Fahrzeugvorstellung 330dT | Langzeitbericht: 320dT | Testbericht: Jaguar XE

  • Heute wird was geboten! Ein Thread zum Preis von drei! :D


    Worum geht’s?


    1. Langzeitbericht meines alten 320dT (157.000 km)
    2.
    Enttäuschender Testbericht eines Jaguar XE (beinahe Kauf)

    3.
    Fahrzeugvorstellung 330dT (endgültiger Kauf)


    1. Langzeitbericht F31 320dT



    Kurze Vorgeschichte: ich hatte den Wagen mit knapp 2 Jahren und ca. 95.000 km Laufleistung von meinem Kumpel übernommen (Leasingübernahme) und Ende März 2016 mit einer Laufleistung von 157.000 km beim Händler wieder abgegeben.
    Ausstattung: sehr üppig! M-Paket, Navi-Professional, individual Leder, individual Zierleisten, Head-Up, Automatik, Toter Winkel Warner, Einparkautomatik und viel Kleinkram








    Gesamtverbrauch in den 3 Jahren lt. Boardcomputer: 6,7l


    Mängel:


    • Bei ca. 95.000 km fiel ein Bremsbelagsensor hinten aus. Hatte ich erst bemerkt, als der Wagen schon auf „Eisen“ bremste. Garantiefall
    • Bei ca. 100.000 km fing der Wagen an zu „nageln“. Dies ging mehr über das übliche Diesel-Gehämmer hinaus. Es mussten alle Ventile getauscht werden. Die Garantie war gerade 1 Woche abgelaufen. Ging aber noch alles auf Kulanz
    • Bei 150.000 km fiel auch der Bremsbelagsensor vorne aus. Wurde in Abklärung mit dem Händler bis zur Fahrzeugrückgabe nicht mehr repariert. Bremsbelag war noch genug vorhanden


    Positiv:


    • Die empfindliche helle individual Lederausstattung hat die Zeit überraschend gut überstanden. Etwas Abnutzung an der Einstiegsseite (Seitenwange) und eine leicht dunkle Verfärbung des Fahrersitzes durch Jeans. Das war alles.
    • Navi, Head-Up waren für mich die Highlights des Wagens. Oft zuverlässig (bis auf die selten richtigen Staumeldungen über RTTI) und schnell
    • Nach so viel Zeit auf der Autobahn möchte ich auch die harmonische Automatik nicht mehr missen. Der Aufpreis lohnt sich auf jeden Fall!
    • Verbrauch: Minimal 5,5l bei vielen Aufenthalten in der Schweiz. Maximal 8,5l bei freier Autobahnfahrt. Durchschnitt über die 3 Jahre: 6,7l



    Negativ:

    • Heckantrieb im Winter. Immer das alte Leiden, wenn die Winterreifen etwas abbauen. Sind zwar nur ein paar Tage im Jahr bei denen es bei uns wirklich unangenehm wird, aber die ärgern mich dann sehr, wenn ich nicht mal den kleinsten Hügel hochkomme
    • Fahrwerk: das alte Touring Fahrwerk (wurde beim Facelift geändert) ist sehr schwammig. Ich bin immer nur im Sport-Modus unterwegs gewesen, damit sich die Dämpfer wenigstens ein bisschen härter anfühlten. Der Wagen wirkte dadurch auch arg hecklastig
    • 184 PS. Vernünftiger Weise muss man erwähnen, dass die starken 184 PS überall locker ausreichen. Aber wenn man so viel Zeit auf der Autobahn verbringt, vermisst man erstens einen 3l Hubraum und zweitens, etwas mehr Leistung im Bereich ab 120 km/h
    • Soundsystem: der Wagen hatte nur das mittlere Soundsystem. Für mich als Musikliebhaber eine mittlere Katastrophe. Es fehlten vor allem die Höhen...


    Fazit: ich hatte noch nie so günstig und zuverlässig einen Wagen gefahren. Spritverbrauch und Servicekosten hielten sich absolut in Grenzen. Dass der Wagen nur 184 PS und ein mieses Soundsystem hatte, dafür kann er nichts ;) Würde den Wagen (auch gebraucht) auf jeden Fall weiterempfehlen



    Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank. [Bertold Brecht]
    In Gold we trust [Bavarian]

  • 2. Testbericht Jaguar XE



    Bei meiner Suche nach einem Nachfolger für den 320dT habe ich den Jaguar XE enger in die Wahl genommen. Mit dem Sportpaket sieht er ganz gut aus aber hauptsächlich hatte ich den Wunsch, einfach mal was anderes als BMW zu fahren.


