Ruhestörung / Lärmbelästigung durch Mitbewohner

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Solche offenkundig krankheitsbedingte Ruhestörung ist vertrackt. Wegziehen ist immer so eine Sache. Vom immensen Zeitaufwand und den Kosten abgesehen kann man dabei als Mieter auch vom Regen in die Traufe kommen. Man kann sich seine Nachbarn als Mieter nicht aussuchen. Das ist reine Glückssache. Und da ich selber Einbauküchenaufbau-geschädigt bin, kann ich durchaus verstehen, dass man dies nicht öfters braucht.


    Als ich 2017 umgezogen bin, hatte ich auch Pech. Das Pärchen neben mir hört Death Metal. Ein freundlicher Brief und ein anschließendes Gespräch und es kehrte Ruhe ein. Die beiden waren sich nicht bewusst, wie hellhörig das Haus ist. Das war denen richtig peinlich. Der Hausmeister hat mir später erzählt, dass die 2015 kurz nach ihrem Einzug eine Hochzeitsparty veranstaltet haben, zu welcher direkt die Polizei wegen Ruhestörung gerufen wurde :crazy:.


    Momentan übertreiben es die Nachbarn obendrüber etwas. Ich habe heute einen lieben Brief geschrieben mit meinen Wünschen für 2020, welche ich denen am 27. einwerfe. Ich weiß nicht was die treiben. Bei mir klingt es so, als ob eine Holzkugel zu Boden fällt, dann mehrfach auf den Boden dotzt bis sie dann liegenbleibt. Das ganze mehrfach täglich, teilweise bis in die tiefe Nacht bzw. bis zum frühen Morgen. Ich habe derzeit 4 "Anrainer" an meine Wohnung, früher war es nur einer. Die Wahrscheinlichkeit das einer aus der Reihe tanzt ist entsprechend 4x höher.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Wir haben seit Sommer auch einen neuen Untermieter, 22 Jahre alt, erstmals selbständig, von Mutti ausgezogen.
    Die hatte anfangs schon so komische Bemerkungen gemacht, dass sie froh wäre, wenn er endlich ausgezogen ist.
    Ach ja, seine Mutter ist unsere Vermieterin. :crazy:


    Gleich nach ein paar Wochen die erste Party zum Einzug, haben wir dann noch über uns ergehen lassen.
    Vor 3 Wochen habe ich ihm zur Erinnerung in die WhatsApp-Gruppe des Hauses geschrieben, dass er den Putzdienst nicht vergessen soll, weil wir sonst hinterher den liegengebliebenen Dreck mit wegmachen müssen (neben dem Grundstück ist eine mächtige Platane, dementsprechend viel Laub liegt gerade rum).
    Hat er dann am letzten Tag sehr unmotiviert mit entsprechendem Ergebnis gemacht.
    (Dafür hat seine Mutter letztes Jahr mal rumgemotzt, dass der Putzdienst etwas nachlässig gemacht wird)...


    Das Kellerlicht brennt mittlerweile dauerhaft durch (er hat eine Einliegerwohnung).


    Am Samstag dann ging es gegen 20Uhr los. Sehr laute Musik, und da man sich deswegen nur schlecht unterhalten kann, musste angepasst laut gesprochen werden.
    Um 23Uhr hatte ich die Schnauze voll. War schon im Bett, und zu faul, um mit Schlafanzug und Schlappen mich einer wilden Horde gegenüber zustellen.
    Wieder an die WhatsApp-Gruppe geschrieben, weil ich mir sicher war, dass es im gesamten Haus zu hören war (4 Stockwerke, je eine Partei)
    "Wäre nett, wenn wenigstens ab 22Uhr die Lautstärke auf ein erträgliches Maß gestellt werden würde. Es wohnen noch mehr Leute im Haus".


    Es war unmittelbar danach zumindest die Musik leiser. Die angeregte Unterhaltung ging bis morgens 6 Uhr weiter.


    Dafür hat sich dann Mama um 1Uhr gemeldet, dass sie es besser fände, solche Sachen persönlich anzusprechen.
    Mit dem Wissen, dass einer unserer Nachbarn ihn jetzt schon 4x wegen des Kellerlichtes angesprochen hat und nicht zuletzt wegen der Bemerkungen der Vermieterin, dass sie froh ist, wenn er zuhause ausgezogen ist, denke ich, das Reden hier nicht viel hilft, was ihr dann als Antwort nochmals geschrieben habe.


