Wölfe zurück in Deutschland

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Auch noch mal eine interessante Seite zum Lesen was die Menschen in früheren Zeiten mit den Wölfen erlebt haben.


    Übrigens waren die meisten Todesopfer in den letzten Jahrzehnten Kinder.


    https://www.wolf-nein-danke.de/geschichte/europa/

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Sie stehen auf einem Acker bei Wietzendorf (Landkreis Heidekreis),...

    Die Ecke kenne ich sogar....meine Eltern hatten ihren Wohnwagen da eine Weile stehen. Ist ein relativ bekannter Campingplatz in Wietzendorf. Das ist eigentlich nicht soooo abgelegen, wie man vielleicht denkt oder bei einem Blick bei Google Maps erwartet.

    'I never forget a face, but in your case I'll be glad to make an exception.' - Groucho Marx
    'I want the last check I write to bounce.' - Saul Bloom (Ocean's Twelve)

    (ehemals BulletToothTony)

  • Die Ecke kenne ich sogar....meine Eltern hatten ihren Wohnwagen da eine Weile stehen. Ist ein relativ bekannter Campingplatz in Wietzendorf. Das ist eigentlich nicht soooo abgelegen, wie man vielleicht denkt oder bei einem Blick bei Google Maps erwartet.

    Vielleicht solltest Du da für ne Weile wieder campen. Dein Geruch würde die Wölfe nachhaltig vertreiben. :p

  • Lt. auch hier zu lesenderMeinung passiert sowas hier in Deutschland ja nicht.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Lt. auch hier zu lesenderMeinung passiert sowas hier in Deutschland ja nicht.

    https://www.focus.de/wissen/vi…tschlands_id_4790861.html


    Da kommt der Focus übrigens zu folgendem Schluss den man sicher auch übertragen kann:

    Zitat

    Zu den meisten Bisswunden kommt es aber nicht, weil die Hunde besonders aggressiv wären. Meist mangelt es den Opfern einfach an Wissen über Hunde und wie sie sich in deren Anwesenheit verhalten sollen.

    3,3 Tote im Bundesschnitt pro Jahr durch Hunde, dazu 20 bis 40 Tausende bekannt gewordenen Hundebisse plus eine sicher nicht geringe Anzahl an Vorfällen die garnicht erst bekannt werden aus verschiedenen Gründen. Besonders häufige Opfer sind übrigens Kinder zwischen 5 und 9 Jahren (weil oben ja mal angemerkt würde, ob denn niemand mal an die Kinder denken mag... :rolleyes: ). Macht mir jedenfalls weitaus mehr Sorgen als 0 Verletzungen durch Wölfe und bislang ein Toter durch einen Wildunfall, dem zudem eine eigene Schuld angelastet werden kann, wenn er glaubt sich nicht anschnallen zu müssen und deswegen aus seinem Smart geschleudert wird. Das wäre bei einem Hasen oder einem Reh vermutlich kaum anders ausgegangen.


    Relativ interessant finde ich bei dem oben verlinkten Video, dass die Dame trotz "Horror" offensichtlich erstmal das Handy zücken kann. Dass die Dame Panik hat ist allerdings auch verständlich und sie hat wohl alles soweit richtig gemacht. Krawall machen, laut werden. Betrachtenswert wäre auch die Frage, ob der Wolf ohne Hundebegleitung überhaupt so nah rangekommen wäre?


    Unter dem Video ist ein Kommentar, den ich recht treffend finde, wenn er auch in Stellen recht böse anklingt:

