Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Sonst maximal 5 Minuten, ich wüsste nicht was ich länger an ner Tanke soll. Das hatten wir aber auch schon vor x Seiten schonmal.

    Ja und du fährst immer über 300km am Stück? Oder ist das doch auch bei dir eher die Ausnahme und es entfallen 90% auch deiner 5min?

    Du kennst das Gefühl nicht, immer vollgetankt zu Hause, Arbeit oder Kunden los fahren zu können. Du kennst es nicht jede Pinkelpause direkt zum Laden zu verwenden.

    Aber du weißt sicher das es Lebenszeit verschwendet.

    Die Mehrheit der Menschen möchte das offensichtlich nicht, da das für sehr viele ei n Argument gegen ein E-Auto ist.

    Welche Mehrheit? Die bisher mangels Verfügbarkeit und Angebot das noch nie "erfahren" konnte?

  • Ja und du fährst immer über 300km am Stück? Oder ist das doch auch bei dir eher die Ausnahme und es entfallen 90% auch deiner 5min?

    Das ist schon wie du sagst, klar, aber ich kauf mir keinen 2. Karren in Elektrisch für die aufgerufenen Preise.

    Aber du weißt sicher das es Lebenszeit verschwendet.

    Wo habe ich das geschrieben?


    Für mich ist entweder der Weg oder die Ankunft das Ziel. Der Weg ist schlicht die Fahrt und nicht 2x oder 3x 2h auf dem Weg nach Italien auf ne Tanklandschaft zu glotzen, und das bei idR. schlechter Currywurst mit Pommes, um Zeit totzuschlagen. Eigentlich ganz einfach, wieso verstehst du das nicht?.

  • Welche Mehrheit? Die bisher mangels Verfügbarkeit und Angebot das noch nie "erfahren" konnte?

    Ich weiß das ich keine langen Pausen machen, das muss ich mir nicht erst "erfahren".:rolleyes:

    Gruß
    schecke

  • Gähn.... :rolleyes:


    Formel 1, Big Brother, Bundesliga, Serien streamen, sich in Internetforen über Sachen aufregen die man eh selber nicht macht, stundenlanges Polieren vom heiligen Blech... Da gibt´s ne Million Dinge vermutlich die ich noch eher als sinnlose Verschwendung von Lebenszeit ansehen würde... :D

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Da gibt´s ne Million Dinge vermutlich die ich noch eher als sinnlose Verschwendung von Lebenszeit ansehen würde...

    Die mache ich aber auch lieber...

    Problem ist doch dieses Veganerhafte aufzwingenwollen einer Meinung. Und das ganze mit nur auf den Urheber passenden Argumenten.

  • Das kann man jetzt aber auch anders rum genauso sehen bei so manchen Einwürfen... ;)

    Ey,
    ER hat angefangen mit dem quer durch die Welt scheiss ;):p


    Das verleitet ja geradezu, dem Blödzi...äh Blödsinn Einhalt zu gebieten.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Is ja so... ;)


    Ich mein, es wird Leute geben, für die passt das perfekt, evtl. weil ohnehin ein Zweitauto vorhanden ist für Extratouren. Es wird Leute geben, für die passt das super mit evtl. mal Mietwagen zusätzlich (wie wir). Es wird Leute geben, für die passt es eher nicht weil man 500km Bleifuß fahren können muss (ob man das wirklich macht/braucht sei dahingestellt in den meisten Fällen) und es wird Leute geben, für die ist das tatsächlich keine Alternative weil Kilometerschrubber und immer in Eile. Die Zukunft sehe ich im gesunden Mix aus mehreren Verkehrsmitteln.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Elektroautofahrer, die Kunden von EnBW mobility+ sind, können ab 2. April 2020 nicht mehr an den Gleichstrom-Schnellladesäulen von Ionity laden. Hintergrund ist ein sich zuspitzender Streit über Roaminggebühren. Ionity und EnBW: Ladesäulenstreit eskaliert | heise Autos


    Aber kein Problem, wie Einige hier gleich schreiben werden. Man lässt die nicht kompatible Strombüchse einfach an der Tankstelle stehen und steigt ins Zweit-oder Drittauto um.

    Es kann so einfach sein.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen erschlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Ich sehe das auch als total bescheuert an... Das muss so sein, dass man hinfährt, anstecken, KK oder EC-Karte durch und fertig. Von mir aus noch ne Bonuskarte, aber die verschiedenen Zahlsysteme sind bescheuert. Immerhin sind die Kabel gleich :rolleyes:

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Ich mein, es wird Leute geben, für die passt das perfekt, evtl. weil ohnehin ein Zweitauto vorhanden ist für Extratouren. Es wird Leute geben, für die passt das super mit evtl. mal Mietwagen zusätzlich (wie wir). Es wird Leute geben, für die passt es eher nicht weil man 500km Bleifuß fahren können muss (ob man das wirklich macht/braucht sei dahingestellt in den meisten Fällen) und es wird Leute geben, für die ist das tatsächlich keine Alternative weil Kilometerschrubber und immer in Eile.

