Fahrbericht M140i

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Vorhin ist er mir zum zweiten mal flöten gegangen.
    Ich darf mich wohl am Schaltknauf nicht so fest festhalten.. :rolleyes:

    Der :)liche stellt das mit so einer doppelseitig klebenden Kautschukmasse ab. Ich hatte das Problem auch schon mal bei einem 5er.


    Generell bin ich über Deinen Erfahrungsbericht erstaunt. Mir kam es so vor als ob der Fahreindruck zwischen 1er und 3er noch in keiner Modellgeneration so nahe beieinander war als bei F20 und F30. Die Verarbeitung ist freilich ein anderes Thema. Mir kam der F20 deutlich "erwachsener" vor als der E87. Aber ich habe bis dato auch nur einen 120d F20 gefahren.


    Dennoch danke für solch' einen offenen Bericht :top:! Ist mir neulich auch bei User laminator aufgefallen, der seinen Mustang sehr nüchtern analysierte. In vielen anderen Foren wird - egal um welches Produkt es sich dreht - der eigene Kram auf Teufel komm' raus über den grünen Klee gelobt. Das ist hier konstruktiver!

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Generell bin ich über Deinen Erfahrungsbericht erstaunt. Mir kam es so vor als ob der Fahreindruck zwischen 1er und 3er noch in keiner Modellgeneration so nahe beieinander war als bei F20 und F30. Die Verarbeitung ist freilich ein anderes Thema. Mir kam der F20 deutlich "erwachsener" vor als der E87. Aber ich habe bis dato auch nur einen 120d F20 gefahren.


    Das sehe ich eigentlich genauso. Das einzige Teil, das meiner Meinung nach dem 1er wirklich nicht gerecht wird im Innenraum sind die hässlichen billig gemachten Türtaschen. Ansonsten gehen die Unterschiede zwischen F2x und F3x gegen Null bzw. nicht relevant. Der E87 als VFL war schlecht, so eine Qualität und Anmutung hätte nicht mal Hyundai beim billigsten Kleinwagen akzeptiert. Dagegen ist der F2x um Welten besser. Meiner wird jetzt dann 4 Jahre alt, da klappert absolut nichts und der Schaltknüppel sitzt bombenfest :D Würde sogar sagen, es ist der solideste Innenraum den ich in einem BMW je hatte (nix da E8x und Z3 sind besser - die kenne ich beide sehr gut und speziell der Z3 ist extrem windig zusammengebaut).


    Übrigens: Das nicht-apdaptive M-Fahrwerk funktioniert am Besten bei Geschwindigkeiten >200 km/h :D:cool:

  • Der :)liche stellt das mit so einer doppelseitig klebenden Kautschukmasse ab. Ich hatte das Problem auch schon mal bei einem 5er.


    Das werd ich mal versuchen zu erfragen, ob die mir Ihn festmachen können.



    Generell bin ich über Deinen Erfahrungsbericht erstaunt. Mir kam es so vor als ob der Fahreindruck zwischen 1er und 3er noch in keiner Modellgeneration so nahe beieinander war als bei F20 und F30. Die Verarbeitung ist freilich ein anderes Thema. Mir kam der F20 deutlich "erwachsener" vor als der E87. Aber ich habe bis dato auch nur einen 120d F20 gefahren.


    Nun, leider ist mein E87 VFL schon so lange her, daß ich da nicht mehr viel sagen kann. Aber an das 123d Cabrio (E88) kann ich mich noch sehr gut erinnern. Bei dem kann ich mich an solch hoppelige unruhige Fahrweise nicht erinnern. Und da hatte ich auch nur das Standardfahrwerk, 20mm tiefergelegt - mit Runflats.


    Ich denke - wenn man wirklich den Vergleich hat - und am ein und den selben Tag vom 3er F31 auf den F20 umsteigt - dann kann das schon mal eine kleine Enttäuschung hervorrufen. Mittlerweile habe ich mich an den Innenraum schon "gewöhnt". Ich glaube das Design des Armaturenbretts, das nicht wie beim F31 völlig durchgängig ist, unterstreicht das Design eines "Kleinwagens". Da wirkt der F31 dann einfach erwachsener. Und wenn man dann schon größere, erwachsenere Autos gewöhnt ist, ist der Umstieg dann auf nen Kleinwagen dann doch wieder eine kleine Gewöhnungssache.




    Dennoch danke für solch' einen offenen Bericht :top:! Ist mir neulich auch bei User laminator aufgefallen, der seinen Mustang sehr nüchtern analysierte. In vielen anderen Foren wird - egal um welches Produkt es sich dreht - der eigene Kram auf Teufel komm' raus über den grünen Klee gelobt. Das ist hier konstruktiver!


