E63 / E64 Automatik / Sportautomatik / SMG / Handschalter

  • Solche "Wiederbelebungen" liest man gerne

    :top:

    !
    Ich kann gut nachvollziehen, daß das Gefährt als Freudenspender taugt. Der 4,8L Saugmotor ist schon feinster Motorenbau. Positiv überrascht war ich von dessen Drehfreudigkeit.

  • Positiv überrascht war ich von dessen Drehfreudigkeit.


    Jain.
    "Untenrum" geht gefühlt halt ziemlich wenig, was aber schlichtweg daran liegt, dass ich halt hauptsächlich mit einem Turbodiesel durch die Gegend fahre, der
    a.) ganz unten gar nichts bietet
    b.) zwischendrin/untenrum "zieht"
    c.) ab 3800 U/Mins schon wieder keine Lust mehr hat, weiterzudrehen (pMax bei 4200U/Mins!! Begrenzer bei 4.500, Drehzahlsprünge beim Schalten bspw. von 2 in 3 oder 3 in 4 je über 1000 U/Mins...suuuuuuper abgestimmt

    :rolleyes:

    :kpatsch:)


    Gefühlt geht im Bereich von 1000-2500 beim 6er halt nichts, objektiv betrachtet ist er freilich in jeder Lebenslage schneller als der 2L TDI.
    Dafür gehts, wie du ja schreibst, aber ab 4.500 im 6er recht ordentlich vorwärts und er liebt das Ausdrehen, fast wie damals der M50B25 im E34.


    Ich bin damit zufrieden, für meine Begriffe ist der Wagen ausreichend motorisiert, um Freude zu erzeugen.
    Das Gewicht merkt man eben an jeder Ecke, aber dafür steht so ein E64 LCI auch nicht an ebendieser

    ;)


    Leider musste ich gestern nochmal das Fahrzeug bewegen und nun ist er natürlich spickedreckert - aber bei den Temperaturen muss er dann eben dreckig überwintern oder er hat Glück, und es wird im November/Dezember nochmal ausreichend warm zum Waschen.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.


  • Oder warum lässt sich bei aktuellen Temperaturen um die 10 Grad ein Auto nicht waschen?

    :confused:


    Naja,
    wir haben hier so maximal 5° ab Morgen (heute ists eh zu stürmisch) bis Mittwoch.
    Danach solls wieder wärmer werden, ich hoffe einfach darauf, dass sich die Gelegenheit ergibt.
    10° und kein Regen wären schon ausreichend, klar.

    :top:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Was nur noch 4tkm in 2 Jahren!


    Ich habe meine letztes Jahr gekauft Anfang des sommer und habe mittlerweile +20tkm drauf!


    Ok - sollte auch nicht so weiter gehen. Bin aber 3 x Toskana und 3 x Cote Azur, dann kommt halt viele km drauf.


    Selbst wenn ich ein paar issues gehabt habe, bereue ich es keine Sekunde. Der Sauger V8 klang beim anlassen und langsames cruisen ist einfach genial!


    Heute auch gerade denn Schlafmantel drauf gemacht und das Batterie abgeklemmt. Nur noch 5 Monaten bis zum nächsten fahrt

    :)
  • Ich habe 10-04 Kennzeichen, also Schlafen ist Pflicht

    :)


    Ist ja mein Sommer/Urlaubwagen. Falls das Wetter wieder sich von die Sonnige Seite zeigen, habe ich noch ein alten MG mit H-Kennzeichen. Der darf dann als ersatz

    :)
  • Was nur noch 4tkm in 2 Jahren!



    Ja,
    das ist der Nachteil, wenn man einen Firmenwagen zur Verfügung hat... der wird dann für fast alle Fahrten genommen und der 6er eben nur für die ganz besonderen Ausfahrten.
    Da dieses Jahr das Wetter an Feiertagen und Wochenenden nur an einer wirklich überschaubaren Anzahl an Tagen schön war... naja.


    Zumal sich der 6er die schönen Tage mit dem Boot teilen muss, beides zusammen geht nicht

    :D

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • *ausgrab*


    Gestern war es dann, ob des schönen Wetters, soweit -> Wiederbelebung stand auf dem Programm.


    Wobei die letztlich darin bestand, dass Erhaltungsladegerät abzuklemmen und den Wagen zu starten

    :)


    Vollkommen problemlos, direkt angesprungen, direkt rund gelaufen.
    Abgestellt Ende Oktober und quasi nix dran gemacht (aus Zeit- Wetter- und Unlustgründen auch in der Winterpause nichts gemacht).