    Seitdem ist Sendepause.

    :D


    Wir wohnen mittlerweile 12 Jahre in dem Haus, nie ohne Probleme, haben schon 6 Kinder über unseren Köpfen gehabt, jeweils von Geburt bis Kindsalter...Intoleranz lasse ich mir da eher nicht nachsagen.


    Anfängliche Feuchtigkeitsprobleme vom Bau haben wir auch ohne Murren ertragen, selbst ein professionelles Trocknungsgerät stand wochenlang in unserer Wohnung.

    Einmal editiert, zuletzt von SB68Manm ()

  • Oje SB68Manm, dass ist total beschi... Gleiches Problem hatte ich bei meiner letzten Wohnung, welche im Grunde eine Doppelhaushälfte war. Nachdem ich dort über 20 Jahre wohnte ist der renitente Sohn des Vermieters in die andere Haushälfte gezogen. Wie es weitergeht, könnt ihr aus obigen Post schlussfolgern. Rund 3 Jahre später bin ich ausgezogen. Zuviel Ärger! Jetzt wohne ich weitaus anonymer, habe jedoch 4 Nachbarn. Dafür ist ein beheiztes Freibad für Mieter und eine Tiefgarage dabei :D.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Also mir würde es auch Sorgen machen, dass so ein psychisch Kranker einem irgendwann etwas antut (noch schlimmer, wenn man Kinder mit im Spiel hat).



    So Leute wie der verzogene Sohn (und offenbar auch dessen Mutter) lernen es meistens nicht mehr. Wir haben auch in so einem Haus gewohnt, wo die Vermieter unter uns keinerlei Rücksicht genommen haben. Da musste man teilweise mehrfach die Nacht runter und klingeln und auch im dritten Anlauf mit der Polizei drohen. Ätzend solche Menschen....

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ich weiß nicht was die treiben. Bei mir klingt es so, als ob eine Holzkugel zu Boden fällt, dann mehrfach auf den Boden dotzt bis sie dann liegenbleibt. Das ganze mehrfach täglich, teilweise bis in die tiefe Nacht bzw. bis zum frühen Morgen. Ich habe derzeit 4 "Anrainer" an meine Wohnung, früher war es nur einer. Die Wahrscheinlichkeit das einer aus der Reihe tanzt ist entsprechend 4x höher.


    Ist das Geräusch dann oft und lange hintereinander oder nur ein paar mal und dann für gewisse Zeit wieder Ruhe? Könnte ein Saugroboter sein, unserer poldert auch immer ziemlich laut, wenn er an den Standfuß einer Stehlampe kommt. In einem ungünstigen Winkel schafft er es, teils auf den Standfuß zu fahren, und dann ein paar mal hin und her bis er wieder unten ist. Das erste Geräusch ist am lautesten, danach ein paar mal klopfen und dann fährt er in eine andere Richtung. Normalerweise stellen wir etwas vor den Fuß, dass er da nicht drauf fährt.

  • Wer lässt denn bis tief in die Nacht seinen Robosauger laufen?


    Nachbarschaft ist kein einfaches Thema...


    Wünsche Euch jedenfalls noch friedvolle und geruhsame Feiertage. Unsere Nachbarn sind fast alle ausgebüchst an Weihnachten.


  • icePatrick
    Keine Ahnung. Das geht, wie beschrieben, bis tief in die Nacht, manchmal liegen Stunden dazwischen. Vielleicht werde ich erfahren, was die da machen. Dann berichte ich. Ich denke, die haben wie ich, keine Teppiche auf dem beheizten Fußboden liegen.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Daran hatte ich auch schon gedacht, laut Hausmeister sind keine Haustiere vorhanden. Mit demselben verstehe ich mich recht gut und er hat mir geraten, es erstmal inoffiziell zu versuchen. Da ich ungern uneingeladen vor deren Haustür klingeln möchte, habe ich einen lieben Brief vorbereitet, den meine Freundin auf Liebenswürdigkeit gegengelesen hat (:crazy:) und den ich zwischen den Jahren bei denen einwerfe.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Daran hatte ich auch schon gedacht, laut Hausmeister sind keine Haustiere vorhanden. Mit demselben verstehe ich mich recht gut und er hat mir geraten, es erstmal inoffiziell zu versuchen. Da ich ungern uneingeladen vor deren Haustür klingeln möchte, habe ich einen lieben Brief vorbereitet, den meine Freundin auf Liebenswürdigkeit gegengelesen hat (:crazy:) und den ich zwischen den Jahren bei denen einwerfe.


