Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • So, meine neue Brille habe ich nun seit einem Monat.
    Leider sehe ich mit der neuen Brille schlechter als mit der alten Brille.
    Die Werte hat der Augenarzt gemessen und der Optiker hat diese NICHT nochmal nachgemessen.
    Auf meine Beschwerde hin hat der Optiker nun selber nochmal nachgemessen und andere Werte heraus bekommen.


    Tja, was tun?
    Der Glashersteller sagt, er hat alles richtig gemacht, weil er ja nach den angegebenen Werten die Gläser produziert hat.
    Der Optiker meint, er wäre nicht schuld, weil er ja die Werte vom Augenarzt bekommen hat.
    Der Augenarzt meint, er habe richtig gemessen.


    Ganz klasse. :motz:


    Der Optiker hat nun angeboten kulanter Weise EIN Glas zu übernehmen, ich müsse aber das zweite selber zahlen.


    Was meint ihr?

    Vier gewinnt....

  • Der Optiker hat nun angeboten kulanter Weise EIN Glas zu übernehmen, ich müsse aber das zweite selber zahlen.


    Was meint ihr?



    Nimm den Vorschlag an, günstiger kommst aus der Sache wohl nicht ´raus.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...

  • Mir hat diese Woche die Arzthelferin (noch in der Probezeit) beim Augenarzt beim Ausmessen meiner Brille zwei stattliche Kratzer auf einem Glas (gehärteter Kunststoff) verpasst :mad:. Ich habe es jedoch erst abends bei der üblichen Brillenreinigung bemerkt (bin ja altersweitsichtig). Ich werde dem Arzt heute Abend mal ein Schreiben mit Vermerk "persönlich" einwerfen und darin fragen, ob er für solche Fauxpas Haftpflicht-versichert ist. Mal schauen... Ich habe es übrigens in mehreren Jahrzehnten als Brillenträger noch nie geschafft einem Glas einen Kratzer zu verpassen (Glas oder gehärtete Kunststofgläser).

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Gestern trug "mein" Augenoptiker eine rahmenlose LINDBERG-Brille mit silber polierten Metallbügeln. Leute, es handelte sich um Bügel aus Platin :eek:. Generell ist man ja eher über eine leichte Brille erfreut. Er meinte jedoch, durch die schweren Bügel hätte die Brille eine perfekte Balance und gab mir das Ding in die Hand. Und in der Tat war die Brille trotz Kunststoffgläser und extrem filigraner Konstruktion auffällig schwer. Die Kosten waren aber auch nicht ohne. Was schätzt ihr?


    formerly known as Fastisfast2fast

  • Da siehst Du mal, was Deine Brillen zu teuer sind :D

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • nettes Understatement :top:

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Es handelt sich um 950er Platin. 750er Gold ist auch in diversen Legierungen möglich: https://lindberg.com/showroom/precious/men


    Wir hatten ma eine in 18kt Gold verkauft, die war noch was teuerer, ich hätte sie jedoch nicht auf der Nase gewollt ;)


    Ich habe noch ein 18kt Goldbrille von meiner Oma zuhause :D


    Linberg kannst noch mit Diamanten bestückt haben, im fünfstelligen Bereich.


    Aber eigentlich ist weder Gold noch Platin bei einer Brille als Grundmaterial sinnvoll.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Der Goldpreis hat Platin mittlerweile überholt. Gold ist relativ weich, daher stellt eine 750er Legierung wohl das Maximum bei einer Brille dar. Im Grunde sind die Edelmetalle freilich Unsinn. Gerade poliertes Platin sieht nicht anders aus als polierter Edelstahl.


    Ich habe mich für eine 1245er aus der Acetanium-Serie entschieden. Edle Plaste mit Titan :p.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Ich habe mich für eine 1245er aus der Acetanium-Serie entschieden. Edle Plaste mit Titan :p.


    Ist aus Acetat, das ist ein Plattenmaterial, wo die Brille daraus gefräst wird.
    und Plaste kannst gegossene nehmen, wo bereits in der Herstellung einen Bruchteil davon kosten ;)


    hast eine :cool: und Qualitativ gute Brille ausgesucht. ;)


    Gold musst walzen was es stabiler wird, was aber dem Gewicht nicht zu gute kommt.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser


  • hast eine :cool: und Qualitativ gute Brille ausgesucht. ;)

    Danke :top:. Ich hatte früher schon mal die Titanium Rim und war recht zufrieden damit. Da ich Gleitsichtgläser bekomme, durfte die Fassung nicht zu flach ausfallen. Das Modell 1245 war da ein guter Kompromiß. Gestern war zufällig sogar ein LINDBERG-Vertreter im Geschäft. Der helle Wahnsinn was der für riesige Koffer mit der Brillenkollektion mit einer Sackkarre transportiert :eek:. Der wird wohl als Außendienstler einen Van fahren.

