Kaltstart bei BMW ein Witz!

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo
    Dank Winterauto habe ich gestern nach 2 Monaten mein schätzchen umgelassen und bei ~5°C knallt er gleich nach dem start 1800 1/min rein.


    Ölfilm wer? :kpatsch:


    Das ist einfach nur krank, wie schädlich hier BMW vorgeht. Es gäbe sicherlich möglichkeiten den motor zB ohne zündung zu drehen oder eine elektrische (zusatz)ölpumpe zu verbauen. Eine simple sekunde um den öldruck aufzubauen könnte es ruhig auch geben. (wenn das auto länger als 2 tage steht)


    Da tut einem jeder kaltstart im herzen weh.

  • Hallo,
    lass es rausprogrammieren oder geh gleich nach dem Starten auf D, dann dreht er "nur" mit 800U/min.
    Ist halt dem Wunsch geschuldet die Kats in kürzester Zeit aufzuheizen. Daher mittlerweile auch die "Wasseröle" :rolleyes:


    Sebastian

    „Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit ihrer Bewunderer zusammen.“ ― Heiner Geißler

  • Jeder weiß was für ein Model, was für ein Baujahr ectr. Du fährst.Kopfpatschmileyersparmodus....


    Solche angaben sind relevant um auch eine fundierte Aussage treffen zu können!!

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?

  • Meiner dreht nach dem Starten bei winterlichen Temperaturen auch am Anfang so hoch. Interessiert mich nicht weiter, ich fahre sowieso immer sofort los. Ich kenne das aber auch so von anderen Fahrzeugen, dass bei Kälte die Leerlaufdrehzahl am Anfang relativ hoch ist.


    Den Motor stört es wohl auch nicht, zumindest seit 220 tausend km nicht.

  • Ich denke mal, es geht nur um das kurze Hochdrehen beim Anlassen? Als Leerlaufdrehzahl wären 1800 jedenfalls zuviel. Das Hochdrehen sehe ich positiv (allerdings teilt das nicht jeder Nachbar...). Dadurch wird eben schneller Öldruck aufgebaut und das Ölsystem geflutet, als wenn der Motor direkt auf Leerlaufdrehzahl kurz vor dem Absterben geht.
    Hab neulich meinen Z3 nach 4 Monaten Pause wieder angelassen. Lief sofort komplett rund, nicht mal Hydrostößel-Geklacker. Vor dem Anlassen hab ich aber auch ca. 200ml Öl reingegossen.

  • Wenn der Motor nicht klappert oder sonst was, dann dürfte das halb so schlimm sein. Das Hochdrehen beim Kaltstart macht BMW schon seit vielen Jahren. Unser E34 und E36 machten das auch und die Motoren haben es überlebt. Ganz im Gegensatz zu den rostigen Karosserien. :D

  • versteh das Problem nicht, höhere Drehzahlen sind m.E. besser weil dann gleich mehr Öldruck anliegt als nur im Leerlauf sprich alle Lager werden schneller mit Öl versorgt. Außerdem wenn man fährt liegt eh mehr drehzahl als LL an. Oder reden wir hier vom schändlichsten überhaupt, die Winterpause mit warm laufen lassen im Stand zu überbrücken?

    BMW M3 CSL

  • versteh das Problem nicht, höhere Drehzahlen sind m.E. besser weil dann gleich mehr Öldruck anliegt als nur im Leerlauf sprich alle Lager werden schneller mit Öl versorgt. Außerdem wenn man fährt liegt eh mehr drehzahl als LL an. Oder reden wir hier vom schändlichsten überhaupt, die Winterpause mit warm laufen lassen im Stand zu überbrücken?



    Höherer Druck heißt nicht automatisch auch gleich bessere Schmierung.
    Und ob die Lager nun 2 Sekunden bei 1000 U/Mins oder 1 Sekunde bei 2000U/Mins ohne Öl laufen... beides ist schädlich :D


    Wenn man fährt liegt vor allem Last an - das ist deutlich schädlicher, als im Leerlauf zu rödeln.
    Deswegen lasse ich meine Fahrzeuge vorm Losfahren alle erst mal so 30 Sekunden lang "durchölen".
    Beim Traktor darfs auch gern mal 2-5 Minuten sein bevor ich den bewege ;) - je nach allgemeiner Wetterlage halt.


