Mac OS Update

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich muss mal das Wissen der MACler anzapfen.


    Meine Frau hat einen iMac (mit dem ich persönlich nicht klar komme). OS ist 10.7.5, also eher historisch. Ich hatte vor Jahren mal eine nicht-Apple 2,5" Platte angeschlossen, die als Time Machine Backupziel dient. Dazu hatte ich nach einer Google Anleitung etwas am Mac schrauben müssen.


    Ich würde gern mal irgendwann ein OS Update wagen.


    Ist das mit Stress verbunden? Ich habe ja ein Backup. Die Frage ist nur, ob ich nach einem Totalausfall des Betriebssystems überhaupt noch an das Backup rankomme. Der Rechner ist super-wichtig für die Arbeit meiner Frau, ich muss also alle Fälle vorher durchdenken.


    Kennt sich da jemand aus?


    Gruß
    Stefan

  • Der Rechner "altert" ein wenig. Manchmal ist die WLAN Verbindung weg, manchmal findet er Tastatur und Maus nicht mehr, machmal friert er einfach ein. Man muss dann jeweils einen Neustart machen. Das hatte er anfangs nicht.


    Außerdem bringt ein OS Update ja normalerweise auch Sicherheitsupdates, auch wenn das beim Mac natürlich kein Riesenthema ist.


    Im Prinzip hast du natürlich Recht. Wenn das Update aber so stressfrei wie bei einem iphone ist, würde ich es evtl. riskieren. Ganz entschlossen bin ich auch noch nicht.


    Gruß
    Stefan

  • Zitat

    Kurze, knappe Frage: Warum willst Du ein Update machen?


    Sicherheitsupdates wären ja schon ein Argument, zumindest wenn der Rechner in irgend einem Netz hängt. Ob es die für 10.7.5 noch gibt weiß ich nicht.


    Was für ein Modell ist es denn? Geh mal oben links auf den Apfel, dann über diesen Mac, da sollte sich eine Bezeichnung wie "late 2012" finden. Dann können wir schauen, welche Version Du dafür noch verwenden kannst. Die Chancen auf eine aktuelle Version updaten zu können dürften gut stehen.


    Normalerweise sind die Updates völlig stressfrei, hab hier einen Rechner den ich sei 2009 immer nur per Update aktualisiert habe, komplett neu aufgesetzt habe ich noch nie einen Mac. Aber der Teufel liegt ja bekanntlich im Detail.


    Time Machine ist schon mal ein guter Anfang, daraus kannst Du das gesamte System wieder herstellen. Allerdings wundere ich mich, dass Du dafür irgend etwas "manipulieren" musstest, eigentlich hätte das direkt funktionieren sollen.


    Persönlich würde ich eine der beiden folgenden Alternativen wählen:


    1. Einen neuen Rechner kaufen und die aktuelle Umgebung mit den Migrationsassistenten (oder von einem TM Backup) portieren. Danach solltest Du ohne Probleme auf dem neuen Rechner 1:1 arbeiten können, hat bei mir zumindest funktioniert.


    2. Eine weitere (Firewire) Platte kaufen und darauf mit dem Carbon Copy Cloner ein Image machen. Von dieser Platte kannst Du dann den Mac auch booten und testen ob alles funktioniert. Danach das Update, zur Not gibt es ja ein Fallback über das Image.


    Wenn der Rechner wichtig ist, musst Du Dir über das Thema "funktionierendes Backup" eh mal Gedanken machen.


  • Den kursiv/fetten Teil würde ich so heute nicht mehr sagen (und das sage ich als bald langjähriger Mac User (seit 1999 & ITler).


    Ich würde auf jeden Fall auf ein neueres OS aktualisieren (sofern das noch möglich ist). Um welches iMac Modell handet es sich genau? Allenfalls empfiehlt es sich wirklich noch, das Update auf 10.11 (El Capitan) mitzunehmen, bevor allenfalls das Gerät aus dem Updatezyklus fällt...