    Der Wagen hat direkt einen frischen Ölservice von mir erhalten und durfte dann den (leichten) Flugrost auf den Bremsscheiben entfernen - ergo die erste kurze Ausfahrt gemacht.


    Heute morgen bei Mistwetter (aber ohne Salz auf den Straßen) zur fälligen Hauptuntersuchung und, was Wunder, ohne Mängel bestanden. :rtfm:


    Jetzt muss ich den Wagen wirklich dringend mal wieder saubermachen.



    Wann weiß man, dass ein Auto das richtige Auto ist?
    Man setzt sich rein ->

    :)


    Man startet den Motor ->

    :D


    Schön...

    :cool:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Wenn die Teile Stromerhaltung haben, dann kann man sich eigentlich bedenkenlos reinsetzen und direkt da weitermachen, wo man vor dem Winter aufgehört hat.

    :top:


    Bei so nem Lowmiler wie deinem, ja sowieso - was soll da dran sein?
    Ich habe hier nen 2001er Obbl Agila mit gerademal 32tkm (durch Zufall, freiwillig nicht :crazy:) - Kilometerstand ist echt.
    Der sieht innen aus wie neu und auch "untenrum" ist der wie aus dem Laden, abgesehen vom Auspuff (der kam schonmal neu, Kurzstreckenauto eben) - der fährt auch wie frisch aus dem Laden, abgesehen von den Holzrädern (steinalt und steinhart).
    Wenig Laufleistung hat definitiv auch was für sich, auch wenn andere lieber auf Langstreckenfahrzeuge schwören die im gleichen Zeitraum 250tkm gelaufen haben.


    Aber aus dem Obbl wird nie ein wirklich gesuchtes Modell werden, aus dem 6er Cabrio wohl immer.

    ;)

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Hallo,


    ich hätte mal folgende Frage:


    Hat der BMW M6 E63 V10 (507 PS) eine Klappensteuerung in der Auspuffanlage ab Werk?

    Falls ja, hatten diese Klappensteuerung ausnahmslos alle M6 E63?


    Danke im Voraus!

  • Eine Mitteilung für die Nachwelt und für mich, damit ich mich jedes Mal wieder aufs Neue daran selber erinnern kann, warum ich nicht in Werkstätten gehe...

    :rolleyes:





    In den heißen Tagen des Jahres, um genau zu sein bei 38,5°, bin ich mit dem Cabrio gefahren.
    Habe den Wagen dann geparkt, das Verdeck geschlossen aber die Heckscheibe wegen Hitze im Fahrzeug offen gelassen.
    Soweit kein Problem.


    Ein paar Stunden später komme ich zurück zum Fahrzeug und will etwas in den Kofferraum packen.
    Geht nicht, lässt sich nicht öffnen.
    Fahrzeug gestartet, Verdeck lässt sich nicht öffnen und Fehlermeldung "Verdeck nicht verriegelt - langsam fahren".


    Das Verdeck war aber natürlich verriegelt, wusste ich ja vom vorherigen Abstellen.


    Also Heim gefahren und bissle recherchiert.
    Das Problem gibts wohl öfter mal bei sehr heißem Wetter (WER kann denn auch ahnen, dass ein Cabrio bei schönem Wetter bewegt wird?), betrifft allerdings die vor LCI Modelle da dort die Sensoren der "Finnen" noch keine Langlöcher zur Feineinstellung besitzen.
    Das LCI Modell hat aber die verbesserte Variante - daran sollte es also dann eher nicht liegen bei mir.


    Beim nächstgelegenen BMW Händler zwecks Auslesen vorbeigefahren (es war 17 Uhr): "Werkstatt hat schon zu, ist nur noch der Meister da.
    Da müssen sie kommen, wenn die Werkstatt geöffnet hat."


    Ähmmmm.... ja, also fürs Fehler auslesen nen halben Tag Urlaub nehmen?

    :rolleyes:


    Aber wurscht, hatte ja eh Urlaub in absehbarer Zeit geplant.


    "Aber einen Termin haben wir erst wieder in 2 Wochen frei."


    Alles klar, danke fürs Gespräch.
    Nächster Weg zur freien Werkstatt, kann zwar auslesen, kommt aber nicht ins Verdeckmodul rein... also auch nix.


