Sammelthread: Praxistest e-Auto

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • ... Da nur ein Schuko-Stecker dabei war, musste ich direkt mal eine angesteuerte Ladestation unverrichteter Dinge verlassen, sie wollte nur und ausschließlich einen Typ-2-Stecker sehen. Tja, dieser klemmte bereits am BMW, das andere Ende vom mitgelieferten Ladekabel war eben der typische Haushaltsstecker...


    Die Suche nach anderen Ladestation ist da auch eher hoffnungslos. ...


    Die öffentlichen Ladestationen sind auf Typ2-Stecker genormt. Das Typ2-Kabel muß man auch beim Elektroauto extra dazukaufen. :rtfm:
    Bisher haben nur die öffentlichen Schnelllader feste Kabel (auch bei LIDL, ALDI, IKEA, Kaufland, ...)


    In Kalifornien sollen öffentliche Ladestationen übrigens für Hybride verboten werden. :top:

  • Wie? Kabel muss man dabei haben? Haben die Lader die man so in Apps findet nicht die Kabel dran? Na da hätte ich dann aber alt ausgesehen :crazy:

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Wie? Kabel muss man dabei haben? Haben die Lader die man so in Apps findet nicht die Kabel dran? Na da hätte ich dann aber alt ausgesehen :crazy:


    In D haben die reinen Typ2 Ladestationen i.d.R. kein Kabel mit Stecker dran. :eek:


    Die Schnelllader haben immer Kabel mit Stecker. Als Triple-Charger z.B. passend für Chademo, CCS und Typ2.

  • Die öffentlichen Ladestationen sind auf Typ2-Stecker genormt. Das Typ2-Kabel muß man auch beim Elektroauto extra dazukaufen. :rtfm:
    Bisher haben nur die öffentlichen Schnelllader feste Kabel (auch bei LIDL, ALDI, IKEA, Kaufland, ...)


    In Kalifornien sollen öffentliche Ladestationen übrigens für Hybride verboten werden. :top:


    Ich konnte eben nur das Kabel verwenden, welches BMW mitgeliefert hat. :o

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Don't waste your time or time will waste you.

  • Ich konnte eben nur das Kabel verwenden, welches BMW mitgeliefert hat. :o


    In einem Vorführer sollte dieses kaufpreispflichtige Extra enthalten sein und eventuell auch eine Ladekarte, doch an Letzteres wird wohl nur ein guter Verkäufer denken. ;)

  • Ich bin heute den Tesla X 100D über etwa 80 Kilometer gefahren, zum Thema "laden" kann ich also nichts sagen. Was mir aufgefallen ist:
    1) wenn man vom Gas geht bremst der Tesla als wenn Du in einem normalen Wagen so mit 25% bremst; man gewöhnt sich allerdings schnell daran.
    2) Der Qualitätseindruck ist ordentlich, hat aber noch deutlich Luft nach oben.
    3) Die Bedienung komplett über den Bildschirm ist interessant aber etwas ablenkend.
    4) Der Fahrkomfort ist gut, der Strassenlage merkt man den tiefen Schwerpunkt gut an: das Teil liegt wirklich gut!
    5) Anzug und Laufruhe sind eindrucksvoll, die Windgeräusche eher niedrig.
    6) Anschliessend habe ich mal einen P100D voll beschleunigt: HOLY ****ING COW das Ding geht INFERNALISCH! Da kommt auch die Corvette Z06 nicht mit! Und das ganze auch noch völlig geräuschlos.... eindrucksvoll!!!
    7) Die ganzen Gimmicks wie teilautonomes fahren, selber einparken per Handy etc. funktionierten sehr gut.
    8) Ich bin durchaus zügig gefahren, auf der AB zwischen 160 und 190, auf der Landstraße normal im Verkehr mitgeschwommen: nach den 80 km war die Restreichweite von 405 auf 280 gesunken.
    9) Die Preise sind heftig: die Konfiguration ergab nen LP von 167t€ und ne Leasingrate von 2.270€ (3 Jahre, keine Anz., 15 tkm/anno)!!!

    Good cars get you from point A to B.
    Great cars get you in trouble.....

  • In einem Vorführer sollte dieses kaufpreispflichtige Extra enthalten sein und eventuell auch eine Ladekarte, doch an Letzteres wird wohl nur ein guter Verkäufer denken. ;)


    Eine Ladekarte war im Mietfahrzeug leider nicht dabei, ich habe extra danach gesucht. :D Serienmäßig liefert BMW den 330e aber mit besagtem Kabel in einer Tasche mit, die in einer extra dafür ausgeformten Mulde im Kofferraum Platz findet. Das sah für mich schon sehr danach aus, wie es auch der normale Endkunde bekommt.


    Mit den Ladekarten stelle ich es mir ohnehin lustig vor: Sie mag zwar für einen oder mehrere Stromanbieter gültig sein, aber für alle?! :confused:

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Don't waste your time or time will waste you.

