Photovoltaik + Stromspeicher für den Eigengebrauch

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Momentan überlege ich mir, ob mir ein zusätzliches "BKW" anschaffe für die Winter- und Übergangsmonate.

    Das war für mich auch der Beweggrund. Die Erwartung von 10% Ertragssteigerung hat sich bei uns erfüllt. Im Winter, wo die flach aufgestellten Panele auf dem Dach gar nix reißen, wird sich das BKW noch stärker bemerkbar machen.

  • Was gibts denn ausser der Glotze/Anlage, einigen Ladegeräten und dem Kühlschrank noch?

    Also da wären:

    - Ein Tiefkühlschrank

    - eine TK-Truhe

    - ein großer Kühlschrank

    - ein Weintemperierer

    - ein Fleischreifeschrank

    - eine Dia-Show, die tagsüber auf einem 65"-Monitor läuft

    - ein Rechner, der 24/7 läuft

    - zwei Rechner, die jeweils 8-16 Std tgl. laufen

    - Fritzbox + 2 Repeater

    - Ladegeräte für Kamera, Foto, Handy, Tablet

    - ca 15 Hifi/Video/Netz-Geräte, die immer im Standby sind oder eben laufen

    - die Zirkulationspumpe läuft häufig bei uns.

    - Über die Wärmpe habe ich keine direkte Kontrolle. Die fängt halt an zu laufen, wenn die Temperatur eines der Wasserspeicher das verlangt.


    Macht so im Schnitt 1100 Watt tagsüber ohne Wärmepumpe natürlich.

    Ist nicht sparsam, klar. Ist mir aber SCHEI??EGAL.

  • Das war für mich auch der Beweggrund. Die Erwartung von 10% Ertragssteigerung hat sich bei uns erfüllt. Im Winter, wo die flach aufgestellten Panele auf dem Dach gar nix reißen, wird sich das BKW noch stärker bemerkbar machen.

    Ist natürlich eine Frage des Wetters. Ihr dürftet ja nicht so häufig dicke Schnee auf dem Dach haben.

    Bei uns kannst bei 20° Dachneigung PV installieren, waste willst. Von Januar bis März oder Mitte April ist die Chance da einen Ertrag > 0 rauszuholen eher < 0 ;)

    Daher bei mir die Idee eine transportablen BKW, dass ich unter den Dachvorsprung stellen kann wo sie nicht einschneit und dem ich eine der Jahreszeit angemessene Neigung verpassen kann.

  • Können wir das als Einheit im Treff nehmen?


    Also damit man besser umrechnen kann 1000W = 1Dv (1 Detlev)?

    Bei denen sind Deine Punkte 1-3 ein Kühlschrank mit Gefriereinheit.

    Deine Punkte 4-8 gibt es nicht

    Bei Punkt 9 gibts nur die Box die ab ner gewissen Anzahl von Paranoia auch ausgesteckt wird

    10-11 is wie geschrieben bei nem sparsamen auch alles aus

    12-13 lasse ich für Neubau-EFH gelten - in ner Wohnung oder nem älteren Haus gibts da nur im Winter was.


    Wie so oft: Man kann ALLES totreden wenn man nur will


    Mir is schon klar, dass das bei Dir andere Größenordnungen sind und dass Du Dir da auch nix Schei*t weil Du es Dir problemlos leisten kannst.

    Wir reden aber hier von den 98% Normalsterblichen.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Die Annahme 800W erzeugt - 200W Eigenverbrauch = 600W Einspeisung und damit Ersparnis ist falsch!

    Eben, 200W Ersparnis. Das was man selbst verbraucht spart man. Den Rest schenkt man großzügigerweise dem Netzbetreiber.

    Es wird davon ausgegangen, dass selbst bei einem Eigenverbrauch von 0W nur 600W eingespeist werden dürfen.

    Das ist ja eigentlich auch so. Die in D momentan geltenden 600W schützen nicht nur Ottos Normalinstalltion vor Überlastung, sondern auch den Netzbetreiber vor Leuten die sich da 3KW hinpflanzen und damit bei Volleinstrahlung unkontrolliert ins Netz ballern. Wenn das einer machen würde wäre das ja noch egal, bei nem grünindoktrinierten Strassenzug mit 20 Peter Lustigs hast Du da mal ne Einspeisung dahinter die eben nicht mehr aufgefanegn werden könnte.

    Und nochmal, der Standarddigitalzähler (der wegen Rücklaufsperre bei BKW vorhanden sein muß, ein Ferraris läuft rückwärts) würde keine Peakeinspeisungen abspecihern. Also eben solche Sachen wie Volleinstrahlung --> 2WR mit je 600W --> 1200W bei Null Eigenverbrauch zum Netzbetreiber. Digitalzähler messen und registrieren die Gesamtsumme, die eingespeist wurde.

    Damit mein Gehirn keine Schimpfwörter vergisst, fahre ich regelmäßig Auto :top:

  • Wie so oft: Man kann ALLES totreden wenn man nur will

    Das war nur ein Beispiel.