    Beinhaltet der Brief mehr oder weniger nur den persönlichen Gesprächswunsch oder ist dort die in Rede stehende Thematik komplett dargelegt? Letzteres würde ich etwas komisch finden, wobei ich ehrlich gesagt auch nicht sagen kann, ob es mehr oder weniger effektiv ist. Meine Erfahrung ist eher, dass man generell in solchen Fragen nur schwer zu Ergebnissen kommt. Ich war mal geschäftlich in einem billigen Hotel untergebracht, wo zwei junge Männer wie verrückt Bass dröhnende Musik in ihrem Zimmer gehört haben. Die Hotelleitung hat sich dem kaum angenommen und ich habe dann selbst immer wieder geklopft und reklamiert. Dann war wieder 1/2 Tage Ruhe und weiter ging´s - schlimm...... wie gesagt in der letzten Mietwohnung auch diese Probleme und auch da brachten persönliche Vorsprachen wenig bis kein Ergebnis (aber im Zweifamilienhaus jemandem einen Umschlag in den Briefkasten schmeißen, hätte mit Sicherheit keinen Deut mehr gebracht).


    Schwierig; ich kann mich in dich hinein versetzen und finde es schade, dass du derzeit so leben musst. Daher kam für uns im Rahmen der Eigentumsanschaffung nur ein freistehendes Einfamilienhaus in Frage und nichts anderes....

    Viele Grüße
    Oliver

  • ... wenn es weit genug weg liegt.

    :D


    Wir sind erst neulich an einer dieser frischen Doppelhaus-Siedlungen vorbei geradelt. Ihr wisst schon, kleine Grundstücke, dunkelgraue, bodentiefe Fenster, weißer Putz...


    Die Besiedlung hatte gerade begonnen, die ersten hatten ihr Gartenhäuschen und den Weber Grill aufgebaut.


    Und siehe da?


    In einer DHH war ein/eine Hunde Messie eingezogen. Ich dachte ich traue meinen Augen nicht.

    :rolleyes:

    Auf dem Grundstück liefen 20 Hunde herum, alles zugemüllt, Futternäpfe, Dreck und Müll, Gestank und Gebell. Ohrenbetäubend.


    Da kannst Du Dich als Nachbar direkt erschießen wenn Du vorher ne Million hingeblättert hast und erlebst diese "Überraschung" nach der Schlüsselübergabe.


  • Heggi:


    Diese Schuhkarton-Parzellen-Neubaugebiete sind wirklich übel. Aber gerade in den Ballungsgebieten ist tw. nichts anderes verfügbar und auch für die meisten nicht finanzierbar. Wir hatten viel Glück, außerhalb etwas zu finden, das größer ist und wo mit einem Abriss der Altimmobilie der (Alb):D-traum vom Eigenheim verwirklicht werden konnte.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Heggi:


    Diese Schuhkarton-Parzellen-Neubaugebiete sind wirklich übel. Aber gerade in den Ballungsgebieten ist tw. nichts anderes verfügbar und auch für die meisten nicht finanzierbar. Wir hatten viel Glück, außerhalb etwas zu finden, das größer ist und wo mit einem Abriss der Altimmobilie der (Alb):D-traum vom Eigenheim verwirklicht werden konnte.


    Wer soll sich denn bei Grundstückpreisen ab ~400 bis weit über 1000€/qm noch ein richtig großes Grundstück leisten können?
    Und richtig groß fängt für ein EFH ja erst so ab >1000qm an. Und selbst da sind die Nachbarn noch ziemlich dicht dran.



