Neuwagenkäufer werden immer älter

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wenn dem so wäre, könnte man dann argumentieren das ab 50 Jahre Familie und Haus und Urlaub einfach nicht mehr so wichtig sind und das Auto mehr in den Vordergrund rückt? :idee:


    Munter bleiben: Jan Henning


    Das nicht aber da sind Kinder oft schon aus dem Haus und Eigenheimfinanzierungen auch oft abgeschlossen. Somit bleibt mehr Geld für Spaß über..........:D


    Vg:


    ich

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?


  • Ich glaube die meisten von uns kaufen gebrauchte Fahrzeuge von gewerblichen Nutzern. Die wenigsten im höheren Alter verkaufen Ihr Auto so schnell, dass es als junger Gebrauchter interessant ist.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Wenn dem so wäre, könnte man dann argumentieren das ab 50 Jahre Familie und Haus und Urlaub einfach nicht mehr so wichtig sind und das Auto mehr in den Vordergrund rückt?

    Das nicht unbedingt. Aber in dem Alter sind die Kinder meistens aus dem Gröbsten raus, die Bude abbezahlt, ggf. wird ne LV ausbezahlt oder was geerbt und dann denken sich einige "Jetzt gönn ich mir auch mal was".

    Neuwagen wie Dacia und Co. mit Preisen unter 20k€ mal aussen vorgelassen.

    Die Prioritäten sind halt anders gesetzt. Ich kann - wie eine Kollegin - alle drei Jahre nen Neuwagen fahren und dann dauernd jammern, dass am Ende des Geldes immer noch soviel Monat übrig ist oder aber ich lege mir ein Fahrzeug zu, bei dem ich nicht so knapp genäht bin, dass mich eine kaputte Waschmaschine an den Rand der Insolvenz bringt. Mal bisschen überspitzt ausgedrückt.

    Der Wertverlust gerade des ersten Jahres ist ja auch nicht zu verachten. Entweder man fährt die Karre dann wie meine Eltern 10 Jahre dass sich das egalisiert oder aber man verbrennt halt eine Menge Kohle.

    Die Frage ist halt, ob es einem das wert ist. Mir persönlich aktuell nicht, es gehen andere Dinge vor. Haus und Familie zum Beispiel. Oder auch mal ein Urlaub. Ich krieg immer die Krise wenn ich Leute höre "Ich spare auf den Urlaub"... Hallo? Wenn ich auf einem Urlaub sparen muss, dann fahr ich nicht. Sowas muss m.E. aus der Hand kommen und nicht weil man das restliche Jahr im Dunkeln daheim nur Kartoffeln gefressen hat. Ähnliches gilt auch fürs Auto. Man muss natürlich nicht 20k€ bar auf den Tisch legen, aber wenn ich dann mit Leuten rede die nach dem Motto "Ich leb schliesslich jetzt" alle 2 Jahre ein neues gebrauchtes für die Frau im Bereich 35k€ kaufen, aber die Bude in Immoscout steht weil ihnen die Raten die Haare vom Kopf fressen, dann frag ich mich schon.

    Mag sein dass da bei mir der spiessige Beamte durchkommt, aber wenn ich so manche Ratenfinanzierungs-Kartenhäuser sehe, dann frage ich mich schon ob es das das wert ist.


    Von daher: Neuwagen nicht bevor die Bude bezahlt und die Kinder versorgt sind. Lottogewinne gehen extra. :D

    Signatur

  • Es ist halt alles eine Frage des Einkommens und der monatlichen Belastung.


    Beispiel:
    Immobilie vernünftig finanziert
    Genug Luft für den täglichen Bedarf (Lebensmittel / Klamotten / Hobby)
    Rücklagen bilden für Reparaturen am Haus
    Rücklagen bilden für unerwartetes wie z.B. eine Waschmaschine


    Wenn dann noch genug Luft ist, um einen Neuwagen zu Finanzieren würde ich dieses bevorzugen, als alte Gebrauchte zu fahren bei denen man doch ein gewisses Risiko von defekten / Ausfällen hat. Die unter Umständen teuer sind.


