Erfahrungen mit Altblech?(ML W163, Hyundai Terracan, Jeep Grand Cherokee, SsangYong Rexton,Kia Sorento I)

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Verglichen mit dem Neupreis natürlich noch immer nachgeworfen, aber das finanzielle Risiko bei Nichtschraubern ist natürlich enorm.

    das ist die große Krux

    Solche Fahrzeuge haben ein enormes Potential zum wirtschaftlichen Totalschaden - wenn man nicht selber schrauben kann oder will.

    Es müsste wirklich alles passen.

    Ich habe eine Garage, sogar mit Grube, ich habe etwas Platz und als gelernter Schlosser vielleicht auch die Fertigkeiten. Nur was ich nicht habe ist die Zeit, mich einzuarbeiten und auch am Ball zu bleiben.

    Insofern beneide ich dich sehr. Die Zeit, also ich noch selbst an Auto/Motorrad geschraubt habe, war in gewisser Weise schon großartig. Leider im Moment nicht mehr realisierbar.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Vermelde: seit heute Winterreifen besohlt und die neuen Sommerfelgen mit den bisher montierten "Ganjahres"(sommer)reifen bestückt.
    Wie man ohne Lamellen ein Ganzjahresprofil darstellen möchte, ist mir tatsächlich schleierhaft - aber gut, jetzt sinds ja reine Sommerreifen.


    Gestern noch "mal eben" den großen Service gemacht:

    11,5 L Motoröl abgesaugt und gegen Aral High Tronic 5w40 mit MB229.51 Freigabe gewechselt
    Ölfilterwechsel
    Luftfilterwechsel
    Krafstofffilterwechsel (gut erreichbar im V des Motors)

    Innenraumfilterwechsel...


    Die anderen Filter waren soweit alle "ok", also nicht die Werksauslieferung und auch nicht übermäßig alt (aber auch nicht neu), die Innenraumfilter hingegen waren krass:


    das sind die alten Filter, 1x Vorder- und 1x Rückseite.
    Die waren mehr als überfällig...

    Vorgestern noch die Wischerblätter erneuert.
    An sich bin ich jetzt auf dem Laufenden, abgesehen von der Lackaufbereitung.


    Hier noch ein Foto, wieder bei den Fischweihern:




    Die Außenfarbe ist ein Sonderlack, nennt sich Peridotbraunmetallic.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • *ausgrab*

    damit sich niemand wundert: die Altblechschrauberei geht munter weiter.
    Im Urlaub hatte ich etwas mehr Zeit als sonst, daher ging es relativ gut voran.

    Ich hatte zuerst den Ford Streetka in der Mache, den ich für meine Nichte herrichte als Erstauto vorgesehen habe.
    Bei dem hatte ich ja bereits die defekte Benzinpumpe getauscht und einen großen Service gemacht.
    Dazu dann Rostlöcher schweißen lassen (Ford eben...)
    Weitere Arbeiten waren dann beide Stoßdämpfer sowie Federn vorne (weil eine Feder gebrochen war).
    Dazu dann noch Bremsen vorne Scheiben+Beläge in neu (hinten hat er Trommeln).
    Scheibenwischermotor getauscht.
    Und dann noch langwierige Arbeiten in Form von Fehlersuche bei der Elektrik: Fensterheber Fahrerseite und Spiegelverstellung gingen gar nicht, Fensterheber Beifahrer nur hoch.
    Das hat sich dann letztlich als defekter Türkabelbaum herausgestellt...von 18 Kabeln waren 16(!) gebrochen.
    Das ging also danach auch wieder,
    Blieb folgendes Problem: Heizung bleibt kalt... also das Regelventil getauscht, da das sehr häufig defekt ist.
    War auch gut so, denn beim bloßen Anschauen ist bereits ein Stutzen abgebrochen, sehr uncool wenn sowas während er Fahrt passiert. :m:
    Also das Ventil neu -> Heizung bleibt noch immer kalt.
    Weitergesucht: das Poti im Heizungsbedienteil durchgemessen und siehe da, es ändert sich nicht, egal wie man dreht. Es ist ein 10kOhm Poti und egal wie man es stellt, es bleibt auf 6,3 Ohm - also kalt.
    Hier bin ich gerade drüber, ein nahezu passendes Poti in gänzlich passend umzuändern da ich es nicht einsehe, bei Ford das Klimateil neu zu kaufen (Einzelteile gibts nicht).


