Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Unseren E-Auto Enthusiasten (Z..., C..., S...) empfehle ich heute Nacht in ARTE die Sendung „Umweltsünder E-Auto?“

    Die Sendung stammt nicht von Focus, Stern, Spiegel o.ä. die ja häufig als befangen bzw. unwissend dargestellt werden.

    Leider ist die Sendezeit 02.30 Uhr etwas ungünstig, man kann ja aber auch aufnehmen bzw. die Sendung in der Mediathek anschauen.

    Vieles ist zwar schon bekannt, aber zumindest für mich gab es auch ein paar interessante neue Fakten.

    So z.B die Tatsache, dass durch die E- Mobilität in den nächsten 30 Jahren soviel Kupfer verbraucht werden wird wie in der bisherigen Geschichte der Menschheit (in einem E-Auto sind ca. 30 kg mehr Kupfer als in einem Verbrenner, zusätzlich das Kupfer für die notwendigen Kabel zu den Ladestationen usw.) und ab 2030 ein Engpass an Kupfer auftreten wird.


    Um keinen falschen Eindruck zu erwecken: Ich bin nicht gegen E-Mobilität, ich fahre z.Z. den 2. 330e und bin gerade dabei einen i3 zu bestellen.

    Einmal editiert, zuletzt von karlnapp ()

  • Unseren E-Auto Enthusiasten (Z..., C..., S...) empfehle ich heute Nacht in ARTE die Sendung „Umweltsünder E-Auto?“

    Die Sendung stammt nicht von Focus, Stern, Spiegel o.ä. die ja häufig als befangen bzw. unwissend dargestellt werden.

    Leider ist die Sendezeit 02.30 Uhr etwas ungünstig, man kann ja aber auch aufnehmen bzw. die Sendung in der Mediathek anschauen.

    Vieles ist zwar schon bekannt, aber zumindest für mich gab es auch ein paar interessante neue Fakten.

    So z.B die Tatsache, dass durch die E- Mobilität in den nächsten 30 Jahren soviel Kupfer verbraucht werden wird wie in der bisherigen Geschichte der Menschheit (in einem E-Auto sind ca. 30 kg mehr Kupfer als in einem Verbrenner, zusätzlich das Kupfer für die notwendigen Kabel zu den Ladestationen usw.) und ab 2030 ein Engpass an Kupfer auftreten wird.

    Bei der Arte-Reportage waren wir schon vor ein paar Seiten. ;)

  • Hier den Überblick zu verlieren, ist ja auch relativ leicht. :)

    Ja, ich fand die Reportage auch sehr gut. Unaufgeregt und nüchtern.

  • Das Brandrisiko bei Elektroautos und Plug-In-Hybriden rückt immer wieder in den Fokus.


    Während die deutschen Behörden das Thema eher diskret behandeln, werden die amerikanischen deutlicher: "Die Autos nicht in der Nähe von Häusern oder Garagen abstellen" - das empfiehlt die US Verkehrsbehörde NHTSA den Eigentümern von gefährdeten Autos. Die Behörde hat im Zusammenhang mit dem Chevrolet Bolt fünf Brände mit insgesamt zwei Verletzten registriert. General Motors (GM) riet den Besitzern des Chevrolet Bolt EV, den Ladezustand ihrer Fahrzeuge auf 90 Prozent zu begrenzen, um das Brandrisiko zu minimieren.


    https://www.focus.de/auto/elek…hybriden_id_12693830.html



    E-Autos nicht in der Nähe von Häusern oder Garagen abstellen und dann sollte man am besten nur zu 90 Prozent vollladen 🤪

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Die Aral-Forschung in Bochum arbeitet an der Entwicklung von synthetischen Kraftstoffen, die aktuelle Motoren schon heute vertragen. Für Premium-Hersteller Porsche hat der Verbrennungsmotor weiter eine Zukunft.


    https://m.focus.de/perspektive…n-morgen_id_12705347.html


    Die Zukunft wird nicht nur elektrisch sein, das wird ein Mix aus mehreren Antriebsformen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Aral investiert nicht Millionen in eine Forschung wenn sie darin keine Zukunft sehen würden.


    Aber sie hätten dich ja auch vorher noch mal fragen können und sich somit viel Geld gespart :idee:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Aral investiert nicht Millionen in eine Forschung wenn sie darin keine Zukunft sehen würden.

    Erste Frage wäre ... sind es wirklich ihre Millionen oder werden da Forschungsgelder abgegriffen.