    Zitat

    Das Video zeigt nur eines: Dass es dringend mehr Aufklärung bedarf in unserem Land! Der Wolf zeigt keinerlei Aggressionen, vermutlich ein Einzelgänger der einfach neugierig auf den Hund war. Bei dem hysterischen Geschrei der Frau hat er seinen vierbeinigen Kumpel wahrscheinlich nur gefragt ob er Hilfe braucht 😏
    Aber auch das Verhalten der Frau ist verständlich, denn in Deutschland ist die Situation eben (wieder) neu, dass man auch größere Raubtiere treffen kann und die Menschen müssen sich daran gewöhnen. In anderen Ländern leben Menschen mit viel größeren und gefährlicheren Raubtieren oder giftigen Reptilien zusammen, dort lernt man eben von Kindesbeinen an damit umzugehen.
    Wenn ein Wolf wirklich mal aus der Art schlagen und zur akuten Bedrohung werden sollte, dann ist sicherlich auch ein Abschuss dieses Tieren nötig, aber man sollte aufhören bei jeder Wolfsichtung sofort präventiv die (erneute) Ausrottung der Tiere zu fordern. Das ist eben typisch Mensch, selbst mit der Umwelt rücksichtslos umgehen aber bei allem was Fremd/Gefährlich erscheint sofort die eigene Existenz bedroht sehen.

    Und nu drauf auf den Städter, nech :p

    Nein MTV, wir haben damals nicht wegen Youtube aufgehört MTV zu kucken, sondern wegen des Jamba-Sparabos, dem Crazy-Frog und der Klingeltonwerbung...

  • Die überwiegende Zahl der Wölfe in Deutschland kommen aus osteuropäischen Zuchtstationen und wurden bei Nacht und Nebel per Lkw von dort angekarrt und zum Beispiel in Brandenburg ausgesetzt. Der BUND ist da der Auftraggeber.


    Das macht die Sache auch so gefährlich, die Wölfe sind ja dann schon an den Menschen gewöhnt, das ist genau das was der Wolfexperte letzt in der Zeitung geschrieben hat, da sind einfach etliche Eskalationsstufen übersprungen worden.


    Dir und deiner Familie in Augsburg wird der Wolf nicht begegnen, aber die Weidetierhalter zum Beispiel in Ostdeutschland und in Niedersachsen denken da garantiert anders darüber.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Bist Du da sicher? Davon höre ich zum ersten Mal dass da gezielt Wölfe rangekarrt worden sollen sein zur Auswilderung.


    Was ich gelesen habe, dass es offensichtlich genügend Deppen gibt, die die Viecher füttern. :kpatsch: Das ist natürlich total bescheuert. Vergrämen, vergrämen, vergrämen und wenn es nicht anders geht, dann bleibt sicher nur noch eine Wahl.


    Wenn man Wolf Augsburg googelt findet man zwar vorwiegend eine hiesige Bäckereikette, aber auch im Landkreis war wohl ein (durchreisender?) Wolf schon aktiv: Kreis Augsburg: Gerissenes Lamm nahe Augsburg: Woher kam der Wolf? | Augsburger Allgemeine

    Nein MTV, wir haben damals nicht wegen Youtube aufgehört MTV zu kucken, sondern wegen des Jamba-Sparabos, dem Crazy-Frog und der Klingeltonwerbung...

  • Bist Du da sicher? Davon höre ich zum ersten Mal dass da gezielt Wölfe rangekarrt worden sollen sein zur Auswilderung.

    Ich bin mir da sicher, das habe ich mir ja nicht ausgedacht sondern von vielen Jägern erzählt bekommen, die sind ja mit anderen Jägern in Deutschland sehr gut vernetzt, natürlich auch mit ostdeutschen Jägern. Offiziell wird das auch bestritten, aber es gibt da auch Augenzeugen die das mit eigenen Augen gesehen haben.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Stefan


    Sorry, aber das ist die übliche Leier, an Tatsachen rummäkeln, in Zweifel ziehen usw.


    Was, wenn es nicht ein offensichtlich fähige Frau gewesen wäre sondern ein junges Mädchen mit ihrem Golden Retriever?