    Auf den Urlaub sparen kann 2 Dinge bedeuten. Ich weiß, das der Jahresurlaub 3.000€ kostet. Also leg ich monatlich 300€ aufs Sparbuch. Oder ich esse nichts, trinke nichts,...


    Gruß René

  • Bin jetzt 50, wir wohnen in Eigentum, ich hab noch eine Wohnung, die ich als Atelier nutze, Fahrzeuge bar bezahlt, auch der kommende 7er wird bar bezahlt, aber Neuwagen würde ich nur kaufen, wenn der Preis Peanuts ist für mich, sprich, bei Millionen auf dem Konto :) Ich rede ja von anständigen BMW, also 5er aufwärts.
    Nix gegen kleinere BMW, aber das sind für mich Teen Rutschen, hab selbst 3er und 5er gefahren und bin satt.
    Und der Preisverlust nach den ersten KM mit dem eigenen Namen im Brief ist ja immens, und nur wegen dem Neuwagengeruch...naja...wers braucht.
    Zudem, wer sich einen BMW kauft, sollte niemals jammern über Geld :D

  • Den Wrangler lasse ich mal außen vor, der SLK ist neu gekauft, die C-Klasse gebraucht, damals gut 1Jahr alt und 15TKM gelaufen, Ausstattung alles was ich wollte und mehr, bei der Farbe hab ich einen kleinen Kompromiss gemacht. Dafür dann weniger als 60% des Neupreises bezahlt. Der SLK war damals frisch auf dem Markt und außerdem hatten wir einen ungewöhnlichen Farbwunsch,,das ging nur neu.


    Da der Wagen eh lange gefahren werden soll relativiert es sich etwas, aber die Farbe war schon teuer bezahlt, die C-Klasse werde ich am Ende ja kaum kürzer fahren. Immerhin reden wir bei der Ersparnis der C-Klasse gegenüber dem Neuwagen über einen Golf mit guter Ausstattung. Sonstige Vorteile des SLK sehe ich nicht, bislang hat er sogar mehr Ärger gemacht als der Gebrauchte.


    Bei Wagen mit breiter Verfügbarkeit wäre mir zur Zeit der Neuwagen den Mehrpreis nicht wert, zumal ich mich an manchen Stellen komplett veralbert fühle, mit etwas Suchen und ohne Not findet man da immer etwas passendes, bei Nischenmodellen wäre es wahrscheinlich anders, beim Wrangler hab ich zwischendurch ernsthaft über einen Neuwagen nachgedacht. Wenn die Rücksichtnahme der lieben Mitmenschen so weitergeht, kann man in 5 Jahre eh nur noch runtergerockte Gebrauchte fahren...


    Andererseits, irgendwer muss Neuwagen kaufen, sonst gäbe es keine Gebrauchten.

  • Große Neuwagen werden gekauft von Vermietungen und Leasing usw, sonst gäbe es z.B keine 7er mehr.
    Und SUV leasen die Männer für ihre Frauen, damit diese morgens das Kind zur Schule bringen können und mittags wieder abholen :kpatsch:

  • Wenn ich mich für etwas Neues entschieden habe, dann nur für ein Auto das ich mind 5-6 Jahre fahren will. Das relativiert den Wertverlust ziemlich gut.


    Ob dann kaufen oder zuerst mal leasen günstiger ist, muss man bei jedem Angebot neu rechnen. Der 599 und der SL65 sind/waren gekauft, der E63T ist auf 4 Jahre geleast mit Kaufoption, der Vorgänger SL600 war auch ein 4 Jahres-Leaser mit Rauskauf nach Leasing-Ende (gesamt Haltedauer 6,5 Jahre), der letzte 550iGT war geleast auf 3 Jahre (ohne Kaufoption :D).


    Wenn man seine eigene Hütte komplett abbezahlt hat und die gekauften Immos langsam anfangen mehr einzubringen als sie kosten, hat man halt ein nettes Leben. :)

  • Wenn ich mich für etwas Neues entschieden habe, dann nur für ein Auto das ich mind 5-6 Jahre fahren will. Das relativiert den Wertverlust ziemlich gut.