    Ich an deiner Stelle würde wie folgt vorgehen:


    • Neue 2.5" Platte kaufen
    • Mit Carbon Copy Cloner ein 1:1 Klon der Festplatte anfertigen (von der lässt sich der Mac im Notfall auch wieder booten)
    • Update auf 10.11 durchführen
    • Time Machine Backup prüfen ob das weiterhin problemlos funktioniert
    • Wenn der Mac fürs Arbeiten unentbehrlich ist (vor allem die Daten): Regelmässiges Backup per CCC auf eine externe Festplatte, welche am besten ausser Haus an einem sicheren Ort gelagert wird (am besten zwei Festplatten im Wechsel - das geht mit CCC wunderbar, wenn man die HDD Erkennung deaktiviert -> CCC geht dann nur auf den Laufwerknamen)


    Hoffe das hilft dir etwas weiter :)



    Grüsse aus der Schweiz


  • Was für ein Modell ist es denn? Geh mal oben links auf den Apfel, dann über diesen Mac, da sollte sich eine Bezeichnung wie "late 2012" finden.



    Ich würde auf jeden Fall auf ein neueres OS aktualisieren (sofern das noch möglich ist). Um welches iMac Modell handet es sich genau? Allenfalls empfiehlt es sich wirklich noch, das Update auf 10.11 (El Capitan) mitzunehmen, bevor allenfalls das Gerät aus dem Updatezyklus fällt...


    Mitte 2010, Intel i3 3,06 GHz.



    Normalerweise sind die Updates völlig stressfrei, hab hier einen Rechner den ich sei 2009 immer nur per Update aktualisiert habe, komplett neu aufgesetzt habe ich noch nie einen Mac. Aber der Teufel liegt ja bekanntlich im Detail.


    Hört sich schon mal gut an.



    Time Machine ist schon mal ein guter Anfang, daraus kannst Du das gesamte System wieder herstellen. Allerdings wundere ich mich, dass Du dafür irgend etwas "manipulieren" musstest, eigentlich hätte das direkt funktionieren sollen.


    Die nicht-Apple externe USB Platte wollte er unmanipuliert nicht als Ziel nehmen. Ich musste da irgendwelches Unix-Zeug per Kommandozeile eintippen, wenn ich mich richtig erinnere. Dann ging es.


    2. Eine weitere (Firewire) Platte kaufen und darauf mit dem Carbon Copy Cloner ein Image machen. Von dieser Platte kannst Du dann den Mac auch booten und testen ob alles funktioniert. Danach das Update, zur Not gibt es ja ein Fallback über das Image.


    • Neue 2.5" Platte kaufen
    • Mit Carbon Copy Cloner ein 1:1 Klon der Festplatte anfertigen (von der lässt sich der Mac im Notfall auch wieder booten)
    • Update auf 10.11 durchführen
    • Time Machine Backup prüfen ob das weiterhin problemlos funktioniert
    • Wenn der Mac fürs Arbeiten unentbehrlich ist (vor allem die Daten): Regelmässiges Backup per CCC auf eine externe Festplatte, welche am besten ausser Haus an einem sicheren Ort gelagert wird (am besten zwei Festplatten im Wechsel - das geht mit CCC wunderbar, wenn man die HDD Erkennung deaktiviert -> CCC geht dann nur auf den Laufwerknamen)


    Also nur per Time Machine ist das nicht empfehlenswert?



    Wenn der Rechner wichtig ist, musst Du Dir über das Thema "funktionierendes Backup" eh mal Gedanken machen.

    Ich dachte, dafür habe ich die Time Machine. Macht die keine kompletten Images?


    Gruß
    Stefan

  • Mitte 2010, Intel i3 3,06 GHz.

    Also nur per Time Machine ist das nicht empfehlenswert?


    Ich dachte, dafür habe ich die Time Machine. Macht die keine kompletten Images?


    Gruß
    Stefan


    Ich persönlich mach ein TM Backup auf ein NAS. TM ist eine gute und zuverlässige Backuplösung. Jedoch wenn es ein sensibles Gerät ist, bevorzuge ich persönlich Carbon Copy Cloner, da CCC ein komplettes (startfähiges!) Abbild der Festplatte erstellen kann. Somit kann wenn etwas schief geht, ohne Neuinstallation des Betriebsystemes das Abbild zurück geklont werden.