  • Kann mir mal jemand nachvollziehbar erklären, warum man an den Ladesäulen nicht mit EC- bzw. Kreditkarte zahlen kann?


    So wie an diversen unbemannten SB-Tankstellen eben auch?

  • Ohne Gewähr: das hat mW mit den rechtlichen Regelungen zu tun, Ladesäulenverordnung und Co.


    Sie dürfen das also derzeit nicht so einfach anbieten.

    Grüße Peter

  • Also platzsparend isser ja, der Kleine. Wobei ein Smart ganz auf die Kiesfläche passen würde. :D



    Bin mal gespannt. Pendlertest die nächsten zwei Wochen. Tagesstrecke gut 70km. Tanken am Ziel per Schuko möglich. Daheim seh ich nicht wirklich ein die Karre anzustecken über Nacht. Am Ziel muss also tagsüber das rein was auf 70km rausging. Denke, da werde ich täglich einstecken müssen und nicht nur alle 2 Tage weil die 140km vermutlich per Schuko nicht in den 8-9h Standzeit zu laden sein dürften.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Ohne Gewähr: das hat mW mit den rechtlichen Regelungen zu tun, Ladesäulenverordnung und Co.


    Der Artikel bei Wikipedia fasst es zusammen:

    Zitat

    Trotzdem wurde der Entwurf am 28. Oktober 2015 unverändert von der Regierungskoalition beschlossen.[13] Roger Kohlmann, Mitglied der BDEW-Hauptgeschäftsführung, äußerte: „Statt bestehende Hemmnisse abzubauen und europaweit einen einheitlichen Rahmen für die Elektromobilität zu schaffen, würde die geplante Ladesäulenverordnung in ihrer jetzigen Fassung sogar neue Hürden für den Aufbau der Infrastruktur in Deutschland bedeuten. Der Entwurf weist zahlreiche Mängel und Versäumnisse auf: Diverse Grundannahmen sind nicht nachvollziehbar, branchenübergreifende Empfehlungen der Nationalen Plattform Elektromobilität werden nicht berücksichtigt und neue bürokratische und kostenintensive Auflagen prägen den Entwurf.“[14] Andreas-Michael Reinhardt, Präsident des LEMnet-Europe e.V. als zentrale Übersicht von Ladestationen in Europa, äußerte: „Ärgerlich ist, dass das BMWi mit seinen Festlegungen sowohl gegen die EU-Richtlinie selbst verstößt als auch Maximalfestlegungen erreichen will, wo lediglich Mindestanforderungen laut EU-Kommission notwendig sind. Die erhoffte Wirtschaftlichkeit alter wie neuer Ladeinfrastruktur wird aussichtloser und Investitionssicherheit wird ausgerechnet durch einen Wirtschaftsminister abgeschafft.“



    Jetzt muss man blos noch überlegen, wer geht beim Wirtschaftsminister ein und aus und schreibt denen die Gesetze? Wer hat hat einen Vorteil wenn es mit der E-Mobilität noch bissel länger dauert?


    StefanK
    Der i3 ist nun mal klein. Richtig müsste er i1 genannt werden.

  • zinn2003:


    Wenn du den von dir verlinkten Wiki-Artikel wenigstens mal selbst komplett gelesen hättest, wäre dir auch folgender Abschnitt aufgefallen, der sich auf meine Frage nach EC- und Kreditkarten bezieht:


    "Darin wird unter anderem geregelt, dass Betreiber von Ladepunkten jedem Nutzer von Elektromobilen das punktuelle Laden ohne vorherige Authentifizierung ermöglichen müssen (§ 4 LSV). Dies kann erfolgen durch kostenlose Abgabe der Energie oder gegen Zahlung


    - mittels Bargeld in unmittelbarer Nähe zum Ladepunkt oder
    - mittels eines gängigen kartenbasierten Zahlungssystems bzw. Zahlungsverfahrens oder
    - mittels eines gängigen webbasierten Systems.


    Diese neue Verpflichtung gilt nur für Ladesäulen, die ab dem 14. Dezember 2017 errichtet werden (§ 8 LSV)."


    Mit anderen Worten:


    In der aktuellen Ladesäulenverordnung spricht überhaupt nichts gegen die Verwendung von EC- bzw. Kreditkarten, ganz im Gegenteil. Sie gelten als gängiges kartenbasiertes Zahlungssystem, die das Laden ohne vorherige Authentifizierung ermöglichen.


    Gelegentlich scheint eine Bezahlmöglichkeit mit Karte ja auch angeboten zu werden, z.B. bei EnBW:


    https://www.enbw.com/unternehm…bw/aufladen-und-bezahlen/


    Für mich stellt sich nur die Frage, warum die Ladesäulenbetreiber dieses Bezahlverfahren nicht standardmäßig anbieten. Praktisch jeder hat eine EC-Karte im Geldbeutel.