    Gold musst walzen was es stabiler wird, was aber dem Gewicht nicht zu gute kommt.

    Gold ist ja von Natur aus schon schwer.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Heute ist mein zweiter Tag mit Gleitsichtgläsern. Die Umgewöhnung ist nicht ohne. Laut Optiker kann es 2 Wochen dauern bis man damit klar kommt. Das Gehirn verarbeite die Bilder dann, momentan führen horizontale Kopfbewegungen zu verzerrten Bildern. Je stärker zuvor das Einstärkenglas sei, desto leichter gewöhne man sich an eine Gleitsichtbrille. Aufgrund meiner Laser-OP hatte ich zuletzt keine starken Korrekturwerte mehr. Da ich recht lang bin, hat der Optiker den Fernbereich oben großzügiger bemessen als üblich - warum auch immer das mit der Körperlänge zusammenhängt?! Dennoch habe ich den Eindruck, dass der Fernbereich innerhalb des Glases gerne noch einen Millimeter mehr nach unten reichen dürfe. Naja, vielleicht gibt sich das noch. Interessant wird es vorm PC im Büro oder vorm Fernseher. Das muss ich alles noch austesten.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Heute ist mein zweiter Tag mit Gleitsichtgläsern. Die Umgewöhnung ist nicht ohne. Laut Optiker kann es 2 Wochen dauern bis man damit klar kommt. Das Gehirn verarbeite die Bilder dann, momentan führen horizontale Kopfbewegungen zu verzerrten Bildern. Je stärker zuvor das Einstärkenglas sei, desto leichter gewöhne man sich an eine Gleitsichtbrille. Aufgrund meiner Laser-OP hatte ich zuletzt keine starken Korrekturwerte mehr. Da ich recht lang bin, hat der Optiker den Fernbereich oben großzügiger bemessen als üblich - warum auch immer das mit der Körperlänge zusammenhängt?! Dennoch habe ich den Eindruck, dass der Fernbereich innerhalb des Glases gerne noch einen Millimeter mehr nach unten reichen dürfe. Naja, vielleicht gibt sich das noch. Interessant wird es vorm PC im Büro oder vorm Fernseher. Das muss ich alles noch austesten.


    :D
    -was hast für ein Jahrgang?
    -Wie stärker die Korrektur, desto weniger spielt es im Verhältnis eine Rolle ;)
    -kurzsichtige, habe es auch einfacher, denen nimmst Korrektur unten weg. weitsichtige und "gut sehende" gibst du was dazu.


    Wenn Problemme hast, trag sie am anfang einfach immer, wenn herumsitzt, TV schauen etc.
    Beim laufen oder Autofahren, kann es nervös werden ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • -was hast für ein Jahrgang?

    Einigen wir uns auf "zu alt" :p.


    Seit der Laser-OP bin ich auf einem Auge kurz- und auf dem anderen weitsichtig. Der Operateur in der Augenklinik am Neumarkt zu Köln ist eine köllsche Frohnatur - und war vermutlich besoffen während der OP:boese:.


    Autofahren war bis dato das einzige was relativ problemlos funktionierte.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Einigen wir uns auf "zu alt" :p.


    Seit der Laser-OP bin ich auf einem Auge kurz- und auf dem anderen weitsichtig. Der Operateur in der Augenklinik am Neumarkt zu Köln ist eine köllsche Frohnatur - und war vermutlich besoffen während der OP:boese:.


    Das muss an Kölle liegen....;) Meine Schwester hat das Problem auch, aber von alleine bekommen...Sie lebt seit über 50 Jahre in Kölle :D


    Ich habe jetzt seit 5 Wochen abgesehen von meinen Lesebrillen meine erste Brille, und die auch als Gleitsichtbrille.


    Habe sie mir bei Fielmann machen lassen und bin sehr zufrieden. Die Eingewöhnungsphase war ca. 1 - 2 Wochen.


    Habe eine Brille aus Echtholz. Die Gläser sind von Zeiss, und haben den Schliff mit dem erweiterten Nahbereich. Das soll ein Schliff sein, bei dem die wohl von vielen als störend empfundenen Verzerrungen vermeiden. Meine Frau hat das z.B. Wenn sie den Kopf dreht, schwimmt wohl alles. Das ist bei mir fast überhaupt nicht. Außerdem sind die Gläser entspiegelt und haben eine leichte Antiblendbeschichtung bei Nachtfahrten. Das funktioniert wirklich super. Kann wieder Nachts mit dem Auto fahren, ohne, dass ich geblendet werde. Vor der Brille konnte ich Nachts nur noch mit zusammen gekniffenen Augen fahren, weil es mich speziell bei Regen immer sehr stark geblendet hat. Das Problem ist mit dieser Beschichtung gegen Null gegangen.


