Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wenn ich aber die BEV, die ebenfalls die Umwelt belasten, als Retter der Welt sehe, kann ich die kritische Kobalt- und Lithiumgewinnung nicht einfach ausblenden.

    Es ist eine so gesehen genauso dreckige Alternative zu den herkömmlichen Rohstoffen. Nur dass diese verbrannt und damit auf ewig weg sind, bzw. in unangenehme Stoffe umgewandelt werden. Weil weg kommt ja nix....

    Vom Öko predigen wird aber die Welt nicht sauberer, wer das tut aber nicht einen oder zwei Hunnis im Jahr für garantiert saubere Energie übrig hat, hat für mich jegliche Stimme verspielt. Ich predige kein Öko, hab das aber. Kleiner aber feiner Unterschied.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Cephalo: Jetzt kannst Du mich wegen "Spinner" nochmal melden. Der Zentralrat der Fliesentischbesitzer ist empört!

    Solange du hier User mit den Verbrechern des Dritten Reiches vergleichst, bist du bei mir aber sowas von ganz untendurch.

    Und jeder der hier solche Äußerungen stillschweigend duldet (einschließlich Admins) genauso.

    Ist schon komisch, dass ich wegen weit weniger schlimmen Äußerungen eine gelbe Karte bekomme und solche Phrasen akzeptiert werden 8|

  • Und jeder der hier solche Äußerungen stillschweigend duldet (einschließlich Admins) genauso.

    Willst du uns jetzt ans Bein pissen?

    Mittlerweile ist scheinbar jeder Nazi der sich den Ar$ch mit der rechten Hand abwischt, man muss ja nicht mal mehr extrem dafür sein, so genannt zu werden. Der Begriff ist damit so abgenutzt wie sonstwas. Das haben genau die zu verantworten, die ihn inflationär verwenden. Auf sowas reagiere ich schon gar nicht mehr, sorry. Mit dem ursprünglichen Wortbegriff hat das nichts zu tun, ausser dass du es in diese Richtung ziehst. Zudem sollte auch dem ungeneigtesten Leser hier klar sein, dass es keinerlei Zusammenhang zwischen dem Wortgebrauch und einer politischen Ebene zu ziehen ist, sondern eben ganz klar eine extreme Haltung dbz. gemeint ist.


    Sollte aber nicht usus ausserhalb des Politikbereiches werden.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Alles was Ressourcen braucht.... in diesem Sinne, zurück in die Steinzeit!

    Es gibt was was Ressourcen braucht, wie Handy und Elektroauto, es gibt was was Ressourcen verbraucht ... wie ein Verbrenner.

    Lithium und Kobalt sind wie der Stahl, das Alu und das Kupfer eben Ressourcen die wir zwar mit viel Energieaufwand für den Gebrauch aufbereiten, aber eben nicht verbrennen.


    Radfahren ist keine Steinzeit sondern in einer Stadt meist schneller als mit dem Auto und gesünder ist es eh.


    Das tun Clowns wie Zinn und Cephalopod, die einem das E-Auto als Heilmittel gegen die Klimakrise verkaufen wollen.

    Wenn einem die Argumente ausgehen wird es wieder persönlich.

    Du tankst also eFuels in deine Autos und den Flieger? Oder ist dann der Umweltschutz und die Anti-Ausbeutung doch zu teuer?

  • Es gibt was was Ressourcen braucht, wie Handy und Elektroauto, es gibt was was Ressourcen verbraucht ... wie ein Verbrenner.

    *tipgeb* :

    Es ist eine so gesehen genauso dreckige Alternative zu den herkömmlichen Rohstoffen. Nur dass diese verbrannt und damit auf ewig weg sind, bzw. in unangenehme Stoffe umgewandelt werden.


    Du tankst also eFuels in deine Autos und den Flieger?

    Der Flieger fliegt wohl auch weil auch Du Drucker aus Korea oder sonstwo verkaufst. Und einsetzt, vermute ich mal schwer. Schon vergessen?

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Zitat

    Na Mensch, wenn EIN Akkuhersteller Zellen ohne Kobalt produziert, diese natürlich in ALLE BEV sämtlicher Hersteller verbaut werden.


    Warum?


    Ich habe zu Studienzeiten mal ein Praktikum bei einem großen Hersteller von Haushaltswaren gemacht, der neben den Eigenmarken auch für diverse Handelsmarken produziert hat. Trotzdem war die Qualität der Handelsmarken bewusst schlechter, obwohl sogar auf den gleichen Maschinen produziert wurde. Und das ist kein Gefühl, ich habe damals an der Automatisierung der QS gearbeitet.

