Ganzjahresreifen/Allwetterreifen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Klar, auf irgendeinem Kindergartensupermarktfahrzeug das eher subsportlich bewegt wird, wird man das kaum merken. Im A3 bzw. Golf VIII auf der AB merkt man es deutlich wenn man mal aus mehr wie 107 runterbremsen muss. Und dann eben die Strecke wie besagt, ich hoffe ja, dieses Jahr wird es die Möglichkeit geben das mit Sommerreifen zu gegenproben. :D

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Gerade auf Kindergartensupermarktfahrzeugen Sind reifen extrem wichtig, denn die Fahrer sind nicht so die erfahrenen was Schnee Eis angeht. Und jeder Zentimeter der beim bremsen gepaart wird ist wichtig bei sowas.

  • Gerade auf Kindergartensupermarktfahrzeugen Sind reifen extrem wichtig, denn die Fahrer sind nicht so die erfahrenen was Schnee Eis angeht. Und jeder Zentimeter der beim bremsen gepaart wird ist wichtig bei sowas.

    Bei meinem Kindergartensupermarktfahrzeug spielt das für mich keine Rolle, denn das Auto muss nicht bewegt werden.

    Die Frage hier ist für mich eher das Alter. Wie gesagt, meine GJR machen jetzt drei Winter, für den nächsten Winter gibt es sicher neue. Ich bin überzeugt, dass der Grip viel besser ist als wenn ich wie früher den Winterreifen bis zu einem Alter von 5 Jahren fahre.

  • Klar, auf irgendeinem Kindergartensupermarktfahrzeug das eher subsportlich bewegt wird, wird man das kaum merken.

    Bei unserem asiatischen Einkaufswagen reichen die GJR vollkommen, zumal meine Eltern kaum damit fahren. Durchaus sportlich bin ich damit schon gefahren, aber Kurven mochte das Ding nie. Das sieht beim 150 PS-Ibiza schon etwas anders aus.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Gerade auf Kindergartensupermarktfahrzeugen Sind reifen extrem wichtig, denn die Fahrer sind nicht so die erfahrenen was Schnee Eis angeht. Und jeder Zentimeter der beim bremsen gepaart wird ist wichtig bei sowas.

    Habe ich auch nicht geschrieben das das unwichtig wäre. :confused:


    Klar, auf irgendeinem Kindergartensupermarktfahrzeug das eher subsportlich bewegt wird, wird man das kaum merken. Im A3 bzw. Golf VIII auf der AB merkt man es deutlich wenn man mal aus mehr wie 107 runterbremsen muss. Und dann eben die Strecke wie besagt, ich hoffe ja, dieses Jahr wird es die Möglichkeit geben das mit Sommerreifen zu gegenproben. :D

    Es ging relativ eindeutig um GJR die im Sommer sportlicher bewegt werden. Und da das eher bei Besagten seltener der Fall ist wird das auch dem Fahrer egal sein ob die Karre bei 200 auf 80 das schmieren anfängt. Oder auf einer kurvigen Bergsstraße weil da eh nur mit 60 bei gestatteten 80 gefahren wird weil man Muffe hat. Die meisten merken ja nicht mal ob sie nen Heck- oder Frontantrieb haben. :idee:


    Bei meinem Kindergartensupermarktfahrzeug spielt das für mich keine Rolle, denn das Auto muss nicht bewegt werden.

    Die Frage hier ist für mich eher das Alter. Wie gesagt, meine GJR machen jetzt drei Winter, für den nächsten Winter gibt es sicher neue. Ich bin überzeugt, dass der Grip viel besser ist als wenn ich wie früher den Winterreifen bis zu einem Alter von 5 Jahren fahre.

    Sind also primär wirtschaftliche Erwägungen auf so einem Fahrzeug und das geht ja auch völlig in Ordnung. :top: Würdest Du die auf Deinem "Hauptfahrzeug" auch montieren? Im Winter zum Skifahren damit, im Sommer nach Kroatien oder Italien im August bei 70 Grad Asphalttemperatur?


