Ganzjahresreifen/Allwetterreifen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,
    Bmw freunde!!! Ich fahre ein E61 LCI 530d. Der Wagen ist 8 fach bereift. Aber langsam habe ich die Schnauze voll , aller 6 monate die Räder zu wechseln. Ich wollte mir Ganzjahresreifen zulegen. Bevor ich das tue, wollte ich mir eure Meinung holen.
    Wer kann mir schreiben , welcher Vorteile und Nachteile für mich entstehen können.
    Im Winter werde ich wahrscheinlich keine probleme haben, aber im Sommer können die Temperaturen bei mir bis zu 40 grad steigen. Über jeden Beitrag wäre ich dankbar!!!
    Lg
    Edie.....

  • Auf dem i20 (78 PS) fahre ich seit einigen Monaten auf All-Season (von Goodyear, Testsieger), mit denen ich soweit auch zufrieden bin. Der Wechsel bot sich an, da die Sommerräder fertig waren und mit den Winterreifen sah es nicht viel besser aus. Klar ist, dass All-Season nur ein Kompromiss sind (siehe Reifentest in der AMS), für die jeweilige Situation sind die spezialisierten Reifen besser. Beim i20 weiß ich, dass ich mit diesem Kompromiss gut leben kann: Wenig Leistung, geringes Gewicht - am fehlenden Fahrspaß ändert sich nichts. :D Was ich jedoch beobachte, ist, dass die Vorderreifen dank meiner teils stürmischen Fahrweise schon sichtbar abgeschmirgelt sind, während hinten das Profil fast noch wie neu aussieht. Der Sommer hat mit über 30 Grad Außentemperatur seinen Tribut gezollt. Da man damit sinngemäß ganzjährig unterwegs ist, halten die Reifen nicht so lange, aber das kann auch ein Vorteil sein. Wenn man Kompromisse bei Fahrdynamik und -sicherheit eingehen kann, sind All-Season eine sinnvolle Wahl, vor allem bei geringen Jahresfahrleistungen und fehlender Einlagerungsmöglichkeit der jeweils nicht verwendeten Saison-Bereifung. Bei den Kosten sehe ich ungefähr Gleichstand zur dualen Reifenlösung, da All-Season recht teuer sind und sich im Sommer einfach schneller abnutzen als Sommerreifen.


    Meine Argumente für All-Season:
    * der jährliche Wechsel entfällt, auch wenn es ratsam ist, gelegentlich von vorn nach hinten zu tauschen
    * man ist für jedes Wetter gewappnet
    * man spart sich die Einlagerung
    * praktisch keine Defizite in den Übergangsmonaten
    * man fährt häufiger mit der modernsten Reifentechnologie und hat bei geringen Jahresfahrleistungen auch tendenziell nicht das Problem einer aushärtenden Gummimischung, da ein Reifentausch früher ansteht


    Nachteil:


    * wer alles können muss, glänzt nirgendswo - ein Kompromiss eben


    Für deinen Fall sehe ich den sehr warmen Sommer ein wenig kritisch, ansonsten packt ein All-Season auch den milden Winter mit Leichtigkeit. Der Verbrauch gegenüber dem Sommerreifen ist leicht erhöht, in meinem Fall gehe ich von bis zu 10 % Mehrverbrauch aus. Den Vergleich mit den Winterreifen möchte ich mangels vergleichbarer klimatischer Bedingunfen bisher gegenwärtig noch nicht ziehen.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Hallo,
    Habe die letzten 5Jahre auf meinem 320touring Ganzjahresreifen gefahren,ohne Probleme.
    Jedes Jahr Winterurlaub in den Bergen, auch mit viel Schneefall.
    Würde mir jederzeit wieder Ganzjahresreifen zulegen.👍

  • Nachteile der All-Season-Reifen sind in meinen Augen vor allem:


    - Sie sind relativ teuer für schnelle Autos, da sie einen hohen Speedindex brauchen.
    - Wenn die Profiltiefe bei Winteranfang weniger als 4-5 mm ist, braucht man vorzeitig neue Reifen, weil nicht mehr wintertauglich.


    Deshalb IMHO nur bei wenig Jahreskilometerleistung empfehlenswert.


