Kochecke

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich habe gesucht und nix gefunden...zum Themas Kochen. :crazy:


    Seit etwa 2 Jahren fröhne ich dem Hobbykochen, und häufig stellen sich neue Fragen, wenn ich ein neues Rezept ausprobiere.


    Warum geht mir die Hollandaise immer baden? Wie kriege ich Spätzle richtig hin usw.?


    Das ständige googeln nach Lösungen für genau die Fragen ist schon ziemlich lästig. Und häufig finde ich keine genaue Lösung.


    Was liegt da näher, als Probleme und Fragen in einem Kochthread zu posten und die Erfahrungen der BMW-Köche zu nutzen? :idee:


    Aber es soll nicht nur um Probleme oder Fragen gehen. Gute Rezepte und Kochideen aller Art sollten sich hier auch wiederfinden.


    Und durchaus auch Erfahrungen oder Empfehlungen mit Küchengerät, Messern usw. (mit Ausnahme des Thermomix, für den gibt´s ja den eigene Thread).



    Zum Start hier mal mein Menü, das ich für den heiligen Abend für unseren 2-Personen-Haushalt koche:


    Vorspeise:
    Backofentomaten


    Hauptspeise:
    Hirschbraten in Rotwein-Kirschsauce
    Apfelrotkohl
    Rosmarinkartoffeln


    Dessert:
    Karamellisierte Apfelscheiben mit Vanilleeis.


    Dazu reiche ich einen kräftigen ital. Rotwein.


    (vorher ein Fläschchen Grevensteiner). :p

  • Bisher fand das Kochen immer nur im Thermomix Thread statt!


    "Ich hab mal wieder einen Brei gemacht" oder so.

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!

  • Ich habe da mal reingeschaut in den Thermomix-Thread. Der bezieht sich doch speziell auf das Gerät und was man damit produzieren kann.

    Ich tue mich schwer, da Kochfragen aller Art oder Rezepte zu posten, da imho OT.

    Hier soll es eben allgemein um´s Kochen gehen und nicht nur um das Gerät.

  • Ich koche seit ~30 Jahren hobbymäßig. Immer wenn ich Zeit (und Lust) habe :)


    Mein Weihnachtsmenu sieht recht ähnlich zu Deinem aus ;)


    Rosa Entenbrust auf Blattsalat


    Hirschschmorbraten in Rotwein-Pflaumen-Sellerie-Souce
    Pilznocken
    Blaukraut mit Apfel und Zimt


    Wein: Argentischer Malbec (auch ziemlich kräftig).


    Nachspeise: Keine.... Ich hasse das süße Glump. :D

  • Wäre toll, wenn man das jeweils schön mit einem passenden Rezept verlinken tun täte. :top:

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Da mache ich doch glatt mit :top: !


    Also bei uns gibt es morgen Abend folgendes:


    Blattsalat mit gebratenen Garnelen und einer Essig/Öl/Senf/Honig-Soße


    Brokkolicremsüppchen mit Blätterteigtaschen (welche mit rotem Pesto sind gefüllt sind)


    Schweinefilet im Speckmantel mit Brezenknödeln und Rotkohl


    Creme Catalana mit frischem Obst


    Natürlich alles ohne einen Thermomix :( Bin untröstlich... Ob das überhaupt was wird :confused:


    Die Sache mit der Hollandais kann ich dir bei Bedarf im neuen Jahr mal erklären ;)


    Die Idee mit den Rezepten ist gut! Nur sind meine selten auf Papier gebracht. Werde meine Gedankengänge mal abtippen und dazu packen!