    Da ich regelmäßig Zugriff auf einen Jaguar F-Type (340 PS) habe, war mir die Marke nicht fremd und mir war auch durchaus bewusst, dass ich mich hier auf ein kleines Abenteuer einlasse, falls ich mich dafür entscheide. Verarbeitungsqualität ist selbst bei dem teuren F-Type nicht gerade auf Luxus-Niveau.


    Zum Test hatte ich den 2l Diesel mit 180 PS. Genau das Fahrzeug, das ich im Auge hatte. Eigentlich wollte ich unbedingt einen 6 Zylinder Diesel aber leider ist beim XE 2l Diesel schon schluß. Benziner kam nicht in Frage (der 340 PS F-Type schluckt 12l!!!).


    Der Testwagen war bereits vollausgestattet, fast genauso wie ich ihn haben wollte. Aber gleich zu Beginn die riesen Enttäuschung: der Motor war eine Katastrophe. Die 180 PS waren nicht zu spüren. Nicht mal im Sportmodus bewegte sich der Wagen annähernd wie der BMW 320d. Der Motor kann höchstens mit einem 318d (150 PS) verglichen werden. Da ich keinen schlechteren Motor als die 184 PS des 320d haben wollte, fiel der Wagen nach 5 Minuten aus der engeren Wahl. Aber egal, machen wir mit dem Test weiter:


    Positiv:

    • Die Sportsitze: eng anliegend und unglaublich bequem. Würde ich besser einstufen, als die von BMW
    • Service und Garantiepaket: inkludiert für 3 Jahre! Top!
    • Tja… das war’s dann schon


    Negativ:

    • Motor, wie schon erwähnt. DAS K.O. Kriterium
    • Verarbeitung: einen Blick in den Kofferraum geworfen und mich hätte es beinahe von den Füßen gezogen. Der Heckdeckel war nicht verkleidet. Blankes Blech und dass bei einem Wagen, der dann mit Ausstattung 60K kostet? Nein, danke. Dazu noch 2 Röhrchen, an denen 2 Hebel sitzen. Diese dienen dazu die Rücksitze umzuklappen. An den beiden Röhren musste gezogen werden. Absoluter Müll. Sowas erwarte ich in einem Dacia aber nicht in einem Jaguar
    • Soundsystem Meridien. Das Top-Soundsystem entpuppt sich als mittelprächtige Blechdose. Nicht ganz schlecht, aber den Aufpreis nicht unbedingt wert. Mittlerweile hat Jaguar nachgerüstet und es gibt für knapp 4K ein besseres Soundsystem. Allerdings wäre ich wiederum nicht bereit 4K dafür auszugeben
    • Navi: umständlich wie immer bei Jaguar aber das Hauptproblem war, dass das neue 10“ Navi, wie es bereits im Konfigurator abrufbar ist, erst zum Modelljahr 2017 erhältlich ist. D.h., momentan ist nur das 8“ Navi verfügbar. Ein weiteres K.O. Kriterium
    • Verbrauch: ich war nicht lange genug unterwegs, um hier eine verbindliche Aussage zu treffen. Allerdings, als ich den Wagen für die Testfahrt übernommen hatte, stand der durchschnittliche Verbrauch bei 11,4l!!! Ich hatte das anschließend bei der Fahrzeugrückgabe angesprochen und erhielt die fadenscheinige Aussage, dass der vorherige Testfahrer im Parkhaus war, da er testen wollte, wie er darin zurecht kommt… aha, selbst mit Dauervollgas auf der Autobahn, komme ich mit dem 320d kaum über 10l aber der „Wundermotor“ von Jaguar wie er in der Presse dauern angepriesen wurde, schafft es auf über 11l im Stadtverkehr…



    Fazit: wer nur auf die Optik und nicht zu sehr auf Sportlichkeit achtet, bekommt mit dem Jaguar sicherlich einen schönen Wagen. Zudem die 3 Jahre Service + Garantie natürlich ein gutes Kaufargument sind. Wer aber von BMW kommt und ähnliche Qualität und Leistung erwartet, wird sehr enttäuscht sein.

    Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank. [Bertold Brecht]
    In Gold we trust [Bavarian]

  • 3. Fahrzeugvorstellung 330dT


    Nachdem es mit dem Jaguar nichts geworden ist, wurde die Luft schon dünn. Mercedes zu teuer (kaum Rabatte) und keinen 6 Zylinder Diesel verfügbar. Audi: was soll das? Ein neues Modell, der aussieht wie der Vorgänger? Nein, danke… also wieder bei BMW angeklopft und einen 330dT mit gutem Rabatt erhalten. Die Limousine hätte es auch getan aber der Touring war von BMW mehr gesponsert als die Limo. Zusammengefaßt hatte ich dann für den teureren Touring weniger bezahlt als für die Limo.







    Ausstattung: Estoril Blau, M-Paket, 19“ Felgen, Navi-Prof, Head-Up Harman Kardon, Sportautomatik und was weiß ich…


    Positiv (im Vergleich zum 320dT):

    • Als erstes ist mir gleich das straffe Fahrwerk aufgefallen. Hier hat sich enorm viel getan. Der Wagen fühlt sich nun wesentlich sicherere an und liegt nicht mehr schwammig auf der Straße
    • Harman Kardon Soundsystem würde ich als „gut“ bezeichnen. Dem Aufpreis gerecht. Da ginge aber noch viel mehr, denke ich ;)
    • Verbrauch momentan bei 7,6l (behutsame Einfahrphase). Mal sehen, wo sich das auf Dauer einpendelt
    • Grundsätzlich hat sich beim Facelift innen ein bisschen was getan. Leicht hochwertigere Materialen (Klimabedienteil mit neuer Grafik), usw. Nicht weiter auffällig das Ganze
    • Motor: lecker! :D Vor allem habe ich den 3l 6 Zylinder vermisst. Aber im nachhinein wäre auch ein 335d nicht verkehrt gewesen ;) War aber eine Frage des Geldes und mehr wollte ich nicht ausgeben…


    Negativ:

    • Versicherungseinstufung! Beim 320dT hatte ich bei BMW ein Komplettleasingpaket, in dem die Versicherung mit eingeschlossen war. Spottbillig muss ich dazu sagen. Leider gibt’s das bei BMW nicht mehr und ich musste den Wagen selbst versichern. Läuft als Zweitwagen und da hätte es mich beinahe vom Stuhl gehauen! Hätte ich vielleicht mal vor der Bestellung prüfen sollen :D



    Fazit: Das Facelift ist optisch nicht sehr groß ausgefallen. Der Unterschied zum alten Fahrwerk ist jedoch enorm. Hier hat sich was getan! Der Aufpreis vom 320dT zum 330dT ist das Geld wert. Die andere Frage jedoch lautet: ist ein 330dT 68K EUR wert? Da bin ich mir heute noch nicht ganz sicher. Wenn ich nicht mindestens 18% Rabatt erhalten hätte, hätte ich den Wagen sicherlich nicht gekauft, sondern irgendwann auf einen Jahreswagen zurückgegriffen…


    Danke für's zuhören! ;)

    Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank. [Bertold Brecht]
    In Gold we trust [Bavarian]

  • Nette Info!

    bezüglich der Versicherung:
    Schau mal auf www.typklassen.de nach den Typklasseneinstufungen und dann schnappst Du Dir Deinen Versicherungsfuzzi und lässt die verschiedenen Verträge so rotieren, dass der Vertrag mit den meisten schadensfreien Jahren auf das Auto mit den höchsten Typklassen geht.
    Dann der Zweite und dann der dritte.
    Wenn er das nicht machen mag, sag ihm dass es auch andere schöne Versicherungslogos gibt. :D
    Und vor allem frag mal ob das nicht noch anders einzustufen geht und Du nicht mit nem weiteren Fahrzeug wieder bei 85% anfangen willst.

    Ich hab das bei mir auch gemacht da ich ursprünglich auch nur 2 Verträge hatte (Auto und Motorrad) und als die Anzahl der Fahrzeuge zunahm wurde beim neuen Vertrag erst mal die 85% gekippt und dann der Z1 (Typklasse 10) in der Haftpflicht auf diesen Vertrag geschrieben und der teuere E39 Touring lief dann auf 30%

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Schöner Bericht!