    TimeMachine sichert nur die Daten, welche nicht direkter OS-Bestandteil sind (also nur persönliche Daten wie Programme, Daten, Bilder, Filme oder Konfig-Files). Alles andere wird nicht gesichert. Geht jetzt also dein Update schief, musst du zuerst 10.7 ab der Recovery HDD neu installieren, und dann die Daten aus dem TM-Backup zurück spielen. Das kannst du dir mit CCC eben ersparen ;)

  • Bin Mac-User seit 1995 und seither ging noch kein einziges Update bei mir schief.
    Falls es bei dir anders laufen sollte, hilft dir das aber auch nix. :D


    Mit einem Timemachine Backup hast du jedenfalls alles, um den Mac im Ernstfall wieder herstellen zu können.


    Nur Mut... :top:

  • Zitat

    Mitte 2010, Intel i3 3,06 GHz.


    Damit sollte eigentlich auch noch das kommende Update laufen.



    Zitat

    Also nur per Time Machine ist das nicht empfehlenswert?


    Wie Marcel und Andreas auch schon geschrieben haben, reicht das eigentlich vollkommen aus, aus einem TM Backup kannst Du den Rechner komplett wiederherstellen. Immer vorausgesetzt natürlich, Du hat keine wichtigen Verzeichnisse per Hand ausgeschlossen. Dazu sind sie auch noch versioniert, also alles in allem schon mal sehr gut.


    Persönlich würde ich mehr als ein Backup haben wollen. TM Backups auf ein NAS haben den Vorteil, dass man nicht daran denken muss und sie stündlich im Hintergrund laufen. Dazu noch externe Platte(n), die man auslagern kann.


    Das Image mit dem CCC hat den großen Vorteil, dass man den Rechner direkt vom Image starten kann, entweder von einer externe Platte oder einer weiteren Partition der internen (was als Backup aber nur begrenzt sinnvoll ist). Also nicht irgend etwas wiederherstellen sondern nur Platte dran, Startvolumen ausgewählt und mit dem Rechner arbeiten als wäre nichts gewesen. Also ideal um Ausfallzeiten bei Problemen klein zu halten, zur Not kann man das Image sogar an einem anderen Mac starten ohne dessen installiertes System ändern zu müssen.


    Aus Geschwindigkeitsgründen würde ich bei einem alten Mac dann aber Firewire oder Thunderbolt empfehlen, falls vorhanden. Ich bin jetzt auch nicht sicher, ob das Booten von USB überhaupt klappt.


    Es ist also nicht so sehr eine Frage, ob TM ausreicht, sondern mehr, welche Ausfallzeiten Ihr akzeptieren könnt. Außerdem ist es beruhigend, ein CCC Image vor einer solchen Aktion testen zu können, indem man davon bootet. Das ist mit TM schon deutlich aufwändiger.

  • Alternativ einfach mit Onyx den iMac bereinigen.


    Ich habe neben meinen aktuellen MacBookPro mit OS 10.11 (Capitan) und dem Dell xps15 mit Win10 einen iMac aus dem Jahr 2006 mit OS 10.6 (Snow Leopard).


    So alle 2-3 Monate bereinige ich den iMac. Der iMac läuft noch wunderbar und ist weiterhin auf unserem Schreibtisch im Arbeitszimmmer das "Arbeitstier". Also word, excel, Foto-Bearbeitung, Surfen, Bankgeschäfte, Online-Shoppen etc. geht immer noch einwandfrei und genauso schnell wie beim aktuellen MBP.

    FC Schalke 04. Wir leben dich.

  • Ok, das waren jetzt schon super Tipps, vielen Dank an alle. Das Thema "neuer Mac statt Update" ist natürlich auch reizvoll, vor allem, weil ein Migrationstool erwähnt wurde. Allerdings bin ich etwas überrascht, dass Apple ausschließlich Magnetplatten verbaut.


    Wie auch immer, die Angst vor dem Update habt ihr mir genommen. Wenn ich es mache, investiere ich wohl vorher in das Carbon.


