Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Sachlich beinhaltet immer auch glaubhaft. Du nennst deine Argumentation also sachlich? Okay....

    Wenn du sachliche Argumente hast, die FÜR den Einsatz von synthetischen Kraftstoffen sprechen (und hier noch nicht erwähnt wurden), dann lass uns an deinem Wissen, Erfahrung oder von mir aus auch nur Meinung teilhaben, ohne ständig persönlich zu werden.

  • Wenn du sachliche Argumente hast, die FÜR den Einsatz von synthetischen Kraftstoffen sprechen (und hier noch nicht erwähnt wurden), dann lass uns an deinem Wissen, Erfahrung oder von mir aus auch nur Meinung teilhaben, ohne ständig persönlich zu werden.

    Das Problem ist, wenn man Argumente bringt, werden sie von Dir und einigen anderen Verdächtigen zerredet, dann stellst Du Behauptungen auf, die auf solidem Halbwissen oder brachialer Unkenntnis beruhen, und dann beginnt das Spiel von vorn.


    Und ich gebe Martin Recht: im Gegensatz zu ihm, der sich vielleicht einen V8 zulegt, aber andere ihr Ding machen lässt, kommst Du rüber, als wolltest Du andere bekehren. Aber selbst lebst Du was anderes. Dass das Leute auf die Palme bringt (mich eingeschlossen), ist nicht wirklich verwunderlich.

  • Wenn du sachliche Argumente hast, die FÜR den Einsatz von synthetischen Kraftstoffen sprechen (und hier noch nicht erwähnt wurden), dann lass uns an deinem Wissen, Erfahrung oder von mir aus auch nur Meinung teilhaben, ohne ständig persönlich zu werden

    Wo hab ich jetzt schon wieder was von synthetischen Kraftstoffen geschrieben? Bitte zitier mal die Stelle. Ansonsten gehe ich davon aus dass du mir wieder was im Mund rumdrehen willst.


    Falls Du mal endlich glaubhaft rüberbringen kannst warum du deinen Betrügerdiesel (dessen wirkliche Schadstoffklasse ja kein Mensch kennt) nutzt anstelle eines ständig von dir zur Weltklimarettung empfohlenen BEV, wären wir schon einen deutlichen Schritt weiter. Nochmal, du predigst hier anderen zur Klimarettung Fleischverzicht und wendest dein Schnitzel (Diesel von VW = Haltungsform 1) in der Pfanne.


    dann stellst Du Behauptungen auf, die auf solidem Halbwissen oder brachialer Unkenntnis beruhen

    Nicht nur das. Im Aktienthread hat er doch seine eigene Lüge verteidigt.

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Wo hab ich jetzt schon wieder was von synthetischen Kraftstoffen geschrieben? Bitte zitier mal die Stelle. Ansonsten gehe ich davon aus dass du mir wieder was im Mund rumdrehen willst.

    Nein DocMonka und ich hatten eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von synthetischen Kraftstoffen mit sachlichen Argumenten und Gegenargumenten.

    Du kamst dazu und hast mit völlig unnötigen persönlichen Diffamierungen um dich geworfen.

    Ich wollte wieder zu einen sachlichen Gesprächsführung zurückkehren und du machst damit weiter ...


    Das Problem ist, wenn man Argumente bringt, werden sie von Dir und einigen anderen Verdächtigen zerredet, ...

    Was meinst du mit "zerredet"?

    Ich bringe nur Gegenargumente, das macht man in einer Diskussion so.

  • Nein DocMonka und ich hatten eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von synthetischen Kraftstoffen mit sachlichen Argumenten und Gegenargumenten.

    Ja, und wieso laberst du mich dann mit dem Thema an? Ich hab mit synthetischen Kraftstoffen nix am Hut. Das ist genau deine Wort-im-Mund rumdreherei.

    Du kamst dazu und hast mit völlig unnötigen persönlichen Diffamierungen um dich geworfen.