    Bei unserem asiatischen Einkaufswagen reichen die GJR vollkommen, zumal meine Eltern kaum damit fahren. Durchaus sportlich bin ich damit schon gefahren, aber Kurven mochte das Ding nie. Das sieht beim 150 PS-Ibiza schon etwas anders aus.

    Und da wäre jetzt interessant, wie sportlich Du mit jeweils "richtigen" Sommer- bzw. Winterreifen fahren könntest.


    Letztlich sind GJR bei Wenigfahrern schlichtweg wirtschaftliche Entscheidungen. Absolut ok. Die meisten fahren ja in der Regel auch entsprechend. Oder haben sich einfach dran gewöhnt, kann ja auch sein.:idee: Aber wenn die alten Conti-SR bei nem 8jähjrigen Zafira sich bei einer Vollbremsung im Sommer sicher anfühlen als die in GJR auf nem 2 Wochen alten Golf oder einem kaum älteren A3, dann wechsel ich lieber.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Und da wäre jetzt interessant, wie sportlich Du mit jeweils "richtigen" Sommer- bzw. Winterreifen fahren könntest.


    Letztlich sind GJR bei Wenigfahrern schlichtweg wirtschaftliche Entscheidungen. Absolut ok. Die meisten fahren ja in der Regel auch entsprechend. Oder haben sich einfach dran gewöhnt, kann ja auch sein.:idee: Aber wenn die alten Conti-SR bei nem 8jähjrigen Zafira sich bei einer Vollbremsung im Sommer sicher anfühlen als die in GJR auf nem 2 Wochen alten Golf oder einem kaum älteren A3, dann wechsel ich lieber.

    Beim Hyundai war es praktisch egal. Mit 14"-Sommerrädern war er definitiv (noch) unsportlicher als mit 15"-Winterreifen oder 15"-Ganzjahresreifen. Im Winter war es mir auch stets egal, ob da echte Winterreifen drauf waren oder nur die Ganzjahresreifen. Der Grund: Die Winterreifen wurden immer älter und härter, während die Goodyear Vector 4 einen ziemlich guten Job machen. Und dabei bin ich noch dazu immer ohne ESP gefahren, weil die TC so schlecht abgestimmt war.


    Beim Ibiza hatte ich ja den Vergleich zwischen 18"-Sommer, 18"-Ganzjahresreifen und 15"-Winterrädern. Die Winterräder waren furchtbar, zwischen den SR und GJR gab es weder dynamisch noch beim Verbrauch große Unterschiede.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Es ging relativ eindeutig um GJR die im Sommer sportlicher bewegt werden. Und da das eher bei Besagten seltener der Fall ist wird das auch dem Fahrer egal sein ob die Karre bei 200 auf 80 das schmieren anfängt. Oder auf einer kurvigen Bergsstraße weil da eh nur mit 60 bei gestatteten 80 gefahren wird weil man Muffe hat. Die meisten merken ja nicht mal ob sie nen Heck- oder Frontantrieb haben. :idee:

    Naja, das ist wieder so eine Diskussion wie vor 10 Jahren als wir über Fahrwerke im E36 diskutiert haben...ich denke nicht, dass "sportlich" oder "weich/hart" mit "verkehrssicher" und den damit verbundenen Bremswegen im Mittel des realen Fahrbetriebs zu tun hat. Im Gegenteil, wenn man ins Extrem schaut, dann wäre ein "weiches" Cup Fahrzeug viel sicherer als ein GT3.