    Wünsche euch allen genussvolle Weihnachten :top:

  • Wäre toll, wenn man das jeweils schön mit einem passenden Rezept verlinken tun täte. :top:


    Schwierig ;)


    Nachdem ich bestimmt 10 Jahre lang viel nach Rezepten gekocht habe, habe ich damit angefangen "aus dem Kopf" zu kochen.
    Heute besteht die Kunst beim Kochen für mich darin, meinen momentan Gefühlen und Geschmacksstimmungen nachzugehen und daraus was zu "zaubern".
    So einen Hirschbraten oder eine Rehkeule mache ich zwar sicher 2-3 mal pro Jahr, weil wir sehr gerne Wild essen, aber ich würde mal sagen, dass ich bisher noch niemals eine wirkliche gleiche "Rezeptur" verwendet habe.


    Klar.. manchmal geht sowas auch in die Hose. Aber bei Wild eher selten ;)

  • Bisher fand das Kochen immer nur im Thermomix Thread statt!


    "Ich hab mal wieder einen Brei gemacht" oder so.


    Wenn ich das Menü im ST anschaue, so müsste das auch alles TM geeignet sein. :D

    E90 330d, 01.09.2006 Das Warten hat ein Ende

  • Bisher fand das Kochen immer nur im Thermomix Thread statt!


    "Ich hab mal wieder einen Brei gemacht" oder so.


    ROFL.... :respekt:

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Der Treff wird eindeutig älter, wenn es jetzt hier schon um das Kochen geht. ;)

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Ich sehe das wie Stefan: Rezepte sind in diesem Thread schon irgendwie "ein Muss". Ansonsten ist es doch nur ein weiterer Spam-Thread. Was habe ich davon, wenn ich weiß, was es bei dem und dem User für ein (ggfs. leckeres) Gericht gibt, ohne Möglichkeit, das nachzukochen?

    Es ist nicht so, als hätte man es nötig, ein altes Auto zu fahren - man hat es nur nicht nötig, ein neues zu fahren!

  • Hallo


    Mache ich mal den Anfang;


    Einkaufliste Hähnchengeschnetzeltes (4-6 Portionen):


    1000g Hähnchengeschnetzeltes aus Brustfilet.
    1000g Champignons
    1 Bund Frühlingszwiebeln/Frühlingslauch
    2 Schalotten
    750ml kräftige Hühnerbrühe
    600ml Sahne
    400ml Weißwein, trocken.
    1 Zitrone
    3-4 Eßlöffel Speisestärke
    Butterschmalz zum Anbraten
    Salz und weißer Pfeffer


    Zubereitung:
    Hähnchengeschnetzeltes mit 1-2 Eßlöffeln Speisestärke vermengen und Zimmertemperatur annehmen lassen.
    Pilze putzen und in Scheiben schneiden,
    Schalotten schälen und klein würfeln,
    Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden,
    Butterschmalz zerlassen, Hähnchengeschnetzeltes darin portionsweise scharf anbraten, mit Salz und weißem Pfeffer würzen, nicht zu lange braten, nur 1-2 Minuten von jeder Seite, bis es etwas gebräunt ist. Danach im Ofen bei 80°C zugedeckt warmstellen.
    Pilze ebenfalls portionsweise in Butterschmalz anbraten, Schalotten dazu, glasig werden lassen, dann mit der Hühnerbrühe ablöschen.
    2 Eßlöffel Speisestärke in dem Weißwein auflösen, zu der kochenden Hühnerbrühe mit den Pilzen und Charlotten gießen. Wenn es gebunden hat die Sahne zugeben. Wieder kurz (!) aufkochen lassen, mit Salz und weißem Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Jetzt das angebratene Hähnchengeschnetzelte aus dem Ofen holen und in die Soße geben, auch die Frühlingszwiebelringe unterheben. Die Soße darf nun nicht mehr kochen, sondern sollte noch 2-3min „ziehen“.


    Dazu Basmatireis. :top:


    Wohl bekomms! Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

    Einmal editiert, zuletzt von Jan Henning () aus folgendem Grund: Korrigiert aus orthographischen Gründen (s.u.)


  • 2 Charlotten



    Zitat

    Charlotten schälen und klein würfeln,

    :D

    Zitat

    Charlotten dazu, glasig werden lassen, dann mit der Hühnerbrühe ablöschen.

