Fahrverbote für Dieselfahrer ab 2018 beschlossen...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Das ist menschlich oder typisch deutsch (?) - immer erstmal (fast) alles anzweifeln. :D


    Sorry, Heggi, dann identifiziere ich mich zum ersten Mal mit "typisch deutsch", weil alles glauben wäre dumm! Aber Deine Aussage war sicher anders gemeint.

  • Weiß ja nicht wie das bei Euch ist mit dem Wetter an Silvester, aber wenn da eine seltsame Lage hängt bei uns, dann ist um 5 nach 12 Nebel und um halb 1 sieht man seine eigene Hand nicht mehr. Einmal extremst erlebt, da wollte meine Cousine von uns mit dem Bus nach Hause fahren... Die sind dann mit einer Taschenlampe vor (!) dem Stadtbus hergelaufen weil der Fahrer keinen Meter weit sah, so ein Nebel hatte sich mit dem Feinstaub da gebildet.

    Das mit dem Nebel - wenn auch nicht ganz so krass - ist mittlerweile an Silvester Standard geworden. Immer mehr Böller machen immer mehr Feinstaub und der macht je nach Wetterlage nunmal Nebel weil er das Wasser bindet.

    Aber ist schon wirklich lustig... in einer Nacht genausoviel Feinstaub absolut sinnlos verballert wie der ganze Straßenverkehr in knapp 2 Monaten erzeugt. Und da wird wenigstens noch jemand von A nach B transportiert und nicht nur Geld verbrannt. Vom Müll der danach rumliegt mal ganz zu schweigen.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Ich mags auch nicht. Vorallem wenn morgens um fünf die Nachbarskinder immer noch die Gegend in die Luft sprengen wenn ich schlafen will. ;) Trotzdem nützt es nix. Es ist nicht verboten, genauso wenig wie sonstigen Dreck in die Luft zu pusten. Man kann nur an die Vernunft appellieren.

  • Die Knallerei fängt ja schon um 20:00 an und hört erst gegen 2:00 langsam auf.
    Als erste Maßnahme würde ich fordern, nur noch zwischen 0:00 und 1:00 Knallkörper zünden zu dürfen und nur solche sollten erlaubt werden, welche vollkommen harmlos sind.

    Wer sich nicht daran hält muss eben büßen, auch der ganze Staubnebel geht mir gegen den Strich und dass wir gar kein Feuerwerk abfeuern, aber der Dreck von Nachbarn auf Grundstück und Straße landet und wir das Zeugs entfernen müssen.

    So gesehen, für was Feuerwerk, kostet nur Geld und löst sich in Rauch auf, da kann man auch gleich mit 2 Hundert Euro Scheinen anstoßen und das Feuerzeug dranhalten..... :crazy:

  • Das ist menschlich oder typisch deutsch (?) - immer erstmal (fast) alles anzweifeln. :D


    Das ist die Generation "Fake News" :D
    (CP-1015 ist hiermit freilich ausgenommen).



    Schwarzpulver ist eh der letzte Dreck. Wer das Fenster offen hat, kann anhand der schwarzen Staubschicht auf der Fensterbank erkennen, wieviel Dreck da gerade in die Bude zieht. Auf der Gasse hat man den Siff in den Klamotten. Stinkt nach faulen Eiern. Bei mir sind ab 23:30 bis morgens alle Schotten dicht ;).

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Ach ja - die armen Städter können einem schon leid tun....
    Bei uns - auf dem (sehr grossem) Dorf - stinkt´s mal für 2 Stunden - danach ist´s auch wieder gut....
    Meiner Lunge geht´s auch prächtig (gerade erst getestet worden).... und das nach mittlerweile über 4 Jahrzehnten Knallerei an Sylvester.... und sonstigem Feinstaub in der Rheinebene im Bereich MA/LU ....


    ICH finde das Thema unnötig aufgebauscht.... passt in die Zeit....


    (Wir sollten endlich das Rauchen endgültig verbieten - daran sterben wirklich jedes Jahr viele Leute :crazy: ;) )


    Ab 19:30 - der Herr Nuhr beschäftigte sich auch mit dem Thema...


    https://www.youtube.com/watch?v=R62xt8jG9nM

  • BMW hat ab 2008 den SCR-Kat auch bei uns (z.B. im 330d) gegen Aufpreis verkauft. Man konnte also damals schon ein Auto erwerben, welches Euro 6 erreicht hat. Die meisten Kunden haben sich das aber gespart. Auch andere Modelle (5er, 7er, X3, X5, X6) konnten bereits so geordert werden.

  • BMW hat ab 2008 den SCR-Kat auch bei uns (z.B. im 330d) gegen Aufpreis verkauft. Man konnte also damals schon ein Auto erwerben, welches Euro 6 erreicht hat. Die meisten Kunden haben sich das aber gespart. Auch andere Modelle (5er, 7er, X3, X5, X6) konnten bereits so geordert werden.


