heute noch einen E46 Reihen-Sechszylinder kaufen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich habe mir letztes Jahr ein 2003er E46 Cabrio mit dem oft geschmähten M54B22 gekauft. [...] Man muss halt einen finden, der nicht völlig runtergeritten ist, aber die gibts noch.


    Gepflegte E46 Cabrios findet man eher als Limos oder Coupés. Das gleiche Spiel wie beim M3 E46. Die Cabrios sind dann meist Zweitwagen für die Frau. Ansonsten wird es sehr schwer was Brauchbares zu finden, E46 werden ab 2. Hand gerne mißhandelt (Tuning, Wartungsstau, Unfallwagen, Raucher usw.). Rost und bekannte E46-Spezialitäten wie herausgerissene Hinterachsaufnahmen (meist links, zieht sich durch sämtliche Baujahre) sind auch Themen.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Klar kann man einen E46 mit dem M54 auch heutzutage noch kaufen, was einen zeitgemäßen Antrieb betrifft - die Kunst besteht eben darin, ein gut erhaltenes Exemplar zu finden.


    Immerhin sind die jüngsten E46 jetzt auch schon 10 Jahre (Cabrio) bis 12 Jahre (Limo) alt. So ein gut erhaltenes 330i Cabrio wär schon was Feines. Schnäppchen wird es da allerdings eher keine mehr geben.


    Wenn es was Neueres/Jüngeres mit einem R6 (und idealerweise mit Stoffdach) sein soll (sozusagen als würdiger E46-Nachfolger):
    M235i bzw. M240i

  • Ich hatte auch bis vor Kurzem noch meinen E46 323i M42TU hier.. Als direkten Vergleich einen F36 420D (mittlerweile auch weg) und jetzt einen F30 320D.
    Den Fahrspaß vom E46 hatte / habe ich mit beiden leider nicht.

  • die frage R6 in Verbindung mit einem E46 ist ja schon der Hon.
    Geile R6 sind und bleiben der M20,M30 und der M88.


    Nichts gegen die genannten Fahrzeuge, aber der S54B32 im E46 M3 war acht Mal (!) International Engine of the Year.

    ;)


    Der M54 im zivilen Dreier hat nicht so viele Titel gewonnen, ist aber ein sehr ordentlicher Motor, der ohne Turbo auskommt und einen anständigen Klang hat. Das ist sicher nicht jedem wichtig, aber ich weiß genau, warum ich keinen einzigen meiner Sechszylinder je verkauft habe.

    ;)


    Den V8 im E70 kann ich übrigens auch wärmstens empfehlen, wenn es noch etwas mehr Hubraum und noch etwas mehr Gänsehautsound sein darf. Zudem sind die jüngsten Exemplare (ohne Turbo) erst 6 Jahre alt, da ist die Chance, etwas brauchbares zu finden sicher größer als beim deutlich älteren E46.


    Gruss
    Andreas

    Einmal editiert, zuletzt von Zwilling ()


  • Den V8 im E70 kann ich übrigens auch wärmstens empfehlen, wenn es noch etwas mehr Hubraum und noch etwas mehr Gänsehautsound sein darf.


    Eher Gänsehaut, wenn der Freundliche den Preis für die Behebung seiner allgemein bekannten Probleme aufruft... Den N62 und N63 sind NICHTS aber GAR NICHTS. Sorry Andreas.

  • Wenn es was Neueres/Jüngeres mit einem R6 (und idealerweise mit Stoffdach) sein soll (sozusagen als würdiger E46-Nachfolger):
    M235i bzw. M240i


    Das sind sicher spaßige Autos, aber da fressen einem Versicherung und Unterhalt (Ersatzteile wenn ein M draufsteht...) die Haare vom Kopf. Diese Autos kann man doch in keinster Weise mit einem E46 320i/325i/330i vergleichen. Das waren brave Alltagsmotorisierungen und keine Krawallbrüder wie die neuen Kollegen mit dem M im Namen.


    Heute sind die R6 halt die Topmotorisierung für Enthusiasten. Ich brauch nicht über 300 PS in einem Cabrio. Ein 220i wäre völlig okay, aber der hat halt keinen R6 mehr. Eines Tages werd ich so was fahren, klar, aber jetzt kann man eben für relativ überschaubaren Aufwand nochmal die letzten Saugbenziner fahren. Wenn man will. In ein paar Jahren ist die Auswahl nicht mehr da, und dann werden alle den glorreichen Zeiten der R4-Turbos nachtrauern, weil die Einstiegsmotorisierung dann 2 Zylinder mit 4 Turboladern sind. Oder so.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Eher Gänsehaut, wenn der Freundliche den Preis für die Behebung seiner allgemein bekannten Probleme aufruft... Den N62 und N63 sind NICHTS aber GAR NICHTS. Sorry Andreas.


