Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Da rechnest jetzt mal das Gewerbe raus, die setzen nämlich jeden einzelnen Tankzettel als Ausgaben an un die KFZ-Steuer natürlich genauso. Und auch die Ust. aus dem Leasing (falls das jetzt noch kommt) holt man sich sogar komplett wieder.

    Stefan !


    Den Unterschied zwischen "geschenkt kriegen" und "nicht noch einmal versteuern" solltest Du kennen

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Da rechnest jetzt mal das Gewerbe raus, die setzen nämlich jeden einzelnen Tankzettel als Ausgaben an un die KFZ-Steuer natürlich genauso. Und auch die Ust. aus dem Leasing (falls das jetzt noch kommt) holt man sich sogar komplett wieder.

    Und dann rechnest Du noch die Mehrwertsteuer für die Autos dazu, die dann schlußendlich an Privat verkauft werden...:rolleyes:

    Von 48 Millionen KFZ in D sind übrigens 42,5 Millionenen in Privatbesitz (und die neueren Fahrzeuge mit der eher niedrigeren KFZ-Steuer werden 2/3 gewerblich gekauft)!


    Ich weiß jetzt nicht, wieso Du versuchst die Summe kleinzureden - nur weil Einzelsummen nicht vier- oder noch-mehr-stellig sind, heißt das ja nicht, dass zum Schluß eine Kleckersumme rauskommt.

    Der KFZ-Verkehr zahlt für die Straßen und ihre Erhaltung - und das mehrfach jedes Jahr (zu den Beträgen dafür habe ich auf die schnelle nicht's gefunden, 2013 waren's 5,3 Milliarden für den Straßenverkehr alleine) !

    Hab da was vom Fußweg gelesen

    Da ging's nur darum, daß die von der individuellen Person gezahlten Beiträge nicht mal für den Fußweg vor'm Haus reichen sollten (wobei den Fußweg vor'm Haus recht oft der Anlieger zahlt). ;)

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Die Gesamtsummen sind mir durchaus bekannt. Ich find´s nur immer lächerlich wenn mir Leute die Ohren volljammern, wieviel sie doch bezahlen (und vorallem welche Rechte sie daraus ableiten) und wenn dann nachfragst, dann kommst auf Beträge, da dauert´s 30 Jahre bis der gern genutzte Stellplatz auf der Straße bezahlt ist. Oder eben der Gehweg neuerdings. Kann ja gerne mal jeder für sich selber ausrechnen, KFZ-Steuer plus Steuern auf Treibstoff. Von mir aus noch die Versicherungssteuer auch noch. Und dann mal kucken wie weit er kommt wenn der Meter Straße vom Finanzministerium NRW 2014 schon mit 11.300€ angesetzt wurde. Die Preise schwanken da recht deftig wenn man bisschen googlet. Berlin hat schon mal 147k€ pro Meter einer Stadtautobahn ausgegeben. Ok, die ham´s ja bekanntermaßen :crazy:

    Stefan !


    Den Unterschied zwischen "geschenkt kriegen" und "nicht noch einmal versteuern" solltest Du kennen

    Wenn jemand für 1000€ Sprit kauft gewerblich und da sind z.B. 800€ Energiesteuer drauf, dann kann er doch die vollen 1000€ ansetzen, verringert entsprechend seine Steuerlast. Und dieser Prozentsatz geht ja bei Betrachtung dann ja eigentlich wieder weg. Sicherlich ein Nullsummenspiel im Gesamten, aber durchaus ansetzbar wenn man auch das gerne gebrachte "ich zahl schließlich für den Sprit ein Haufen Steuer, also sollen DIE gefälligst Straßen bauen damit" gelten lassen soll. Da wird ja auch gerne ausgeklammert, dass alle Steuern/Abgaben in einem Topf landen und daraus dann verteilt werden und nicht entsprechend des Aufkommens, sonst müssten ja auch goldene Aschenbecher auf der Straße stehen für die Raucher.

    Ist schon krass wie selbstsicher manche mit ihrer Unwissenheit unterwegs sind...

    Ach sonst wär doch einigen hier langweilig wenn se nix zum draufspringen hätten. Von daher: gern geschehen. ;)

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Zitat

    Wenn jemand für 1000€ Sprit kauft gewerblich und da sind z.B. 800€ Energiesteuer drauf, dann kann er doch die vollen 1000€ ansetzen, verringert entsprechend seine Steuerlast.


    Er verringert seineSteuerlast aber nur, wenn er überhaupt Steuern zahlt und in der Höhe, die dem jeweiligen Grenzsteuersatz entspricht.


    Zitat

    Oder eben der Gehweg neuerdings.


    Ein neuer Gehweg wird in NRW ggf. zusätzlich auf die Anwohner umgelegt. Ansonsten würde der eher von der Kommune bezahlt und da reicht meine Grundsteuer sicher für einen neuen Gehweg alle 30 Jahre oder mehr. Zudem müsste man die Kosten ja auf alle "umlegen", die den Gehweg nutzen. Ich persönlich brauche ihn vor meinem Grundstück nicht, im Gegenteil wäre es mir sogar lieber, es wäre keiner da.