    Ich kann bei einem GJR und nur sehr schwer bei einem Winterreifen ein "schmieren" erkennen. Diese Reifen haben halt ein weiches Profil, welches sich biegt und etwas wandert wenn es belastet wird, "schmieren" ist das aber technisch gesehen nicht. Im Gegenteil, wenn der Reifen weich ist wird der Grenzbereich besser und früher spürbar...ich würde behaupten, dass der übliche sportliche Fahrer viel weniger Risiko hat seine Fuhre in die Leitplanke zu setzen wenn weichere Reifen drauf sind, auch wenn er im großen und ganzen weniger Grip hat. Dieses weniger an Grip ist auch beim Bremsen für mich fraglich, da reden wir über eine komplexe Matrix aus Fahrbahnuntergründen, Alter der Reifen und Wetter. Die Einschätzung ein Sommerreifen bremst besser dreht sich je nach Alter und Untergrund recht schnell. Michelin hat ja dazu Daten veröffentlicht und fast doppelte Bremswege je nach Reifen und Alter gesehen.


    Sind also primär wirtschaftliche Erwägungen auf so einem Fahrzeug und das geht ja auch völlig in Ordnung. :top: Würdest Du die auf Deinem "Hauptfahrzeug" auch montieren? Im Winter zum Skifahren damit, im Sommer nach Kroatien oder Italien im August bei 70 Grad Asphalttemperatur?

    Ich fahre die GJR auf dem F11. Dieser ist das Einkaufsfahrzeug aber auch gleichzeitig verwende ich ihn um beruflich quer durch Europa zu fahren. Standardstecke ist München-Genf, im Winter Augsburg-Davos.


    Für mich ist es eben nicht nur eine wirtschaftliche, sondern eine realistische Erwägung: Es ist schlicht unrealistisch, dass ich nen Satz Sommerreifen und nen Satz Winterreifen konsequent nach 3 Jahren wegwerfe. Für wen, der so eine alte Gurke fährt wie ich, ist das hier realistisch?

    In der Realität sehe ich dann die Probleme eben mit alten Winterreifen oder bei Nässe. Wenn ich mit den 5 Jahre alten WR plötzlich gemerkt habe das Schnee keine gute Idee mehr ist oder wenn ich meine Super Goodyear Assy Reifen im dritten oder vierten Jahr bei Regen gefahren habe, dann war das großer Mist. Aquaplaning mit dem Sommerreifen Testsieger der auf 3mm zuging....alter Schwede....brauche ich nicht mehr. Umgekehrt funktionieren die GJR jetzt noch sehr gut und irgendwann im Sommer oder Herbst werden sie getauscht bevor sie 5mm erreichen.

  • Stimmt natürlich. Schmieren ist das falsche Wort. Eher wabbelig oder weich. Meinem Gefühl nach. Im normalen Alltag sicher nicht auffallend oder manche stört es nicht. Oder sie empfinden sowas als normal.


    Das mit dem Wegwerfen verstehe ich nicht so ganz. Radsätze kriegt man doch immer los. Was fährst Du denn Kilometer? Und warum solltest Du die Reifen nach 3 Jahren wegwerfen? Wegen dem Alter oder wegen des Profils? Ist das nicht irgendwie eine Milchmädchenrechnung bei der am Ende nichts um ist wenn Du so gesehen Reifen mit 5mm wegwirfst weil jetzt blöderweise der Winter kommt? :confused:

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Stimmt natürlich. Schmieren ist das falsche Wort. Eher wabbelig oder weich. Meinem Gefühl nach. Im normalen Alltag sicher nicht auffallend oder manche stört es nicht. Oder sie empfinden sowas als normal.

    Ich vermute das hängt auch sehr stark vom Reifen ab.

    Wenn ich minimalbreite Trennschneider drauf habe ist das Gefühl sicher ein anderes als jetzt bei meinem 5er bei dem die Reifen eh breit sind. Der 5er ist einfach zu schwer, wenn du nun hier noch Touran und co mit den üblichen Trennscheiben rein nimmst halte ich die Diskussion der Sportlichkeit im Rahmen von Reifen für Unsinn, weil die Autos eh bescheiden um die Kurve gehen. Bei nem sportlich ausgelegten A3, nem 1er, 3er usw. kann man da sicher besser darüber diskutieren.