    Was meinst Du, warum unser neues Grundstück auch wieder 2560 qm hat? Damit wir auf jeden Fall wieder ne Menge Platz zu den Nachbarn haben. Aber selbst in Erding könnten wir uns das auch nicht leisten. Ganz abgesehen davon, dass es Grundstücke in solcher Größe praktisch kaum gibt in der Nähe irgendeiner Großstadt außer für die Bebauung mit mit MFHs.

  • Wer soll sich denn bei Grundstückpreisen ab ~400 bis weit über 1000€/qm noch ein richtig großes Grundstück leisten können?
    Und richtig groß fängt für ein EFH ja erst so ab >1000qm an. Und selbst da sind die Nachbarn noch ziemlich dicht dran.


    Keine Frage - in den genannten Preisregionen, ist das kein Thema und man ist womöglich schon als Reihenhausbesitzer, jemand der, der von sich sagen kann "geschafft". Gerade in München....

    Viele Grüße
    Oliver

  • Da kannst Du Dich als Nachbar direkt erschießen wenn Du vorher ne Million hingeblättert hast und erlebst diese "Überraschung" nach der Schlüsselübergabe.

    Das ist dann die Höchststrafe! Und gefühlt laufen immer mehr Irre herum, die ihr Leben, nennen wir es "auffällig" gestalten.


    Bei 4 Nachbarn ist das ein Glücksspiel. Wenn man dann nur einen Auffälligen hat, ist man noch gut bedient. Das Pärchen über mir wird sicher ein Kind bekommen, dann ist die Bude zu klein und tschüss. Wobei erstmal abwarten, vermutlich lassen die mit sich reden.


    Schlimmer sind die Fälle von freakE46 (lärmender Kranker im Haus) und vor allem von SBManm (lärmender Sohn der Vermieter im Haus). Dagegen lässt sich praktisch nichts unternehmen.


    PS: Eigentlich müsste der Thread "Ruhestörung" und nicht "Lärmstörung" heißen :crazy:. Oder "Lärmbelästigung" ;).

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Da kannst Du Dich als Nachbar direkt erschießen wenn Du vorher ne Million hingeblättert hast und erlebst diese "Überraschung" nach der Schlüsselübergabe.


    Ganz ehrlich, das ist einer der Gründe warum wir nach wie vor in Miete wohnen und die Haus-(Kauf)-Suche aufgegeben haben. Wenn's mir nicht mehr passt, Kram packen und ab (nicht dass ich scharf auf Umzüge wäre).

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.


  • PS: Eigentlich müsste der Thread "Ruhestörung" und nicht "Lärmstörung" heißen :crazy:. Oder "Lärmbelästigung" ;).


    Es kommt darauf an. Ab und zu wird bei mir der Lärm durch sporadische Ruhe gestört. :crazy:

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Du nimmst es aber noch mit Humor....das ist gut aber meiner Meinung nach nicht der richtige Weg. Du solltest wirklich langfristig nach was anderem schauen! Was hält dich denn da so?


    Nicht umsonst schauen wir auch schon jetzt wo es in 6 Jahren hin geht...


    Armin

    TMH GmbH - Spezialisten für Thermoelemente und Widerstandsthermometer Pt100 Pt1000

    "Wer zuletzt HA-HA´t, HA-HA´t am besten"

  • Oh ja, es gibt nichts schlimmeres als Lärm (was auch immer) aus dem Nachbarhaus / -wohnung.


    Wenn ich abends immer meinen Spaziergang mache und alleine bei uns in Fürstenfeldbruck (Buchenau) sehen, was für Doppel- / Mehrfachhäuser die auf geschätzt nur 400m² Flächen stellen, wird mir übel. Rund ums Haus nur 3m Garten/Rasen. Die 6m² Terrasse grenzt fast direkt beim Nachbarn, usw.


    Da muss doch entsprechender Schall in die eigenen vier Wände dringen, oder gibt es heuer schon so geräuschisolierende Baumaterialien

    :rolleyes:


    Ach ja, wenn man dann aber sein Doppelhaus mit 120m€ Grundfläche auf 220m² Grundstück hat, ist man glaube ich doch froh unter 1M€ geblieben zu sein, wenn auch nur knapp....

    Viele Grüsse
    Alexander