  • Wenn jemand für 1000€ Sprit kauft gewerblich und da sind z.B. 800€ Energiesteuer drauf, dann kann er doch die vollen 1000€ ansetzen,

    ich frage mich was Du unter "Ansetzen" verstehst

    Die enthaltene und entrichtete Energiesteuer interessiert keine Sau, das wird nicht mal irgendwo abgerechnet

    Der Sprit ist Betriebsausgabe, wie alle anderen Kosten auch. Ob von den 1000€ nun 20%, 50% oder 70% bereits irgendein Steuersatz ist macht überhaupt keinen Unterschied

    (- außer der MWSt, natürlich)

    Kofferraum statt Hubraum !

  • ich frage mich was Du unter "Ansetzen" verstehst

    Die enthaltene und entrichtete Energiesteuer interessiert keine Sau, das wird nicht mal irgendwo abgerechnet

    Der Sprit ist Betriebsausgabe, wie alle anderen Kosten auch. Ob von den 1000€ nun 20%, 50% oder 70% bereits irgendein Steuersatz ist macht überhaupt keinen Unterschied

    (- außer der MWSt, natürlich)

    Ich glaub wir reden aneinander vorbei. :D


    In den - voll als Kosten absetzbaren - 1000€ sind xx% Steuern drin. Die hat der Staat erstmal. Gleichzeitig können die 1000€ später dann bei der Steuererklärung des Gewerbe steuerminderns geltend gemacht werden. Dem Staat entgehen hier also Einnahmen bei der ESt., er hat aber das Geld aber aus der Energiesteuer schon. So gesehen könnte man durchaus argumentieren, dass dass was durch die Anrechenbarkeit bei der ESt. fehlt eigentlich von der Energiesteuer abgezogen werden müsste. Wie geschrieben, Null-Summenspiel natürlich letztlich. Aber man könnte man drüber nachdenken, dass es eben nicht so einfach ist mit 42Mrd. durch Energiesteuer = 42Mrd. für Straßen und fertig. Auch wenn das vielleicht mal nötig wäre wenn man sich so umkuckt.


    Macht jemand bei der BAFA-Förderung eigentlich mit? Wenn ich das recht verstehe muss man dafür nicht mal ein E-Auto haben?

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Die Gesamtsummen sind mir durchaus bekannt. Ich find´s nur immer lächerlich wenn mir Leute die Ohren volljammern, wieviel sie doch bezahlen (und vorallem welche Rechte sie daraus ableiten) und wenn dann nachfragst, dann kommst auf Beträge, da dauert´s 30 Jahre bis der gern genutzte Stellplatz auf der Straße bezahlt ist. Oder eben der Gehweg neuerdings. Kann ja gerne mal jeder für sich selber ausrechnen, KFZ-Steuer plus Steuern auf Treibstoff. Von mir aus noch die Versicherungssteuer auch noch. Und dann mal kucken wie weit er kommt wenn der Meter Straße vom Finanzministerium NRW 2014 schon mit 11.300€ angesetzt wurde

    D. h. nachdem zwar die Summe an sich schon gewaltig ist, aber der einzelne maximal 4stellig bezahlt, darf der dann auch nix sagen?:idee:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • D. h. nachdem zwar die Summe an sich schon gewaltig ist, aber der einzelne maximal 4stellig bezahlt, darf der dann auch nix sagen?

    Was soll er sagen? Der MIV deckt nicht die Gesamtkosten. Jeder Andere der Steuern und/oder Sozialabgaben zahlt, aber kein Auto nutzt, bezahlt mit für die Kosten der der MIV verursacht.

    Wichtig wäre es für alle Verkehrsformen die Nutzer besser an den Gesamtkosten zu beteiligen.

  • MIV deckt nicht die Gesamtkosten.

    Wenn man keine imaginären Kosten, für die niemand den Geldbeutel aufmachen muß, nimmt, deckt der MIV sehr wohl seine Kosten!

    Wichtig wäre es für alle Verkehrsformen die Nutzer besser an den Gesamtkosten zu beteiligen.

    Ob das Radfahrer, E-Auto-Fahrer, Busreisende (sind ja z. B. von der Maut befreit) das auch so sehen?:idee:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Wenn man keine imaginären Kosten, für die niemand den Geldbeutel aufmachen muß, nimmt, deckt der MIV sehr wohl seine Kosten!

    Ach Umweltschäden, Unfälle etc sind nur imaginär?


    Ob das Radfahrer, E-Auto-Fahrer, Busreisende (sind ja z. B. von der Maut befreit) das auch so sehen?

    Radfahrer zahlen ja über die Steuerbeteiligung und Sozialabgaben drauf.

    Ein Befreiung der BEV von der Steuer sind wie die Kaufsubventionen schlicht Unfug und gehören abgeschafft.

  • Ein Befreiung der BEV von der Steuer sind wie die Kaufsubventionen schlicht Unfug und gehören abgeschafft.

    Wer glaubst du würde dann noch einen PHEV oder BEV kaufen oder leasen wenn diese steuerlichen Anreize weg wären?


    Fast alle PHEV-Firmenwagenfahrer machen das doch nur wegen der Steuerersparnis, bei der überwiegenden Zahl der Leute liegt das Ladekabel bei Leasingende doch noch unbenutzt im Kofferraum.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Les doch mal in den einschlägigen Autoforen warum die Firmenwagenfahrer einen PHEV leasen, es geht ums Geld und nicht um irgendwelche ideologischen Phantastereien :rolleyes:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Bringt dir aber Geld ins Portemonnaie wegen der 0,5 % Besteuerung.


    Es ging ja darum dass die Leute keine PHEV leasen würden wenn es nicht diese steuerlichen Erleichterungen geben würde.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.