    Das mit dem Wegwerfen verstehe ich nicht so ganz. Radsätze kriegt man doch immer los. Was fährst Du denn Kilometer? Und warum solltest Du die Reifen nach 3 Jahren wegwerfen? Wegen dem Alter oder wegen des Profils? Ist das nicht irgendwie eine Milchmädchenrechnung bei der am Ende nichts um ist wenn Du so gesehen Reifen mit 5mm wegwirfst weil jetzt blöderweise der Winter kommt? :confused:

    Meine Realität sieht so aus:

    Ich kaufe ein altes Auto bei dem mit die Reifen eh nicht passen oder einen Jawa mit 1 Jahr alten Reifen.

    In ersterem Fall ist das Problem akut im zweiten Fall halt nach 4 Jahren: Ich muss ich neue Reifen anschaffen.


    Dabei kann ich einen Satz WR und einen Satz SR kaufen für ~1000Euro und die Reifen wieder 5 Jahre fahren.

    Ich kann aber auch einen Satz GJR für ~500Euro anschaffen und 3 Jahre fahren. Dann neu kaufen und wieder 3 Jahre fahren.


    Schon diese Betrachtung ist beim GJR günstiger und hat im Mittel für mich die besseren Reifen, da ich die katastrophalen Reifen nach 4 Jahren vermeide. Den gebrauchten Radsatz der übrig ist kann ich theoretisch zu Geld machen, praktisch liegt der in der Garage falls ich das Auto doch verkaufe.

  • Keine Ahnung, was ist auf so nem A3 TDI oder Golf VIII Standard drauf? 205er? Wie geschrieben, ich hab nur den direkten Vergleich von zwei neuen Fahrzeugen mit GJR zu meinem 100tkm-Zafira mit den 205er-Trennscheiben. Und das sah in meinen Augen und für mein Popometer nicht gut aus für meine Erwartungen an einen Satz Reifen.

    Für 500€ gibt´s aber auch nicht gerade Schlappen die zu "meinem 5er bei dem die Reifen eh breit sind" passen, oder? ;) Standardmaß waren da 225/55/17 (das hab ich in /45 auf dem Tschechengolf). Da kriegt man grad so online nen Satz GJR. Was hast Du denn konkret auf dem F11 drauf an Größe und Marke?


    Was fährst Du Kilometer im Jahr dass die Reifen nach 4 Jahren "katastrophal" sind? Oder liegt das an den jeweils verwendeten Reifen egal ob SR, WR oder GJR? Ich nehme nur möglichst hochwertige Reifen wenn ich Einfluss darauf habe, am Zafira Conti Premium Contact 5, jetzt als Winterreifen die Winter Contact 860. Sommer hat der Octavia glaub Bridgestone drauf. Die sollten alle jeweils nach 5 Jahren eigentlich noch so sein, dass sie von "katastrophal" weit entfernt sind (sofern nicht abgefahren natürlich). Und welchen "gebrauchten Radsatz" kannst Du denn da zu Geld machen? Dann musst Du da ja schon einen weiteren Satz gekauft haben? :confused:

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Für 500€ gibt´s aber auch nicht gerade Schlappen die zu "meinem 5er bei dem die Reifen eh breit sind" passen, oder? ;) Standardmaß waren da 225/55/17 (das hab ich in /45 auf dem Tschechengolf). Da kriegt man grad so online nen Satz GJR. Was hast Du denn konkret auf dem F11 drauf an Größe und Marke?

    Genau die 225/55/17. Ich halte 225er schon für breit, auch wenn es da andere Meinungen gibt. Preis war recht genau 500Euro mit Montage für die Goodyear 4 Season, ich kauf immer Reifen wenn es den Ebay Gutschein gibt.