    Ich wollte einfach mal aus dem Bauch raus berichten, wie ich mich nach der Übernahme gefühlt habe. Mittlerweile gefallen mir die schwarzen Felgen, die eigentlich dunkelgrau sind, auch immer besser. ;)


    Nach so vielen Jahren größerer Diesel (beide letzte Fahrzeuge waren 3l 3,0d Dieselmaschinen - im E91 und F31) ist der Umstieg auf einen im unteren Drehzahlbereich sehr leisen Benziner einfach gewöhnungsbedürftig. Das ist auch immer noch so. Und man mag es nicht glauben, ich trauere immer noch dem 3.0d hinterher. :eek:


    Nichtsdestotrotz macht der x40i einen Heidenspaß. Wenn man Ihn ordentlich fährt. Aber ich habe festgestellt, daß ich zwar schon mal gerne flott fahre, aber mich nicht dauerhaft mit der Motorencharakteristik eines solchen Benziners anfreunden kann.


    Mir ist das ruhige, stattliche Gebrabbel eines 3.0ds im Stand nach dem Anlassen symphatischer als das Anlassgeräusch des x40i. Beim losfahren dann im niedrigen Drehzahlbereich hat der Benziner überhaupt keinen Charakter, der Diesel sehr wohl.


    Der Charakter vom 40i kommt erst ab 3-4k Umdrehungen zum vorschein.
    Ist schön, ja, aber hier bewege ich mich halt andauernd im Gefahrenbereich für meinen Führerschein.
    Schaltfaul kann man zwar im x40i mit 2k Umdrehungen natürlich auch fahren, da er ja mit seinen 340PS überall Power hat, im 3,0d Diesel habe ich persönlich aber ein souveräneres Gefühl.


    Wie hier schon erwähnt liegt auch einiges an der Automatik bzgl. Souveränität.
    Aber das ist jetzt nicht das Hauptthema.


    Ich denke, die kommenden 35 Monate werden mit dem x40i gut zu überstehen sein, werden auch oft Spaß machen (!) - der 140i ist für mich halt keine souveräne Kiste für den Alltag - sondern eher eine unvernünftige Radaubüchse, die polarisiert.


    Wahrscheinlich würde mir der x40i in einem 3er, 5er oder einem X3/X5 auch wieder ganz anders vorkommen.


    Trotzdem danke ich, daß ich in meinem Leben ein solches Fahrzeug mit 340 PS noch für 3 Jahre ausprobieren darf, wenn der Spaß vorbei ist und die völlig charakterlosen Elektroautos uns invasieren.

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Was mir noch eingefallen ist:


    Am interessantesten dürfte wohl sein, daß ich wohl eher einer der wenigen bin, der von nem großen Diesel im relativ großem Fahrzeug auf einen Kleinwagen in dem Format umsteige.


    Ich denke das ist der springende Punkt bei der ganzen Sache.
    x40i ab 3er Aufwärts (mit Automatik) ist was ganz anderes.


    Deswegen ist es auch eine logische Konsequenz von BMW diesen riesigen Motor nicht mehr in einen solchen Kleinwagen zu pressen.

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • ...und Du hast ernsthaft geglaubt Du könntest ein Auto, was in 4,5s von 0 auf 100 geht fahren ohne Dir Sorgen um den Führerschein zu machen? ;)


    Ich glaube ich verstehe ein Stück weit schon, wo Dein Problem liegt. Beim Umstieg von Diesel auf Benzin dachte ich auch die ganze Zeit daß das Ding permanent viel zu hoch dreht, war mir anfangs auch unangenehm. Aber da gewöhnt man sich schnell dran.


    Und bei einem kannst Du sicher sein: Du hast den "souveränsten" Antrieb seiner Klasse. Die anderen Knallbüchsen mit 2l Turbo sind da wesentlich unausgeglichener (mein High- bzw. eher Lowlight: Der Audi S1, 300PS-Golf R-Motor, Turboloch bis 2200 U/min und gedrosselt ab 3000 U/min auf 231 PS :crazy:).
    Genau das macht aber den Reiz beim 1er aus. Kleines Auto (relativ zumindest, 4,35m und 1500kg hatte früher auch mal ein 5er), Heckantrieb und ein Big Block unter der Haube. In der Kombination absolut einzigartig. Im nächsten 1er dann Frontantrieb und 2l Turbo...da kann ich auch GTI oder sonstwas fahren...:heul:

  • Ich vermute ins Blaue hinein: ein Großteil der Umstellungsproblematik kommt nicht vom Motor, sondern von der fehlenden Automatik. :)


    Wenn ich nach längerer Zeit mal wieder meinen 1er bewege, kommt er mir auch wie ein Kleinwagen vor (obwohl das Cabrio schwer ist) - nach 2 Tagen denkt man: fährt sich doch auch schön, "trotz" Handschaltung.


