Ruhestörung / Lärmbelästigung durch Mitbewohner

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Deutlich entspannter wurde ich, nachdem ich die Ruhezeiten (z.B. Schlafen) mit Oropax verbracht habe.
    Vielleicht eine Lösung, um kurzfristig zur Ruhe zu kommen?


    Ja, an Oropax habe ich auch schon gedacht. Nur darf ich dann morgens den Wecker nicht überhören.

    :D

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Dein Gleichmut/Toleranz ist bewundernswert

    :top:


    Ich kann das nicht. Mich macht sowas verrückt und ich werde auch schnell sehr unleidlich diesbezüglich und würde in der Situation - wenn nicht anders möglich - schon längst woanders wohnen. Da scheue ich dann auch keine Kosten/Mühe

    ;)

    Einer der wesentlichen Gründe für meinen letzten Umzug war ein absolut nervender Nachbar, hatte ich auch schon mal nen Thread zu aufgemacht...


    Gibt so Sonnenaufgangs-Wecker, die durch simulierten Sonnenaufgang wecken..vielleicht was für Dich?

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Ich habe die Geräusche der Nachbarn auch immer als sehr nervig empfunden, wobei das eigentlich immer "normale" Nachbarn waren. Bin da recht intolerant. Deutlich entspannter wurde ich, nachdem ich die Ruhezeiten (z.B. Schlafen) mit Oropax verbracht habe. Vielleicht eine Lösung, um kurzfristig zur Ruhe zu kommen?

    Das kann definitiv eine Lösung sein. Wenn man einen Nachbarn zur Rede stellt, dort klingelt, ggf. sogar die Polizei holt, dann ist die Nacht erst recht gelaufen vor lauter Aufregung.


    Trotzdem sollten manche einem nicht diktieren, was man zu ertragen hat. Echte Ruhe entwickelt sich zum Luxusgut glaube ich.


  • Schallisolierung ist ein komplexes Thema und in der Regel nachträglich meist nur schwer zu verbessern. Der beste Schallschutz ist immer Masse.
    Um das richtig einschätzen zu können braucht es einen Fachmann auf dem Gebiet. Vielleicht gibt es ja paar Defizite die sich einfach beheben lassen.


  • Danke, ich versuche mich eben - so weit es eben geht - über nichts aufzuregen, denn das macht meine Pumpe auf Dauer nicht mit. Wenn ich etwas richtig hasse, dann ist es Umziehen. Wenn ich eine richtig schicke Wohnung in meiner Preislage finden sollte, ließe ich mich vielleicht umstimmen, aber das kostet auch erst einmal Überwindung. Bei mir hat sich echt zu viel Kram angesammelt und ich möchte mir nicht schon wieder eine neue Küche kaufen. Und die billigen IKEA-Möbel mögen Umzüge auch nicht so.

    ;)

    Vom gegenwärtigen, zeitaktuellen Standpunkt würde ich noch behaupten, dass es ein Haar in der Suppe ist. Aber mein Gemütszustand ist eben auch recht wandlungsfähig und nach einem schweren Tag rege ich mich wahrscheinlich dennoch darüber auf. Da hilft nur die Flucht nach draußen.

    ;)


    Von Sonnenaufgangsweckern habe ich noch nie etwas gehört, da muss ich mich mal schlau machen.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.


  • Das Ganze geht manchmal von abends 20 Uhr bis morgens auch gerne mal 5 Uhr.


    Wenn man bei offenem Fenster schlafen möchte hat man ohne Ohropax verloren.


    Der Witz ist, dass sich scheinbar bisher entweder keiner beschwert hat bzw. Beschwerden keinen Erfolg hatten. Man hört aber auch niemanden mal Ruhe schreien nachts. Bei uns in der Gegend ist es nachts eher mucksmäuschenstill.


    Man sollte da einfach die Courage haben, die Polizei zu rufen. Ruhestörung geht gar nicht. Ich habe das mal gemacht als ich in einem möblierten Appartment untergebracht war...... auch so ein paar arme Irre im anderen Zimmer, die auf freundlichen Hinweis meinerseits nach dem Klingeln an der Tür nur doof gelacht und danach nicht mehr geöffnet haben.


    Polizei war das erste Mal da. 10 Minuten Ruhe, dann ging es weiter. Polizei kam nach insgesamt 30 Minuten nochmal..... dann war ne halbe Stunde Ruhe. Beim dritten Mal war es dann auch der Polizei zu doof und sie haben die beiden Kerle zur Protokollierung eines Sachverhalts mit auf die Wache genommen. Dann war die ganze Nacht Ruhe. Die nächsten Nächte war auch nichts mehr.