    Aber ich würde mal so blauäugig schätzen, dass mindestens die Hälfte der Haushalte überhaupt keine Ahnung davon hat, wie hoch (a) ihr Gundverbrauch tagsüber ist und (b) woher er kommt.

  • Aber ich würde mal so blauäugig schätzen, dass mindestens die Hälfte der Haushalte überhaupt keine Ahnung davon hat, wie hoch (a) ihr Gundverbrauch tagsüber ist und (b) woher er kommt.

    Ich prophezeie eher 80%

    Damit mein Gehirn keine Schimpfwörter vergisst, fahre ich regelmäßig Auto :top:

  • Das war nur ein Beispiel.

    Aber ich würde mal so blauäugig schätzen, dass mindestens die Hälfte der Haushalte überhaupt keine Ahnung davon hat, wie hoch (a) ihr Gundverbrauch tagsüber ist und (b) woher er kommt.

    Da gebe ich Dir sogar recht - nur wie gesagt war das Beispiel auf die anderen 20-50% gemünzt.

    Bei mir sind ja auch Dinge wie die FB, Repeater, teilweise eine NAS und die Heizung für die Heia vorhanden die ich nicht abschalten kann oder will.

    Aber wenn ich sehe, dass immer mehr Leute nur noch mit ihren Smartphones surfen wird z.B. der Anteil der Rechner jeglicher Couleur in den letzten Jahren auch immer weniger. Ich sehe ja, dass sogar ich mittlerweile viel mit nem Windows Tablett mache wofür früher der PC angeschmissen wurde (gut das Tablett hat ne vernünftige Tastatur die man andocken kann, aber trotzdem...).

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ofen, Waschmaschine, Radiowecker, Zahnbürsten, Kaffeemaschine, Heizung sofern vorhanden... Es gibt so viele Sachen die, je nach Modell natürlich, Strom ziehen. Da das kleine LCD am Ofen, die Kaffeemaschine mit. Zeitschalter. Es gibt soviel was man nicht so wirklich am Schirm hat.

    Falls Du schon einen digitalen Zähler hast, dann hol Dir ggf. vom Netzbetreiber den Code für das Freischalten der Anzeige des momentanen Verbrauches. Du wirst überrascht sein was da steht wenn du denkst "Ist ja alles aus".

    Ich würde meinen, dass für jemand, der keine hohe Grundlast hat, so eine BKW eher nicht die Ersparnis bringt, die er sich erhofft.


    Momentan überlege ich mir, ob mir ein zusätzliches "BKW" anschaffe für die Winter- und Übergangsmonate.

    Wobei ich mich dabei nicht um die 600W-Grenze schei$$en würde. Und da ich eh bis 12 oder 15 KW einspeisen dürfte, wenn ich sie denn erzeugen könnte, dürfte das auch nicht weiter a

    auffallen.

    Könnte man auch kleiner wählen ggf.

    Macht aber wenig Sinn weil die Kosten ja nicht direkt im Verhältnis zur Leistung ansteigen. Zumal man nicht vergessen darf, dass der Ertrag nicht nur aus Junimonaten besteht. Ne 600W Anlage mag im Sommer bei Sonne und 150W Grundlast zu gross wirken, wird im schlechten Wetter aber dann gerade so ausreichen. Da die Kosten ja nicht direkt skalieren IMHO sinnfrei was kleineres als 600W WR-Leistung zu wählen wenn man Platz dafür hat.

    Zumal sich oft mit wenig Mühe der Verbrauch zeitlich durchaus steuern lässt und wenn es nur z. B. vielleicht den Verbrauch für einen Spülgang der Spülmaschine um 0,4 kWh senkt weil da eine bislang vielleicht nur genutzte Zeitschaltuhr dran ist.

    Man kann jedenfalls sicher auf dämlichere Art Geld ausgeben. ;)

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Da gebe ich Dir sogar recht - nur wie gesagt war das Beispiel auf die anderen 20-50% gemünzt.

    Da ist dann halt die Frage was man mit einem BKW wirklich reißen kann, oder?


    Wenn ich nicht weiß, wie hoch der der Grundverbrauch tagsüber ist, kann ich das nicht richtig dimensionieren.

    Für den "Strom-Sparfuchs", der tagsüber fast alles abschaltet und dann für 12 Std aus dem Haus geht macht ein 600W-BKW nur dann Sinn, wenn es das Ziel ist den Netzzbetreiber glücklich zu machen ;), weil in einer normalen Wohnung, wo tagsüber nicht viel läuft spart derjenige dann vielleicht 0,5-1 Kwh/tag und das ist schon großzügig gerechnet an optimalen Tagen. Der Rest ist Profit für den Netzbetreiber.

