Fahrbericht Ford Mustang GT 5.0 V8

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Beim :) lichen FORD Händler standen heute zwei schwatte GT, ein QP und ein Cabrio. Beide lagen mit ein bißchen Schnickschnack über EUR 50k. Auf dem Umweltblattl hieß es:


    Leergewicht: 1.782 kg :eek: :D
    Verbrauch städtisch: 20,0L / kombiniert: 13,5L


    Das Kontigent an Mustangs ist für Deutschland begrenzt.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Vielleicht ist das stolze Rennpferd bereits in der Abdeckerei, sprich ein rauchender Klumpen Altmetall auf dem Schrottplatz :crazy:...

    formerly known as Fastisfast2fast

  • ...sorry, da hab ich mich wohl etwas unmissverständlich ausgedrückt - ich bekomm den V8 erst am nächsten Donnerstag (8.10.). 8|
    Aber gestern wär´s wettermäßig traumhaft gwesen - vielleicht hab ich ja nächste Woche auch nochmals Glück! :)

  • Wie war der Ausritt mit dem Wildpferd, James? Bist Du durchgeschüttelt oder -gerührt worden :)?

    formerly known as Fastisfast2fast

  • 8| ...war diese Woche leider wieder nix - heute hatte ich einen Tag frei und versuchte auf "gut Glück" das Teil für die Stunde zu bekommen. Auf Grund der nassen und damit rutschigen Straßenverhältnisse wollte mir der Verkäufer "aus Sicherheitsgründen" die Heckschleuder nicht geben (in der anderen Filiale hat´s ein Interessent tatsächlich geschafft den Mustang während der Probefahrt zu schrotten!!!).
    Ich hoffe, das ich´s in den nächsten 1-2 Wochen durchziehen kann! Ich bleib dran! ;)

  • Hot Cyndie Allemann und Niki Schelle im (Drift-)Vergleich zwischen M4 und Mustang GT V8 :): https://www.youtube.com/watch?v=iam3wWMZzbs


    Niki war sichtlich beeindruckt von den Driftkünsten der hübschen Schweizerin.


    Ich denke, mir würde die Wahl zwischen dem FORD und dem BMW auch nicht schwerfallen, falls eine gute Fee beide feilbieten würde :D ;)....

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Ich kann der Frau leider überhaupt nicht zuhören mit diesem Akzent. Sorry, die könntest mir auf den Bauch binden und es würde nix passieren :rtfm:


    Ich hatte es auch schon mal gepostet: mir gehts genauso. Noch schlimmer find ich eigentlich nur die Pannacotta Petriheil aus "Rostlaube sucht Traumauto". Aber gottlob sind die Geschmäcker verschieden. :top:

  • Ich kann der Frau leider überhaupt nicht zuhören mit diesem Akzent. Sorry, die könntest mir auf den Bauch binden und es würde nix passieren :rtfm:

    Die setzen wir in einen der aktuell boomenden Deutschkurse dazu und dann wird das noch mit dem Akzent. Und das Autofahren bringen wir der auch noch bei ;):crazy:...


    Im TV hat sie sich schon stark gebessert. Als die beim "Gebrauchtwagen-Checker" einst anfing, hatte die ja noch unaufhörlich geschnattert wie ein Huhn auf dem Weg zum Schlachthof.

    formerly known as Fastisfast2fast


  • Die Laufkultur des Direkteinspritzers mit seiner variablen Ventilsteuerung ist wunderbar harmonisch...

    Tststs, wie kannst Du nur? Der 5.0 V8 ist natürlich kein Direkteinspritzer. Umso besser, damit ist er schadstoffärmer als der 2.3 R4. :top:

  • Ein neuer Mustang, ne danke, wenn, dann ein alter Fastback vor 1970, der hat wenigstens Sound und kein Plastik....


    Ach naja. Da war auch nicht alles gold was glänzte. Und auch der alte Mustung war anfangs auch nur ein junger Mustang, der erst zur Legende werden wollte.


    Und Plaste? Findest Du heute in jedem Auto. Mal mehr und mal weniger gut verarbeitet. Ich freu mich jedenfalls schon aufs kommende Jahr, wenn ich meinen Gutschein für einen Tag Ford Mustang einlösen kann. :top:

  • Wer ist denn jetzt hier mit einem Mustang unterwegs und kann etwas zum tatsächlichen Spritverbrauch sagen?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ein Jahr im Pony. Ich erlaube mir daher einfach mal, diesen Fahrbericht um einen Praxisbericht zu erweitern. Uberto-Niveau dürft ihr allerdings nicht erwarten.
     
    Ich habe den Mustang Anfang 2016 bestellt, weil er für mich optisch eine wunderbare Mischung aus dem Aston Martin DB9 und dem Pony aus den 60igern darstellt. 


    Nach einigen Recherchen stand fest: Habenwill. Nach einem Jahr Nutzung komme ich zu dem Ergebnis: Behaltenwill.
     