    Bei unseren Nachbarn gibt es sowas auch manchmal, dass sie herum schreien wie am Spieß. Neulich ist die Frau sozusagen fluchtartig aus der Wohnung gerannt und hat wie am Spieß herum geschrien, dass die halbe Nachbarschaft bestimmt aufgewacht ist. Nachts um 3 Uhr. Da hat man gedacht, der Meuchelmörder ist unterwegs.


    Die einzige Lösung ist auf Dauer ein freistehendes Einfamilienhaus auf einem Grundstück normaler Größe und nicht wie diese Brutkästen hier in den Neubaugebieten deutscher Großststädte. Wobei Heggi ja aufzeigt, dass selbst der Besitzer eines freistehenden Hauses nicht zwingend vor Unruhe geschützt ist.


    Das Beispiel des Fragestellers zeigt aber klar auf, dass der Kauf einer Eigentumswohnung eigentlich für jeden ein No Go sein muss! Denn das ist alles nicht kalkulierbar und selbst aktuelle Bewohner, die ruhig sind, können schnell ausziehen und es kommt irgendein Unruhestifter.

    Viele Grüße
    Oliver


  • Die einzige Lösung ist auf Dauer ein freistehendes Einfamilienhaus auf einem Grundstück normaler Größe und nicht wie diese Brutkästen hier in den Neubaugebieten deutscher Großststädte. Wobei Heggi ja aufzeigt, dass selbst der Besitzer eines freistehenden Hauses nicht zwingend vor Unruhe geschützt ist.


    Das Beispiel des Fragestellers zeigt aber klar auf, dass der Kauf einer Eigentumswohnung eigentlich für jeden ein No Go sein muss! Denn das ist alles nicht kalkulierbar und selbst aktuelle Bewohner, die ruhig sind, können schnell ausziehen und es kommt irgendein Unruhestifter.


    Spitzen-Idee - das freistehende Einfamilienhaus muß man sich in Deutschlands teuerster Großstadt nur noch leisten können.


    Vielleicht sollten wir alle auch auf Lebensmittel-Einzelhandel umsatteln...

  • Spitzen-Idee - das freistehende Einfamilienhaus muß man sich in Deutschlands teuerster Großstadt nur noch leisten können.


    Das sind halt die Nachteile, wenn man unbedingt in der Stadt leben möchte.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Das sind halt die Nachteile, wenn man unbedingt in der Stadt leben möchte.


    Genau!


    Das war keine Spitzen-Idee sondern einfach eine Feststellung von Fakten! Wer Lärmprobleme weitgehend sicher und nachhaltig eleminieren möchte, dem bleibt doch keine Wahl! Wo das EFH dann stehen wird, ist Frage des persönlichen Geldbeutels.

    Viele Grüße
    Oliver

  • @ EAMA


    Ein Kern Wahrheit steckt da aber auch drin. Ich kann mich u.a. in der Hinsicht auch nicht mit einer Eigentumswohnung anfreunden :-S.


    Die Alterantive Doppelhaushälfte oder Reihenhaus ist in der Hinsicht auch eher schwierig. Noch schwieriger ist allerdings ein freistehenden Haus zu bekommen, noch dazu wenn man etwas Grundstück haben möchte was mehr als ein 2m Grünsteifen ist

    :heul:

    .


    Aber bei den Preisen und Aufwand will man da auch beim kaufen wenig Kompromisse machen.


    Unser letzter Umzug war auch mit durch Lärm der Nachbarn ausgelöst. So etwas geht auf Dauer gar nicht, da muss man etwass machen.
    Eine Mietmindeurng kann man wegen so etwas auch bekommen. Entschädigt zumindest übergangsweise bei den kosten für einen möglichen Umzug etwas und stetzt den Vermieter bzw. den lärmenden Mieter (wenn er die Differenz zahlen muss) auch etwas unter Zugzwang...

    Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
    (Wilhelm von Humboldt)

    Rechtsschreibfühler dinen rein der Aufmerksmkeit und sint volle Absihtc!


  • Unser letzter Umzug war auch mit durch Lärm der Nachbarn ausgelöst. So etwas geht auf Dauer gar nicht, da muss man etwass machen.