    Das ist doch quatsch, solch eine allgemeine Aussage in den Raum zu werfen.
    Beim N62B44 gebe ich dir recht, der hat in der Tat ein großes Problem mit dem bekannten Wasserrohr im V des Blocks.


    Der N62B48 hingegen hat dieses Problem nicht mehr.
    Und auch die vielgescholtenen Schaftdichtungen kann ich nicht bestätigen.
    Meiner hat auf 5tkm genau keinen Tropfen Öl genommen.


    Er hat aber auch keine 200 oder 300tkm drauf mit dem schrottigen BMW Longlife-Öl.


    Allerdings schweifen wir ab, zurück zum Thema 6ender:


    Meine Empfehlung -> E36 Coupe als 328i
    Das Teil marschiert, geringem Gewicht und nur Euro2 sei Dank, schon ordentlich vorwärts für 193PS (;)).
    Der Sound ist, gerade im Coupe mit Klappenauspuff, super und schreit geradezu nach mehr (Drehzahl, Tempo, nächster Gang, weiter gehts :crazy:).


    Wenn man dann noch die Nockenwellen tauscht und so die Drehunwilligkeit über 5000 U/Mins ausgleicht, dann ist das Teil in 90% aller Lebenslagen vollkommen ausreichend (außer Autobahn stumpf geradeaus beschleunigen).


    Ich würde mir jederzeit wieder so ein Ding holen um Nordschleife zu fahren - auch im normalen Straßenverkehr hatte ich damit meinen Spaß :crazy:


    Wenns unbedingt ein E46 sein muss -> 330i oder tatsächlich M3, wenn man bereit ist, die bekannten Problematiken zu beheben bzw. damit zu leben.
    Der E46 ist relativ schwer, weswegen der 330i schon sein sollte.
    Der 328i E46 ist, Euro3 sei Dank, gefühlt ziemlich kastriert worden.


    Der 323i ist der haltbare Gleiter, den man relativ Schaltfaul fahren kann.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Das ist doch quatsch, solch eine allgemeine Aussage in den Raum zu werfen.


    Leider ist es kein Quatsch, schau Dir die Anzahl der Meldungen bei E60 und E61 und E65 an... spricht ganz andere Sprache als "allgemeine Aussage", einfach mal die Suche im 7er Forum oder E60 Forum oder bei den Amis im Bimmerfest.


    Beim N62B44 gebe ich dir recht, der hat in der Tat ein großes Problem mit dem bekannten Wasserrohr im V des Blocks.


    Der N62B48 hingegen hat dieses Problem nicht mehr.


    Ein N62 ist ein N62, ob er 4,4 oder 4,8 Liter hat, ist völlig unerheblich. Die betreffende Teile sind dieselben, egal ob N62 oder N62N, da hat sich nichts geändert, prüf selber nach, wenn Du es mir nicht glaubst. Das Vorlaufrohr und die O-Ringe haben dieselbe Bestellnummer. Das Problem ist zum Einen hausgemacht und zum Anderen davon abhängig wie gut (oder schlecht) der Motor zusammengebaut wurde. Im 7er Forum gab es öfters Meldungen, dass das Rohr bereits bei <100.000 km undicht wurde... weil der O-Ring beim Einbau eingequetscht wurde...


    Ich wollte selber einen N62 haben, als E61 550i, habe es dann aber doch sein lassen, gerade wegen Wasserrohr und VSD.


    Und auch die vielgescholtenen Schaftdichtungen kann ich nicht bestätigen.
    Meiner hat auf 5tkm genau keinen Tropfen Öl genommen.


    Er hat aber auch keine 200 oder 300tkm drauf mit dem schrottigen BMW Longlife-Öl.


    Kommt noch, mach Dir da mal keine Sorgen. Nur weil Deiner kein Öl verbraucht, heißt es nicht, dass es das Problem nicht gibt. Die Meterialien der VSD, die BMW verbaut hat, sind nicht gut, das ist Fakt, sorry. Und "schrottiges BMW-LL Öl", das Problem ist nicht das Öl, sondern die VSD an sich.


    Ein Gegenbeispiel: die Membranen der Hochdruckpumpen. Meistens geben sie bei 100.000 bis 150.000km auf, auch meine lagen in dem Bereich. Nun, ich kenne zwei N73, die über 200.000 (beide um die 250tkm) drauf haben und das Problem nicht haben... Warum? Keiner weiß es.