    Aber ein 3er für 68.000 €? Mein lieber Scholli! In richtigem Geld sind das fast 140.000 DM!

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto :top:


    Zitat

    Motor: lecker! Vor allem habe ich den 3l 6 Zylinder vermisst. Aber im nachhinein wäre auch ein 335d nicht verkehrt gewesen War aber eine Frage des Geldes und mehr wollte ich nicht ausgeben…


    Ob die Unterschiede vom 330d sDrive zum 335d xDrive gerade oben hinaus noch so gravierend sind? Es gibt ja noch die "relativ" günstige Möglichkeit das PPK nachzurüsten wenn die Bremsen das erste Mal fällig sind:


    http://www.bmw-matthes.de/aktu…wer-kit/330d-f30-f31.html

  • Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto :top:


    Ob die Unterschiede vom 330d sDrive zum 335d xDrive gerade oben hinaus noch so gravierend sind? Es gibt ja noch die "relativ" günstige Möglichkeit das PPK nachzurüsten wenn die Bremsen das erste Mal fällig sind:


    http://www.bmw-matthes.de/aktu…wer-kit/330d-f30-f31.html


    Danke erst mal für alle Kommentare...


    Boergi
    habe gerade einen Thread gefunden, in dem die Unterschiede zwischen 335xd und 330d diskutiert wurden. Das PPK scheint wirklich eine sehr gute Zwischenlösung (oder vielleicht sogar die bessere Lösung) für den "Streit" zu sein. Das werde ich definitiv in Erwägung ziehen. :top: Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt...

    Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank. [Bertold Brecht]
    In Gold we trust [Bavarian]

  • Gute Fahrt mit dem Touring und danke für die Berichte.
    Der über den Jaguar liest sich wirklich sehr ernüchternd.

    Wenn ich mich intelligent unterhalten möchte, führe ich Selbstgespräche.

  • Deckt sich genau mit meinen Erfahrungen 320d/330d. Hätte ja damals nach Probefahrten genau den Bereich ab 120km/h als zu lahm beim 320d empfunden.


    Hab übrigens auch das PPK drin und ist schon deutlich besser als ohne.


  • Hab übrigens auch das PPK drin und ist schon deutlich besser als ohne.


    ja, das PPK hat mich jetzt überzeugt, auch ohne Probefahrt. Die Anschaffung gönne ich mir ;)


    Andreas1984
    ich könnte ja noch einen Testberich über den F-Type schreiben. Dann fällt man schon vom Glauben ab, was man bei einem 90k Fahrzeug alles falsch machen kann :D

    Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank. [Bertold Brecht]
    In Gold we trust [Bavarian]

  • Gratuliere zum 330d Touring :top:! Im Grunde das ultimative Paket, wenn man R6-Power und Effizienz haben möchte. JAGUAR muss sich offenbar auf dem Weg von der Tradition zum modernen Automobil noch finden. Mir gefallen optisch die alten JAG-Klassiker sehr gut. Dann kam FORD und heute befindet sich JAGUAR in indischer Hand (TATA MOTORS).


    Der Verbrauch sollte sich mit Deinem 330d noch etwas verringern. Auch flott gefahren sollte man einen aktuellen 330d auf öffentlicher Straße unter 8,0L halten.


    320d muss man halt' permanent auswringen, wenn man flott unterwegs sein will. Die 4-Zylinder sind einen Tick drehfreudiger, verbrauchen aber bei gleichen Fahrleistungen mindestens genauso viel wie ein R6-Diesel.

  • Andreas1984
    ich könnte ja noch einen Testberich über den F-Type schreiben. Dann fällt man schon vom Glauben ab, was man bei einem 90k Fahrzeug alles falsch machen kann :D


    So schlimm?

    Wenn ich mich intelligent unterhalten möchte, führe ich Selbstgespräche.