    Gruss
    multi_cab

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Wobei sich mir die Frage stellt, ob das einen Großteil der Zielgruppe von Ganzjahresreifen überhaupt juckt.

    Die meisten interessiert doch nur, dass da das Schneeflockensymbol drauf ist, damit sie im Winter keine Strafe zahlen müssen.
    Das sind genau die, die früher im Winter mit Sommerreifen gefahren sind, weil "für die dreimal Schnee rentiert sich das nicht".
    Seit die StVZO geändert wurde kann das halt Strafe kosten und daher kaufen die jetzt Ganzjahresreifen.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Im Winter werde ich wahrscheinlich keine probleme haben, aber im Sommer können die Temperaturen bei mir bis zu 40 grad steigen. Über jeden Beitrag wäre ich dankbar!!!

    Nach meinen durchweg positiven Erfahrungen mit modernen Winterreifen im Sommer, sehe ich das Bottleneck von Ganzjahresreifen eher im Winter. Im Sommer wird an extrem heißen Tagen (über 30 Grad C Lufttemp.) der Bremsweg vermutlich geringfügig länger ausfallen im Vergleich mit den Best-Performern unter den Sommerreifen. Wie Bekannte mit ihren PIRELLI-Ganzjahresreifen im letzten Jahr durch den Winter gekommen sind, war jedoch beeindruckend. Bei der Entwicklung von Ganzjahresreifen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Sofern Du keine Rekordfahrten planst, spricht imo nichts gegen hochwertige Ganzjahresreifen.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Nach meinen durchweg positiven Erfahrungen mit modernen Winterreifen im Sommer, sehe ich das Bottleneck von Ganzjahresreifen eher im Winter.


    Deckt sich nicht mit den Tests, die ich zu dem Thema in Erinnerung habe. Da kam ein guter All-Season recht nah an einen WR, v.a. auf Schnee. Der Abstand zu SR war da deutlich größer. V.a. bei Seitenführung in Kurven und Haftung auf Nässe war doch ein recht deutlicher Unterschied.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Nach meinen durchweg positiven Erfahrungen mit modernen Winterreifen im Sommer, sehe ich das Bottleneck von Ganzjahresreifen eher im Winter. Im Sommer wird an extrem heißen Tagen (über 30 Grad C Lufttemp.) der Bremsweg vermutlich geringfügig länger ausfallen im Vergleich mit den Best-Performern unter den Sommerreifen. Wie Bekannte mit ihren PIRELLI-Ganzjahresreifen im letzten Jahr durch den Winter gekommen sind, war jedoch beeindruckend. Bei der Entwicklung von Ganzjahresreifen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Sofern Du keine Rekordfahrten planst, spricht imo nichts gegen hochwertige Ganzjahresreifen.


    Alles schön und gut, wir fahren den Michelin CrossClimat nun seit 3 Wochen in der Größe 225/45x17 auf dem Golf 7, er ist bis 270 km/h zugelassen womit obiges Argument schon mal entfällt, würde ihn auch auf dem 335i fahren, wenn wir den Golf nicht hätten, denn er fährt sich wie ein Sommerreifen, hat eine extrem gute Seitenführung und ist bei Nässe zweifellos sehr sehr gut, vor allem auch gerade der Bremsweg, der ist einem Sommerreifen ebenbürtig. Auf Schnee werde ich ihn selten fahren können, da Schnee im Rhein Main Gebiet rar ist, aber in Bayern kann dies schon mal vorkommen, nur habe ich dort nicht vor im Winter höher als 1.000 Meter zu fahren, obwohl auch dies grundsätzlich möglich wäre, somit ist der CROSS CLIMAT für uns die beste Wahl.


    Nachstehend drei Testergebnisse von ADAC, AUTO-BILD und ACE.


  • Absolut korrekt. Ich habe den Corsa der Schwiegermutter vor 5 Jahren mit dem Goodyear Vector ausgerüstet. Vom Winter Fahrverhalten war ich echt überzeugt, das hab ich auf der gleichen Straße getestet wie mit meinem 3er auf Winterreifen und sowohl Bremsen als auch die Seitenführung waren vergleichbar gut.


    Im Sommer eigentlich auch keine Probleme. Ist ja ein Auto um ins nächste Dorf und zum Supermarkt zu fahren. Längere Bremswege sind angesichts der Fahrerin rein theoretischer Natur.


