Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Verlinkt halt einfach kurz das was ihr schreibt von dem ihr denkt, das glaubt einem keiner (oder hört einfach auf gegenseitig ständig alles anzuzweifeln was irgendwer anders schreibt) und gut ist. Wo ist das Problem wenn Ihr ja ohnehin auf einer Seite wart wo die Daten stehen?


    Für 2018 kommt das Umweltbundesamt auf 468 gr./kwh. Für 2019 wurden werden ca. 401 gr. erwartet und wenn man sich so die Geschichte 2020 ansieht kann man für 2020 mit einer netten 3 vorne dran rechnen. Nehmen wir doch einfach mal 380, nicht so ein Sprung wie 18 auf 19, aber wir wollen nicht übertreiben:


    Der ESprinter im Vergleich zum Diesel kommt damit auf nachstehende errechnete Werte. Dass die meistens nicht die Realität wiedergeben ist klar, das gilt für E, D und B gleichermaßen.

    Ich habe versucht möglichst gleiche Fahrzeuge zu finden, vornehmlich nach Größe und Nutzlast und natürlich bzgl. der Motorleistung. Genommen habe ich den e mit der großen Batterie und den 114PS-Diesel in bisschen kürzer als der e, dafür 6kg mehr Zuladung aber mit geringeren zGG. Wir wollen ja möglichst gleiches vergleichen. Angegeben ist der e mit 32,5kwh/100km, der D wird mit 7,9l/100km angegeben. Daraus erechnet Mercedes 209gr./km CO2


    2016: 169,9 gr. zu 209 gr.

    2017: 157,6 gr. zu 209 gr.

    2018: 152,1 gr. zu 209 gr.

    2019: 130 gr. zu 209 gr.

    2020: 123,5 gr. zu 209 gr.


    Und ja, mir ist klar, dass es 2016 den aktuellen Sprinter noch nicht gab. Die Jahre dienen mehr der Veranschaulichung wohin der Weg geht. Auch klar ist, dass sich Otto Normalhandwerker sicher keinen eSprinter für mehr als das Doppelte zulegen wird. Um so besser, dass gerade große Firmen da einsteigen, insbesondere welche bei denen die Fahrzeuge ständig auf der Straße sind.


    Aber anstatt zu sehen "Hej, endlich ballern wir weniger Dreck raus" geht es darum, das nicht sein kann, was nicht sein darf. Deutschland 2020.

  • Wenn ich mich nicht täusche, bekommt man in Deutschland pro E-Sprinter 9000€ Förderung (Angabe in einer Anzeige). 800*9000€=7,2Mill.€ sind der Grund für die vermeintliche Umweltinitiative.

  • Wenn ich mich nicht täusche, bekommt man in Deutschland pro E-Sprinter 9000€ Förderung (Angabe in einer Anzeige). 800*9000€=7,2Mill.€ sind der Grund für die vermeintliche Umweltinitiative.

    Ist doch in Ordnung und richtig so.

    Wenn man die unsinnigen Subventionen für die Hybriden (Zugeständnis an die Lobbyisten) auch noch auf die richtigen E-Autos umlegen würde, hätten wir definitiv mehr Zug bei dem Thema.

  • Ist doch in Ordnung und richtig so.

    Wenn man die unsinnigen Subventionen für die Hybriden (Zugeständnis an die Lobbyisten) auch noch auf die richtigen E-Autos umlegen würde, hätten wir definitiv mehr Zug bei dem Thema.

    Warum? Weil die Dieselsprinter umweltfreundlicher als das elektrische Pedant sind?

    Einmal editiert, zuletzt von CP-1015 ()

  • Warum? Weil die Dieselsprinter umweltfreundlicher als das elektrische Pedant ist?

    ???

    Nein, weil eine Regierung mit Anreizen arbeiten muss, um den Umweltgedanken in der Bevölkerung zu aktivieren.

    Und das geht am einfachsten mit Subventionen und Steueranreizen.

    Schlimm genug, dass früher Kohle und Tabakanbau steuerlich gefördert wurde, aber die Kurve haben sie inzwischen gekriegt.


    Übrigens gibt es tatsächlich in Norwegen kein explizites gesetzlich Verbot von Verbrennern ab 2025, sie sind auf dem Wege das ganze nur durch Subventionen und Strafzöllen hinzubekommen.

  • Wenn ich mich nicht täusche, bekommt man in Deutschland pro E-Sprinter 9000€ Förderung (Angabe in einer Anzeige). 800*9000€=7,2Mill.€ sind der Grund für die vermeintliche Umweltinitiative.

    klassische Kleintransporter bekommt man aktuell aber auch nachgeworfen, so ganz ohne Förderung

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Aber anstatt zu sehen "Hej, endlich ballern wir weniger Dreck raus" geht es darum, das nicht sein kann, was nicht sein darf. Deutschland 2020.

    Genau! Elektroautos sind per Definition umweltfreundlicher. Alles andere darf nicht sein. Die Zahlen auf der Homepage beziehen sich meines Wissens auf die Nettostromerzeugung, die im Bundesanzeiger auf die Bruttostromerzeugung.

    Einmal editiert, zuletzt von CP-1015 ()

  • Hast Du meinen Text kapiert? Habe ich mich verrechnet? Warum wird der E-Sprinter gefördert obwohl umweltschädlicher als ein vergleichbarer Diesel?