    Diese Überlegung haben wir beim 5er gemacht (der ist auch bezahlt und nicht finanziert oder geleast). Wir streben aber beim 5er eine Haltedauer von (deutlich) über 10 Jahren an - dann relativiert sich der Neupreis wieder etwas. Den E36 habe ich jetzt schon seit 12.5 Jahre


    Den SMART hatte ich ebenfalls als Neuwagen gekauft (war damals 27). Wohl einer meiner grösseren Fehler im Leben (hat mich sehr viel Geld und Nerven gekostet den wieder los zu werden).


    Noch was zu deiner Antwort zu meinem Post einige Seiten weiter vorne: Einen BMW in Deutschland kaufen, kam für mich/uns nie in Frage. Wir haben in der Schweiz 3 Jahre Vollgarantie und 100tkm oder 10 Jahre Gratis-Service. Zudem ist BMW CH gegenüber Fahrzeugen, welche über den offiziellen CH-Vertriebskanal importiert wurden, wesentlich kulanter (der Motor von unserem 1er wurde damals durch BMW CH fast Generalsaniert - und das auch nach Ablauf der Garantie).

  • ...
    Und SUV leasen die Männer für ihre Frauen, damit diese morgens das Kind zur Schule bringen können und mittags wieder abholen :kpatsch:



    Ganz schön viele Vorurteile. Dachte ich mir bereits bei deinem vorherigen Beitrag.


    Bist du nicht derjenige, der sich einen 7er kaufen will? Erklärst du mir jetzt den Unterschied zwischen einem 7er und einem SUV?

  • SUV wird zu oft gestohlen, und 7er gefällt uns besser, nachdem wir beide, X5 und F01, begutachtet haben. Wird ein 750il xdrive ab Bj. 07/2012 (Lci). Auch der Musik Sound klingt viel besser in einer Limo gegenüber einem X5, bildete ich mir zumindest ein.
    Zudem ist beim X5 die Versicherung irgendwie viel höher verglichen mit einem F01, dann müsste man noch diverse mechanische Wegfahrsperren anschaffen usw usw. weil X5 und X6 sind ja heißbegehrt vom Ostblock, warum weiß ich ned. Und ich wohne Grenznähe.

    Und bei uns in der Schule fahren einige Damen SUV, darunter X3, Tuareg und ein Nissan und damit fahren sie wirklich nur einkaufen und Kinder kutschieren. Fragte sie echt mal, weil kenne ja mittlerweile alle.
    Bei Ausflügen sind sie Beifahrer beim Mann, der eine fährt einen A8, der andere auch einen VW Tuareg und einer hat einen 7er :).

  • Eben, der eine fährt eben SUV, der andere 7er. Beides Fahrzeuge, die ein nüchterne denkender Mensch nicht braucht.


    Das ist schon richtig.


    Wenn ich allerdings bei den Gebrauchten schaue, dann ist ein 7er Benziner meist preiswerter oder zumindest nicht teurer als ein gleichalter alter meist schlechter ausgestatteter X5 Diesel o.ä.
    Dafür bekommt man allerdings bei einem 7er eindeutig mehr Auto für´s Geld in punkto Qualität und Haptik des Interieurs und ein besseres Fahrverhalten gibt´s gratis dazu.


    Wenn ich soviel Auto bräuchte, würde ich auch eher 7er fahren als SUV.

  • Fernweh
    Jedes deiner Beispiele trifft auf einen SUV und einen 7er zu, das merkst du?


    Detlev
    Ist richtig was du schreibst. Mir ging es aber gar nicht darum, dass ein 7er im Vgl. das schlechtere Fahrzeug ist. Es ist rein objektiv betrachtet ein großes Auto, mit jeder Menge Luxus, vergleichbar mit einem SUV, mit all seinen Vor- und Nachteilen.