    Nein, daran ist nicht die Verbrennungsmotoren-Lobby schuld. Und ganz offensichtlich auch nicht der böse Gesetzgeber. Das hat sich die E-Mobilitätsbranche schon selbst zuzuschreiben, wenn man sich so unprofessionell und wenig kundenorientiert anstellt.


  • Für mich stellt sich nur die Frage, warum die Ladesäulenbetreiber dieses Bezahlverfahren nicht standardmäßig anbieten. Praktisch jeder hat eine EC-Karte im Geldbeutel.



    Nein, daran ist nicht die Verbrennungsmotoren-Lobby schuld. Und ganz offensichtlich auch nicht der böse Gesetzgeber. Das hat sich die E-Mobilitätsbranche schon selbst zuzuschreiben, wenn man sich so unprofessionell und wenig kundenorientiert anstellt.


    Weil es den Anbieter Geld kostet, weil der Anbieter keine Ahnung hat oder eine Mischung aus Beidem.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • So, nächste Langstrecke vorbei. Neuen Streckenrekord aufgestellt mit 225km bis zum Aufladen. Im Eco-Pro+ und in der Regel mit 90km/h.

    Angekommen am Zielort das klassische Dilemma: Stau an der Steckdose. :mad:


    Bin dann doch irgendwann mal an die Steckdose gekommen, musste ja am nächsten Tag wieder heimkommen. :D
    Auf dem Heimweg hatte ich dann anfänglich das Problem, dass ich in Ecopro+ 260km Reichweite angezeigt bekam, in den beiden anderen Modi aber nur 160km. Keine Ahnung was da nicht stimmte und ob die Karre dann wirklich nur 160km weit kommt. Ich bin dann erstmal EP+ gefahren und irgendwann hat sich das mit der Reichweitenanzeige dann ausgeglichen so dass ich in EP weiterfahren konnte zumal es leicht warm wurde und die Klima dann schon recht angenehm war. Geschwindigkeit war dann immer 100km/h und angekommen mit +50km. Denke, beim nächsten Mal kann ich zumindest auf den AB-Stücken auch 110, 120 fahren.

    Ich bin dann zum Testen noch einen kleinen Umweg zum IKEA gefahren, alle 4 Ladeplätze frei. Angesteckt für exakt 25 Minuten an DC20kw hat die Säule ziemlich genau 7,5kwh reingepumpt was den Akku pi mal Daumen um ein Viertel gefüllt hat :top: Als ich nach einem kleinen Hotdog wieder rauskam standen bereits zwei weitere i3 an den Säulen. Das kostenlose Laden scheint ein Magnet zu sein. Wäre mal interessant gewesen zu kucken mit welchen Ladezuständen die beiden anderen da ankamen. Ich denke, da gibt's so Leute, die stecken immer ein bei jeder Gelegenheit insbesondere wenn´s nix kostet und nehmen dann anderen die vielleicht wirklich tanken müssten den Platz weg. Wäre einfach mal interessant gewesen. Weil die beiden sahen jetzt nicht aus wie wenn die gerade 200km gefahren wären. ;)

    Man muss sagen, die Karre ist recht kommunikativ. Ein älterer Herr auf einem Rastplatz hat sich gefreut wie ein Schnitzel mal einen i3 auf der Autobahn zu sehen und noch dazu so fern der Zulassungsheimat. Sein Sohn hätte "damals" :D das Werk in Leipzig mit aufgebaut.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Das kostenlose Laden scheint ein Magnet zu sein.


    Ja, ein neues Phänomen.


    Ähnlich würde es wohl an Benzintankstellen aussehen wenn es die Möglichkeit gäbe jeden Tag zwei Liter gratis tanken zu können.

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...



  • Ähnlich würde es wohl an Benzintankstellen aussehen wenn es die Möglichkeit gäbe jeden Tag zwei Liter gratis tanken zu können.



    Solche Aktionen gab es in Wien schon das eine oder andere Mal.
    Kilometerlange Staus waren die Folge, einmal war ich sogar so dumm, hier mitzumachen.

  • ... Ich denke, da gibt's so Leute, die stecken immer ein bei jeder Gelegenheit insbesondere wenn´s nix kostet und nehmen dann anderen die vielleicht wirklich tanken müssten den Platz weg. ...


    Lade wenn Du kannst, dann hast Du wenn Du brauchst. :)


    Daher hinterlasse ich meine Handynummer auf dem Armaturenbrett, wenn ich "prophylaktisch" an einer kostenlosen Ladestation stehe. Dann könnte ich z.B. fernmündlich mein okay geben, daß im Falle eines Triplecharger´s der CCS-Stecker abgezogen wird und man stattdessen den Typ2-Stecker an meinem Auto anstöpselt, wenn es jemand "nötiger" hat oder im Falle einer einfachen Station ich meinen Wagen nicht ganz voll lade und dadurch früher die Station freimache. :cool:


    Finde es nicht verwerflich, wenn man versucht seinen "3-Liter-Tank" bzw. 30kWh-Akku möglichst voll zu haben.