    Was fährst Du Kilometer im Jahr dass die Reifen nach 4 Jahren "katastrophal" sind?

    Extrem unterschiedlich, man muss sagen das ich eher wenig Profil und Bremsen brauche, egal wie viel ich fahre da es eh meistens extreme Langstrecke ist. Ne Zeitlang bin ich durch halb Deutschland gependelt. Aber es war weniger das Profil, es war wirklich der Grip auf nassen Straßen mit dem Alter der mich gestört hat....und die Lautstärke und Spurrillen...ganz schlimm natürlich die ersten Runflats von 2006 auf dem E90....

    Ich habe außer den Uniroyal die damals auf dem E36 in einem Jahr und 10kkm auf 3mm waren :boese: keinen Reifen selber unter 3mm gefahren.


    Oder liegt das an den jeweils verwendeten Reifen egal ob SR, WR oder GJR? Ich nehme nur möglichst hochwertige Reifen wenn ich Einfluss darauf habe, am Zafira Conti Premium Contact 5, jetzt als Winterreifen die Winter Contact 860.

    Ein Conti Premium Contact ist aber eher maximal Mittelklasse, oder?

    Was ich für Reifen hatte...ich glaube die Erstausstattung auf dem E90 war von Bridgestone im Sommer, Goodyear Ultragrip Performance im Winter, die hielt keine 3 Jahre dann hatte ich die Nase voll. Ich habe immer nach dem ADAC Testsiegern geschaut, konkret war das erstmal ein Satz Goodyear Assymetric 1 auf dem E46, Assymetric 2 auf dem E90 und Assy 3 auf dem S211. Conti Sport Contact 3 parallel zum E90 auf dem E82, war aber von der Lebensdauer nicht gut aber mehr Grip bei Nässe im direkten Vergleich (der hatte wieder das :boese: Problem...kurze Episode). Winterreifen...Hankook W400 habe ich nach einem Jahr weg geworfen und hatte dann auf E46 und E90 verschiedene Goodyear Ultragrip 5 oder 6, die waren immer super. Danach auf dem F11 kurz die Originalausstattung mit 4 Jahren...grausam. Auf dem Passat im Leasing waren Originalreifen von VW...auch die waren Sommer wie Winter eine blanke Katastrophe im 3. Jahr nach in Summe ~90kkm. Da kann ich dir die Marke aber echt nicht mehr sagen.


    Wenn Geld keine Rolle spielt würde ich mir nen Reifen wie wie Goodyear Assymetric 2 oder den CSC3 für maximal zwei Jahre im Sommer und die Ultragrip 6 für zwei Winter fahren. Goodyear zahlt mir dafür nichts, wie gesagt ich habe die gekauft weil sie im ADAC Test über viele Jahre vorne waren, also möglicherweise haben sie für diese Aussage den ADAC bezahlt.


    Wie gesagt, in den ersten Jahren sind die Reifen immer ein Traum, im 4. oder 5. Jahr stellt man plötzlich fest das sie laut und schlecht sind. Das nervt mich einfach mehr als von Anfang an nicht den supersportlichen Reifen zu haben. Ich hatte auch den direkten Vergleich von 5er (F11) gegen E-Klasse (S211) gegen neuen Passat Kombi. 5er mit GJR und die anderen mit Sommerreifen. Im Gegensatz zum E geht der 5er viel besser um die Ecke trotz GJR. Über den Passerati brauchen wir da gar nicht reden, da bräuchte es wohl Slicks...


    Und welchen "gebrauchten Radsatz" kannst Du denn da zu Geld machen? Dann musst Du da ja schon einen weiteren Satz gekauft haben? :confused:

    Bei allen Autos (außer der E-Klasse) waren zwei Radsätze beim Kauf dabei. Wenn ich den abgeranzten Satz Sommerreifen vom 5er heute verkaufen würde, dann würde der immer noch 500Euro bringen. Damit könnte ich die schönen ex Winterfelgen jetzt wieder mit neuen Reifen ausstatten.