    Danach kam der Passat Variant 1,9tdi an die Reihe, den die Schwiegermutter bekommen wird.
    Das war dann echte Entspannung im Vergleich zum Schrauben am Ford. :D
    Alle Schrauben gingen auf, nix abgerissen, viel weniger Rost...


    Aber anfangs sah es schon übel aus (Grund der Arbeiten: Ankerbleche hinten tauschen):


    img_20210102_141613yrjH.jpg


    Diese Schrauben bzw. die Reste davon waren vermutlich nicht mehr offen, seitdem der Wagen das Werk verlassen hat.

    Sie halten den Achszapfen/Radlager an der Achse.

    Lösen konnte ich sie nur unter Einsatz von viel Hitze und einer stabilen 10mm Vielzahnnuss, der serien Torx in 8mm war quasi direkt beim Ansehen schon rund.


    img_20210102_142034iqiH.jpg



    Da die Teile für den Passat so gut wie nichts kosten bzw. sehr günstig sind, gabs den kompletten Rundumschlag in "1x neu bitte":


    img_20210105_162127snlH.jpg


    neue Scheiben und Beläge natürlich rundum ebenso, die waren nur zum Zeitpunkt des Fotos noch nicht geliefert.

    Aktuell bin ich an der Vorderachse, dort gibts auch neue Bremsen komplett inkl. Sätteln und ich musste die Antriebswellenmanschetten (radseitig) machen, 1x war bereits undicht und 1x rissig aber noch dicht.
    In dem Atemzug dann gleich noch die Antriebswellengelenke (auch radseitig) mit erneuert.
    Das ist auch so eine "schöne" Arbeit, deswegen auch keine Fotos (weil grande Sauerei mit Fett für die Gelenke).


    Einbau der Wellen steht noch aus sowie die Lieferung der neuen Bremssättel für vorne.
    Danach Bremsen entlüften+neue Flüssigkeit und der HU sollte eigentlich nichts im Wege stehen. :sz:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Sehr gut! :top:


    Bzgl. der festen Schrauben habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Caramba-Schockfrost-Rostlöser gemacht.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Das hätte da nichts geholfen.
    Die 8mm Torx sind mit 80nm festgezogen und waren WIRKLICH rostig...also so rostig, dass der 8mm Inbus nur per Hammer zu "montieren" war. ^^
    Gehalten hat das aber nur bei 2 Schrauben, bei allen anderen musste als (wirklich gute) Notlösung der 10mm Vielzahn herhalten.

    Den auch per Hammer reingeprügelt und mit einem Knack waren die Dinger auf.

    Vorher natürlich die Schrauben rotglühend(!) heiß gemacht, damit der Rost im Gewinde gesprengt wird.
    Evtl. hätte auch heiß machen + dann Schockfrosten und ne richtig fette Wasserpumpenzange geholfen die dann außen am Schraubenkopf sich reinbeißt.

    Die 10mm Vielzahn war aber gut, WaPu wäre dann die nächste Eskalationsstufe gewesen, danach dann andere Schraube in das vernudelte Inbusloch stecken und festschweißen.
    Zuletzt dann nach dem Motto "was flüssig ist, kann nicht festsitzen" :sz::duw:

    Ging ja aber glücklicherweise gut aus.



    Der GL durfte auch noch seine Wintertauglichkeit unter Beweis stellen:



    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Und mal wieder ein Update: der Passerati hat zwischenzeitlich neue LWR Motoren erhalten, weil die alten zwar noch summten und brummten, jedoch nichts verstellten.
    Auch eine Zerlegung der alten Motoren brachte keine weiteren Erkenntnisse.