  • Gratulation! Sehr hypscher 330dT :top: auch die Farbe ist mein Ding! :cool:
    Das genau in der Art könnte der Nachfolger von meinem 1er werden...
    Gute Fahrt! :top:

    Ich geh eigentlich nur noch ins Stadion, weil man da Nachmittags schon Bier trinken darf. :D

  • So schlimm?


    hier mal eine kurze Zusammenfassung:



    • unerträgliches Knarzen der Sitze. Abhilfe mit Tape-Band und Schaumstoff (Händler kennen das Thema, wissen sich aber nicht zu helfen. Also: do it yourself)
    • Klappern der Heckablage nach 20.000 km (Abhilfe ebenfalls mit Schaumstoff und Klebeband)
    • sehr unregelmäßige Spaltmaße
    • Klappern der Boxen in den Türen, wenn man die Musik etwas lauter macht (Abhilfe mit Dämmmatten vom Audio-Fachmann)
    • altes Navi mit Pixel-Grafik und umständlicher Bedienung. Ab Sommer 2015 kam hier ein Update, das geringfügig besser ist
    • zum Wichtigsten: der 340 PS Motor. Sehr enttäuschend. Untenrum geht gar nichts. Erst wenn er richtig auf Touren ist (Drehzahl) geht's dann gut voran. Aber das Hauptproblem dabei ist das Überholen auf Landstraßen, wenn er sich erst mal eine oder zwei Gedenksekungen gönnt, bis er losspurtet. Auf der Autobahn ab 120 km/h geht's dann flott bis 230 km/h weiter.
    • Verbrauch: nicht akzeptabel. Selbst bei sehr sparsamer Fahrweise nicht unter 10l zu bekommen. Durchschnitt sind 12l, für 340 PS nicht mehr zeitgemäß
    • Fazit: der Wagen ist für einen Sportwagen viel zu schwer. Ein Boxster/Cayman mit 315 PS hängt den Jag locker ab, ebenso ein 135i
    • Ideallösung wäre vermutlich die 380 PS Variante, aber der kostet mal eben 10.000 EUR Aufpreis und hat nur 40 PS mehr.
    • Ich weiß schon: alles Jammern auf hohem Niveau. Aber das sind die Preise bei Jag auch! Für knapp 90K erwarte ich mehr.


    Aber eines kann er: er sieht gut aus! ;) Und ist seltener auf den Straßen unterwegs als ein Porsche. Also etwas für Individualisten, die nicht so sehr auf's Detail achten


    pitcher33
    wegen der Farbe war ich mir nicht ganz sicher. Eigentlich bin ich "schwarz"-Fahrer aber gerade beim 3er kommt das M-Paket nicht ganz so zur Geltung (meine Erfahrung nach dem 320dT). Ob das blau nach einer Weile noch Freude macht, muss man sehen :D

    Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank. [Bertold Brecht]
    In Gold we trust [Bavarian]

  • Ich ja auch... zu 90% hatte ich bis jetzt schwarze Autos...
    Das BLAU steht dem 330dT aber echt gut, hab das auch schon mal live gesehen und lacht mich echt an! :top:
    Dazu die Felgen, Scheiben, M-Paket... sehr gut Kombi! :cool::top:
    Fehlt fast nur, besonders zu der Farbe, die M-Sportbremse in blau!

    Ich geh eigentlich nur noch ins Stadion, weil man da Nachmittags schon Bier trinken darf. :D

  • Erst einmal Glückwunsch zur eierlegenden Wollmilchsau! :top: Der BLP (knapp 70.000 €) ist für einen ordentlichen 3er/4er mittlerweile leider völlig normal, nach mehreren Mietfahrzeugen (3er, 4er) gleicher Preislage heben mich diese Zahlen wirklich nicht mehr an. Da muss es letztlich der Rabatt richten...


    Leider bin ich bislang immer noch keinen 3er LCI gefahren (verbessertes Fahrwerk), aber die feine Aufarbeitung des Interieurs habe ich mir mal in der BMW Welt und auch in der heimischen Niederlassung genauestens angeschaut - ein paar meiner Kritiken sind beseitigt oder geschmälert. Allgemein ist der 3er/4er auch deswegen nicht mein Lieblings-BMW, da der 5er innen gleich deutlich hochwertiger und nobler wirkt. Aber das 430d Gran Coupé (auf 18" Sommerreifen, ohne Line) letztes Jahr hat mir dann doch erstaunlich gut gefallen: Der Motor spritzig und kraftvoll (250 km/h in Windeseile erreicht) und bei Bedarf im ECO PRO-Modus dank Segelfunktion ultrasparsam - minimal 4,5 Liter/100 km. Das kann ich dann mit dem 2,0-Liter-Diesel auch nicht mehr unterbieten.