    Hier noch was für die Fachleute:


    Fassung Eschenbach Freigeist 867002
    Glas Durchmesser 75, Asph Hochbr. Kunststoff (n=1.6), Gleitsicht personalisiert, Filter Grau, Blend Minimierung Super Clean Glas


    Rechts: Sph +1,75 Cyl -0,5 ADD 2,00
    Links: Sph +1,50 Cyl -0,25 ADD 2,00

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • Heute ist mein zweiter Tag mit Gleitsichtgläsern. Die Umgewöhnung ist nicht ohne. Laut Optiker kann es 2 Wochen dauern bis man damit klar kommt. ............


    Ich hatte mir zum Glück ein paar Monate vorher noch eine Arbeitsplatzbrille besorgt gehabt. Die geht zwischen 0.......3m perfekt.
    Die Umgewöhnung nur am PC/Schreibtisch ging sehr gut. Nach einer Woche wollte ich sie nicht mehr missen, nur das ständige wechseln hat mich genervt, daher jetzt auch meine erste Voll-Gleitsicht-Brille an die ich mich nur ca. 2 Tage gewöhnen musste.


    Nie mehr ohne!!!!

    DLzG
    Alexander

  • Die Gläser sind von Zeiss, und haben den Schliff mit dem erweiterten Nahbereich. Das soll ein Schliff sein, bei dem die wohl von vielen als störend empfundenen Verzerrungen vermeiden.

    Das klingt interressant.
    Auf meiner Rechnung steht zu den Gläsern lediglich: Gleitsichtglas, Organisch 1.60, Hart, Super ET. Normalerweise verkaufen die mir keinen Müll. Ein Glas kostete EUR 367. Optional wurde noch ein Glas mit Lotusblüteneffekt angeboten, welches sich besser reinigen lassen würde. Das war mir den Aufpreis von irgendwas um EUR 80 pro Glas nicht wert.


    Meine Werte sind:
    Rechts: Sph +0,75 Cyl -0,25 ADD 1,75
    Links: Sph -0,50 Cyl -0,50 ADD 1,75


    Die Antiblendbeschichtung hört sich ebenfalls interessant an. Mein Problem bei Nachtfahrten (Kränze um Lichtquellen) hängt aber eher mit meiner Laser-OP zusammen.


    [...] daher jetzt auch meine erste Voll-Gleitsicht-Brille an die ich mich nur ca. 2 Tage gewöhnen musste.


    Nur 2 Tage :eek:. Hast Du eher viel Dioptrien im Einstärkenglas? Da soll die Umgewöhnung ja angeblich schneller funktionieren.

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Nur 2 Tage :eek:. Hast Du eher viel Dioptrien im Einstärkenglas? Da soll die Umgewöhnung ja angeblich schneller funktionieren.


    Nein, ich hatte mir doch eine Arbeitsplatzbrille besorgt gehabt. Daher war ich schon daran gewöhnt.


    Ich habe:
    Rechts: -0,25 Cyl -1,75 Achse 106
    Links: -0,25 Cyl -1,50 Achse 78

    DLzG
    Alexander

  • Ach so, jetzt verstehe ich das.


    Beim Lesen am Monitor sehe ich momentan praktisch nur exakt mittig scharf. Wenn ich den Kopf nicht wie ein Leuchtturm mitdrehe, werden die Buchstaben unscharf. Dasselbe Spiel beim Adlersuch-Tippen auf der Tastatur.


    Ich bin mal gespannt, ob sich das wirklich geben wird :(. Eine Kollegin berichtete heute, sie hätte das Thema Gleitsichtbrille ad acta gelegt, da sie überhaupt nicht klar damit kam.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Beim Lesen am Monitor sehe ich momentan praktisch nur exakt mittig scharf. Wenn ich den Kopf nicht wie ein Leuchtturm mitdrehe, werden die Buchstaben unscharf. Dasselbe Spiel beim Adlersuch-Tippen auf der Tastatur.


    Das mit dem Monitor hat bei mir auch am längsten gedauert. Am besten gehts es tatsächlich bei kleineren Monitore. Ich habe am PC einen 27" Monitor, da muss ich mit dem Kopf etwas mit gehen. Wenn ich an meinem 17" Asus LAPPI sitze, geht das ohne Kopfbewegung. da der Monitor komplett im Blickfeld ist.


    Mit schwimmenden Buchstaben auf der Tastatur habe ich überhaupt keine Probleme.....Ich kann nämlich BLIND schreiben....:D


    Ernsthaft, ich sehe tatsächlich alles scharf beim Durchblick im Nahbereich. Absolut kein Problem. Kann es sein, dass bei dir der Lesebereich zu "scharf" ist, dass die Dioptrien nicht stimmen?


    Meine Gläser haben übrigens auch so knapp unter 380€ / Stk. gekostet.

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......