    Die Jahresfahrleistung macht den GJR sinnvoll:
    Angesichts des Alters hätte ich im nächsten Jahr 8 Reifen mit fast vollem Profil austauschen müssen und wäre jetzt mit alterstechnisch zweifelhaften Winterreifen noch durch den Winter gefahren. Bei den GJR sind jetzt zwei Reifen vom Profil her bei unter 5mm, der Einfachheit halber und wegen der Sicherheit gibt es vor der Winter beginnt 4 neue Reifen und dann ist wieder 5 Jahre Ruhe.


    Dagegen würde das auf meinem Auto keinen Sinn machen. Bei meiner Jahresfahrleistung müsste ich zwei mal im Jahr von vorne nach hinten tauschen und würde eh nur 2 Jahre schaffen, wobei ein Winter vom Profil her wohl schon kritisch wäre. Da ist es sinnvoller 4 Jahre lang Sommer- und Winterreifen zu fahren und die Laufzeit auf den Winterreifen nicht zu lang werden zu lassen.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Der Michelin CrossClimat ist bis 270 km/h zugelassen habe ich oben schon geschrieben und der Michelin soll mit nur 3 mm noch seinen Sommer/Winter-Eigenschaften gerecht werden, zudem ist dieser Reifen ein Sommerreifen mit Wintereigenschaften und nicht wie alle anderen Ganzjahresreifen ein Winterreifen mit Sommereigenschaften.
    Was halt mal in alten Köpfen fest verankert ist will nicht mehr raus um etwas neues zu akzeptieren, bei mir ist es umgekehrt und ich bin immer gut damit gefahren.

  • Link, nicht gelesen.


    Habe aber das im Allgemeinen gemeint, weil ich schon oft das mit den 7° als Wechselpunkt Sommer/Winter gelesen und gehört habe und das übliche negative Denken über Ganzjahresreifen der meisten Gegner dieser Bestückung, dabei fährt sich insbesondere der Michelin CrossClimat extrem gut im Sommer, auch bei Nässe und reicht auch für den Winter, wenn man nicht unbedingt damit in Skigebiete fahren will, obwohl dies sogar auch möglich wäre.


    Den Link lese ich jetzt im Anschluss noch.

  • Der Michelin CrossClimate ist da wirklich die Ausnahme, da die anderen Ganzjahresreifen eben wirklich mehr einem Winterreifen ähneln und damit bei etwas eingeschränkter Wintertauglichkeit (Schneeflockensymbole gibt es dennoch) im Sommer eben sehr ähnliche Nachteile aufweisen. Gerade auch Mietwagen werden gern mal mit Winter- oder Allwetterreifen eingeflottet und da habe ich bislang schon reichlich Eindrücke sammeln können. Im Sommer ist beides kein Vergnügen!


    Aber es geht ja um den Kompromiss. So hart sind die Winter bei uns nicht, dass man einen ultimativen Winterreifen braucht - außer eben für Ski-Touristen. Ich wohne an der Schwelle zum Mittelgebirge und bin wirklich selten in höheren Höhenlagen unterwegs (mit dem eigenen Fahrzeug schon gar nicht, da ich das fast ausschließlich für urbane Zwecke verwende). Da der Winter durchaus überraschend einsetzen kann oder auch schon, wenn man sich statt auf 200 Höhenmetern plötzlich 500 Meter höher befindet, ist optional eine passende Bereifung dafür dennoch keine schlechte Sache. Mit dem All Season deckelt man alles ab. Wenn ich vom Michelin und dessen sommerreifenähnlicherer Auslegung eher erfahren hätte, hätte ich mich wahrscheinlich für diesen und eben nicht für den Goodyear Vector 4 Season Gen2 entschieden. Über den Goodyear kann ich jetzt allerdings auch wenig klagen, bei unserem Kleinwagen sind die negativen Einflüsse wirklich gering. Fahrdynamisch war er schon immer grottig und die Bremse schwach, auch die Traktion war vorher wie nachher ausbaufähig. Also völlig egal in diesem Fall...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.