  • Warum wird der E-Sprinter gefördert obwohl umweltschädlicher als ein vergleichbarer Diesel?

    Weil Du anscheinend der Einzige in ganz Europa bist, der das glaubt ;)

    Naja, Herr Trump vielleicht noch und Herr Lukaschenka bestimmt auch.

    :duw:

  • Wenn ich mich nicht täusche, bekommt man in Deutschland pro E-Sprinter 9000€ Förderung (Angabe in einer Anzeige). 800*9000€=7,2Mill.€ sind der Grund für die vermeintliche Umweltinitiative.

    Ich weiß nicht ob das so klar rüberkommt, aber Amazon ist wie die meisten anderen privaten Unternehmen primär auf ein Ziel ausgerichtet, nämlich Geld verdienen. Dann kommt das zweite Unternehmensziel, Geld verdienen. Die nächsten Ziele auf der Liste variieren dann auch nicht besonders. Ich vermute mal, die haben sich durchaus etwas dabei gedacht und die 7,2M Förderung waren dabei nicht der Hauptgrund. Zudem dürften die bei Mercedes wohl eher nicht die UVP gezahlt haben.

    Bundesgesetzblatt war natürlich Käse. Bundesanzeiger war gemeint: Amtliche Veröffentlichungen – Bundesanzeiger

    Wenn ich mich nicht verrechnet habe, gilt für 2020: 550,8g CO2 Äquivalente/kWh.

    Wie kommt man auf die 550,8 gr? Hinter dem Link ist leider der komplette BA und kein einzelnes Dokument.

    Die Statistiker kommen auf deutlich geringere Zahlen: CO2-Emissionsfaktor für den Strommix in Deutschland bis 2019 | Statista

    Hast Du meinen Text kapiert? Habe ich mich verrechnet? Warum wird der E-Sprinter gefördert obwohl umweltschädlicher als ein vergleichbarer Diesel?

    Verrechnet glaub nicht. Aber auch bei 550gr. CO2 komme ich beim eSprinter auf weniger als für den Diesel. Nämlich auf 179 gr./km CO2. :confused:

  • Weil Du anscheinend der Einzige in ganz Europa bist, der das glaubt ;)

    Naja, Herr Trump vielleicht noch und Herr Lukaschenka bestimmt auch.

    :duw:

    Lach, ich bin grundsätzlich ungläubig. Kannst Du meine Berechnung widerlegen oder glaubst Du einfach der "Mehrheit"? Auf die Zahlen im Bundesanzeiger brachte mich ein E-Auto/Verbrenner-Vergleich vom ADAC (2019). Aber der ADAC ist wieder der Autoindustrie zugeneigt, gell. Trump und Co. läßt grüßen.

  • Und was ist mit:

    - Stickoxiden?

    - Feinstaub?

    - Lärm?

    Kennst Du die Aussage der Leopoldina zu Stickoxiden? Soweit ich weiß, haben wir ein massives CO2-Problem.

    Hinten kommt weniger Feinstaub raus als vorne angesaugt wird (Partikelfilter).

  • Lach, ich bin grundsätzlich ungläubig. Kannst Du meine Berechnung widerlegen oder glaubst Du einfach der "Mehrheit"? Auf die Zahlen im Bundesanzeiger brachte mich ein E-Auto/Verbrenner-Vergleich vom ADAC (2019). Aber der ADAC ist wieder der Autoindustrie zugeneigt, gell. Trump und Co. läßt grüßen.

    Fragen wir mal andersherum.

    Warum sollte eine Regierung eine bestimmte Technologie fördern und dadurch riskiert die eigene automobile "Vorzeigewirtschaft" pleite gehen zu lassen und Millionen von Arbeitslosen durchfüttern müsste?

    Und es ist nicht nur die deutsche Regierung, die so denkt.


    Den Feinstaub kannste streichen. Moderne Diesel reinigen die Luft sogar von Feinstaub. :p


    Wer redet denn von Dieseln, ich meine die Benziner:

    Feinstaub: Benziner schmutziger als Diesel | autozeitung.de


    :p:p:p

  • Wie kommt man auf die 550,8 gr? Hinter dem Link ist leider der komplette BA und kein einzelnes Dokument.

    Die Statistiker kommen auf deutlich geringere Zahlen: CO2-Emissionsfaktor für den Strommix in Deutschland bis 2019 | Statista

    Verrechnet glaub nicht. Aber auch bei 550gr. CO2 komme ich beim eSprinter auf weniger als für den Diesel. Nämlich auf 179 gr./km CO2. :confused:

    Veröffentlichung vom 30. oder 31.10.2019 im Bundesanzeiger (Bundesumweltamt).

    Statistiker gegen Veröffentlichung im Bundesanzeiger? Dein Ernst?

    Laut Herstellerangaben 37,1kwh/km. Ohne Lade-, Kälte- und Alterungsverluste! Ohne Batterieherstellung. Vor wieder jemand auf die Idee kommt, daß die Schwedenstudie falsch ist. Der ADAC rechnet mit einem wesentlich niedrigeren Wert.

  • Steht doch im Text. Moderne Benziner haben (fast) alle einen Partikelfilter.

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Wer redet denn von Dieseln, ich meine die Benziner:

    Feinstaub: Benziner schmutziger als Diesel | autozeitung.de

    Ging es hierbei nicht um Sprinter? Wusste gar nicht, dass die Benzinmotoren drin haben.:confused:

    Gruß
    schecke