    2. Testbericht Jaguar XE


    Der Testwagen war bereits vollausgestattet, fast genauso wie ich ihn haben wollte. Aber gleich zu Beginn die riesen Enttäuschung: der Motor war eine Katastrophe. Die 180 PS waren nicht zu spüren. Nicht mal im Sportmodus bewegte sich der Wagen annähernd wie der BMW 320d. Der Motor kann höchstens mit einem 318d (150 PS) verglichen werden. Da ich keinen schlechteren Motor als die 184 PS des 320d haben wollte, fiel der Wagen nach 5 Minuten aus der engeren Wahl.


    Da ich den Jaguar XE 20d (BLP 49.066 €) im letzten Jahr ebenfalls ausführlich bewegen dürfte, an dieser Stelle mal ergänzend meine Eindrücke.


    Ja, der offiziell 180 PS starke Ingenium-Diesel ist leistungsmäßig wahrlich keine Offenbarung. Ich habe ihn gefühlt aber etwas besser als 318d-Niveau eingeschätzt, aber wirklich nur etwas. Gegen einen 320d hat er gefühlt keine Chance. Wenn man es wirklich darauf anlegte (Dynamic-Modus, Getriebe auf Sport), fühlte er sich einfach nur lahm an - da war ich ebenso enttäuscht. Man darf eben nicht zu viel wollen, denn bei normaler Fahrweise fand ich den Motor (430 Nm) durchaus kräftig und völlig ausreichend. Beim Hochtouren klingt der Diesel wie ein Mixer, gefallen hat es mir nicht. Den Verbrauch fand ich durchaus genügsam in Anbetracht meiner Fahrweise (6,5 Liter/100 km nach 714 km Testdistanz). Wenn man es sparsam haben wollte, kam man auf 5,0 Liter.


    Objektiv sind die Fahrleistungen auch noch akzeptabel, wenn auch eben nicht den 180 PS entsprechend. Hier mal ein durchgeführter Längsdynamik-Test aus dem Stand auf abgeregelte Vmax: https://youtu.be/3X14TEN3uP4


    Entschädigt hat mich der XE für sein tolles Handling, dass aus meiner Sicht den Sportprimus 3er (Pre-LCI) klar deklassiert. Die Lenkung ist schön direkt und präzise, das Handling bleibt lange neutral und hält sich von Unterteuern fern. Auch im normalen E-Modus mit Getriebestellung D hatte ich auf kurvigem Geläuf richtig viel Spaß. Der unscheinbare Jaguar hat ziemlich viele Statisten alt aussehen lassen. Man konnte jede Kurve immer ein bisschen schneller nehmen, als man sich vorher zugetraut hätte. Zwar habe ich mich immer wieder dabei erwischt, wie ich über die Lenkradpaddels eingegriffen habe, aber es fühlte sich im D-Modus schon ziemlich ausgewogen und sportlich an. Je mehr ich allerdings vom Jaguar verlangte, desto enttäuschter wurde ich. Was sich vorher noch nach einer gelungenen, völlig ausreichenden Motorisierung anfühlte, wird im Dynamic- (Antriebsetting) und S-Modus (Getriebe) dann enttäuschend lahm. Also wie gesagt: Man darf nicht zu viel wollen, dann fehlt eben Leistung und Temperament. Die träge, hektische, ruppige 8-Gang-Automatik hat es auch nicht besser gemacht.


    Der primitiven Kofferraum mit der simplen Rückbankumlegung ist mir ebenso nicht entgangen. Für mich ist das aber nur ein Detail am Rande, auch wenn es sich für
    dieses Preisniveau wirklich nicht schickt. Von der Materialauswahl war ich enttäuscht, hier gibt es viel Hartplastik.


    Ich fand den Blinkerhebel z.B. nicht gerade perfekt, da ich hier und da auch mal mit dem Finger abgerutscht bin, da er ziemlich klobig und rundlich ausgeführt ist und sich relativ weit weg vom Lenkrad befindet. Das Start-Stop-Verhalten ist mir ebenfalls negativ aufgefallen. Nach jedem Start-Stop-Vorgang gibt es auch ohne Einsatz des Gaspedals einen kurzen Satz nach vorn. Das hat etwas Raubtiermäßiges, aber komfortabel ist es wirklich nicht. Gebe ich unmittelbar mit dem Start Gas, gibt es einen deutlichen Ruck, der auch reproduzierbar und somit ein "Feature" ist. Abhilfe schafft hier die Abstellung des Start-Stop-Systems. Oder man eignet sich eine gewisse Toleranz dieser kleinen Macken an.