    Gruß
    Stefan

  • Ok, in der Übersicht gab es nur Magnet oder Hybrid. Der Apple buyers guide steht für Macs grad eh auf Rot, also würde ich sowieso das nächste Update abwarten.


    Gruß
    Stefan

  • Ok, das waren jetzt schon super Tipps, vielen Dank an alle. Das Thema "neuer Mac statt Update" ist natürlich auch reizvoll, vor allem, weil ein Migrationstool erwähnt wurde. Allerdings bin ich etwas überrascht, dass Apple ausschließlich Magnetplatten verbaut.


    Wie auch immer, die Angst vor dem Update habt ihr mir genommen. Wenn ich es mache, investiere ich wohl vorher in das Carbon.


    Gruß
    Stefan


    Gegen Aufpreis kannst du die Hybridplatte auch gegen eine SSD austauschen lassen (leider zu saftigen Preisen, und soweit ich weiss, nicht mehr nachträglich nachrüstbar).

  • Ich lass Onyx vielleicht 2x im Jahr durchlaufen.
    Solange man die "Werkseinstellungen" nicht verändert, passiert da nichts Schlimmes.
    Merk auch nicht, dass der MAc danach besser laufen würde, ist nur, damit man auch mal was getan hat. ;)


    Steve, kann natürlich sein, dass der iMac nach dem Update auch nicht besser läuft...
    Würde dir dann empfehlen, einfach mal einen neuen Benutzer anzulegen (Systemeinstellungen -> Benutzer und Gruppen) und schaun, ob er mit einem frischen Benutzer wieder ohne Macken rennt.
    Dann ggf. das TM-Backup auf den neuen Benutzer migrieren und den alten Benutzer anschließend löschen.

  • Gegen Aufpreis kannst du die Hybridplatte auch gegen eine SSD austauschen lassen (leider zu saftigen Preisen, und soweit ich weiss, nicht mehr nachträglich nachrüstbar).

    Ja, habs gesehen. 0,5 TB SSD kostet 600 Euro Aufpreis im Vergleich zur 1TB Magnetplatte. Die spinnen ja...



    Steve, kann natürlich sein, dass der iMac nach dem Update auch nicht besser läuft...
    Würde dir dann empfehlen, einfach mal einen neuen Benutzer anzulegen (Systemeinstellungen -> Benutzer und Gruppen) und schaun, ob er mit einem frischen Benutzer wieder ohne Macken rennt.
    Dann ggf. das TM-Backup auf den neuen Benutzer migrieren und den alten Benutzer anschließend löschen.


    Danke. Das wäre dann noch eine Möglichkeit, wenn das Update nichts bringt.


    Gruß
    Stefan

  • wobei bei der Migration in ein neues Benutzerkonto mit hoher Wahrscheinlichkeit auch wieder nicht gewünschte Settings übernommen werden, die genau die Fehler verursachen ;)


    Würde persönlich auch mal auf einer 2. Platte ein Upgrade auf 10.11 machen, wenn möglich, Fehler wie instabile WLAN Verbindungen und so habe ich schon seit der 10.10 nicht mehr gehabt, mit den älteren jedoch häufiger vor allem nach Standby

  • wobei bei der Migration in ein neues Benutzerkonto mit hoher Wahrscheinlichkeit auch wieder nicht gewünschte Settings übernommen werden, die genau die Fehler verursachen ;)


    Genau darum geht's ja, das zu erkennen.
    Wenn die komplette Migration den Fehler mitschleppen sollte, muss man halt
    nochmal einen neuen Benutzer anlegen und dann eben nur die Dateien holen.
    Muss man sich den Rest halt wieder von Hand neu einstellen.

  • Die Frage ist auch, ob bei der Migration auf ein neues Gerät die Fehler nicht mitgeschleppt werden.


    Jetzt, wo ich hier nach dem Alter des Geräts gefragt wurde und es sich herausstellt, dass es 6 Jahre sind, sieht eine neue Kiste auf einmal ziemlich vernünftig aus. Und meine Frau steht dem Thema 4/5K Display ziemlich aufgeschlossen gegenüber :D


    Gruß
    Stefan