  • Cool.

    Der Autozuliefere Dräxlmaier hat eine PV Anlage mit 1,28 MW Spitzenleistung hingestellt, um damit im angeschlossenen Parkhaus mit 350 Ladepunkten die E-Autos der Mitarbeiter und Firmenwagen mit reiner Sonnenergie aufladen zu können. :top:


    Dräxlmaier eröffnet größte deutsche PV-Anlage für Ladeinfrastruktur - electrive.net

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Vielleicht wird das ja doch noch was mit dem Elektro Geländewagen: GMC Hummer EV: Elektrische Landmaschine mit 15.500 Nm und Hundegang | heise Autos


    Wahrscheinlich nicht ganz das, was sich die Befürworter der Elektromobilität vorgestellt haben...

    Geil, davon können dann drei beim Dräxlmair gleichzeitig laden und es bleibt sogar noch was für nen Tesla übrig:p Muss nur die Sonne noch kräftig scheinen, im Winter wird das natürlich nix.

    Außerdem kann sich dann der Amtrack einen größeren Anhänger kaufen, für das. Ding braucht er wahrscheinlich eh den CE.

  • Geil, davon können dann drei beim Dräxlmair gleichzeitig laden und es bleibt sogar noch was für nen Tesla übrig :p Muss nur die Sonne noch kräftig scheinen, im Winter wird das natürlich nix.

    Ja ja klar, alle Scheiße was gerade entsteht und kann alles nicht funktionieren. Jedes Unternehmen, dass so etwas konzipiert hat keine Ahnung. Ich weiß ich weiß, Hände in den Schoß legen nichts machen....


    Ich kann es echt nicht mehr hören....

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Deutsch Sprach schwer Sprach ;)

    Wollen und Können sind unterschiedlich in der Bedeutung ;-)

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ok, sorry zu schnell geschossen. Merke gerade das der Spruch auf den E-Hummer gemünzt war...



    Eigentlich bin ich gerade hie rein gekommen, um das zu posten:

    Aral eröffnet "Mobility Hub" in Berlin mit u.a. Schnellladern - ecomento.de


    Aral hat in Berlin die Tankstelle der Zukunft eröffnet (dazu hat Aral 2018 eine Studie durchgeführt, und das ist nun das erste Resultat daraus.

    Was ich besonders spannend finde, genauso wie im Dräxlmaier Beispiel, dass hier ein Micro-Grid aufgebaut wird, also auf Eigenversorgung gesetzt wird.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Was ich besonders spannend finde, genauso wie im Dräxlmaier Beispiel, dass hier ein Micro-Grid aufgebaut wird, also auf Eigenversorgung gesetzt wird.

    Die bauen sowas:

    Experte für das Stromnetz | Alfen


    Habe mir letzte Woche erst Aktien von denen geholt.

  • PS: weiß jemand, wie das die Norweger im Winter mitm Schnee machen?

    Ich denke da an das Problem: Abends eingesteckt, es schneit drauf, taut an, gefriert über Nacht zu Eis und am nächsten Tag bekommst das Teil nimmer raus.


    Musste gerade beim Test des Enyaq daran denken:


    Zitat

    Zwei Gimmicks sind neu, weil speziell für Elektroautos erdacht: Eine Gummiabdeckung, mit der sich der Lade-Anschluss beim Laden vor Eis und Regen schützen lässt und ein kleines Gummi-Döschen mit innenliegenden Schwämmchen, mit dessen Hilfe sich schmutzige Ladekabel säubern lassen.


    Skoda Enyaq iV (2021): Design, Preise, Reichweite, Cockpit, Marktstart | AUTO MOTOR UND SPORT


    Ganz schwach:

    Zitat

    Serienmäßig ist ein Einphasen-Lader (bis zu 3,7 kW) an Bord. Die Dreiphasen-Option kostet Aufpreis.


    8|


    Noch blöder: 3 E-Motoren zu Auswahl 109, 132 oder 150 kW.


    Was soll denn der Sch... ???

    Warum nicht gleich den stärksten überall einbauen, die Mehrkosten bei Elektromotoren sind doch wirklich marginal.

    Hauptsache kompliziert!


    Typisch VW-Konzern halt ... :kpatsch:

  • Die Mehrkosten beim Motor ja - aber man kann an anderen Stellen sparen, was man entweder gar nicht oder erst auf den zweiten Blick sieht. Dadurch kann man verschiedene Modelle in unterschiedlichen Preisregionen anbieten.