    Wenn du das Meridian schon kritisiert, dann sei bloß froh, dass du das Standardsystem nicht kennst. Denn das war eine absolute Katastrophe. So schlimm und grausig klingt es nicht einmal im 1er ohne Hifi. Hört, hört. :D Ich würde da also definitiv zum Meridian greifen, was Besseres bietet Jaguar ja leider nicht an. :rtfm:


    Das Navi...naja, die Bedienung hätte besser sein können. Aber man fummelt sich überall ein wenig zurecht. Die Auswahl der Fahrprogramme ist ziemlich unglücklich gelöst. Der teleskopartig herausfahrende Gangwähler ist nichts weiter als eine Designspielerei, da er sich wirklich nicht gut bedienen lässt. Ich würde den Jaguar XE aber ohnehin als Handschalter wählen und auch eher den Benziner bevorzugen. Daher ist auch meine Kritik an der 8-Gang-Automatik aus meiner Sicht nicht erheblich. Das Design des XE gefällt mir innen wie außen jedoch durchaus gut, das war definitiv mal etwas anderes. Ich mochte die kleine Katze trotz ihrer Macken - Macken, die sie auch ein wenig sympathisch machten. Langweile Perfektion kenne ich zur Genüge...


    Allerdings gibt es den Jaguar XE nicht als Sportbrake, der hätte sicherlich seinen Reiz.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • @ bavarian:
    Danke für die Zusammenfassung.

    Wenn ich mich intelligent unterhalten möchte, führe ich Selbstgespräche.



    • Motor: lecker! :D Vor allem habe ich den 3l 6 Zylinder vermisst. Aber im nachhinein wäre auch ein 335d nicht verkehrt gewesen ;) War aber eine Frage des Geldes und mehr wollte ich nicht ausgeben……



    Danke für's zuhören! ;)



    335d lohnt nicht, sei froh, dass du den genommen hast, perfektes Auto:top:


    top Farbe




  • Unglaublich wie schnell die letzten 3 Jahre verflogen sind. Das Leasing wird Ende März beendet und der Wagen geht zurück zum Händler. Zeit für ein kleines Fazit, für alle, die mit dem Gedanken spielen, sich noch einen "alten" 3er zuzulegen...




    Abschlussbericht nach 3 Jahren Laufzeit und knapp 70.000 km:



    Allgemeiner Kommentar:
    Grundsätzlich war ich mit dem Wagen - und vor allem mit dem Motor - äußerst zufrieden. Keine technischen Probleme. Keine Ausfälle. Keine Störungen. Der Wagen lief einfach. Punkt. - Allerdings habe ich in den 3 Jahren auch nur rund 70K km damit abgespult. Normalerweise bin ich gewohnt, doppelt so viel unterwegs zu sein aber meine Kunden lagen in letzter Zeit etwas mehr vor meiner Haustür.



    Positiv:
    Ich will nicht wieder mit der 6-Zylinder- gegen 4-Zylinder-Diskussion anfangen, aber der Sahne-Motor war für mich das Hauptkriterium, warum ich diesem Wagen nur Bestnoten vergeben würde. Es ist mehr das Herzgefühl und Spassfaktor, dass hier mitspielt. Schon beim Anlassen spürt man die Kraft und auch nach 3 Jahren Laufzeit wird die Leistung nicht zu "gering" aus Gewohnheit oder langweilig. - Das einzige Problem, dass daraus resultiert ist die Tatsache, dass ich nun keinen 4 Zylinder mehr fahren möchte. ;)


    Die Verarbeitung und Haptik ist auf "gutem" Niveau. Ich bin in den 3 Jahren auch viele Mietwägen von Audi und Mercedes gefahren. Zu dem Zeitpunkt lagen die anderen Marken hier etwas vorne. Das fällt aber erst auf, wenn man in den anderen Marken gesessen und damit gefahren ist. Vor allem Audi hat mich hier schon stark beeindruckt. Egal, ich war mit der Verarbeitung des 3er immer zufrieden und was die Ergonomie und das Navi anbelangt, da können Audi und Benz heute immer noch nicht mithalten. Der Rest wäre Jammern auf hohem Niveau - was ich aber in der Preisklasse auch verstehen könnte, wenn hier jemand Unzufriedenheit äußern würde.