    Das sind keine Diffamierungen, das sind Tatsachen, die Du absichtlich unbeantwortet lässt. Jetzt kann man die Frage stellen, warum? Wenn ich mir mal die letzten Seiten durchlese, geht deine trollende Argumentationstaktik hier ziemlich vielen auf den Senkel. Und das gibt mir grade zu denken.

    Was meinst du mit "zerredet".

    Ich bringe nur Gegenargumente, das macht man in einer Diskussion so.

    Deine offensichtliche Lüge z.B. aus dem Aktienthread sind Argumente in einer Diskussion?

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Und beim E-Fahrzeug sehe ich die Recyclingquote deutlich höher als bei Elektrokleinkrams der aller Erfahrung nach eher in der Tonne landet als im Wertstoffhof. Das sagt mir so auch unser hiesiger Abnehmer für solche Geräte dass er (die Branche) den Großteil garnicht erst kriegt weil der schlichtweg beim Verbrennen landet.

    Und lass Dir gesagt sein, dass auch die Akku´s vom e-Auto beim verbrennen landen werden.


    Unterhalte Dich mal mit einem Entwickler von BMW, wirst ja sicher einen kennen.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Und lass Dir gesagt sein, dass auch die Akku´s vom e-Auto beim verbrennen landen werden.

    Was schreibt BMW:

    Zitat

    Vier Lebensabschnitte umfasst das Dasein einer Batteriezelle für E-Fahrzeuge: Entwicklung, Einsatz im Fahrzeug, Second Life und Batterie-Recycling. Wir begleiten den Weg von der Entwicklung im BMW Group Kompetenzzentrum Batteriezelle bis zur Wiederverwertung.

    https://www.bmw.com/de/innovat…er-bmw-batteriezelle.html

  • Und lass Dir gesagt sein, dass auch die Akku´s vom e-Auto beim verbrennen landen werden.

    Dir is aber schon bekannt, dass es bei Autos schon seit Jahren diverse Festlegungen in Sachen Verwertung gibt und man ein Auto ohne Verwertungsnachweis nicht mal endgültig stillegen kann?

    Dass dabei noch nicht alles Gold is, was glänzt is klar, aber die Anfänge existieren und diese Firmen werden beim E-Auto sicher nicht das wertvollste ignorieren.

    Schau mal wie es mit Kats ist - die werden sogar unterm Auto rausgeklaut, weil man dafür gutes Geld bekommt.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Unterhalte Dich mal mit einem Entwickler von BMW, wirst ja sicher einen kennen.

    In der Tat kenne ich einen, Nachbar 20m von hier. :eek: Drum fahren mir hier auch immer so mal mehr oder weniger lustig beklebte Autos morgens über den Weg. :D

    Wobei der sehr sehr schweigsam ist wie ich schon mal feststellen durfte als ich ihm zu meinen E39-Zeiten mal was entlocken wollte. Verständlicherweise. Aber ich meine, dass der nicht bei den Antrieben ist.


    Warum sollten Akkus in der Größe absichtlich im Verbrennungsofen landen? Einiges da drin brennt ja nicht mal und zumindest einem normalen Müllverbrennungsofen ist ein Akku in der Größe der abgeht sicher nicht zuträglich, reicht ja so schon der Krams was drin landet dass se regelmässig die Verkleidungen wechseln müssen.

    Aktuelle Signatur

  • Wenn das Verwertungsprogramm ähnlich wie bei PC‘s lautet, wir exportieren den Müll, dann ist das Problem ja gelöst.


    In der Realität lassen sich die Akkublocks, welche vergossen sind, nicht effektiv trennen oder gar nicht in die Einzelbestandteile zerlegen.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Wenn das Verwertungsprogramm ähnlich wie bei PC‘s lautet, wir exportieren den Müll, dann ist das Problem ja gelöst.