    Während der Winterpause laufen lassen ist aber in der Tat nicht ratsam.
    Der Auspuff heizt nicht komplett durch, die Einträge ins Öl dampfen nicht aus weils nicht heiß genug wird etc.etc.
    Aber da haben wir hier ja eh schon einen ellenlangen Thread, wer wie seine Winterpause "schafft" :)

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Unser Smart und der Punto vom Sohn machen es ebenso.


    Der Smart dreht sogar nach dem Start für eine halbe Minute bis 3.300 U/min hoch!


    Ich denke mal, da machst Du Dir zuviel Sorgen. Das scheinen alle moderneren Autos so zu halten. Die heutigen Motoren haben ja dafür auch extra dünne Öle wie etwa 0W40. Damit sollte SOFORT nach dem Start ausreichend Öldruck und Ölfilm vorhanden sein.


    Jeder Kaltstart ist erhöhter Verschleiß. Dadurch ist es ja auch völliger Nonsens, einen 530d wegen einer Fahrt über 1km aus der Garage zu zerren.


    Macht man das NICHT so, ist offensichtlich dann sofort das amerikanische "Bestrafungsministerium" zur Stelle und spricht von manipulierter Software und Betrug. Hat beim Kaltstartverhalten ja jetzt Daimler getroffen.....


    Wenn Du DAS umprogrammieren läßt --> bist Du nicht besser als VW ;)

  • eigentlich, finde ich die Diskussion von dem her speziell. Bei meinem N53 Motor vom 2011 habe ich genau das gegenteillige Problemm, der läuft im Kaltstart so tief, Schätzungsweise 700-800U/min das wenn ich ich nicht 10-15 Sekunde warte oder kurz 1-2 mal Gas auf so 1200U/min gebe, er ruckelt, wenn ich denn Autamaten daran hänge.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, daß sich so wenige Leute damit beschäftigen. (Henry Ford)

  • Bei VOLVO ist´s mittels Software so gesteuert, dass in den ersten Minuten die DZ deutlich oben gehalten wird, die Gänge bei den Automatik-Varianten auch höher ausgedreht werden, sodass die Betriebstemp. schneller erreicht wird.
    Mich stört´s nicht, für´n Motor isses sicherlich auch nicht schädlich. ;)

  • Hallo,


    damit ich das richtig verstehe: Auto kalt. Motorstart. Drehzahl geht automatisch für bis zu einer halben Minuten auf 1800 1/min oder höher? Was habt Ihr mit Euren Autos gemacht?? Ich starte meinen 535d bei minus 15 Grad und der läuft mit ca. 700 - 800 1/min.
    Mfg
    Hermann

  • Ich habe das auch noch mal beobachtet.


    Beim Kaltstart dreht der Motor ein mal kurz auf knapp 2000 hoch, geht dann aber sofort runter auf etwa 1000 - 1200 Umdrehungen im Leerlauf, je nach Temperatur.


    Um dann, mit ansteigender Motortemperatur, nach und nach auf die normale LL-Drehzahl von etwa 700 Touren abzufallen.


    Ist von Anfang an so und völlig normal, glaube ich. Noch nie Probleme gehabt.

  • Was habt Ihr mit Euren Autos gemacht?? Ich starte meinen 535d bei minus 15 Grad und der läuft mit ca. 700 - 800 1/min.

    Wenn Du mal etwas genauer nachschaust wirst Du sehen, dass es hier nicht um Diesel geht - die haben ja grundsätzlich ein anderes Drehzahlverhalten.