    Ein dicker Diesel mit Automatik in einer mittelgroßen Karosserie - das ist halt schon ein schöner Kompromiss. ;)


    Wobei: bei den 5ern schwenken einige um auf den 40 i - und finden manchmal den gefühlten Antritt schlechter als bei vergleichbar starken Dieseln - die echten Fahrleistungen haben mit diesem Eindruck wenig zu tun.


    Einen 140i Schaltung stelle ich mir so ähnlich vor wie ein Supersport-Moped: macht nur richtig Spaß, wenn man sehr schnell fährt. Bin aber noch keinen gefahren, zugeb.

    Grüße Peter

  • Ich glaube ich verstehe ein Stück weit schon, wo Dein Problem liegt. Beim Umstieg von Diesel auf Benzin dachte ich auch die ganze Zeit daß das Ding permanent viel zu hoch dreht, war mir anfangs auch unangenehm. Aber da gewöhnt man sich schnell dran.

    Genau so ist es. Beim Umstieg vom Benziner zum Diesel hackt man umgekehrt in den ersten Wochen öfters in den Drehzahllimiter.


    Und was auch korrekt ist, dass Diesel durch viele Newtonmeter dynamischer erscheinen als sie real sind.

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Und bei einem kannst Du sicher sein: Du hast den "souveränsten" Antrieb seiner Klasse. Die anderen Knallbüchsen mit 2l Turbo sind da wesentlich unausgeglichener (mein High- bzw. eher Lowlight: Der Audi S1, 300PS-Golf R-Motor, Turboloch bis 2200 U/min und gedrosselt ab 3000 U/min auf 231 PS :crazy:).


    Na ja, der S1 ist ja noch ne ganze Klasse unter dem 1er.
    Aber prinzipiell hast Du Recht, fast überall findet man nur noch die 2-Liter Vierzylinder Turbomotoren. Zwar interessant, in welche Leistungsregionen diese mittlerweile vordringen (knapp 400PS im AMG A45 z.B.), aber trotzdem nicht mein Ding. So ein 6- oder auch 5-Zylinder ist halt doch noch mal emotional eine ganz andere Ecke. :top:

    Vier gewinnt....

  • Beim losfahren dann im niedrigen Drehzahlbereich hat der Benziner überhaupt keinen Charakter, der Diesel sehr wohl.


    Das ist heute leider so. Keine Ahnung woran es liegt, vielleicht am Turbo, Direkteinspritzung, etc. Vielleicht auch absichtlich so abgestimmt, obwohl ich es mir beim 1er nicht vorstellen kann. Die heutigen BMW Benziner klingen im Normalbetrieb nach nichts. Erst wenn man sie fordert, fangen sie zum Furzen, Rülpsen etc. an. Das war im E46, E36 & und E30 noch ganz anders. Da war der R6 immer wohltuend präsent. Der alte 130i Sauger dürfte auch noch von diesem Schlag sein, bin ich aber leider nie gefahren.

  • Das ist heute leider so. Keine Ahnung woran es liegt, vielleicht am Turbo, Direkteinspritzung, etc. Vielleicht auch absichtlich so abgestimmt, obwohl ich es mir beim 1er nicht vorstellen kann. Die heutigen BMW Benziner klingen im Normalbetrieb nach nichts. Erst wenn man sie fordert, fangen sie zum Furzen, Rülpsen etc. an. Das war im E46, E36 & und E30 noch ganz anders. Da war der R6 immer wohltuend präsent. Der alte 130i Sauger dürfte auch noch von diesem Schlag sein, bin ich aber leider nie gefahren.


    Beim Sechszylinder Diesel ist dieses tiefe innere Brabbeln im Stand schon mal was ganz anderes. Wenn ich im 140i an der Ampel mit Leerlaufdrehzahl stehe und mit leicht Gas gebe und starte, habe ich fast das Gefühl mit einem 120i loszufahren. :eek::crazy:


    Mit "Sport" ist der Auspuff dann etwas lauter gestellt. Ok, das geht dann einigermaßen.


    Leider kenne ich noch gut die Charaktermotoren von E36 320i, E46 330i CiC, Z4 3.0si.
    Ein Himmelweiter Unterschied! :eek:


    Und ich dachte, im guten alten Sixpack erwartet mich sowas. Daher wahrscheinlich die leichte Enttäuschung.




