Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Jupp, meistens sind es 4 Säulen, aber die Stationen sind meist auf 6 Säulen vorgeplant. Sprich Stellplätze, Sockel usw für Säule 5 und 6 sind ebenfalls schon gebaut, man muss nur noch die 2 zusätzlichen Säulen aufstellen, wenn die Auslastung es erfordert.


    Aktuell ist die Auslastung wie Youngdriver schon sagt relativ gering, da die Preise für nicht Flottenkunden hoch sind. Ich sehe meist auch nur andere E-Trons oder Taycans an den Ionity Stationen. Inzwischen habe ich aber auch schon den ID.3 gesehen. Wenn nun über VW der ID.3 in größere Stückzahl auf die Straße kommt, dann wird die Auslastung deutlich steigen, da über VW die Ionity Flottenpreise genauso wie bei Audi und Porsche auch niedrig sind.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Klar muss man den etron scharf fahren, die Kiste bewegt sich ja auch kaum vom Fleck...vor allem wenn man Tesla gewöhnt ist. Für mich ist der etron nach dem Diesel Skandal der zweitgrößte fail von Audi.

  • BMW war ja auch Gründer von ionity nur haben die keine Fahrzeuge die dort sinnvoll laden können :D Ford kriegt jetzt mit dem Mustang auch erst das erste.

    Ich dEnke auch die ID Familie wird wenn dann dort anzutreffen sein.

  • Wie muss man sich das mit dem Flottentarif vorstellen, sind das Firmenautos oder Autos aus einem Konzern?

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • I h fahre ja auch gerne mal was schneller. Aber irgendwie ist es doch etwas schizophren, sich ein E-Auto zuzulegen um die Welt zu retten und damit dann „herumzuheizen“...

  • Wer hat behauptet dass wir die Welt retten wollen ? Interessanter Ansatz :D


    Aber mal ehrlich du kannst mit eine, 2,5t SUV heizen mit einem Energiegehalt von ca. 4 litern Benzin auf 100km. das ist schon mega effizient.

    Wenn ich einen Q7 3,0TFSI so trete dann steht da aber knapp 20 Liter auf dem Tacho. Vorteil er fährt weiter :top:

  • Zitat

    Wer hat behauptet dass wir die Welt retten wollen ? Interessanter Ansatz


    Manche hier erwecken zumindest den Eindruck...


    Neben dem Kraftstoffverbrauch hat schnelles Fahren ja auch noch andere Emissionen zur Folge, Staub und Geräusch z.B. Ich will das auch überhaupt nicht verurteilen, mache ich selber gerne, fand es nur irgendwie komisch.

  • Manche hier erwecken zumindest den Eindruck...

    Ich habe nie gesagt, dass ich das aus Umweltgesichtpunkten mache.

    Ich habe immer geschrieben, dass ich das mache, weil es für mich einen hohen Reiz ausübt, dass unter meinen alles andere als optimalen Voraussetzungen und Fahrprofil auszuprobieren.

    Außerdem macht es einfach tierisch viel Spaß.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Mal zur Abwechslung kein einseitiger Test der wieder nur die E-Mobilität in den Himmel hebt:


    VW Tiguan eHybrid und Tiguan 2.0 TDI im Vergleich - FOCUS Online

    das gibt nur wider, was schon lange meine Überzeugung ist:

    der bessere Motor ist der Elektroatrieb, der bessere mobile Energiespeicher ist aber nach wie vor eine Kunststoffblase voll flüssiger Kohlenwasserstoffe

    Kofferraum statt Hubraum !

  • zinn2003


    Ich habe bewusst E-Mobilität geschrieben weil ich wusste dass das von euch Fan-Boys kommt :crazy:


    Man kann den Hybrid-Tiguan rein elektrisch fahren wenn man ihn nur für die Kurzstrecken nimmt und dann ist das ein E-Auto, ob es dir gefällt oder nicht :p

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Otti:


    Gewisse Verbotsideologen werden erst dann Ruhe geben, wenn du gar kein Auto mehr fährst (egal mit welchem Antrieb).


    Aktuell in Berlin zu beobachten: eine gewisse Bürgermeisterin glaubt ja zu wissen, daß die meisten Menschen ihr Auto gar nicht brauchen...

  • Äh... hat jemand was anderes erwartet bei so einem Vergleich? Das dürfte dem größten "Verbotsideologen" und "E-Priester" klar sein, einen 1.4er TSI gegen die größte TDI-Ausbaustufe antreten zu lassen kann bei derartigen Bedingungen garnicht anders ausgehen. Das fasst der Schreiber ja auch schön im letzten Absatz zusammen für wen diese Motorkombi primär geeignet ist. Für den Autobahnbügler macht ein Hybrid mit 40, 50km elektrischer Reichweite und einem überforderten Rasenmähermotor jedenfalls sehr wenig Sinn. Ein PHEV macht nur dann wirklich Sinn wenn er überwiegend elektrisch gefahren werden kann. Das zeigen auch verschiedenste Usererfahrungen im Treff recht deutlich.


    Beim A6 ging der Test übrigens anders aus. Und nun? Audi A6 im Test: Plug-in Hybrid schlägt Diesel - fast immer - Klickdown - FOCUS Online


    Aber ist halt immer so, wer grad schreibt und wie der die Sache insgesamt sieht.

    Aktuelle Signatur

  • Ein reiner Werbeartikel von einem unkritischen Schreiberling.

    So ein Auto kostet mit Ausstattung locker ab 70000 aufwärts und ist somit wohl eher nicht für die Massen E-Mobilisierung gedacht sondern eher ein Steuersparmodell für Firmen die sich sowas als Dienstwagen leisten können.

    Hybridfahrzeuge werden Dieseln immer unterlegen sein, Spritsparen nur im Kurzstreckenbereich, erheblich höhere Spritverbräuche im Autobahnbetrieb, teure Technik, als;o unnütz wie eine Warze.

    Der ID 3 in der 77 KWh Version z.B. wiegt 1900 KG Leergewicht, will man mir sowas als die Zukunft verkaufen, da kann ich nur lachen.

    Wenn man die E-Autos nicht massiv auf Kosten der Steuerzahler subventionieren würde, gäbe es noch viel weniger als es sowieso sind.


    MfG Achim

  • Zitat

    Gewisse Verbotsideologen werden erst dann Ruhe geben, wenn du gar kein Auto mehr fährst (egal mit welchem Antrieb).


    Nein, die werden nie aufgeben, wenn es nicht mehr die Autos sind, dann suchen sie sich andere Steckenpferde...

  • Gerade sind neue Zulassungszahlen veröffentlicht worden:

    Mehr E-Autos dank Förderung: Autokäufer greifen wieder zu - n-tv.de


    Zitat

    Von den Importmarken erzielte der US-Elektroautobauer Tesla mit fast 83 Prozent den stärksten Zuwachs. Dank staatlicher Förderung alternativer Antriebe schnellte die Zahl der Neuzulassungen bei reinen Elektroautos um 260 Prozent auf 21.188 Wagen nach oben, sodass der Marktanteil acht Prozent erreichte.


    Je größer der Anteil an BEV wird, desto näher rückt vermutlich der Zeitraum, ab dem sich die Regierung für ein Verbot der Verbrenner entscheiden wird.

    Die unnötigen Hybriden liegen übrigens schon bei 20% Anteil der Neuzulassungen.


    Details:

    Kraftfahrt-Bundesamt - Fahrzeugzulassungen - Pressemitteilung Nr. 23/2020 - Fahrzeugzulassungen im September 2020