    Einmal editiert, zuletzt von Halunke ()

  • Bei der Argumentation muss ich auch schmunzeln. Ich hole mal Popcorn und Chips :)


    Come on!


    Ich fahre einfach gern SUV und deshalb kaufe ich solche. Fertig.
    Wäre ja nochmal schöner wenn man sich rechtfertigen muss warum man statt ner Limousine nen SUV fährt oder andersrum.

  • Bei der Argumentation muss ich auch schmunzeln. Ich hole mal Popcorn und Chips :)...


    Du hast die Cola vergessen. :D


    Die Diskussion ist in meinen Augen auch deshalb überflüssig (zumindest hier), weil wohl die Automarken und Karosserievarianten keinen Einfluß auf den Verkauf von Neuwagen haben. Oder? :confused:

  • Ach Leuts, für einen neuen reicht mein Geld nicht ohne Schulden zu machen, für die man dann lange zahlt.
    Ich hatte mehrere Dreier (E21), dann 5er (E28,34 und 39) und jetzt mag ich mich steigern, hab mich über Jahrzehnte hingearbeitet zu einem 7er.
    Und hätte ich die Finanzen um bar zu bezahlen, würde ich 1 Jahr warten und mir dann einen ganz neuen 7er holen, die sind sooooo schön :)

    Zuerst gefiel uns der X5, schauten nach einem 40d, dann machte mich jemand hier im Forum darauf aufmerksam, mal Versicherung zu checken und so fing ich an zu recherchieren und erschrak fast.
    Diebstahl, hohe Versicherungen usw.
    Dann die Möglichkeit, einen nagelneuen X540d zu besichtigen und mit zu fahren, denn ein Bekannter, er arbeitet bei BMW, hat alle paar Monate einen neuen Wagen als Firmenwagen und als seine Frau zu Besuch kam, fuhr sie eben einen X5. Schon toller Wagen, nix gegen zu sagen.
    Dann kurze Zeit später, ein Bekannter hat einen 750i Lci, zeigte er mir alles und fahren durfte ich ihn auch einmal....ich war nur sprachlos, kein Vergleich zu einem X5. Kraft, superleise, Luxus rundherum, ein Klangerlebnis mit HiFi Prof, das gleiche das im X5 war, aber da irgendwie anders klang.
    Und wenn man schaute, 750i lci mit X5 E70 vergleicht, wenig KM usw, da ist der 7er absoluter Sieger.

  • Müssen wir uns jetzt schon hier, in einem Autoforum, für unsere Kaufentscheidungen rechtfertigen??? Ich denke Nein! Jeder soll das Fahrzeug kaufen und fahren, was am besten zu ihm und zu seinen individuellen Anforderungen passt! Und das in jeder Hinsicht. Man muss nicht über alles diskutieren, sondern sich auch einfach mal mit anderen über deren Entscheidungen freuen. Für Entscheidungsdiskussionen haben wir die politischen Beiträge. ;) Aber bitte nicht die dortige Diskussionsfreude auf alle Beiträge übertragen. Ihr wisst, was ich meine! Just my two Cents! :)

  • Ganz schön viele Vorurteile. Dachte ich mir bereits bei deinem vorherigen Beitrag.

    Wenn Du mal ne Zeit lang jeden Tag in Pullach an der Schule an der Bundesstraße Richtung WOR vorbeifahren würdest, würdest Du das NICHT mehr für ein Vorurteil halten.
    Da ist der Anteil an SUV bei >50% der weibliche Anteil der Fahrer bei >95% und die Unfallgefahr aufgrund der Unaufmerksamkeit dieser Fahrer immens groß.


    Bist du nicht derjenige, der sich einen 7er kaufen will? Erklärst du mir jetzt den Unterschied zwischen einem 7er und einem SUV?


    Der Unterschied ist, dass ein SUV eine Schrankwand ist im Vergleich zu einem 7er, nicht mehr bietet ausser nem höheren Verbrauch, ner noch schlechteren Übersichtlichkeit und eigentlich einen Zweck hat den nahezu kein Käufer nutzt. ;)

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.