  • Einen passablen E46 zu finden wird zunehmend schwieriger. Die Problemfahrzeuge landen dann in den Börsen und der gute Rest wird behalten. Natürlich kann man auch Glück haben, aber die Suche ist bestimmt nicht ohne. Vor allem wenn dann auch noch gewisse Farben und Ausstattungswünsche mit spielen.


    Viele Grüße


    Markus

    Zeit is woarn... jetzt Markus_NM vormals Markus_LAU

  • Ein N62 ist ein N62, ob er 4,4 oder 4,8 Liter hat, ist völlig unerheblich. Die betreffende Teile sind dieselben,


    Jetzt schon. Aber war das auch so, als der 4,4 Liter auf den Markt kam?

    ;)


    Ich habe den (neueren) 4,8 Liter Motor und bis jetzt (10 Jahre, 200.000 km) läuft das Ding völlig geschmeidig. Nur Poppen ist schöner.

    :D


    Gruss
    Andreas

  • Schon mal einen V12 gefahren?

    :cool:

    Bisher leider noch nicht. Und ja, natürlich weiß ich, dass der V12 die Krone aller Hubkolbenmotoren darstellt, das sagen mir die spröden technischen Daten bereits. Der ist aber im Gegensatz zu einem R6 nicht mit einem Durchschnittsverbrauch von 7,5 Litern auf 100 km fahrbar.

    :cool:
  • Is so. V12 mag von den Eckdaten her sehr laufruhig sein, brauchen kann man so eine Saufziege allerdings für nicht viel. Hätte keine Lust, für 100km 20€ Benzin zu vergeuden, erst recht nicht, wenn es langsamer geht als mit nem vernünftigen Sechsender.

  • V12 mag von den Eckdaten her sehr laufruhig sein, brauchen kann man so eine Saufziege allerdings für nicht viel. Hätte keine Lust, für 100km 20€ Benzin zu vergeuden, erst recht nicht, wenn es langsamer geht als mit nem vernünftigen Sechsender.

    Das kann ich so unterschreiben. Falls man dann noch auf den Sprit schielt, um vielleicht mit viel Glück auf 12 Liter zu kommen, und die DACIA's zum Überholen ansetzen, wird es freudlos :(. Wenn man 2,3 Tonnen flott bewegt, steigt neben dem Spritverbrauch auch der Verschleiß (Bremsanlage, Fahrwerk, Reifen...) progressiv an. In schnellen Kurven lässt sich das hohe Gewicht letztendlich auch nicht wegdiskutieren. Eine V12 Limo ist ein flotter Cruiser für Autoliebhaber.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Is so. V12 mag von den Eckdaten her sehr laufruhig sein, brauchen kann man so eine Saufziege allerdings für nicht viel. Hätte keine Lust, für 100km 20€ Benzin zu vergeuden, erst recht nicht, wenn es langsamer geht als mit nem vernünftigen Sechsender.


    Lol. Um einiges langsamer, genau.


    Du hast es voll verstanden, für was V12 gebaut werden....


    Das kann ich so unterschreiben. Falls man dann noch auf den Sprit schielt, um vielleicht mit viel Glück auf 12 Liter zu kommen, und die DACIA's zum Überholen ansetzen, wird es freudlos :(. Wenn man 2,3 Tonnen flott bewegt, steigt neben dem Spritverbrauch auch der Verschleiß (Bremsanlage, Fahrwerk, Reifen...) progressiv an. In schnellen Kurven lässt sich das hohe Gewicht letztendlich auch nicht wegdiskutieren. Eine V12 Limo ist ein flotter Cruiser für Autoliebhaber.


    Auch wenn cruisen Vmax bedeutet. Und der N73 beschleunigt diese 2,3 Tonne in 5,6 Sekunden auf 100.


    Egal, lassen wir das

    :)

    Ich weiß warum ich zwei von den Dinger habe, ob es jemand nachvollziehen kann, ist mir egal. Ich kann nur eins sagen: fahrt mal einen E65 760 oder noch besser einen F01 760, dann wisst ihr (vielleicht), was einen V12 ausmacht. Allein sein Anlassgeräusch ist schon der Wahnsinn.

  • Es ist doch toll, dass es Enthusiasten wie Dich gibt, die auch so Monster wie den 760er im Straßenbild erhalten. Jedem das Seine, da braucht man nicht drüber zanken ;).

    formerly known as Fastisfast2fast