    Da fehlen aber noch etliche Gründe ;-) Die hier aufgeführten sind natürlich die, die von den BEV Vergötterern als Standardformulierung herhalten müssen.

  • Problem ist doch dieses Veganerhafte aufzwingenwollen einer Meinung. Und das ganze mit nur auf den Urheber passenden Argumenten.

    In welchen Verbrennerthread ist das passiert? Ich dachte immer hier geht es um E-Mobilität? Kann es sein das hier Verbrennerliebhaber anderen ihre Meinung aufzwingen wollen?


    Edit: Vor allem versteh auch die Aufregung des einen oder anderen nicht. Wahrscheinlich könnt ihr bis ans Lebensende Verbrenner fahren. Vorausgesetzt schecke hat recht und die Nachfrage ist so gering, das ein passables Tankstellennetz erhalten bleibt. Spätestens wenn du 30min Tanklstellensuche/Anfahrt hast, ist die Ladepause ja angenehmer.

  • Es ist doch ganz einfach. Wer hauptsächlich im Alltag kurz bis mittellange Strecken fährt und nur ab und zu Langstrecke (Urlaub, mal eine Geschäftsreise) gewinnt Lebenszeit, da man im Alltag sich das Tanken spart, was im Alltag sehr viel mehr als 5 Minuten dauert. Man muss durch die Stadt erst mal die Tankstelle anfahren.

    Tanken nervt und kostet Zeit und das spart man sich, da das Auto typischerweise immer geladen ist und man nicht extra zum laden fahren muss.


    Wenn man viel Langstrecke fährt, dann verliert man Lebenszeit, da die Reisezeit entsprechend länger dauert. Und natürlich macht es kein Spaß immer 30-40 Minuten auf einen Rastplatz zu verbringen. Wer viel Langstrecke fährt, fährt diese typischerweise beruflich und da ist die Mehrzeit ein Planungsfaktor, den man bei der Terminplanung berücksichtigen muss.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Ich dachte immer hier geht es um E-Mobilität?

    Klar gehts um E-Mobilität, nicht aber ums aufschwatzen.

    Kann es sein das hier Verbrennerliebhaber anderen ihre Meinung aufzwingen wollen?

    Ich sehe eher Argumente, die dagegen geschrieben werden. Die nicht durch gebetsmühlenartiges Wiederholen der BEV-Fraktion ausgeräumt werden können.

    Die Zeit wird es zeigen und der Markt wird es langfristig mit sich bringen, nicht der heute vorhandene "Das ist besser, das muss für Dich passen" Reflex.

    Spätestens wenn du 30min Tanklstellensuche/Anfahrt hast, ist die Ladepause ja angenehmer.

    Das sind dann wahrlich andere Voraussetzungen. Natürlich ist daheim "tanken" absolut angenehm. Kann ich nicht abstreiten. Nur unterwegs passt es für mich nicht. Für mich.

  • Ich dachte immer hier geht es um E-Mobilität? Kann es sein das hier Verbrennerliebhaber anderen ihre Meinung aufzwingen wollen?

    Du lebst anscheinend echt in einer anderen Welt mit einer exklusiven Wahrnehmung.

    Die "Verbrennerliebhaber" stellen hier einfach dar, warum für sie ein BEV noch lange kein vollwertiger Ersatz für ein Verbrenner ist, der alle Bedürfnisse sowohl bei Kurz- als auch Langstrecken erfüllt.

    Ich glaube nicht das hier ein "Verbrennerliebhaber" demjenigen der ein BEV fahren möchte dies ausreden möchte. Umgekehrt sieht das schon ein bisschen anders aus.

    Man muss nicht immer versuchen Dinge, die für einen selbst passen, auch Anderen aufdrängen zu wollen.

    Gruß
    schecke

  • da man im Alltag sich das Tanken spart, was im Alltag sehr viel mehr als 5 Minuten dauert. Man muss durch die Stadt erst mal die Tankstelle anfahren.

    Tanken nervt und kostet Zeit und das spart man sich, da das Auto typischerweise immer geladen ist und man nicht extra zum laden fahren muss.

    Also ich komme immer automatisch an Tankstellen vorbei. Ich weiss nicht wer sich die Strecken extra so legt dass das nicht passiert.

    Ja, Tanken mag manchen nerven, aber Kabel an- und abstecken, jeweils vor und nach der Fahrt damit "das Auto typischerweise immer geladen ist" braucht sicherlich in Summe genauso viel oder sogar mehr Zeit wie ich für alle 500km mal Tanken brauche. Und mich würde das mehr nerven. Ich rede da durchaus nicht theoretisch drüber da ich lange Zeit beruflich in der Flotte auf BEV zugegriffen habe.