    In der Realität lassen sich die Akkublocks, welche vergossen sind, nicht effektiv trennen oder gar nicht in die Einzelbestandteile zerlegen.

    Sehe ich auch so, das Zeug wird, wie bei dem anderen unliebsamen Schrott, ins Ausland exportiert, wir bekommen ja schon den gelben-Sack-Müll hier im Land nicht richtig entsorgt, warum sollte das bei den alten Akkus anders sein :rolleyes:


    Und jetzt sind ja auch noch nicht so viele kaputte Akkus auf dem Markt, BEVs und PHEVs gibt es ja noch nicht so lange, warten wir mal ab wenn einige hundertausend Akkus nach ihrem Ende entsorgt werden müssen, da wird es lange Gesichter geben :idee:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wenn das Verwertungsprogramm ähnlich wie bei PC‘s lautet, wir exportieren den Müll, dann ist das Problem ja gelöst.


    In der Realität lassen sich die Akkublocks, welche vergossen sind, nicht effektiv trennen oder gar nicht in die Einzelbestandteile zerlegen.

    Jepp, weil wir dämlich sind. Schon mal die Preise für IT-Schrott zerlegt gesehen? Reicht wenn bei eBay RAM Schrott PC Schrott oder ähnliches eingibst. Besonders krass sind sortierte CPUs.


    Akkus werden geschreddert. Das macht die Sache anscheinend einfacher hinterher.

    Aktuelle Signatur

  • Wenn du sachliche Argumente hast, die FÜR den Einsatz von synthetischen Kraftstoffen sprechen

    Wenn man die Energiedichte betrachtet, gibt es nach wie vor keine praktikablen Alternativen zu einem Tank voll flüssiger Kohlenwasserstoffe. Bei Bodenfahrzeugen mag man das Mehrgewicht von Akkus oder Gastanks akzeptieren können, aber bei allem was fliegt eben nicht.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Das Problem an der Entsorgung ist daß der Staat an dieser Stelle mal wieder glänzend versagt. Es gibt millionenschwere Programme um Schwanzlurche vor der Austrocknung zu bewahren, wenn man aber wirklich etwas tun könnte läßt man die heißen Eisen fallen und redet sich damit heraus daß "der Markt" das machen müsse. Der macht es dann auch, und der Kunde heißt Afrika.


    Wir haben ein Behindertenprojekt (gerne mal googeln: Bodelschwinghhaus in Wolmirstedt) die Elektroabfälle zerlegen und die wertvollen Teile ins Recycling geben.

    Die sind aber in ihren Kapazitäten (ich habe so 2t Elektroschrott im Jahr) abgewürgt. Wo liegt das Problem? Tja; wo man etwas zerlegt bleiben auch Reste übrig. Das Entsorgen dieser Reste ist aber inzwischen so teuer daß die nur so viel zerlegen können wie sie es sich leisten können die Entsorgung der Reste zu bezahlen.


    Lithium und Kobalt wird es exakt so gehen; zumindest in Deutschland. Uns ist die Umwelt so wichtig, daß wir auf Recycling lieber verzichten.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Wenn man die Energiedichte betrachtet, gibt es nach wie vor keine praktikablen Alternativen zu einem Tank voll flüssiger Kohlenwasserstoffe. Bei Bodenfahrzeugen mag man das Mehrgewicht von Akkus oder Gastanks akzeptieren können, aber bei allem was fliegt eben nicht.

    Jo, das doof. Wäre zumindest hilfreich wenn ein Akku leichter würde je leerer... Ham wir früher gerne mal bei Unbedarften gesagt das würde man am Gewicht merken wenn der Akku am Handy leer wird... :hehe:


    Beim Fliegen wird wohl rumprobiert damit, ist nicht neulich erst jemand übern Bodensee mit sowas? Langstreckentauglich ist das aber sicher nicht auf absehbare Zeit.