    Aber dass ein Motor kalt für längere Zeit hochdreht kenne ich auch nicht - ausser bei Motoren aus den 80ern die mit nem KLR ausgerüstet sind damit sie Euro2 schaffen - gerade bei ner Automatik wäre das ja tödlich.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Wie bereits beschrieben:


    Unser Smart und Punto machen das auch - und das sind weder Diesel noch Motoren aus den 90er Jahren


    Ich halte das für ein Problem übertriebenen "Hinguckens" - lach

  • Wenn der Motor nicht klappert oder sonst was, dann dürfte das halb so schlimm sein. Das Hochdrehen beim Kaltstart macht BMW schon seit vielen Jahren. Unser E34 und E36 machten das auch und die Motoren haben es überlebt. Ganz im Gegensatz zu den rostigen Karosserien. :D

    Stimmt nicht, der M52 operiert bei etwa 1000 U/min., im warmen Zustand sind es dann etwa 600. Ich fahre ja beruflich auch ein paar Neuwagen, keiner von denen dreht mehr als knapp über 1000 U/min. beim Kaltstart.

  • Der russische BMW hat aber auch draußen noch bei -15,5 Grad gestanden. Und in der Nacht war es sicher noch deutlich kälter


    Auf dem Nummernschild ist zu sehen, dass das der Moskauer Oblast ist. Wenn es da am hellichten tag noch -15 hat, dann stand das Auto locker bei -20 bis -25 in der Nacht.


    Kein Wunder dass da der Motor 2000 rpm braucht um erst einmal anzulaufen...

  • Habe heute mal meinen F10 520i angelassen um selbigen aus der Garage zu fahren um a den Luftdruck zu prüfen weil die kiste seit 3 Monaten steht und b mein Motorrad rauszufahren um auf die bevorstehende Saison vorzubereiten.


    Ja auch bei mir lagen beim Kaltstart reichlich 1500-1800 U/min an, hat sich aber realtiv schnell etwas abgesenkt. Etwas hoch erscheint mir das aber auch bei kaltem Motor. Denke ich an meinen BMW R6 so hat dieser das nicht anders vollzogen jedoch mit Hydrostösselgeklapper ziemlich lang quitiert.
    Die Kleine 125er Benelli 4Takt Einzylinder Luftgekühlt von meiner Frau läuft gar bei 3000/u min im Kaltstart drunter stirbt sie ab.....lebt aber auch noch.:D


    Ja Herrschaften ich weiss nicht was ihr habt, seit Jahren( gut 40) lasse ich mindest einmal im Winter meine hochgezüchteten Motorradmotoren an 600hunderter und 1000ausender/ 200 PS , bis laut W.Temperatur 80C erreicht sind, Motorblock und Auspuff schön warm sind. Ja ich weiss das Oel ist noch lange nicht so heiss. In all den Jahren hat mir das kein Motor übel genommen, im Gegenteil.
    Wenn die anderen Motorradfahrer im Frühjahr nach 5-6Monaten Standzeit ihre Kisten anlassen wollen und viele Ihre Batterie leerödeln, springen meine Mopeds sofort an und laufen schön rund.:D
    Nein weder verruste Kerzen vom anlassen noch sonst etwas.


    Mit den Automotoren halte ich es gezwungener Massen auch so,weil ich anders nicht an meine Maschinen komme.
    Jeder weiss das Kaltstarts nicht besonders gut sind für Motoren aller Art, besonders die Turbolader nehmen das etwas krumm und verschleissen schneller. Aber mal ehrlich wenn ich sehe wie manche Dämlichkeit mit ihren Auto umgeht, noch im kalten Zudtand rauf auf dem Pinsel und volle latte in die Kita, das tut so manchesmal weh wie die kalten Benzin und Dieselmotoren hochgedreht werden,aber selbige halten schon Jahre auch die Kurzstrecke durch ohne Mängel.


    Wenn das ein BMW Motor nicht abkann, taugt er nichts, denn andere Marken stecken das in der Regel klaglos wech.:D
    Wobei ich sagen muss das bei BMW immer nur Probleme auftraten bei den empfindlichen R6 Motoren, diese mögen den Kurzstreckenbetrieb noch viel weniger als die R4 Motoren.


    Nun ich glaube wir sind auch zu mimosenhaft mit unseren Motoren, wenn ich sehe und höre wie mancher Autotester mit dem fahrbaren Untersatz umgeht, da gibt es weder einfahren noch warmfahren und merkwürdiger Weise die Kisten halten.

    Gruss Olzo