    Sehe ich auch so, was du zu DHH schreibst. Meine Eltern wohnen in einer DHH, die sie besitzen. Mit den Nachbarn in der anderen DHH sprechen sie seit 10 Jahren kein einziges Wort mehr. Meine Eltern sagt, sie stört das nicht und es sei ihnen egal. Ich hätte keinen Bock, so zu leben. Man muss ja nicht mit den Nachbarn privat verkehren aber wenn schon kein Guten Tag etc. mehr drin ist, dann würde mich das belasten, wenn ich damit in einem Haus wohne.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Hätte ich kein Problem mit, Verwandte, Nachbarn und Arbeitskollegen sind wie sie sind 😩😳,
    aber meine Freunde suche ich mir noch immer selber aus.😁😇👍


    Grüße
    Uwe



    "Ich freue mich wenn es regnet, weil wenn ich mich nicht freue regnet es auch" Karl Valentin

  • Sehe ich auch so, was du zu DHH schreibst. Meine Eltern wohnen in einer DHH, die sie besitzen. Mit den Nachbarn in der anderen DHH sprechen sie seit 10 Jahren kein einziges Wort mehr. Meine Eltern sagt, sie stört das nicht und es sei ihnen egal. Ich hätte keinen Bock, so zu leben. Man muss ja nicht mit den Nachbarn privat verkehren aber wenn schon kein Guten Tag etc. mehr drin ist, dann würde mich das belasten, wenn ich damit in einem Haus wohne.


    Meine Eltern wohnen auch seit fast zwei Jahrzehnten in einer DHH und vor einigen Jahren gab es da auch mal hier und da Differenzen (nicht nur in Bezug auf den Lärm), aber das hat sich auch längst geklärt und man versteht sich gut. Natürlich kann man die Probleme auch herunterschlucken, wenn sie nicht dramatisch sind. Ich ziehe es allerdings vor, dass untereinander kommuniziert wird.


    Zum Glück hat es gerade wieder aufgehört. Heute ist wieder so ein Tag, wo ich etwas Probleme mit der Toleranz habe, noch geht es. Aber ich muss wirklich sagen, dass es schon sehr viel bringt, dass ich mich hier offen "auskotzen" kann.


    EDIT: Und schwupps geht es wieder los.

    :rolleyes:

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    2 Mal editiert, zuletzt von Rex ()

  • ... Wenn ich etwas richtig hasse, dann ist es Umziehen. Wenn ich eine richtig schicke Wohnung in meiner Preislage finden sollte, ließe ich mich vielleicht umstimmen, aber das kostet auch erst einmal Überwindung. Bei mir hat sich echt zu viel Kram angesammelt und ich möchte mir nicht schon wieder eine neue Küche kaufen. Und die billigen IKEA-Möbel mögen Umzüge auch nicht so.

    ;)

    ...


    Ich hasse umziehen auch. Bin ja erst Ende letzten Jahres. Reicht wieder für 50 Jahre

    :D


    Wenn man bei Ikea Möbeln nicht beim ersten Aufbauen die Schrauben bis über den Anschlag reindreht, kann man die auch gut umziehen.


    Grundsätzlich wäre aber schön, wenn Du eine zufriedenstellende Lösung an Deinem jetzigen Standort hinbekommst

    :top:
  • Ich war das Wochenende weg gewesen und bin vor wenigen Minuten erst wieder gekommen - da steht ein RTW vor dem Eingang und da hatte ich schon eine leise Vorahnung.


    Und ja, sie sind tatsächlich wegen ihm gekommen. Wer weiß, was da jetzt ist - schließlich will ich mich da ja auch nicht einmischen. Natürlich will ich, nicht ganz uneigennützig, dass es ihm besser geht und dass Hilfe da ist, werte ich als ziemlich positiv.

    :top:

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • In den letzten Tagen ist es wieder richtig schlimm geworden, so auch aktuell.

    :(

    An Schlafen ist da kaum zu denken, das können pro Stunde schon mal hunderte laute Schreie oder Rufe sein. Vor und nach den Phasen ist Ruhe, es handelt sich also um Schübe, die sich über mehrere Stunden erstrecken können. Gestern und vorgestern war seltsamerweise alles völlig ruhig, die drei Tage davor allerdings im Gegensatz dazu extrem. Und heute halt auch wieder. Dabei habe ich ihn heute auch normal unterhalten gehört...


    Mein neuer Verdacht geht eher in Richtung Demenz. Und auch da bleibt mir nichts Anderes übrig, als entweder nichts zu tun (und hoffen, dass es sich irgendwann bessert) oder mal mit der ebenfalls im Haus wohnenden Mutter - die ich als arg unsympathisch empfinde - ein paar Worte auszutauschen. Es ist ja nichts so, dass es mir an Verständnis mangelt. Die Krankheit sucht man sich nicht aus. Aber es kann andererseits auch kein Dauerzustand sein, dass diese abscheulichen Geräusche in meine Wohnung dringen. Erst mit Kopfhörern und Beschallung kann ich diese abschotten.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • In den letzten Tagen ist es wieder richtig schlimm geworden, so auch aktuell.