  • Man kann jedenfalls sicher auf dämlichere Art Geld ausgeben. ;)

    Du meinst jetzt aber sicher nicht Bier am Gardasee :duw:

    Damit mein Gehirn keine Schimpfwörter vergisst, fahre ich regelmäßig Auto :top:

  • tagsüber nicht viel läuft spart derjenige dann vielleicht 0,5-1 Kwh/tag

    Zwischen 20 und 40Ct. am Tag macht im Monat zwischen 6 und 12€, und aufs Jahr gerechnet sicher 80€ mit den bescheidenen Monaten. Die Kiste mit 600W kostet max. 600€ bis sie hängt, wenn ich nicht das Montageset für 220€ dazukaufe sondern selber einen Akkuschrauber bedienen kann und im Baumarkt die Augen offen halte.

    Ich finde die Rendite beachtlich. Wo gibts das sonst?

    Damit mein Gehirn keine Schimpfwörter vergisst, fahre ich regelmäßig Auto :top:

  • Was gibts denn ausser der Glotze/Anlage, einigen Ladegeräten und dem Kühlschrank noch?

    Wer Korinthen kackt steckt tagsüber sogar die FritzBox aus


    So wenig dürfte das in den meisten Haushalten dann auch nicht sein, Stefan hatte ja schon ein paar Punkte genannt. Fritz!Box wird spätestens dann keiner mehr ausstecken, wenn das Telefon und der AB darüber laufen, kenne aber auch wirklich keinen der auf die Idee käme. Rechner durchlaufen dürfte in vielen Haushalten U60 ;) inzwischen wahrscheinlich gar nicht so selten sein, wenn vermutlich auch keinen mit 600W Dauerleistung. Aber vielleicht noch die Türklingel, Heizung, die Telefone selbst, ggf. Alarmanlage, Faxgerät ;) . Die Netzteile der diversen eingesteckten Geräte (steckt wirklich ernsthaft jemand den Backofen aus?) dürften auch im Standby etwas Leistung aufnehmen.


    Aber das kann man ja recht schnell feststellen, wenn man mal über ein paar Tage die Grundlast im Haus beobachtet...

  • Zwischen 20 und 40Ct. am Tag macht im Monat zwischen 6 und 12€, und aufs Jahr gerechnet sicher 80€ mit den bescheidenen Monaten. Die Kiste mit 600W kostet max. 600€ bis sie hängt, wenn ich nicht das Montageset für 220€ dazukaufe sondern selber einen Akkuschrauber bedienen kann und im Baumarkt die Augen offen halte.

    Ich finde die Rendite beachtlich. Wo gibts das sonst?

    bei mir etwa 1 kwh/Tag

    Ich habe ja nicht gesagt, dass ein BKW überhaupt nie nicht eine Sinn macht ;)

    Was ich gsagt habe ist: Das man sich schon mit dem eigenen Verbrauch / Nutzungsgewohnheiten erstmal beschäftigen müsste, damit man beurteilen kann, ob und in welchem Umfang ein BKW Sinn macht.


    Und ja.,.,, Solange der Strompreis bei 35-40 ct/Kwh oder höher ist.... rechnet sich sowas eher als zu den Zeiten als wir noch die Hälfte bezahlt haben.

  • Da ist dann halt die Frage was man mit einem BKW wirklich reißen kann, oder?


    Wenn ich nicht weiß, wie hoch der der Grundverbrauch tagsüber ist, kann ich das nicht richtig dimensionieren.

    Für den "Strom-Sparfuchs", der tagsüber fast alles abschaltet und dann für 12 Std aus dem Haus geht macht ein 600W-BKW nur dann Sinn, wenn es das Ziel ist den Netzzbetreiber glücklich zu machen ;), weil in einer normalen Wohnung, wo tagsüber nicht viel läuft spart derjenige dann vielleicht 0,5-1 Kwh/tag und das ist schon großzügig gerechnet an optimalen Tagen. Der Rest ist Profit für den Netzbetreiber.

    Da geb ich Dir recht.

    Aber letztendlich bleibt in dem Fall nur, trotzdem so groß wie möglich zu dimensionieren um den Verbrauch der Großgeräte weitestgehend abzupuffern.

    Ob im "Leerlauf" 200 oder 450W verschenkt werden is gleich - aber wenn wirklich Last da ist macht es nen Unterschied ob 200 oder 600W Eigenerzeugung zur Verfügung stehen.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Hey, der Rest ist nicht verschenkt, sondern Balsam fürs grüne Gewissen. :rauchen:

  • @Terawattlev, Du brauchst da nicht zu lachen, Dich wird wegen Deines hohen Verbrauchs die gefürchtete bayerische Sagengestalt, der Hofreitinger holen. :teufel:

  • Ich finde die Rendite beachtlich. Wo gibts das sonst?


    Exakt. Mein BKW ist längst bezahlt. :top:


    Ich finde die Hinterfragerei sogar fast lächerlich wenn man die eine oder andere andere Anlage hier sieht mit Invests im mittleren fünfstelligen Bereich. Wann soll sich das denn eigentlich rentieren? :idee:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Hey, der Rest ist nicht verschenkt, sondern Balsam fürs grüne Gewissen. :rauchen:

    ehrlich gesagt:

    ja, ich habe das kleine BKW auch gekauft um etwas für die Umwelt zu tun

    daß es sich jemals rechnen würde war gar nicht geplant

    Kofferraum statt Hubraum !