    Ja und? Warum wehrt man sich dann jetzt diese Nachzurüsten und sagt dass es keine gute Lösung sei bzw. es kein gibt? Kostet das etwa Geld? Klar mit der Aussage "sollen sich neue kaufen" verdient man Geld ist allemal besser als auszugeben, versteh ich. :crazy:

    Gruß
    Christian


    Ich bin wie ich bin, die Einen kennen mich, die Anderen können mich

  • Dass sich BMW jetzt weigert ist ein anderes Thema.


    Aber als es ab Werk frei verkäuflich war, war es den wenigsten Kunden es wert, für ein sauberes Auto Geld auszugeben. Da hält sich dann mein Mitleid auch in Grenzen.

  • Die meisten Neuwagen dürften doch ins Leasing gehen. Und da interessiert es wohl niemanden, ob das Auto in 10 Jahren vielleicht von irgendwelchen Fahrverboten bedroht sein könnte.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • So war es bei meinem F31 - es hätte über 1000 Euro Aufpreis gekostet, ohne irgendwelchen Vorteil bei der KFZ-Steuer zu bieten.



    Und so dachten fast alle.

    Grüße Peter

  • Kernproblem der ganzen Nachrüstungsdebatte ist für mich die fehlende Rechtssicherheit, ob auch nachgerüstete Fahrzeuge womöglich trotzdem von Fahrverboten betroffen sein können.


    Und so lange diese Rechtssicherheit fehlt: welcher Autofahrer soll da ernsthaft Geld für Nachrüstungen in die Hand nehmen?

    Ich darf mal an die Kampagne der DUH insbesondere gegen die Euro 6-Diesel erinnern:
    https://www.duh.de/presse/pres…c15e3aa9756b0b2593fb359ab

    Daraus einige Zitate:

    „2019 werden wir in über 30 Städten Diesel-Fahrverbote bis inkl. Euro 5 Fahrzeuge durchsetzen. Dort wo dies nicht reicht, wie in Stuttgart, Berlin oder München, folgen in 2020 Fahrverbote auch für Euro 6 Diesel-Fahrzeuge.“

    „Die DUH kritisiert die geplante Befreiung von allen Fahrzeugen unter 270 mg NOx/km […]“

    „Die DUH warnt ausdrücklich vor dem Kauf von Euro 6 Diesel-Pkw, da selbst bei mehreren Euro 6d temp Fahrzeugen klare Hinweise auf immer noch verbaute Abschalteinrichtungen gefunden wurden und im Jahr 2020 Fahrverbote auch für schmutzige Euro 6 Diesel folgen werden“

    Nur zur Erinnerung:

    Der NOx-Grenzwert 270 mg/km unter RDE-Bedingungen steht im Entwurf des Verkehrsministeriums für SCR-Nachrüstsysteme. Wenn auch dieser Grenzwert der DUH nicht paßt und die Autofahrer folglich womöglich wieder mit Prozessen bezüglich Fahrverboten auch bei nachgerüsteten Fahrzeugen rechnen müssen:

    Wer soll das dann freiwillig machen?



    Daraus läßt sich leider nur eine Schlußfolgerung ziehen:

    Es geht der DUH überhaupt nicht um die Nachrüstung – es geht ihr um einen Feldzug gegen die Diesel-Technik schlechthin. Völlig egal, wie sauber nachgerüstete oder neu produzierte (Euro 6d temp) Fahrzeuge sind bzw sein können.

  • So war es doch jetzt auch mit dem BMW-Rücknahmeversprechen.
    Galt nur für die Leasinglaufzeit.
    Nur irgendwer muss am Ende doch dafür bezahlen.
    Hatte ja vor kurzem einen 225d mit 1,5J/7.500 Km gekauft für 58% Listenpreis.
    Vielleicht etwas blöd ausgestattet und auch wegen dem Melbournerot, aber eigentlich hat nicht mals ein Opel so einen Wertverlust.
    Denke irgendwann wird das BMW bzw. die Händler doch interessieren.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • So war es bei meinem F31 - es hätte über 1000 Euro Aufpreis gekostet, ohne irgendwelchen Vorteil bei der KFZ-Steuer zu bieten. Und so dachten fast alle.

    Du sagst es schön. Die Frage ist, muss ich immer einen finanziellen Anreiz haben oder kann ich nicht einfach mal so was dafür tun, weniger Schadstoffe raus zu pusten? :cool:


    Würde man die Hersteller, und damit die Käufer, nicht zu ABS, Airbags und ESP und nun auch zu Notbremsassistenten zwingen, dann würden die Schlaumeier noch heute ohne rumfahren und mit Stammtischparolen über ihre Fahrkünste auftrumpfen, dass sie das alles nicht brauchen. :D

  • Naja, BMW bietet es ja wie du sagsts schon seit 2008 an. Warum ging BMW nicht mit gutem Beispiel voran und hat es nicht wie in den USA Serienmässig verbaut, die Karren werden eh jedes Jahr teurer da hätte man es mit Einpreisen können vom Imagegewinn will ich jetzt erst gar nicht reden. Aber jetzt zu sagen „beim Nachrüsten machen wir nicht mit“ ist voll daneben vor allem liegen die Teile ja bei BMW im Regal, selbst jetzt wäre es ein riesen Imagegewinn.

    Gruß
    Christian


    Ich bin wie ich bin, die Einen kennen mich, die Anderen können mich