    Nächster Weg dann zu einer BMW Niederlassung, weil meine bessere Hälfte da eh regelmäßig dran vorbeikommt.
    Nach sagenhaften 40 Minuten(!) war dann auch tatsächlich der Fehlerspeicher ausgelesen und die noch immer offene Heckscheibe auch geschlossen.
    Dazu der Hinweis, die Heckscheibe nicht zu benutzen, weil sie sonst vermutlich wieder auf "offen" stehen bleibt.



    Fehlercode war:


    CVM: Hallsensor Verdeckklappe entriegelt links und war zu dem Zeitpunkt auch aktuell vorhanden


    Frage nach Reparaturkosten des ausgelesenen Fehlers, also Austausch des Hall Sensors links.
    "Können wir so nicht sagen, da müssen wir erst noch genau den Fehler suchen"
    Hä? Ich will doch nur wissen, was der Austausch des Sensors kosten soll.
    "Wir müssen dennoch vorher nochmal eine Fehlersuche durchführen, wir melden uns mit dem Angebot"


    Gemeldet hat sich, Überraschung Überraschung, natürlich niemand.
    Nachdem ich nun tatsächlich Urlaub hatte also telefonisch beim nächsten BMW Händler (nicht der vom 1. Mal) nach der Reparatur gefragt.
    Der Meister am Telefon war auch wirklich pfiffig, denn er sagte gleich er hatte schon ein paar 6er mit diesem Fehlerbild und häufig war es nur ein Kabelbruch zum Sensor.
    Reparaturaufwand ist überschaubar, ca. 1,5h und grob 150-200€ ohne den Sensor (falls der doch defekt sein sollte).


    Also Reparaturauftrag gegeben und Fahrzeug in der Folgewoche in der Früh vorbeigebracht.
    Ich erhalte am Abend einen Anruf des Händlers (nicht vom Meister), dass das Verdeck nun geöffnet sei, aber leider das Gestänge verbogen ist und man ein neues Gestell benötigen würde.
    Kostenpunkt ca. 4-5k €



    .
    .
    .
    .



    :motz::motz::motz::motz: HACKTS ODER WAS?


    Das Verdeck ging seit 5 Jahren ohne jeglichen Fehler, und jetzt auf einmal soll es verzogen und defekt sein?


    Ich habe daraufhin genau nachgefragt, was denn verbogen sei.
    Daraufhin hat mein Ansprechpartner etwas rumgedruckst und wollte sich herausreden das man sich das telefonisch nicht vorstellen kann.
    Meine Antwort:
    "Kein Problem, ich kann auch kurz den ETK online aufrufen sobald ich Daheim bin. ":rtfm:



    Siehe da, es kommt Bewegung in die Sache: es handelt sich um ein Bauteil am Drehmechanismus einer Verdeckfinne.
    Meine Vermutung: bei der notwendigen Verdeck-Notentriegelung (sonst kommt man nicht an den Sensor bzw. den Kabelbaum) hat man gepfuscht und mit Gewalt angezogen, weil man da nämlich ZUFÄLLIG genau an dieser Stelle hantiert...


    Großer Ärger kurzgefasst: nachdem der Meister sich dann eingeschaltet hat, war das Problem nach 2 unschönen Telefonaten am Folgetag dann doch behoben.
    Man habe (Zitat!) "mir sogar noch den Wagen innen gereinigt weil der ziemlich verdreckt war" - ich habe das Teil pikobelleo dort abgestellt und wenn deren Leute mir alles dreckig grabbeln oder treten, dann ist das WIRKLICH nicht mein Problem. :motz:


    Blutdruck 160 bei mir....


    Angeblich war es nur eine Einstellungssache des Verdecks und der Meister habe einen kompletten Tag nur damit zugebracht.
    Außerdem musste die Heckscheibe noch ausgebaut werden, damit man das Verdeck notentriegeln kann (warum konnte die BMW NL dann die Scheibe per Tester ansprechen?) blablabla.

    Blutdruck 260

    :mad:

    :motz:...



    Es war jedenfalls ein Kabelbruch zum Sensor hin, an einer Stelle welche bereits schon einmal in der Vergangenheit repariert wurde (beim Vorbesitzer wohl, bei mir war ja nichts).


    Ich habe mich dann letztlich auf 380€ geeinigt und die Sache ist gegessen.