    Die Übersicht des Wagens ist gut (vorausgesetzt man hat eine Rückfahrkamera ;) ). Die Geräuschdämmung könnte evtl. etwas besser sein. Vor allem, wenn man viel im Auto telefoniert (Windgeräusche).


    Head-Up Display: ich habe mich so daran gewöhnt, dass ich es in keinem Wagen mehr missen möchte. Durch mehrmaligem Scheibentausch (Steinschläge :rolleyes: ) kam es 1x mal vor, dass die Scheibe nicht richtig eingepasst war und das Display deswegen unscharf erschien. Der Händler musste daraufhin die Scheibe nochmal ausbauen.


    Diese 3er Serie hatte noch keine Assistenzsysteme wie Distronic, Spurhaltewarner und was weiß ich. Mein Nachfolger Wagen hat das alles drin, aber ganz ehrlich: ich kann völlig auf diese Spielereien verzichten.


    Sitze: der Wagen hat die Stoffsitze vom M-Paket (mir will gerade der offizielle BMW-Name hierfür nicht einfallen). Diese sind sehr robust und sehen heute noch aus, wie am ersten Tag. Keine Abnutzungserscheinungen. Top! - Die Sitze sind einigermaßen langstreckentauglich (ab 400km Fahrt kann es schon mal im Rücken unangenehm werden). Ich habe erst bemerkt, welch himmmelweiter Unterschied besteht, als ich den 530d mit den Komfortsitzen gefahren habe. Angeblich gibt es im neuen 3er nun auch diese Option. Meine Empfehlung für Vielfahrer und Bandscheibengeschädigte: kaufen!


    Harman Kardon Soundsystem: für Musikliebhaber ein Muss! Der Preis ist hierfür ist einigermaßen okay. Dennoch: mit der Zeit wünscht man sich ein bisschen mehr. Ich bin mir sicher, dass man mit Nachrüstlösungen noch mehr herausholen könnte (Stichwort: Frequenzweichen), ohne dass man aus dem Auto eine Bastelbude machen müsste.





    Negativ:
    Wenn man etwas Negatives finden möchte, muss man schon sehr genau suchen. Evtl. könnte man sich über den Verbrauch beschweren. Bei den knapp 70K km, habe ich einen Gesamtverbrauch von 7,4l (lt. Boardcomputer) und das bei einem sehr gemäßigten Fahrstil.
    Dabei war es die ersten 10K km schwierig den Wagen unter 8l zu bewegen und ich habe den Wagen seltenst über 200 km/h bewegt. Die Verkehrssituation ließ kaum mehr als 150 km/h zu. Kaum Stadtverkehr.
    Nach ca. 20K km, konnte ich den Verbrauch auf 7 - 8l senken und noch später sank der Verbrauch sogar auf 5,5 - 7l. Allerdings hatte ich da starkes Landstraßenprofil (70 - 80 km/h) hinter LKW-Verkehr-Schleichen.


    Die M-Felgen sind nicht immer ganz einfach zu reinigen. Da muss man sich die Zeit und Muße nehmen auch öfter mit der Hand zu waschen.



    Fazit:
    Die letzten 3 Jahre waren unspektakulär, weil der Wagen absolut keine Probleme bereitete. Der Spassfaktor war hoch aber der Preis bei guter Ausstattung ebenso! Für mich eine ganz klare Gebrauchtwagen-Kaufempfehlung. Ich würde euch sogar empfehlen, diesen Wagen von meinem Händler zu kaufen (ab April), da ich ihn nicht übernehmen werde! ;)
    Der Grund warum ich den Wagen trotz allen Lobes und geringer Laufleistung nicht übernehmen werde liegt daran, dass ich den Allrad Antrieb vermisse und ich nicht mehr in D wohne.






    [kleiner Ausblick: mein Nachfolger steht schon in der Garage. Neuwagen: Mercedes AMG C43 (Designo außen und innen) und zur Unterstützung gibt's in 2 Wochen noch einen gebrauchten Porsche Cayenne Diesel. Falls es interessiert schreibe ich hier auch noch Erfahrungsberichte dazu. Bessere Fotos gibt's später, wenn das Wetter mal mitspielt]










    Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank. [Bertold Brecht]
    In Gold we trust [Bavarian]