelwechsel, weniger Bremsverschleiss, kein Auspuffersatz oder Zahnriemenwechsel kann das langfristig anders aussehen. Wir tappen da alle noch im Nebel. Der Fahrspass leidet aber natürlich, E ist nicht emotional.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Und wenn man dann nicht zuhause laden kann, sondern unterwegs an Schnellladern kann die kWh auch heute schon mal 70 Cent/kWh kosten - da wären wir schon bei 16,80€/100 km.

    Schnellader gibt's auch noch teurer.

    Aber wer ein E-Auto nur am Schnellader laden kann, hat sich mMn das falsche Konzept ausgesucht - E-Auto rentiert sich am besten daheim mit Solaranlage, die das Auto füllen kann.

    Ohne geht's auch, ist dann halt etwas teurer - wie bei mir dann ab (hoffentlich ;) ) Dezember: 25 kw/h x ~40 Cent = 10€/100km im Vergleich zu 7 l Diesel á 2€ = 14€.

    Günstigere Versicherung, Unterhalt, keine KFZ-Steuer und THG-Quote kommen noch dazu.

    Der Fahrspass leidet aber natürlich, E ist nicht emotional.

    Da sehe ich jetzt keine großen Unterschiede zu einem "normalen" Alltagsauto.

    Ich möchte gerne möglichst leise und mit viel Platz für alle Insassen von A nach B kommen - macht der 730d perfekt und der e-tron auch. :sz:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Ich möchte gerne möglichst leise und mit viel Platz für alle Insassen von A nach B kommen.

    Das auch. Aber nicht nur. Beim Essen genügt ja auch nicht „genug und gesund“: Gut aussehen soll der Wagen, gut klingen, technische Faszination versprühen, Eine Batterie mit 5 Sitzplätzen und Appsteuerung ist ungefähr so lecker wie 500g Haferschleim mit Bananenscheiben…..


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ich möchte gerne möglichst leise und mit viel Platz für alle Insassen von A nach B kommen - macht der 730d perfekt und der e-tron auch. :sz:

    Zwischendurch magst Du aber auch mal Emotionen im Auto, wenn man Dein Profil anguckt.

    Und ein fahrendes Iphone weckt bei mir keine Emotionen. Das soll kein Angriff sein, nur eine Feststellung.

    Im Alltag reicht mir momentan auch nur ein 08/15 Fahrzeug, das möglichst wenig Kosten verursacht.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Gut aussehen soll der Wagen, gut klingen, technische Faszination versprühen, Eine Batterie mit 5 Sitzplätzen und Appsteuerung ist ungefähr so lecker wie 500g Haferschleim mit Bananenscheiben…..

    Posting des Jahres. Danke :party::hi:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Schnellader gibt's auch noch teurer.

    Aber wer ein E-Auto nur am Schnellader laden kann, hat sich mMn das falsche Konzept ausgesucht - E-Auto rentiert sich am besten daheim mit Solaranlage, die das Auto füllen kann.

    Ohne geht's auch, ist dann halt etwas teurer - wie bei mir dann ab (hoffentlich ;) ) Dezember: 25 kw/h x ~40 Cent = 10€/100km im Vergleich zu 7 l Diesel á 2€ = 14€.

    Montag gute 200km gefahren, nen Schnitt von 88 dabei gehabt mit ein Drittel Bundesstraße, gebraucht 13,3kwh/100km. Hat dann 12,45€ gekostet am 11kw-Lader um die Ecke. In Diesel wären das 3l/100km. Da muss man schieben dafür. Hätte ich gewusst, dass man in der TG 30m vom Hotel für 29 Cent tanken kann, dann hätte ich gleich da geparkt, war aber natürlich inder enbw-Appp nicht zu sehen. Abrechnung dort per Parkticket (!) übrigens.


    Gefühlt ist hier in Amberg jede vierte Karre (teil)elektrisch. Stadtbusse surren rum. Ladestationen an vielen Parkplätzen, sogar für Fahrräder gäbe es washab ich gesehen. Da sind wohl die dortigen Stadtwerke recht aktiv. Max 22kw in der Regel , weiter draussen auch 150kw, aber auch das reicht sicher vielen aus. Karre hingestellt, Koffer ins Hotel, Essen gegangen, bisschen noch rumgelaufen und dann die Karre umgeparkt. An dem Parkplatz wäre mit E am Kennzeichen sogar Parken für gratis gewesen. Aus regnerischen Gründen hab ich mich dann aber doch für die horrenden 5€ Tagespreis in einer näheren TG entschieden. Da hab ich dann die 29 Cent gesehen... gnaaaa...

    Signatur

  • Zwischendurch magst Du aber auch mal Emotionen im Auto, wenn man Dein Profil anguckt.

    Und ein fahrendes Iphone weckt bei mir keine Emotionen. Das soll kein Angriff sein, nur eine Feststellung.

    Klar, aber für Emotionen ist (bei mir) nicht das Alltagsauto zuständig.

    Wobei - ich freue mich immer noch jeden Tag, an dem ich damit fahre, darüber, das "mein" 7er so bequem und leise ist und sich so gemütlich fährt. :sz:^^

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Klar, aber für Emotionen ist (bei mir) nicht das Alltagsauto zuständig.

    Es können sich aber immer weniger ein Spaßauto leisten.


    Und ganz ehrlich: Auch wenn ich nahe zu meiner Arbeitsstelle wohne weil ich es verabscheue jeden Tag zu den N Stunden im Büro auch noch 3h auf der Straße zu verbringen, so sitz ich dennoch jeden Tag >1h im Alltagsauto und da muss das einfach auch eine Mischung aus praktisch und "mehr" sein weil für die Spaßautos hab ich viel zu wenig Zeit um das sonst zu kompensieren.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.