    Einen 140i Schaltung stelle ich mir so ähnlich vor wie ein Supersport-Moped: macht nur richtig Spaß, wenn man sehr schnell fährt.


    Guter Vergleich. :top:

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Beim Sechszylinder Diesel ist dieses tiefe innere Brabbeln im Stand schon mal was ganz anderes. Wenn ich im 140i an der Ampel mit Leerlaufdrehzahl stehe und mit leicht Gas gebe und starte, habe ich fast das Gefühl mit einem 120i loszufahren. :eek::crazy:

    Die kleinen Turbolöcher beim Anfahren kaschierte das Automatikgetriebe Deines Diesels. Ein Abgas-Turbolader funktioniert naturgemäß erst dann, wenn Abgas entstanden ist. Diesel stellen dann umittelbar bei niedriger Drehzahl einen fülligen Tafelberg Drehmoment zur Verfügung, was dann diesen, z. T. subjektiven, Gummiband-Effekt erzeugt. Helfen würde mehr Gasgeben beim Einkuppeln ;).


    Leider kenne ich noch gut die Charaktermotoren von E36 320i, E46 330i CiC, Z4 3.0si.
    Ein Himmelweiter Unterschied! :eek:


    Der 3.0si wird Deinem 140i noch am ähnlichsten sein. So monstermässig ist der 140i ja nicht aufgeladen. Als Sauger holt man ca. 272 PS aus dem Triebwerk heraus, aufgeladen sind es irgendwas um 325-340 (GOOGLE ist gerade down). Drehen tun die heutigen BMW 6-Ender im Vergleich zu ihren Vorgängern jedenfalls wie die Hölle und das im wahrsten Sinne des Wortes turbinenmässig. Im Vergleich zu den ganzen aufgeladenen, tackernden Vierzylindern, die man sonst in dieser Fahrzeugklasse antrifft, ist der M140i schon etwas für Feinschmecker. Und dazu noch mit Heckantrieb :top:!


    Und freilich steht man mit solchen Autos, die nach Drehzahl lechzen, stets mit einem Fuß im Knast :crazy:.

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Hallo powders,


    uiuiui, das klingt alles sehr kritisch... Aber dennoch danke für die offenen Worte. Auch schön zu lesen, dass es Leute gibt, die nicht immer nur das Beste haben (aber dann wettern, wenn die Karre weg ist). Bin mit meiner S3 Limousine ja auch nie richtig warm geworden...


    Zum Thema Umstieg:
    Kann Dir nur anbieten, mal unseren F31 zu fahren. So als Mittelding: F31 mit Benziner, Schaltung und xDrive. Ich denke, die Kombination aus Diesel und Automatik entkoppelt einen arg im subjektiven Empfinden...

    Mein Alter
    Aktueller Kilometerstand: 247.000 (06.02.17) nach 111.000km (06.02.12)
    Das meiste Geld habe ich für Autos und teure Frauen ausgegeben, den Rest hab ich einfach verprasst. [George Best]

  • Der alte 130i Sauger dürfte auch noch von diesem Schlag sein, bin ich aber leider nie gefahren.


    Absolut.
    Mit Performance Lufteinlass und Performance Endtopf spotzt er so richtig schön rotzig hinten raus - das ist Motorenbau für Petrolheads - und leider neu nicht mehr für Geld und gute Worte zu bekommen.

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Wie sieht es denn aus? Zwischenfazit? Besonders würde mir noch mal die Handschaltung interessieren. Muss nächste Woche def. entscheiden was ich nun nehme... :idee:

  • Hallo in die Runde,


    ja, was soll man sagen. Nun Sind knapp 2000 km rum und wieder mal Zeit für ein Zwischenfazit.


    Die Kurzform wäre:


    "Nie wieder ein Auto ohne Automatik - nie wieder ein Auto ohne Probefahrt einfach so bestellt"


    Ich kann nur sagen, daß ich auch nach 2000 km mit dem Handschalter nicht so ganz warm werde. Das Fahrzeug ist, wie schon oben geschrieben, irgendwie unsouverän zu bewegen. Es gibt Momente, da macht die Handschaltung schon Spaß, das gebe ich zu. Aber das sind kurze Racing-Ausflüge, die man schnell wieder beendet, weil der Führerschein ständig in Gefahr ist. In Summe würde mir die Kiste einfach wesentlich besser mit Automatik taugen. Hätte ich nicht gedacht, daß man so schnell von der Automatik nicht mehr wegkommt..


    Mit dem Fahrzeug als ganzes: Wir haben uns angefreundet, kann man so sagen. Es gibt einige Punkte, die mich stören, wo ich sage - da vermisse ich meinen alten Dreier.