  • Naja, ich finde auch diese Zusammenfassung klammer wieder das in der Realität wichtige Reifenalter aus. Die meisten Wenigfahrer gondeln mit bis zu 8 Jahre alten Reifen rum. Wenn ich immer nur neue Reifen vergleiche mache ich einfach den Fehler, dass ich fürs gleiche Budget den Allwetterreifen doppelt so oft tauschen kann. Und nach 3 Jahren ist der neue Allwetterreifen dem alten Sommer-/Winterreifen in jeder Belange überlegen.


    ......Mit dem All Season deckelt man alles ab. Wenn ich vom Michelin und dessen sommerreifenähnlicherer Auslegung eher erfahren hätte, hätte ich mich wahrscheinlich für diesen und eben nicht für den Goodyear Vector 4 Season Gen2 entschieden.


    Geht mir ähnlich. Ich hab vor 1.5 Jahren den S211 mit neuen Sommerreifen ausgestattet. Damals reines Zweitfahrzeug, welches mit Sommerreifen durch den Winter gefahren wurde und bei schlechtem Wetter einfach in der Garage blieb. Heute ist es das Erstfahrzeug und ich brauche Winterreifen. Hätte ich damals den All Season gekauft, dann bräuchte ich jetzt auch keine Winterreifen, denn die 2-3 Tage mit 10cm Neuschnee könnte ich mit Bus und Bahn überbrücken.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Siehe Post #2... "man fährt häufiger mit der modernsten Reifentechnologie und hat bei geringen Jahresfahrleistungen auch tendenziell nicht das Problem einer aushärtenden Gummimischung, da ein Reifentausch früher ansteht"


    Denn das war bei uns leider der Fall. Profil gab es noch genug, vor allem auch beim Winterreifen, aber altersbedingt (gelaufen seit Winter 2009/2010) war der einfach ausgehärtet. Die Sommerräder sagen nicht besser aus und nervten mit Vibrationen ab 140 km/h - da erfolgte hier also flugs der Wechsel auf neue Reifen. Wiederum Sommer- wie Winterreifen hätte sich kaum gelohnt. In meinem Fall kann ich die Reifen einlagern, das ist also nicht das Problem. Der Wechsel zweimal im Jahr (immer selbst durchgeführt) hat mich aber schon immer etwas genervt. Unter rationalen Gesichtspunkten empfand ich Ganzjahresreifen - denen ich bis dato nicht viel abgewinnen konnte - einfach als beste Lösung.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Die Sommerräder sagen nicht besser aus [...]

    Sahen? Optik?


    Der Wechsel zweimal im Jahr (immer selbst durchgeführt) hat mich aber schon immer etwas genervt. Unter rationalen Gesichtspunkten empfand ich Ganzjahresreifen - denen ich bis dato nicht viel abgewinnen konnte - einfach als beste Lösung.

    Viele wechseln aus reiner Gewohnheit - weil sie es schon immer so gemacht haben. Neben meiner Hausbank ist ein Reifenhändler. Wenn ich immer sehe was da zu den zwei Saisons für ein Chaos ausbricht und auf was für Mühlen dort Räder umgesteckt werden. Hier in der Gegend fällt manches Jahr keine einzige Schneeflocke und wenn es mal kräftig schneit, geht es hier ohnehin nicht mehr vorwärts. Ein Fahrkünstler pro Spur reicht dann schon aus, um den Verkehr nachhaltig stillzulegen. In Schneegebiete werden auch die wenigsten fahren. Unterm' Strich wären bestimmt 50% der Kundschaft mit Ganzjahresreifen vorzüglich bedient.


    In irgendeiner Sendung habe ich unlängst aufgeschnappt, dass ein "Reifenexperte" empfohlen hat, maximal 3 Jahre alte Winterreifen zu fahren. Mal sehen, wann der erste kommt und meint' die Dinger müssten noch warm aus der Fabrik kommen, um perfekten Wintergrip zu bieten :crazy:.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Mein Schwiegerpa möchte auf seinem X1 nun auch Ganzjahresreifen montieren lassen. Macht wirklich Sinn, er fährt nur wenig und gerade im Winter überhaupt nicht mehr bei Schnee...

    Welche Reifen kann man denn da mittlerweile empfehlen?

    Der Händler hat ihm Goodyear Vector 4Seasons G2 in 225/55R17 angeboten (577 EUR inkl. Montage), was meint ihr?

    Vier gewinnt....