    :D:D

    Zitat


    Wohl bekomms! Jan Henning

    :kotz:

    https://www.youtube.com/watch?v=DACmvDp6tfA
    Als Du auf die Welt kamst, weintest Du - und um Dich herum lächelten alle.
    Lebe so, daß, wenn Du diese Welt verläßt, alle weinen - und Du alleine lächelst!

    '89 waren wir noch das Volk - jetzt sind wir das Pack! Je suis Pack!

  • Ich koche seit ~30 Jahren hobbymäßig. Immer wenn ich Zeit (und Lust) habe :)


    Hahaha, 30 Jahre… also etwas länger als ich. :crazy:
    Falls du noch einen wichtigen Tip haben solltest -ich bruzzel das erste mal ´nen Hirschen- …


    Hier ist mein Rezept:


    Hirschbraten mit Rotwein-Kirschsauce


    Zutaten für 4 Portionen
    1 kg Hirschfleisch (Keule)
    Salz,Pfeffer
    Gewürzmischung für Wild
    4 EL Öl
    150 ml Wein, rot, trocken und kräftig
    150 ml Saft (Kirschsaft)
    100 g Kirsche(n) aus dem Glas, den Saft verwenden
    100 g Crème fraîche
    300 ml Wildfond
    1 Zwiebel


    Zubereitung (Arbeitszeit: ca. 30 Min.)
    Den Backofen auf 200°C vorheizen.
    Das Fleisch waschen, trocken tupfen, mit Salz, Pfeffer und Wildgewürz würzen. In einem backofenfesten Bräter im Öl kräftig von allen Seiten anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und im Bratensatz die gewürfelte Zwiebel goldbraun anbraten.
    Schlückchenweise abwechselnd mit Kirschsaft und Rotwein ablöschen, dabei immer wieder einkochen lassen, damit die Sauce hinterher eine schöne Farbe bekommt. Kirschsaft und Rotwein sollten auf ein Drittel der ursprünglichen Menge reduziert werden. Den Wildfond dazugeben und aufkochen. Das Fleisch wieder dazugeben und abgedeckt im Backofen 90 Minuten schmoren.
    Nach 45 Minuten das Fleisch einmal wenden.
    Nach der Garzeit das Fleisch aus dem Bräter nehmen, die Creme fraiche einrühren, die Kirschen zugeben und die Sauce mit Salz, Pfeffer, Wildgewürz abschmecken.



    Liest sich für mich alles recht einfach und sollte auch hinhauen. Hoffe halt dass der Braten dann nicht so staubt. Ein Kumpel sagte, beim ersten mal Wild machen kein Reh zu nehmen, das werde wohl sehr schnell trocken.:rolleyes:





    …Blaukraut mit Apfel und Zimt…


    Mit Zimt? :confused:


    Hm, kann mir grad nicht vorstellen wie das zu den Nelken und den Lorrbeerblättern passt. Wird das nicht „too much“?


    Ich koche den roten Kohl so:


    Apfelrotkohl


    Für 4 Personen:
    1 kleiner Kopf Rotkohl (ca. 750 g)
    2 säuerliche Äpfel
    1 Zwiebel
    2 EL Gänseschmalz
    3-4 EL Apfelessig
    1/4 l Apfelsaft
    2 Nelken
    1-2 Lorbeerblätter
    Salz, Pfeffer
    1 EL Zucker


    Schritt 1
    Den Rotkohl putzen, vierteln und quer in feine Streifen schneiden. Die Äpfel und Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.


    Schritt 2
    In einem Topf das Schmalz erhitzen, Apfel- und Zwiebelwürfel darin andünsten. Rotkohl und Essig unterrühren und den Apfelsaft (oder Wasser) zugießen.


    Schritt 3
    Die Nelken und Lorbeerblätter hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 50 Min. garen. Zwischendurch umrühren, eventuell noch etwas Flüssigkeit nachgießen.



    Schon zig mal durchexerziert, schmeckt absolut Bombe. :top:


    Habe den Rotkohl gestern schon zubereitet, damit er schön durchzieht. Nachher nur noch Abschmecken.