    Mit den neuen LWR Motoren läuft wieder alles, wie es sollte.
    Ich habe mich noch entschieden, ein neues (Serien)Fahrwerk zu verbauen - die 180€ ist das Komfortplus für Schwiegermuttern wert.
    Aktuell ist der Wagen ja tiefergelegt was für Rentner jetzt nicht so der Hit ist. ^^



    Beim Streetka bin ich auch hinter das Rätsel der nicht funkionierenden Heizung gekommen.
    Zuerst habe ich das Regelventil getauscht (das ist sehr häufig defekt), allerdings war meines nicht defekt...da es aber direkt beim schief angucken zerbröselt ist (spröder Kunststoff) war der Tausch ganz sicher nicht verkehrt.
    Also weiter recherchiert: das Bedienteil selber (das Poti am Regler) hatte eine Macke.
    Also passenden Poti gesucht, eingelötet und wieder verbaut.
    Heizung geht noch immer nicht. :confused::rolleyes:
    Per Multimeter passt aber alles, wie es sollte.

    Also muss es am Kühlmittelfluss liegen.
    Die Schläuche bis zum Regelventil werden warm, die nach dem Regelventil bleiben kalt.

    Regelventil ausgebaut und die Schläuche einfach so miteinander verbunden jedoch mit gleichem Ergebnis. :idee:
    -> Wärmetauscher der Heizung auf Verstopfung geprüft, geht einwandfrei durch. Daran liegt es nicht.

    Hardcoretest: Schläuche zum Wärmetauscher offen gelassen und Auto gestartet -> es läuft kein Kühlmittel aus 8|
    Etwas Gas gegeben (hier ist ein mechanischer Gaszug vorne im Motorraum sehr hilfreich) und es pladdert Kühlmittel raus.

    Also den Kram wieder, so wie es Serie ist, zusammengebaut und mal stumpf 30 Sekunden lang den Motor auf 4000 U/Min gehalten - und siehe da, die Heizung heizt wie doof.
    Leerlauf -> kalte Luft aus der Heizung.


    Demnach: Wasserpumpe als Verursacher festgestellt.


    Die dann getauscht und dabei den hier ->8| gemacht.
    Seht selbst:


    links alt, rechts neu



    und hier die Ursache:



    Armes Motörchen.... :eek:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Immer wieder geil, solche Dinger!


    Die Motoren von Ford scheinen ja robust zu sein, wer weis, wie lange da schon die Einzelteile routierten.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Die alte Wasserpumpe ist ziemlich vollgesudelt, ja.
    Ventildeckeldichtung war undicht, kein Beinbruch. :top:


    Auf der "Innenseite" das Glänzende sind Glysantinreste vom Kühlmittel.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Damits hier nicht einschläft mal wieder ein Update.


    Der Streetka hat direkt im 1. Anlauf die HU bestanden, aber gut - steckt ja auch genug Arbeit drinnen...
    Dankenswerterweise konnte ich den Wagen dann noch vom Anhänger auf seinen Parkplatz fahren und seitdem springt er nicht mehr an :rolleyes::mad:
    Das Gemisch passt vorne und hinten nicht, ich vermute hier in die Richtung Wassertemperaturfühler Kühlmittel (schon getauscht, keine Besserung) oder der MAP-T Sensor (also Ansaugdruck+Temperatur, quasi der LMM Ersatz).


    Das Teil ist immerhin nicht teuer und nur mit einer (Kreuzschlitz :rolleyes:) Schraube befestigt.

    ABER: Ford hat das Teil dermaßen dämlich platziert, dass man nicht ran kommt, ohne die Ansaugbrücke auszubauen, mindestens jedoch zu lösen:


    img_20210305_173723capH.jpg


    im Detail:

    img_20210305_173728rtyH.jpg




    Und NATÜRLICH (Ford eben) sind sämtliche Ansaugbrückenschrauben total rostig... teilweise werden die schon rund, wenn man nur von Hand eine Nuss aufsetzt. :mad:


    img_20210305_173741wirH.jpg


    Aufbohren kann man vergessen, da ist definitiv keinerlei Platz dafür.

    Heiß machen geht auch nicht, da Ansaugbrücke aus Kunststoff.