    Was mich jedoch TIERISCH anfuchst: die Heckscheibe quietscht jetzt beim Betätigen und das eMotor von der Entriegelung am Scheibenrahmen oben geht jetzt *sehr* langsam - den werde ich tauschen müssen.
    Ob das nun mit der Reparatur zusammenhängt, keine Ahnung - vorher war das jedenfalls nicht so.

    :rolleyes:


    Obendrein wurde mir bereits beim Fehlerauslesen in der NL gesagt, dass mein Fahrzeug an einem Rückruf teilnimmt wg. Batteriekabel Kofferraum.
    Soweit kein Thema, ich hatte mit dem Händler (Nummer zwei) noch vereinbart, dass das gleich mitgemacht wird.


    Letzte Woche erreicht mich der Brief von BMW / dem KBA wegen des Rückrufs - kann sich ja überschnitten haben, kein Ding.
    Rufste mal kurz an beim Händler.
    "Also hier bei uns wurde nichts gemacht, ich sehe aber auch nichts offen im System wegen Rückruf"
    Nach etwas weiterer Recherche hat sich dann herausgestellt, dass die Kollegen der Niederlassung diese Aktion für sich "geblockt" haben und somit kein anderer diese angezeigt bekommt - deswegen wurde es beim Händler nicht ausgeführt.
    NATÜRLICH ohne dies zu kommunizieren, warum auch?? :kpatsch:



    Es ist halt echt egal wohin man geht, ob Niederlassung, Markenhändler, freie Werkstätten oder Hinterhofschrauber - ich selber hätte es *immer* besser gemacht.


    In diesem Fall hat mich nur die fehlende Software von der Eigenarbeit abgehalten, ne freie Software die Zugriff aufs CVM hat ist mir auch so nicht bekannt.



    So, genug ausgekotzt....

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Da mir der Laden bereits vorher schonmal negativ beim Kauf des 5ers meines Vaters aufgefallen ist, kann ich ihn hier auch nennen: NL Nürnberg
    Der Händler (Nummer zwei) darf sich aber auch gerne die Dummbeutelmütze anziehen, ich habe das ja nicht umsonst zur Ausführung angemeldet.
    Man hätte mindestens Rücksprache mit mir halten müssen.



    Ist doch alles premium und so...



    Wenn man da als technisch unbedarfter ankommt, wird einem halt einfach mal für 4-5k Flocken ein neues Verdeckgestänge aufgeschwatzt, welches allerhöchstwahrscheinlich die Mechaniker des Händlers bei der Notentriegelung beschädigt haben.


    Wenn meine bessere Hälfte vor Ort gewesen wäre, hätte die den über seinen Schreibtisch gezogen

    :D


    Man muss wissen, dass der 6er im Gegensatz zu den anderen Fahrzeugen das "schöne" Auto ist und entsprechend gepflegt und instand gehalten wird.
    Der ML, Skoda und Audi sind halt im Gegenzug Gebrauchsfahrzeuge, aber natürlich auch technisch gepflegt.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

    2 Mal editiert, zuletzt von Amtrack ()

  • Das kann ich aber (fast) überbieten. Bei meinen war mal die Elektrische Lenkrad Sperre kaputt. Weil das Auto ein Automatik ist, war er daher praktisch unbeweglich, weil kein Zündung erlaubt wird wenn das Lenkrad nicht entrieglelt, und die Wahlhäbel erlaubt keinen Gangweschsel wenn kein Zündung angemacht werden kann

    :)


    Also per Rollschuh mit meinem Autohilfe ins Werkstatt. Dort wurde dann die Lenkradsperre getauscht. Glücklicherweise ist es bei meinem nur noch ein teil und nicht die ganze Lenksäule die getauscht werden muss.


    Bei Auto abholen, kriege ich einen Fehlermeldung kurz nach verlassen der Hof. "Kurvenlicht ausgefallen". Nach einiger Zeit (weil ich zu der Zeit ziemlich verreist war) habe ich dann das Auto wieder ins NL gebracht um festzustellen was der Fehler verursacht. In meinem Kopf müsste die beiden Themen aber mit einander verbunden sein - weil die Lenkwinkelsensor wohl in der Gleichen teil steckt und damit auch einen Auswirkung auf die Kurvenlicht haben könnte. Nach ein ganzen Tag Software spielen in der NL war die Aussage aber dass es nicht an die ausgetauschte Lenksäule teil sonder das die Steuergerät der Kurvenlicht abgestiegen ist.