    Zweitens hat die Verbrennerindustrie schon viel Geld im wahrsten Sinne des Wortes verbrannt.

    Was sind gleich paar Millionen in einem Geschäft wo man Billiarden Gewinne macht? Eher Porto und möglicherweise ist die PM von Aral einfach Greenwashing.

    Letztendlich investiert Aral schon lange in Solar und ebenfalls aktuell in DC-Lader für Elektroauto.


    Aber erkläre mal näher, wer wird sich den 5-fachen Preis beim Tanken leiste können. Sicher der Porschefahrer und welche die in der Region verdienen.


    Aber sie hätten dich ja auch vorher noch mal fragen können und sich somit viel Geld gespart

    Muss man nicht fragen. Gibt es zu kaufen.

    https://www.dbsv.de/de/blog/dieselkraftstoff-der-neuen-art

    Spezieller Sprit und Diesel für Sportboote am Bodensee | Motorbootonline

    https://www.aspengmbh.de/wordpress/


    Oder die Firma verbio:

    VERBIO AG - verbio

  • Bist du jetzt ein Influencer vom focus? :D:D

    Klar kann man synthetische Kraftstoffe herstellen und verbrennen.

    Geht zum jetzt. Ist dir aber sicher viel zu teuer.


    Aber ist halt am Ende billiger für die meisten 1kW zu Laden und 900 Watt nutzen zu können statt 1 kW zu nehmen und davon kaum 100W nutzen zu können.

    :D:D:D:D nur weil Du als Influencer der ElektromobilLobby unterwegs bist muss es nicht heißen dass andere nicht über den Tellerrand hinaus schauen. DDR ist halt nun nicht mehr. :D:D:D:D

  • Die Aral-Forschung in Bochum arbeitet an der Entwicklung von synthetischen Kraftstoffen, die aktuelle Motoren schon heute vertragen. Für Premium-Hersteller Porsche hat der Verbrennungsmotor weiter eine Zukunft.

    Wir haben das hier im Forum schon länger geklärt, dass Synthetische Kraftstoffe rein gar nichts am globalen und regionalen CO2 und NOx Problem lösen, weil bei deren Verbrennung diese Schadstoffe genauso entstehen.

    Erkläre uns bitte, was damit besser werden soll.

  • Wir haben das hier im Forum schon länger geklärt, dass Synthetische Kraftstoffe rein gar nichts am globalen und regionalen CO2 und NOx Problem lösen, weil bei deren Verbrennung diese Schadstoffe genauso entstehen.

    Gegen Dich ist Einstein nur ein Schulversager :o

  • Wir haben das hier im Forum schon länger geklärt, dass Synthetische Kraftstoffe rein gar nichts am globalen und regionalen CO2 und NOx Problem lösen, weil bei deren Verbrennung diese Schadstoffe genauso entstehen.

    Erkläre uns bitte, was damit besser werden soll.

    Bin dafür dass wir ab sofort eine monatliche Studiengebühr hier fürs Forum zahlen. Wenn hier lauter so Cracks unterwegs sind.... :D^^:zf:. Könnte man ja fast meinen man könne hier was lernen was sonst niemand kapiert... ?

  • aber Otti ist Influencer vom Focus??

    Naja wenn erfahren Forenuser aller paar Seiten die gleiche Baustelle eröffnen, die auch noch wenig mit dem Thema zu tun hat, kann kann man sich schon fragen ob er nur den Focus unterstützen will.

    Schließlich ist die Zeitung die ebenfalls laufend alte Themen aufwärmt, ohne zu hinterfragen wer das zahlen soll. Oder wo siehst du die journalistische Aufarbeitung von Herrn Deuse?

    Aspen ist doch nun wirklich ein alter Hut.

  • Du solltest mal nachschauen was Influenzer so machen.

    Ich reagiere meist nur auf Beiträge anderer. Die nicht selten eher nichts mit E-Mobilität zu tun haben. Wie zum Beispiel synthetische Kraftstoffe, die es schon seit Jahren gibt.

    Naja. Wenn ich schon nachsehen soll :D:D:D.

    Influencer ist ja dann wohl eine riesen Ehre die Du Otti zuteil werden lässt... :top:

    Als Influencer (von englisch to influence ‚beeinflussen‘) werden seit den 2000er Jahren Personen bezeichnet, die aufgrund ihrer starken Präsenz und ihres hohen Ansehens in sozialen Netzwerken als Träger für Werbung und Vermarktung in Frage kommen (sogenanntes Influencer-Marketing). Wikipedia