    Ich habe die Kiste erst Mal stehen lassen und mich um anderes, weitaus weniger frustrierendes gekümmert. :rolleyes:


    Ich habe nämlich beim Passat noch "mal eben" das Fahrwerk (also Federn+Stoßdämpfer+Domlager+Staubschutz) gewechselt, Federteller ist alt geblieben - der war noch absolut ok:


    vorher:

    img_20210307_163438pewH.jpg



    nachher:

    img_20210307_172211zosH.jpg



    im Fahrzeug:

    img_20210307_174251kggH.jpg


    mit Blitz kommt der restliche Rost so schön zur Geltung ^^ aber keine Sorge, das ist alles im Rahmen für Baujahr 99 und 210tkm.



    Die Scheinwerfer haben wegen akuter Blindheit auch noch eine Kur erhalten:


    links bearbeitet, rechts vorheriger Zustand:

    img_20210317_173817hzbH.jpg


    vorher:

    img_20210317_173822qgvH.jpg


    nachher:

    img_20210317_173828crwH.jpg




    Der Passat bekommt noch neue Kennzeichenleuchten, bei denen sind die Kontaktfahnen abgegammelt - und ich möchte ja gerne mit möglichst wenig bzw. garkeinen Mängeln zur HU. :sz::top:





    Und zu guter Letzt: der GL hatte seinen ersten größeren Einsatz als Zugfahrzeug.




    Ich habe am Samstag mal wieder einen Schnellschuss getätigt.

    Bei guten Angeboten muss man ja bekanntlich schnell sein, Höflichkeit hilft auch oft wenn man mit "was ledzde Prais?" konkurriert.... ^^:p


    Ich habe mir einen selbstfahrenden Hubsteiger gekauft, ich möchte in absehbarer Zeit meine Hausfassade streichen und eine PV-Anlage an die Scheune montieren.

    Dachrinnen könnten hier und dort auch ein paar Schönheitsreparaturen vertragen.

    Oder anders gesagt: wer das passende Werkzeug hat, findet die Arbeit von ganz alleine ;)


    Waren insgesamt 680km Fahrt.

    Hinweg (unbeladen) im Schnitt mit 12L bei Tacho 110, gesamt dann so:


    img_20210313_193126lqjH.jpg


    Der 420cdi ist, wie zu erwarten, eine echte Kraftsau - Steigungen bemerkt man nur daran, dass das dezente Motorgrummeln im Hintergrund etwas präsenter wird, Berge bemerkt man daran, dass man statt im 7. dann im 6. Gang unterwegs ist.


    Da der Hubsteiger mit 2050kg den Anhänger (650 kg) perfekt passend (Anhänger darf 2700kg gesamt) ausgelastet hat, war ich ja "gezwungen" mit dem pöhsen SUV zu fahren :cool::sz:


    War eine schöne Tour und meine erste, mit größerer Anhängelast am GL.

    Bekanntlich war am Samstag das Wetter sehr bescheiden, auf der Fahrt war alles dabei -> Sturmböen, Starkregen, Sonnenschein, Schneeregen...


    Ich habe nun leider 3 Steinschläge auf der Frontscheibe mehr, da viel schei$$ auf der Autobahn umhergeflogen ist, aber mei, ist halt so.

    Beim Starkregen war ich jedenfalls mal wieder froh um den permanten Allradantrieb.


    Hier noch ein Foto des Gespanns beladen:


    img_20210313_164137xwoH.jpg


    Der Hubsteiger hat dankenswerterweise am Rahmen 4 angeschweißte Ösen (damit er auf Baustellen per Kran versetzt werden kann), welche sich prima zur Ladungssicherung eignen.

    Das Drehgestell ist durch einen Metallbolzen für Transporte zu sichern.



    Gestern habe ich dann nachgetankt und den Verbrauch nachgerechnet.
    Ich bin sogar auf nur 13,4L / 100km gekommen - das ist wirklich gut für Tacho 110 und 2,7to im Schlepp.

    Der vorherige ML hätte dort gut einen Liter mehr benötigt und sich weit mehr angestrengt (weswegen er auch den Liter benötigt hätte).