    Nochmal, auch wenn ich es schonmal geschrieben habe, hier sind mehr Wölfe als in Alaska. Warum negierst Du dass? Warum wird auch diesbezügliche erstmal die Entwicklung laufen gelassen, statt frühzeitig einzugreifen und gegenzusteuern?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Vielleicht solltest Du da für ne Weile wieder campen. Dein Geruch würde die Wölfe nachhaltig vertreiben. :p

    So habe ich uns bei unserem gemeinsamen Campingurlaub in Ostfriesland doch vor den Wildtieren geschützt. :zf:;)

    Und nu drauf auf den Städter, nech :p

    Ich dachte das heißt 'auf die Königin' ;) Klick

    Dir ... wird der Wolf nicht begegnen, ...

    Hier gibts paar Wälder ums Eck, die eigentlich für einen Wolf gemütlich sein könnten. Wirft die (humorvoll gemeinte) Frage auf, mit welchem Gegenstand ich mich verteidigen könnte. Und Josef schreibt jetzt sicher wieder 'Dein Gestank'. :D


    Ich könnte mal eine Liste machen ;)

    • Die Haustürschlüssel. (scharfe Kanten hätten sie schon mal)
    • Die Prepaid Kreditkarte mit €40 drauf (ich könnte den Wolf bestechen, wenn wir an einem Automaten vorbeikommen)
    • Zum Schutz vor dem Wolf könnte ich eine FFP2 Maske aufsetzen
    • Das Handy hat so eine Schutzhülle mit weichen Ecken. Das fällt sicher komplett aus als Hilfe.
    • Eine Einkaufstüte. Mit Geschick stülpt man sie dem Wolf über den Kopf.

    Aber vielleicht habe ich ja im Supermarkt gerade einen Pizzaschneider gekauft. Hoffentlich dann im Notfall nicht in einer Verpackung, die man nur mit einer Schere öffnen kann. ;):D Auch eine Schere würde ja nicht helfen in einer Verpackung für die man ironischerweise eine Schere braucht, um sie zu öffnen. ^^

    'I never forget a face, but in your case I'll be glad to make an exception.' - Groucho Marx
    'I want the last check I write to bounce.' - Saul Bloom (Ocean's Twelve)

    (ehemals BulletToothTony)

  • Die Variante mit der FFP 2 Maske überzeugt nachhaltig. ^^:D

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Wie hoch ist eigentlich die Wolfs-Inzidenz in Deutschland?

    Also Hühner und Ziegen habe ich das letzte mal 2009 gesehen. Eine Kuh...das ist noch länger her, wenn man jetzt von den vierbeinigen Exemplaren ausgeht. Wildtiere eigentlich nur im Zoo. In World of Wacraft habe ich eine Menge Wildtiere gesehen.....sogar sechsbeinige Krokodile. ;)


    Muss ja aber nicht heißen, daß keine da draussen sind. ;)


    Wenn man irgendwann nur noch deine Stiefel findet, dann war es Hannibal Lecter und er war schlampig beim vertuschen seiner Tat, oder du hattest Pech mit den Wildtieren. ;)

    'I never forget a face, but in your case I'll be glad to make an exception.' - Groucho Marx
    'I want the last check I write to bounce.' - Saul Bloom (Ocean's Twelve)

    (ehemals BulletToothTony)

  • Hier gibts paar Wälder ums Eck, die eigentlich für einen Wolf gemütlich sein könnten. Wirft die (humorvoll gemeinte) Frage auf, mit welchem Gegenstand ich mich verteidigen könnte.

    Ich empfehle da den ersten Rambo-Film wo er mit seinem Rambomesser die Hunde im Wald abmurkst die auf ihn gehetzt wurden ^^

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Leider begibt man sich heutzutage mit so einem Messer in die Illegalität des Waffenrechts.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Was heißt die übliche Leier? Eine Frau hat eine Begegnung mit einem Wolf gehabt und dabei sogar noch die Zeit gehabt das filmen zu können. Keine Ahnung wie ich das gemacht hätte, üblicherweise kläre ich eine mögliche Gefahr und wenn ich mein Handy zücke, dann eher um Hilfe zu rufen anstatt zu filmen.