  • Stimmt natürlich. Schmieren ist das falsche Wort.

    Dass es fachlich nicht korrekt ist, ist mir auch bewusst. Der Begriff fasst die Gesamtheit der unerwünschten Verformungen eines Reifens zusammen, wie etwa ein lautes Wimmern bei jeder Kurvenfahrt (auch bei noch moderatem Tempo - vermutlich durch die Profilblöcke) oder beim Anfahren sowie eine erhöhte Neigung zum Walken. Eine weiche Gummimischung hat durchaus Vorteile beim Grip, aber wenn es zu weich wird (Winterreifen im Hochsommer), kann sich dieser Vorteil vermutlich auch umkehren. Nachteile beim Bremsweg und Verschleiß sind erwiesenermaßen zu verzeichnen. Und nun kann man sich die Frage stellen, warum das so ist, wo doch der Reifen über eine weiche Gummimischung verfügt, die ja theoretisch (man kennt es aus dem Motorsport) für besseren Grip sorgen sollte. Selbst bei 0 °C bremst auf trockener Fahrbahn jedoch ein Sommerreifen besser als ein Winterreifen.

    Profil und Gummimischung sind beim Winterreifen eben explizit auf Schneegrip ausgelegt, wo ein Sommerreifen jämmerlich versagen würde. Ein Ganzjahresreifen ersehnt naturgemäß einen Kompromiss, der sich aus Sicherheitsgründen zumeist auf einen genügsamen Schneegrip konzentriert - daher sind die Unterschiede im Winter bei den meisten GJR geringer als im Sommer. Es gibt jedoch mittlerweile auch GJR, die für Flachlandtiroler konzipiert wurden und eben nur ein Mindestmaß an Wintertauglichkeit besitzen. Dafür sind die Defizite im Sommer geringer.

    Und so einen GJR habe ich offenbar auch gerade am Auto. Der Reifen (Bridgestone Weather Control A005) kommt im Trockenen bei Tests erstaunlich gut weg (den Eindruck habe ich eigentlich nicht), wobei seine größte Stärke wirklich die Nässe ist. Interessant sind bei solchen Tests von GJR immer die direkten Vergleiche mit Sommer- und Winterreifen, um die Eigenschaften richtig einordnen zu können. So mancher GJR schneidet dann besser ab als ein billiger oder betagter SR/WR.

    Die Reifenentwicklung schreitet schnell voran und so kann es für Wenigfahrer, die erst nach 5-7 Jahren (oder noch deutlich später, weil lediglich die Mindestprofiltiefe vorgeschrieben ist) ihren mittlerweile ausgehärteten Reifen bewegen, die optimale Lösung sein, bereits nach 3 Jahren auf einen weiterentwickelten und damit anzunehmenderweise besseren Reifen zurückgreifen zu können. Für sportliche Heizer, die sich auch gern mal auf der Rennstrecke bewegen oder bei denen im Winter standardmäßig mehr als nur ein paar Schneeflocken fallen, ist das natürlich nicht die Wahl der Vernunft. Wie schnell so ein Sommerreifen bei Rennstreckeneinsatz verschleißen kann, habe ich auch erst im September erlebt. Die Reifen waren am Ende des Track Days so was von durch. Der Sportfahrer ersetzt seinen Sommerreifen an seinem Sportgerät daher ziemlich regelmäßig, mit einem Ganzjahresreifen hätte er keinen Spaß. Im Winter ist man mit einem echten Winterreifen auch auf der besseren Seite, wobei man auch von ihm keine Wunder erwarten darf. Vom Pirelli Sottozero 3 bin ich regelmäßig enttäuscht. Okay, ist vielleicht das falsche Wort, weil ich den Reifen mittlerweile sehr gut kenne. Mich überzeugt dieser Winterreifen nicht.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.