    Schon beim E46 war es so, dass der 330 eine andere Bremsanlage hatte und deswegen min. 17" Felgen fahren musste.

    Unterschiedliche Motoren heisst, dass beim schwächsten Motor auch an diversen Ecken was gespart werden kann und das Auto somit billiger oder mit mehr Rendite angeboten werden kann.


    Man muss bei technischen Objekten auch etwas technisch denken

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich denke, das ist für massiven Schnee bzw. Eis gedacht. Wie ne Spritzdecke beim Kajak anscheinend. Zumindest die mir bekannten Ladedosen sollten die hiesigen Schneemengen noch abhalten können. Beim Rest ist auch egal wenn 2m Schnee auf dem Dach liegen. Mega ist da natürlich die Standklimatisierung Sommer wie Winter. Da parkt man fast gern draussen. :D


    Bzgl. des Ladens wäre die Quelle und ggf. das Alter der Info interessant. Skoda selbst schreibt nur:

    Zitat

    Per Schnellladung in nur 40 Minuten zu 80 % aufgeladen

    Der ŠKODA ENYAQ iV kann auf verschiedene Arten aufgeladen werden. Mit dem MyŠKODA Powerpass hat man einfach und bequem Zugang zu Ladesäulen in ganz Europa. Über eine herkömmliche 230-Volt-Haushaltssteckdose mit 2,3 kW Wechselstrom oder eine Wallbox mit 11 kW lässt sich das Fahrzeug auch ganz bequem über Nacht zu Hause aufladen. Das dauert je nach Größe der Batterie sechs bis acht Stunden. Die dritte Möglichkeit bieten Schnellladesäulen mit Gleichstrom und einer Ladeleistung von 125 kW: Hier können die Batterien des ENYAQ iV in gerade einmal 40 Minuten* von 10 % auf 80 % aufgeladen werden.

    Wie schon geschrieben, eine Wallbox oder einen 11kw-Ziegel würde ich persönlich erstmal sicher nicht zulegen. Die Option das Auto aber auch unterwegs zumindest mit 50kw laden zu können wäre aber natürlich Pflicht bei der Bestellung. Wobei ich skoda-typisch davon ausgehe, dass wenn aufpreispflichtig, dann gibt´s das auch in diversen Paketen mit drin. Zumindest bei den 11kw gehe ich aber von Serie aus. Wäre sehr ungewöhnlich für die Marke ansonsten.



    Bei den Motoren hab ich das auch nicht so recht geschnallt. Naja... bei den Verbrennern ist es heute ja auch kaum mehr anders wenn man drüber nachdenkt.

    Mit der Anhängelast bin ich gespannt. Unter 1200kg geht bei mir garnicht aktuell.


    Der Enyak steht bei mir momentan ganz oben auf der Nachfolgerliste. Ok, nicht schwer. Die bisherigen 3300 Skoda-km waren sehr zufriedenstellend und von der Konkurrenz ist weit und breit nicht wirklich was zu sehen aktuell.


    Mi

  • Ich sehe das eher von der Seite, dass VW mal wieder versucht durch einen Variantenreichtum das ganze BEV-Thema so aufzublähen, dass die elektrischen Qualitäten (oder deren Defizite) völlig in den Hintergrund rücken und ihre ganze Energie und Kosten in die (derzeit IMHO noch völlig unnötige) Individualisierung der Fahrzeuge geht.


    Dies geht derzeit vor allem voll auf die Lieferfähigkeit der Modelle.

    Der E-Up wird nur noch abverkauft, neu hergestellt wird er schon nicht mehr und mit dem ID3 kommen sie auch nicht in die Pötte, weil die Lieferkette damit beschäftigt ist, jegliche Sonderwünsche zu erfüllen.


    Die ersten Tesla gab es IMHO nur in zwei oder drei Farben mit nur einer einzigen Ausstattungslinie.

    Die Produktion konnte daher schnell hochgefahren werden und die Autos wurden denen trotzdem aus der Hand gerissen.

    Musk konnte sich somit voll darauf konzentrieren die Probleme der Fertigung anzugehen, statt sich im Variantenreichtum zu verzetteln.


    Produktionsprobleme müsste doch VW vom Debakel beim aktuellen Golf noch kennen. Und die Software des ID3 ist immer noch nicht ausgereift.


    Wie schon geschrieben, eine Wallbox oder einen 11kw-Ziegel würde ich persönlich erstmal sicher nicht zulegen.

    Warum nicht, die 900 € Förderung (sofern Platz da ist), nimmt man doch gerne mit ...