    :(

    An Schlafen ist da kaum zu denken, das können pro Stunde schon mal hunderte laute Schreie oder Rufe sein. Vor und nach den Phasen ist Ruhe, es handelt sich also um Schübe, die sich über mehrere Stunden erstrecken können. Gestern und vorgestern war seltsamerweise alles völlig ruhig, die drei Tage davor allerdings im Gegensatz dazu extrem. Und heute halt auch wieder. Dabei habe ich ihn heute auch normal unterhalten gehört...

    Musste grade nochmals den ganzen Thread durchlesen, so hatte ich den gar nicht mehr auf dem Schirm: Meine +1 ist auch im Sommer in ein MFH gezogen, in welchem 2 Stockwerke unter ihr ein solcher "Problemfall" wohnt. Mit seiner Mutter. Seit Jahrzehnten. Der gute Mann ist völlig normal wenn man ihn auf der Strasse oder im Hausgang trifft, also auch ungefährlich (auch wenn man angesichts des Lärms, der Schreie manchmal anderer Meinung sein könnte). Das ist in diesem Fall auch weder Tourette noch Demenz, der Mann hört Stimmen (von Toten?) die ihn verfolgen und dann dreht er durch und versucht die durch anschreien zu verjagen. Die Wortwahl dabei ist immer die gleiche, und hier nicht wiedergebbar, da das meiste unter den Wortfilter fiele. Schizophrenie. Medikamente helfen kaum. Den kann man mit richtig harten Drogen nur komplett abschalten. Das machen Ärzte ja aber auch nur in kontrollierter Umgebung. Die Polizei ist wöchentlich auch mehrmals da wenn mal wieder einer der Nachbarn anruft weil er den Balkon als Plattform benutzt. Die sind sogar verständig, weil es bringt nix wenn man den mitnimmt. Die reden dann nur mit ihm. Da weder Fremd- noch Eigengefährdung vorliegt ist eine Zwangseinweisung auch hinfällig. Die Hausverwaltung (=Eigentümer in dem Fall) weiss Bescheid, aber was willste machen?


    Schwierige Situation. Für alle.

    Der Zentralrat der Taschendiebe fordert die sofortige Abschaffung sämtlicher Corona-Regeln - vor allem der Abstandspflicht! ^^

  • In den letzten Tagen ist es wieder richtig schlimm geworden, so auch aktuell.

    :(

    An Schlafen ist da kaum zu denken, das können pro Stunde schon mal hunderte laute Schreie oder Rufe sein.



    Du hast das echt jetzt noch weitere 3,5 Jahre ertragen???

    :eek:


    Ist ein Umzug wirklich keine Option, in welcher Gegend wohnst Du denn?

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...

  • Du hast das echt jetzt noch weitere 3,5 Jahre ertragen???

    :eek:



    Puh, das habe ich auch gerade gedacht als ich den Eingangspost nochmal gelesen und auf's Datum geschaut habe. :apaul:


    Wieviele Wohnungen gibt's denn in dem Haus? Hast Du mal mit den anderen Mietern gesprochen, wie die das empfinden?

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Martin


    Vielen Dank für deine Einschätzung! Vielleicht ist es auch etwas in Richtung Schizophrenie - in jedem Falle etwas Psychisches. Als ich ihn das eine Mal kontaktiert hatte, wirkte er alles Andere als normal auf mich.

    Du hast das echt jetzt noch weitere 3,5 Jahre ertragen???

    :eek:


    Ist ein Umzug wirklich keine Option, in welcher Gegend wohnst Du denn?


    Die Zeit dazwischen war es komischerweise relativ normal mit nur seltenen Störgeräuschen (darunter fällt auch "röchelnder Kotzhusten" - klingt genauso unangenehm, wie es sich anhört). Man gewöhnt sich an Alles und da ich einer regelmäßigen Tätigkeit und diversen Hobbys nachgehe, bin ich auch nicht ständig zuhause.


    Jetzt ist es auf einmal wieder ziemlich extrem. Auch heute Nacht wieder... um 5, halb 6, gegen 6 Uhr... Ich versuche es schon im Rahmen der Möglichkeiten zu ertragen, hoffe wieder auf bessere Zeiten und hatte/habe auch die Befürchtung, dass ich mir mit einer Konfrontation keinen Gefallen mache. Die Hausverwaltung ist mir da auch schon eingefallen, aber auch da wäre es erst einmal nur eine verschämte Anfrage, ob da was bekannt ist.


    Umziehen mag ich mit meinem vielen Krempel eigentlich nicht mehr. Mir ging und geht es selbst nicht immer sonderlich gut, das würde ich kaum stemmen wollen. Generell bin ich mit der Wohnung sehr zufrieden: Für mich perfekte Lage, bezahlbar und Teil einer Genossenschaft (private Vermieter bevorzuge ich eher nicht). Zwar suche ich nicht aktiv nach freien Wohnungen, aber vermutlich ist da eher wenig zu holen.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.