    Damit hier im Forum auch mal wieder was über Autos steht... :duw:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Du bist auch einer, dem die Arbeit nie ausgeht, oder? ;)



    Ich habe mir einen selbstfahrenden Hubsteiger gekauft,


    Nur neugierigerweise - was kostet sowas denn (ungefähr)?

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Mein Chef meinte mal zu mir, dass ich ausreichend Hobbys/Freizeitbeschäftigung hätte, um die ganze restliche Abteilung zu versorgen. :sz::D

    Wenn ich eines nicht kann, dann ist es Zeit mit "Nichtstun" zu verbringen.
    Sich auf eine Gartenliege legen und sonnen oder ein Buch lesen ist schon ok, aber viel länger als 30-40 Minuten halte ich das nicht aus.

    Ein Hotelurlaub ist für mich ein Graus.

    Und nach meinem Urlaub (bekanntlich ja mit Boot) bin ich üblicherweise so tiefenentspannt, dass ich zum Ausgleich erst Mal wieder irgendwas arbeiten möchte direkt im Anschluss...:m:


    Ab und an bleibt halt was auf der Strecke, am Audi ist bspw. diesen Winter noch gar nichts weiter vorangegangen. :sz:


    Der Hubsteiger war mit 3400€ ein echter Schnapper, normal gehen die um 5-8k weg.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Bin erstaunt über die Lampempolitur, wir haben sowas am Touring versucht, was letztlich gar nichts gebracht hat und 2 neue (Plastik)Gläser gekauft wurden.


    Was verwendest Du dafür? Und welche Geräte?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Ich habe mir einen selbstfahrenden Hubsteiger gekauft, i

    Fährt der mit Strom? Dann wäre er ja im falschen Thread :hehe:

    Thomas
    Doppelspitzen verhindern nicht die galoppierende Dummheit sondern verdoppeln die Inkompetenz.

  • Der Hubsteiger war ... ein echter Schnapper, normal gehen die um 5-8k weg

    :top:

    Bin erstaunt über die Lampempolitur, wir haben sowas am Touring versucht, was letztlich gar nichts gebracht hat und 2 neue (Plastik)Gläser gekauft wurden.

    Ich hab' (mit sehr gutem Erfolg) das hier verwendet: 3M Profi Scheinwerfer Reparatur Set - Politur - Klarsicht - Reinigung: Amazon.de: Auto [Anzeige]
    Muß man sich halt ein bißchen spielen, afair war's 1 oder 1,5 h pro Scheinwerfer.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Bin erstaunt über die Lampempolitur, wir haben sowas am Touring versucht, was letztlich gar nichts gebracht hat und 2 neue (Plastik)Gläser gekauft wurden.


    Was verwendest Du dafür? Und welche Geräte?


    Ich benutze den Kram hier: Presto 365171 Scheinwerfer Aufbereitungs-Set: Amazon.de: Auto [Anzeige]

    Letztlich nix besonderes, 2000er / 3000er und 5000er Nasschleifpapier. Dazu eine Politur fürs feine Endergebnis samt Poliertüchern und danach die Versiegelung (deren Standzeit allerdings mhhh ist , 6 Monate sind da echt das Äußerste).


    Verarbeitung rein mit der Hand. Maschinell geht da meist wegen der Form der Scheinwerfer nix.


    Fährt der mit Strom? Dann wäre er ja im falschen Thread :hehe:


    Ja, fährt tatsächlich mit Strom ^^ hat (eigentlich) 2 Stk. 180Ah Batterien und ein Ladegerät an Bord.
    Also entweder fährt man "lokal steckergebunden", als reines BEV (:D) oder im Hybridbetrieb als PHEV wenn ich meinen Stromgenerator obendraufstelle und den Stecker da einstecke...der dient dann als "Range-Extender" :duw::hehe:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Fehlt noch die Variante den Generator auf den Boden zu stellen und zu testen ob die Kabeltrommel einmal rund ums Haus reicht.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Hebebühne... du hast echt´n Knall... :hehe:


    :top:

    Das Faszinierende an Pumuckl war im Nachhinein betrachtet ein selbständiger, quasi alleinerziehender Schreiner der in München gut davon leben kann pro Woche einen Stuhl zu reparieren...