    In Film klappt das ja schon ganz gut... ;)

    Aktuelle Signatur

  • In der Realität lassen sich die Akkublocks, welche vergossen sind, nicht effektiv trennen oder gar nicht in die Einzelbestandteile zerlegen.

    Wie wo vergossen? Gehts jetzt nicht mehr um Akkus von BEV?

    Lügt BMW wirklich aus deiner Sicht?

    Die Firma Düsenfeld lügt auch?

    Duesenfeld | Umweltfreundliches Recycling von Lithium Ionen Batterien

    oder Redux?

    REDUX – Smart battery recycling

  • Recycling spielt für die Versorgung mit Rohstoffen in dieser Phase, solange massives Wachstum gefordert ist, keine Rolle. Das ist erst später relevant, wenn Marktsättigung eingetreten ist. Recycling kann bestenfalls den Status quo erhalten. Bis dahin müssen wir das Zeug aus dem Boden holen. Ausserdem wird ja immer kolportiert, dass die Akkus viele, viele Jahre lang halten - so lange wandern sie auch nicht ins Recycling.


    Immerhin sind die Akkus auf irgendeine Art und Weise recycelbar.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Damit einher geht die Frage nach der Wirtschaftlichkeit des Akku-Recyclings. „Die Einnahmen durch den Verkauf der recycelten Stoffe wiegen die Kosten für Sammlung, Demontage und Recycling nicht auf“, fasst Falk Petrikowski vom Umweltbundesamt das Problem zusammen. Die derzeit kostengünstigere Variante stellt daher der Import von Primärrohstoffen aus Minen, etwa im Kongo, dar. Allerdings sind damit erhebliche Risiken und ethische Probleme verbunden. So ist bei der Förderung der Rohstoffe Kinderarbeit an der Tagesordnung, kriegerische Konflikte werden durch die Erlöse mitfinanziert.


    Bei aller Uneinheitlichkeit haben alle E-Auto-Akkus eines gemeinsam: Lithium-Ionen-Batterien sind potenziell gefährlich. Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe sind sie reaktionsfreudig, können in Brand geraten und stecken selbst im entladenen Zustand noch voller Energie. Jeder Transport eines E-Auto-Akkus fällt deshalb unter das Gefahrgutrecht und hat sich nach den gesetzlichen Regelungen des ADR zu richten. Bereits der Transport und das Recycling von unbeschädigten E-Fahrzeug-Akkus ist also mit Risiken verbunden. Wie aber ist mit defekten Hochleistungsbatterien umzugehen, die bei einem Autounfall mechanisch beschädigt worden oder gar in Brand geraten sind? Derart schwer beschädigte Batterien gelten als hochgefährlicher Sondermüll, da es zu Entflammung, gefährlichen chemischen Reaktionen oder dem Austreten giftiger Gase kommen kann.



    Elektromobilität und Recycling: Recycling und Entsorgung von E-Auto-Batterien – Sonderabfallwissen

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Recycling spielt für die Versorgung mit Rohstoffen in dieser Phase, solange massives Wachstum gefordert ist, keine Rolle. Das ist erst später relevant, wenn Marktsättigung eingetreten ist.

    Das Problem ist lange bekannt. Tatsächlich wandern zehntausende Tonnen eigentlich auf einfachstem Wege recylebare Stoffe auf die Halde weil die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist.

    Eine Möglichkeit, die ich schon lange sehe bestände darin daß der Staat "Zukunftslager" anlegt für Stoffe die in Zukunft, oft bereits sehr absehbar, wiederverwendbar sein werden. Da stellt er sich aber selber ein Bein indem er verbietet diese Stoffe zu lagern. Die aktuelle Rechtslage ist so rigoros daß alles was nicht sofort weiterverwendet werden kann als Abfallstoff zu behandeln ist. Das bedeutet in der Praxis: entweder für viel Geld im Kalistollen versenken, oder nach Afrika verschiffen.

    Kofferraum statt Hubraum !