    Boah, Respekt! Da hast du genug zu tun. Ich hoffe das Rotkraut steht schon seit gestern fertig im Topf, so wie bei mir.


    Creme Catalana schmeckt sehr lecker, habe ich aber noch nie selbst gemacht. Rezept wäre gut. Und auf die Hollandaise-Tricks komme ich gerne zurück, so ca. im Mai. :)



    Schwierig ;)


    Nachdem ich bestimmt 10 Jahre lang viel nach Rezepten gekocht habe, habe ich damit angefangen "aus dem Kopf" zu kochen…


    Und damit bist du schon ziemlich weit finde ich. Ich kann zwar auch schon so einiges ohne Rezept, allerdings nur bei Gerichten rund um Pasta und Co. :p


    Alles andere geht streng nach Rezept. Funzt auch fast immer sehr gut. Nur mit den vorgesehenen Zeiten haut das noch nicht so hin. Wenn da steht Zubereitungszeit etwa 45 Minuten…rechne ich meistens das Doppelte.


    Hähnchengeschnetzeltes…dazu Basmatireis. :top:



    Liest sich gut… vor allem sehr gehaltvoll mit der Sahne, Wein, Schmalz… werde ich auf jeden Fall mal kochen.


    Nur würde ich lieber Spätzle dazu nehmen, am besten selbst gemacht. Aber Geschnetzeltes lässt sich ja mit allem Möglichen bestens kombinieren, Rösti z.B. sind auch gut dazu. :top:



    Und zu den Chalotten: (:D)


    Ich finde die Idee von i-m-speedy gut, die Charlotte zu schälen und klein zu würfeln,
    glasig werden zu lassen, und zuletzt mit der Hühnerbrühe abzulöschen.


    Ich fürchte nur, die schmeckt selbst dann nicht. :crazy:

  • Für Silvester sind wir wieder mit 6 Leuten zusammen zuhause...es gibt wieder Raclette. :top:


    Auf jeden Fall haben wir dabei...


    Mariniertes Hähnchenfleisch, Chicken Wings, geschlitzte Wiener, Baguette bzw. Fladenbrot, Bergkäse, Raclettekäse, geriebenen Gouda, Minifrikadellen.


    Knofi-Sauce, Aioli (selbstgemacht), Kräuterbutter.


    Champignons, kleine Möhrchen, sauer eingelegtes Gemüse, Kartoffeln, Spargel.


    Und natürlich: Chorizo, Bacon, Datteln im Speckmantel.



    Hat jemand noch Tips was man so in die Pfännchen legen kann?
    Oder auf den Grill? :crazy:










  • Mir wird schon beim Lesen ganz übel :cool:


    Nicht das ich nicht auch gerne Raclette essen würde. Aber irgendwie vertrage die Magenfüllorgien nicht mehr ;)


    Wer gerne Knoblauch ist:
    Knoblauch in dünne Scheibchen schneiden und dann zusammen mit dem Käse in das Pfännchen (obendrauf). Wenn der Knoblauch dann so leicht hellbraun geröstet ist, schmeckt schon saulecker.


    Und den bösen Nachgeschmack im Mund am nächsten Tag haben die meisten ja sowieso :crazy:
    Da nutzt auch 10 min Zähneputzen am Abend nix oder kaum was ;)



    Wir "feiern" Sylvester heuer im Flugzeug. Mal sehen was South African Airways serviert. ;)
    Los geht´s von MUC um 20:30. D.h. um Mitternacht pennen wir schon lange.... wie jedes Jahr.

    Einmal editiert, zuletzt von Detlev ()

  • Ich nehme noch gerne vorgekochten Brokkoli und gewürfelten Schinken mit ins Pfännchen.


    Dieses Jahr möchte ich mal ein Hawaii Variante mit Ananas, Kochschinken und den Rest Preiselbeeren probieren. Mal sehn ob es schmeckt. :crazy:

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D