    Qualität? 
    Ist halt ein Ami. Gleich bei der Übergabe sind mir optische Mängel aufgefallen. Und nach ausgiebiger Recherche in der heimischen Garage sind weitere hinzugekommen. Wurde aber alles anstandslos behoben. Perfekt ist er damit sicher immer noch nicht, aber egal. Technisch gibt es auf jeden Fall fast nichts zu meckern. Bis auf die aus meiner Sicht zu hakelige Schaltung vielleicht. Wenn ich da an meinen E91 zurückdenke..... 
    Nettes "Gimmick" auf der Autobahn: je nachdem, wie sehr die Luft vor einem verwirbelt ist, fängt die Motorhaube ab 180 km/h gerne mal zu "flattern" an. DTM-Feeling sozusagen. :D


    Alltagstauglichkeit? 
    Für mich absolut ok. Hinter mir kann zwar niemand sitzen, aber das war bei der A-Klasse und dem E91 auch schon so. Einen monströsen Kofferraum brauche ich nicht mehr, aber bislang konnte ich alles transportieren, was ich transportieren musste. Naja: fast. Als ich mir im Herbst 2016 Winterräder gekauft habe, musste ich zweimal fahren. Der komplette Satz ging trotz umklappbarer Rückbank nicht hinten rein. 


    Überrascht hat mich die Rundumsicht. Klar: Rückfahrkamera und Piepser sind schon wertvolle Helferlein, vorwärts geht es aber auch problemlos ohne. Trotz der langen Motorhaube. Ich hatte ja vorher die A-Klasse. Als ich im Mustang Platz genommen habe, war mein erster Gedanke: endlich sieht man mal was.  
    Enge Parklücken versuche ich möglichst zu vermeiden. Die Tür ist halt doch etwas größer dimensioniert. 


    Ausstattungsmerkmale wie Start/Stop, HeadUp-Display, Fahrsicherheitsassistenten, etc. findet man beim Mustang (noch) nicht. Ich persönlich brauche sie aber auch nicht. 


    Die werkseitig montierten Pirellis habe ich übrigens im Frühjahr gegen Hankooks getauscht. Gerade bei Nässe und kühleren Temperaturen sind die Dinger irgendwie unberechenbar gewesen. 


    Als angenehm finde ich die verschiedenen Fahr-Modi. Den Wechsel von "Normal" auf "Sport" z.B. spürt man schon deutlich. 


    V8 muss sein? 
    Ist irgendwo sicher eine Glaubensfrage. Klar, der Sound ist geil, aber ebenso toll finde ich es, wenn ich im Auto meine Ruhe habe. Dass auch der Turbo Krach machen kann, dafür sorgt dann die geänderte AGA.


    Ich habe mich damals bewusst gegen den V8 entschieden, weil 421 PS bei meinem Streckenprofil einfach überdimensioniert sind. Selbst die 317 PS braucht man (brauche ich) eigentlich nicht. Für mich lädt der Wagen eher zum cruisen ein und dann wird man mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,8l belohnt. Und wenn es doch mal schneller sein soll, sorgt der Turbo für den nötigen Schub. In ein Turboloch bin ich dabei noch nicht gefallen. 


    Der Mustang als Porschejäger? 
    Keine Ahnung. War nie mein Ziel und wird es auch nicht sein. Ich habe mir den Wagen wegen der Optik und der tollen Historie gekauft. Ich sehe mich selbst auch eher als Allerweltsfahrer. Ein Racer werde und will ich nicht sein. Dennoch bin ich auf der AB auch mal deutlich jenseits der 200km/h unterwegs. Spurtreue, Windempflindlichkeit: für mich verhält sich der Wagen da absolut gutmütig. :top: 


    Der Mustang ein Kurvenräuber? 
    Bedingt, würde ich sagen. Es lässt sich halt nicht wegdiskutieren, dass der Wagen lang, breit und schwer ist. Wenn ich es also auf einer kurvenreichen Strecke dann doch mal krachen lassen will, nehme ich den Z3. 


    Fazit:  
    Das erste Jahr im Mustang hat mir viel Freude bereitet. Mit dem Pony habe ich mir irgendwo einen Traum erfüllt und bislang wurde ich wahrlich nicht enttäuscht. Ich bin auch immer wieder überrascht, wie oft ich auf den Wagen angesprochen werde. Ok, manch einer lässt sich von dem Pferd im Kühlergrill täuschen und fragt dann, ob das ein Ferrari ist. Ich denke, da gibt es Schlimmeres. :crazy:


    Verarbeitungsqualität, Spaltmaße: kann man sicher besser machen. Dennoch hat der Wagen für mich ein nahezu unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Emotionen incl. Wer hätte gedacht, dass ich mal so einen Bericht schreibe. 


    Ausblick: 
    Das Facelift steht an. Ab Herbst soll es erste Prospekte geben und dann kann man wohl auch wieder bestellen. Produktionsstart für das EU-Modell soll dann 01/2018 sein. Was es mit dem Facelift wohl auf jeden Fall serienmäßig oder als Paket geben soll: Start/Stopp-Automatik, elektronische Helferlein, digitaler Tacho, etc. Wie gesagt: ab Herbst weiß man mehr. Vielleicht gelingt es ja Uberto im kommenden Jahr, das Facelift zu testen und kann dann einen Vergleichsbericht hier einstellen.


    Vom Design her gefällt mir der Wagen allerdings gerade im Frontbereich überhaupt nicht mehr. Keine Ahnung, was Ford sich dabei gedacht hat. 

  • Danke für den tollen Erfahrungsbericht :top:!


    Was ich in GOOGLE so finden kann, sieht die Front des 2018er Modells (oder nennen sie das Facelift bereits 2019? Die Amis greifen da ja immer weit vor...) doch gar nicht so viel anders aus als beim aktuellen Mustang?

    formerly known as Fastisfast2fast