    Die Lösung laut der NL ist die Komplette Leuchte zu tauschen weil die Steuergerät nicht als Einzelteil bestellbar ist. UND, weil man nicht nur die eine Seite wechseln darf, dann halt zwei neue Leuchten - pro Seite etwa 2.500 EUR, also in summe ein Vorschlag um die 5k EUR. Weil ich das Kurvenlicht sehr schätze, aber mir trotz allem nicht 5k EUR wert ist. Habe ich mir erst mal schlau gemacht bzgl. Steuergeräte. Ich musste aber die Diagnosearbeiten bezahlen für etwa 350 EUR.


    Es stellte sich heraus dass ein Steuergerät ganz wohl sich als Einzelteil bestellen lässt und sogar relativ einfach tauschen lässt. Kostenpunkt etwa 170 EUR.


    Danach war die Fehlermeldung aber immernoch vorhanden. Also ab zum vertrauten NL (eine andere) die nach langen analysen festgestellt haben, das die Fehlermeldung nicht an das Steuergerät liegt, sondern daran dass die Lenkwinkelsensor nicht initialisiert wurde. Kostenpunkt für die Arbeite etwa 120 EUR.


    Dann ab zum ursprünglichen NL mit die Erwartung die 350 EUR Diagnosearbeit + 120 EUR Aufwand bei anderen NL zu Erstatten. Fehlanzeige! Ich wurde eine Innenreinigung angeboten - was ich aber nicht gebrauchen kann - das Fahrzeug steht picco bello da. Erst nach einen längeren Briefaustausch mit BMW AG, wurde mir die hälfte der 350 EUR erstattet. Am Ende habe ich kein Zeit mehr gehabt mir da rein zu hängen. Aber sowas ist weit weit weg von Service.


    Ich glaube BMW kann heutzutage am besten Neuwagen Leasing machen. Nur einige Niederlassungen liefern noch ordentliche Qualität und zeigen Respekt für Leute die sein Auto gekauft hat und länger fährt. Ich bin mir um jeden Fall nicht sicher ob das nächste Auto ein BMW wird... und ich bin ein grosses Fan von die Fahrzeugen. Seit 1990 sind wir in der Familie folgende BMWs gefahren :


    E30 320i BJ84
    E24 635CSi BJ80
    E34 535i BJ88
    E39 528i BJ97
    E39 530d BJ01 (Neuwagen)
    E91 318d BJ09 (Neuwagen)
    E53 X5 3.0d BJ06
    E64 650i BJ06
    E24 635CSi BJ85
    F36 420d BJ15 (Neuwagen)


    Und davon läuft noch 4 im Besitz

    :)
  • Gekauft habe ich den Wagen mit 102tkm und in den 2 Jahren habe ich jetzt gerademal 4tkm draufgefahren... :rolleyes:


    Obiges Zitat ist von 2017.
    Jetzt haben wir 2020 und der Kilometerstand lag Ende 2019 bei 106.xxx

    Ich benutze den Wagen einfach viel zu selten - immerhin 2019 als Hochzeitsauto dem Brautpaar für einen Tag gestellt (Bräutigam ist BMW Fan).
    Diese Rolle hat er hervorragend erfüllt :) das perfekte Fahrzeug dafür.:cool:

    Für die Alltagsgurkerei ist er zu schade (und zu unpraktisch), mein Arbeitsweg besteht aus dem Fußweg von der Küche ins Arbeitszimmer und für die schönen Stunden habe ich neben dem Boot ja obendrein noch ein Motorrad und seit neustem auch noch ein Quad.


    Kurz gesagt: ich hadere schon seit längerem mit mir, ob ich das Fahrzeug nicht einfach abstoßen soll.
    Es würde nicht wirklich fehlen, denn von den Fahrleistungen wird der Audi besser sein, vom Spaß her macht das Motorrad und das Quad mehr Spaß und wenns ums genießen geht, dann höre ich deutlich lieber den 5,7L V8 im Boot blubbern in schönen und erholsamen Stunden auf dem Wasser.


    Und zum "Heizen" ist so ein E64 definitiv das falsche Fahrzeug, auch wenn er flott ist.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Mit 6-Gang-Schaltbox würde man Dir die Kiste aus den Händen reißen, mit Sport-Opamatik wird das vermutlich zäh.


    Zum BAB-Heizen ist ein 650i E6x (als Coupe) imo nicht übel, sofern man nicht auf den Sprit-Taler achten muss. Der 4,8l V8 ist imo ein lupenreiner Overperformer.