    Deswegen geht hier die Welt unter und es ist dem Focus einen relativ reisserischen Artikel wert. Gleichzeitig werden täglich im Schnitt rund 80 Hundebisse gemeldet plus eine nicht unerhebliche Dunkelziffer. Wenn das nicht was außergewöhnliches wie z.B. mit einem Kampfhund ist, dann findet kein ganzes Prozent davon Erwähnung in der Presse. Und wie man im betreffenden Artikel liest, ist dann natürlich nicht der Hund schuld sondern meistens das Verhalten des Menschen. Ah ok, aber beim Wolf ist der Wolf schuld? Ja ne is klar... Wie nun?


    Ich vermute das junge Mädchen hätte mindestens genauso geschrien? :sz: Nochmal: Selbstverständlich ist eine Begegnung (!) mit einem Wolf sicher nichts angenehmes. Muss man nicht haben, egal ob als Frau, Mädchen oder ausgewachsener Mann. Muss man aber auch nicht haben wenn das kein Wolf ist sondern irgendein Freund des Menschen der mal wieder irgendwo abgehauen ist oder "nur spielen will". Ich sehe wenig Unterschied, naja außer dass das eine ein Wildtier ist, während beim anderen offensichtlich ein Mensch bei der Aufsicht und/oder Haltung versagt hat.


    Ich weiß nicht ob wir hier mehr Wölfe als in Alaska haben. In der agrar-heute die traditionell eher pro-Landwirtschaft sein dürfte wird von 5000 bis 10000 Wölfen geschrieben. Das wird dann selbstverständlich sofort auf die Größe hochgerechnet, aber gleichzeitig dezent verschwiegen, dass ein guter Teil Alaskas nördlich des Polarkreises liegt, es jede Menge Hochgebirge gibt und dass in Alaska nicht nur Wölfe rumlaufen sondern jede Menge anderes nicht gerade zahmes Getier wie Bären verschiedener Gattung die vermutlich zu diesen auch in Nahrungskonkurrenz stehen. Die Menschen in Alaska wissen aber wohl mit der Natur umzugehen. Genauso wie man in Florida wohl nicht unbedingt in jeder Gegend einfach mal so in seinen Pool springen sollte ohne vorher reinzusehen. Oder irgendwo anders in seine Schuhe schlüpfen ohne sie vorher umgedreht zu haben. Genauso haben wir hier aber auch Fußwege, da wissen die Kinder, dass hinter dem Zaun ein... nennen wir es territorial sehr bedachter Hund wohnt. Ist nicht witzig wenn Dein Kind vor Schreck auf die Straße springt weil irgendein Köter wie irre halb über den Zaun kommt.

    Nein MTV, wir haben damals nicht wegen Youtube aufgehört MTV zu kucken, sondern wegen des Jamba-Sparabos, dem Crazy-Frog und der Klingeltonwerbung...

  • Leider begibt man sich heutzutage mit so einem Messer in die Illegalität des Waffenrechts.

    Macht nichts, nimm einfach ein Fleischermesser mit ;)


    Rambo hat eh kein Messer benutzt sondern erschießt die Hunde an der Stelle und schießt auch noch auf den Hundeführer. ;)

    Nein MTV, wir haben damals nicht wegen Youtube aufgehört MTV zu kucken, sondern wegen des Jamba-Sparabos, dem Crazy-Frog und der Klingeltonwerbung...

  • Der Vergleich zwischen Hund und Wolf ist nicht zielführend, in keinster Weise.


    Offensichtlich scheint nicht klar zu sein, das es einmal um ein Raubtier und dann um ein domestiziertes Haustier geht, auch wenn das Etiket „Kampfhund“ dranhängen mag.


    Und mit „Leier“ meine ich genau diese Art Ausführungen.


    Aber wir kommen da vermutlich nicht zusammen bei dem Thema.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Macht nichts, nimm einfach ein Fleischermesser mit ;)


    Rambo hat eh kein Messer benutzt sondern erschießt die Hunde an der Stelle und schießt auch noch auf den Hundeführer. ;)

    Neenee, der hatte doch nur sein Messer dabei 👆🏻

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.