    -Fahrgefühl: Außer des "Automatikthemas" fährt sich der 1er sehr hoppelig und unruhig. Mittlerweile hab ich mich auch schon daran gewöhnt, aber es war im 3er einfach anders. Hätte nicht gedacht, daß meine alten 1er (E87 und E88 von damals) schon so weit aus dem Gedächtnis waren, denn damals war ich mit denen und Ihr "Fahrgefühl" sehr zufrieden.

    - Verarbeitungsqualität:
    Türen innenseiten sind klar, aber auch der Teppich im Kofferraum, bei dem der Dreck sehr schlecht zum Absaugen geht, ist nervig. Sowie die Kofferraumklappe. Aber es ist halt einfach eine Klasse unter dem 3er.


    - Motor: Klar, das Sahnestück. Rakete ohnes gleichen, wirklich stellenweise auch spaßig zu fahren, besonders, wenn man andere große Mitfahrer ärgern will. Aber: Klang in den Unteren Drehzahlbereichen eher wenig klangvoll vorhanden. Hohe Anlassdrehzahl ("wrooooomm") nervt - wenn man losfährt, hört er sich nach 5m an wie ein leerer 120i. Kann man das rauscodieren lassen?

    - Tankgröße:
    Ausreichend, aber nervig bei "sportlicher" Fahrweise
    - Verbrauch: Sehr gut für diese Leistung, fahre ihn gemischt auf rd. 9,5l.


    - Design: Mittlerweile gefallen mir sogar die Felgen. Komplett "schwarz" als Darth Vader würde ich Ihn aber auch nicht mehr nehmen.
    Wobei er schon Hinguck-potential für andere Leute, die sich für Autos interessieren, hat. Für die Allgemeinheit eher nicht.


    Fazit: Wenn ich Ihn gegen einen 125d xDrive Automatik tauschen könnte würde ich es wahrscheinlich machen. (gegen einen 330dA so und so..) *duckundweg*

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

    4 Mal editiert, zuletzt von Markus ()

  • Mich erstaunt, dass Powerboot so zufrieden mit seinem Handschalter 430i ist, obwohl er mW viel Großstadtverkehr fährt.


    Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: im Alltag ist die 8 Gang einfach top.


    Eine Frage zum Fahrwerk: ist der M140 i härter abgestimmt als ein nomaler 1er mit M-Paket?


    Ohne Sportfahrwerk mit nicht allzu breiter Bereifung bietet der aktuelle 1er für mich einen ganz ordentlichen Federungskomfort, empfinde ich nicht arg anders als den 3er touring in dieser Hinsicht.

    Grüße Peter

  • @ Miracoli:


    Meine Meinung ist natürlich absolut subjektiv. Objektiv ist der Motor eine Rakete, die in dieser Modellklasse ein Alleinstellungsmerkmal (noch) besitzt.


    Prinzipiell bin ich auch dankbar, daß ich diese Erfahrung nochmal machen darf. Aber der M140i hat mir gezeigt, daß ich solche Motoren nicht brauche - und ich wert auf andere Dinge (mittlerweile?!) lege. Mit Anfang 20 wäre natürlich so ein M140i ein Mörderteil wo man jeden Tag ne Latte bekommt. Aber .. ist halt nicht mehr so, leider.

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Hmm.. ich war ja noch immer am überlegen was ich nun final bestelle, Automat oder Handschalter?! In der Grundbestellung von vor ein paar Wochen hatte ich ja die Automatik noch drin, jetzt werde ich aber doch auf den Handschalter gehen. Ich kann nachvollziehen wie es ist wenn man von einem 3er o.ä. mit Automatik auf so einen Krawallbruder mit Handschaltung wechselt... ich hab ja z.Z. noch den 125d, auch mit Handschaltung, der gefällt mir ganz gut! Daher habe ich dann ja auch keine Umstellung, naja, von Diesel auf Benziner... und ja, den Diesel konnte man quasi auch fast wie einen Automaten fahren, schaltfaul... ich hab jetzt dann etwas mehr in die restliche Ausstattung gepackt, Fahrwerk, Licht, Sound und noch etwas anderes Zeug, da wird ja auch schon Budget frei ohne den Automat :crazy:


    Ach ja, und ich bin Ende 40 - mal schauen ob es mit der Latte noch klappt :duw:

    Einmal editiert, zuletzt von pitcher33 ()

  • Sehr gut. Dann hast du ja 100% Vergleich der Motoren - Getriebe ausgenommen. Da bin ich gespannt wie ein Schnitzel.




    Gesendet von meinem BBB100-2 mit Tapatalk

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra