Rund um den Garten

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Um eine Patella abzureißen bedarf es aber schon eines RICHTIGEN Unfalles.


    Das passiert nicht mal so eben nebenbei.



    Sie ist halt auf dem Ball gelandet und das ganze Knie hat sich extrem verdreht :mad:
    Bin just in dem Moment nach hause gekommen, als es passiert ist, habe sie auf dem Ball landen sehen und es knallen gehört...
    Muss ich net nochmal sehen/hören...




    Sind direkt ins Krankenhaus gefahren, nächsten Tag OP, hat nach 4 Jahren immernoch Probleme, da die Stelle vernarbt ist und die Sehne wohl (nach Aussage der Ärzte) verkürzt ist. Die Arme kann nicht längere Zeit mit angewinkeltem Bein sitzen (Urlaub mit dem Auto ist immer ne Herausforderung) und das wird wohl auch noch länger so bleiben, trotz regelmäßiger Krankengymnastik.



    Momentan ist sie auch in der Schule seit knapp nem halben Jahr vom Sport befreit, weil einfach nix geht...



    Hoffentlich wird das alles mal wieder gut :rolleyes:
    Ach so, sie war zu dem Zeitpunkt 11 Jahre, also so klein auch net mehr...

    Entschuldigen Sie bitte, haben Sie Motoröl im Geschenkkörbchen?


  • Muss ich net nochmal sehen/hören...



    Das glaube ich gerne.





    .....hat nach 4 Jahren immernoch Probleme, da die Stelle vernarbt ist und die Sehne wohl (nach Aussage der Ärzte) verkürzt ist. Die Arme kann nicht längere Zeit mit angewinkeltem Bein sitzen (Urlaub mit dem Auto ist immer ne Herausforderung) und das wird wohl auch noch länger so bleiben, trotz regelmäßiger Krankengymnastik.




    Da könnte eine nochmalige OP ganz oder tlw. Abhilfe schaffen. Möglichst in einer darauf spezialisierten Sportmedizinischen Klink.



    Meine Frau hat sich vor ca. 12 Jahren mal Kreuz- UND Seitenband am Knie abgerissen auf ner Buckelpiste.
    Da war nach der ersten OP das Gewebe auch so stark vernarbt, dass sie das Knie nicht mehr richtig anwinkeln konnte. Sie wurde dann im Abstand von 6 oder 8 Monaten noch zweimal operiert und danach ging es dann wieder bis 140°. Also fast vollständig wiederhergestellt. Allerdings hat auch sie immer noch Probleme, wenn das Knie nicht regelmäßig durchbewegt wird. Aber das nichts im Vergleich zu dem, was nach der ersten OP war.

  • Für die beiden Mäuse kommt vielleicht noch ein kleines Spielhaus. Der Gartenbauer hat es uns mal so gezeichnet.



    Muss nur mal fragen, warum kein Dach drauf ist. Scheint eine recht teure Variante zu sein - ich finde im Internet Vergleichbares für 750 €. Gut für den Aufbau kann man nochmal den selben Betrag rechnen. Aber ansonsten gibt es ja nicht viel vorzubereiten im Rahmen der Erdarbeiten etc. oder?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Da kommen in der Regel nur ein paar kleine Einzelfundamente mit entsprechenden Pfostenträgern rein.
    Bei dem Preis kommt es vor allem auf das Material an.
    Ich habe vor zwei Jahren so ne Hütte für meine Kinder selbst gebaut und lag bei 2.000€ Materialkosten, die Arbeitszeit war auch nicht gerade wenig. Das Holz alleine lag bei 1.200€ für Lärche, in Fichte wäre es 400€ günstiger gewesen. Bei Lärche musst dann wieder Edelstahl Verschraubungen nehmen und so wird es nochmal teurer.


    Die Idee das ohne Dach zu machen finde ich gar nicht so schlecht, bei Regen spielen zumindest unsere Kinder eh nicht so viel im Garten, da ist man dann eher auf der Straße unterwegs, wenn überhaupt.


  • Die Idee das ohne Dach zu machen finde ich gar nicht so schlecht, bei Regen spielen zumindest unsere Kinder eh nicht so viel im Garten, da ist man dann eher auf der Straße unterwegs, wenn überhaupt.


    Bei Fichte verfault dir der Boden dann aber schneller als du bis 100 zählen kannst ....


  • Da könnte eine nochmalige OP ganz oder tlw. Abhilfe schaffen. Möglichst in einer darauf spezialisierten Sportmedizinischen Klink.



    Das ist die ultima ratio, aber das möchten wir (auch aufgrund ihrer momentanen schulischen "Leistungen") gerne noch umgehen bzw. aufschieben...



    Informiert haben wir uns da schon bei mehreren Kliniken...



    Ciao, Splat

    Entschuldigen Sie bitte, haben Sie Motoröl im Geschenkkörbchen?

  • Das ist die ultima ratio, aber das möchten wir (auch aufgrund ihrer momentanen schulischen "Leistungen") gerne noch umgehen bzw. aufschieben...


    Informiert haben wir uns da schon bei mehreren Kliniken...


    Ciao, Splat



    Das ist sicher keine einfache Entscheidung.




    Ihr müsst nur bedenken, dass solche Operationen umso komplizierter / weniger erfolgversprechend sind, je länger man damit wartet. Gerade in einem Alter, in dem der Körper ja noch wächst.



    Ich würde da lieber freiwillig ein Schuljahr wiederholen lassen, als dass sich Deine Tochter mit den Folgen ein Leben lang rumplagen muss.
    Denk mal drüber nach.

  • Von daher werden wir es so machen wie Detlef schreibt, einen professionellen Trainer holen und sich da ordentlich einweisen lassen.



    Das ist jetzt nicht Dein ernst, oder?
    Dachtest Du an sowas:
    https://www.youtube.com/watch?v=zzW3wLtKKxc

    ROTFL :)

  • Das ist sicher keine einfache Entscheidung.


    Ihr müsst nur bedenken, dass solche Operationen umso komplizierter / weniger erfolgversprechend sind, je länger man damit wartet. Gerade in einem Alter, in dem der Körper ja noch wächst.


    Ich würde da lieber freiwillig ein Schuljahr wiederholen lassen, als dass sich Deine Tochter mit den Folgen ein Leben lang rumplagen muss.
    Denk mal drüber nach.



    Sorry an den rest der Welt, ein letztes Mal OT:
    Danke, Detlev, da haben wir uns, seit die Probleme bei ihr stärker wurden, immens Gedanken drüber gemacht. Aber aus der Wachstumsphase sind wir da schon raus, es sei denn, es kommt noch mal unerwartet ein Schub; sie ist jetzt mitte 15, seit 2 Jahren nicht mehr gewachsen und laut Ärzten wächst sie höchstens noch im Umfang an anderen Stellen :rolleyes:



    Deshalb überlegen wir ja, ob wir überhaupt mit der OP noch was gewinnen können :(

    Entschuldigen Sie bitte, haben Sie Motoröl im Geschenkkörbchen?

  • Für die beiden Mäuse kommt vielleicht noch ein kleines Spielhaus. Der Gartenbauer hat es uns mal so gezeichnet.



    Muss nur mal fragen, warum kein Dach drauf ist. Scheint eine recht teure Variante zu sein - ich finde im Internet Vergleichbares für 750 €. Gut für den Aufbau kann man nochmal den selben Betrag rechnen. Aber ansonsten gibt es ja nicht viel vorzubereiten im Rahmen der Erdarbeiten etc. oder?

    Kommt drauf an ob er es selber baut. Ich hab vor kurzem dieses hier geliefert bekommen. Alles dabei außer Rutsche und Dacheindeckung.

    Werd ich mich in nächster Zeit an den Aufbau machen. Erfordert bei uns allerdings ein paar kleine Umkonstruktionen weil es an einem Hang stehen soll.

    Da kommen in der Regel nur ein paar kleine Einzelfundamente mit entsprechenden Pfostenträgern rein.
    Bei dem Preis kommt es vor allem auf das Material an.
    Ich habe vor zwei Jahren so ne Hütte für meine Kinder selbst gebaut und lag bei 2.000€ Materialkosten, die Arbeitszeit war auch nicht gerade wenig. Das Holz alleine lag bei 1.200€ für Lärche, in Fichte wäre es 400€ günstiger gewesen. Bei Lärche musst dann wieder Edelstahl Verschraubungen nehmen und so wird es nochmal teurer.

    Die Idee das ohne Dach zu machen finde ich gar nicht so schlecht, bei Regen spielen zumindest unsere Kinder eh nicht so viel im Garten, da ist man dann eher auf der Straße unterwegs, wenn überhaupt.

    Jo, teils werden die in kiesgefüllte Löcher gestellt. Ich hab auch lang rumüberlegt wie und was und weil ja am Hang. Ich nehme jetzt 4 Bodenhülsen mit 90cm unten am "Berg" und 2 oder 3 Hülsen oben. Wenn das nicht reicht bei uns dann weiß ich auch nicht. Schwiegervater hat die 2 Pfosten der Schaukel auch nur eingekiest und das hält locker.

    Bei Fichte verfault dir der Boden dann aber schneller als du bis 100 zählen kannst ....

    Würde ich jetzt auch mal davon ausgehen. Zudem schützt ein Dach ja nicht nur vor Regen sondern auch vor Sonne. Und dass die mal drin übernachten wollen, damit musst ja auch rechnen. Ohne Dach ist ja mehr eine Spielburg. Ich schätze meine zwei wollen sich da oben häuslich einrichten und Tisch und Stühle und Krams rein, da ist ein Dach IMHO Pflicht bei sowas.

  • Habe noch lange nach "fertigen" Stelzenhäusern geschaut. Eigentlich überall gibt es optionale Klettereinheiten nur in Verbindung mit einer Schaukel. Die wiederum brauchen wir nicht, da bereits separat beauftragt. Ebenfalls ist es wohl ein Problem, Rutsche und Feuerwehrrutschstange parallel zu erhalten, da das überall wo ich geschaut habe entweder oder Optionen sind.


    Dann haben wiederum einige einen Sandkasten drunter, der ebenfalls separat beauftragt ist...


    Muss jetzt mal überlegen, ob wir es bei Trampolin, Schaukel und Sandkasten belassen oder den Kindern noch irgendwie ein Häuschen mit Rutsche und Klettermöglichkeiten bieten. Irgendwann ist der Platz halt auch weg.


    Es gibt auch solche Gartentelefone für Kinder, wo die Rohre im Erdreich verlegt werden und dann können die Kinder von verschiedenen Enden des Grundstücks miteinander sprechen. Der Gärtner sagt, da haben die Kinder einen Heidenspaß mit. Ich kann mir das nicht so vorstellen. Hat das jemand von euch?

    Viele Grüße
    Oliver

    Einmal editiert, zuletzt von Oliver ()

  • Kinder haben an vielem Spaß. An sowas sicher auch. Wenn man danach geht, dann müsste man ne Million Quadratmeter und ein Gartenbüdget von 2€/m² haben. ;)


    Ich würde eher sagen: Auf eigenem Grund nicht übertreiben. Das Zeugs muss irgendwann wieder raus und wenn man was dauernd hat, dann ist es bald nicht mehr interessant. Sandkasten/Buddelmöglichkeit -> Spielhaus -> Schaukel -> Trampolin. Das wäre meine Reihenfolge der Wichtigkeit von Spielkrams im Garten.


    Gartentelefon geht auch ganz einfach mit 10m Leerrohr vom Elektriker und 2 Trichtern aus Mama´s Küche. Kinder sollen kreativ sein und nicht alles vorgesetzt bekommen. Kreide im Hof malen. Rumsausen mit Fahrzeugen. Kein eigenes Disney-Land sondern auf den Spielplatz nach Möglichkeit. Mit anderen Kindern spielen. Unsere freuen sich wie Schnitzel wenn vom Nachbar der Enkel da ist, der ist im gleichen Alter wie die Große. Die malen im Hof rum, Wettrennen mit den Fahrzeugen, Fussball… denen fällt immer was ein auch ohne technische Einrichtungen.


    Das Spielhaus ist auch eher eine Idee von uns Eltern. Den Kindern wäre das völlig egal ob wir eines haben oder nicht wenn es nicht da wäre. Die finden IMMER was zum Spielen.


    EDIT: Die Schaukel bei so fertigen Spieldingern kann man auch weglassen. Das ist ein Balken zur Seite raus mit einer Abstützung. Feuerwehrstange ist so eine Geschichte, dauert eine ganze Weile bis sie das Alter haben um sich nicht damit das Genick zu brechen weil sie sich nicht halten können. Findet man auf Spielplätzen auch erst ab 6 Jahren. Das ist schon mit Absicht so gemacht. Es ist eigentlich auch nicht richtig wenn Eltern an Spielplätzen ihren Kindern über irgendwelche Kletterdinger helfen weil "Welcher Idiot macht das so weit auseinander?". Das hat seinen Grund und nennt sich Selektion. Wer da allein drüber kommt, ist dann auch alt/groß genug für das was die Planer da hingestellt haben. Müsst ihr mal kucken. Außen stehen ja immer die Altersgruppen dran. Das ist da drauf abgestimmt. E


  • Es gibt auch solche Gartentelefone für Kinder, wo die Rohre im Erdreich verlegt werden und dann können die Kinder von verschiedenen Enden des Grundstücks miteinander sprechen. Der Gärtner sagt, da haben die Kinder einen Heidenspaß mit. Ich kann mir das nicht so vorstellen. Hat das jemand von euch?

    Kauf lieber 2 Walkie Talkies, da musste nicht für viel Geld Kabel verbuddeln :D


    Eins muss man dem Gärtner lassen, Geschäftstüchtig isser :D

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Kauf lieber 2 Walkie Talkies, da musste nicht für viel Geld Kabel verbuddeln :D


    Eins muss man dem Gärtner lassen, Geschäftstüchtig isser :D


    Der hatte gesagt, wieso daran sparen, es kostet doch nix. Aber wir sehen das auch so, dass man das sehr kurz nutzt (kürzer als ein Spielhaus) und dann liegt das alles in der Erde..... er wollte das für unter € 1.000 realisieren sagt er.


    An Spielhäusern ist sowas hier toll, wo man klettern kann. Wird aber platztechnisch eng in unserem Garten zusammen mit Doppelschaukel, Trampolin und Sandkasten.


    https://www.junglegym.de/catal…se-xl-bridge/category/17/

    Viele Grüße
    Oliver

  • Das ist halt ein Rohr das verbuddelt wird mit zwei trichtern am Ende vereinfacht gesagt.

    http://www.a-faire.ch/projekte/rohrtelefon

    Sach, Schlauch nehmen, zwei Trichter bei Muddi aus der Küche mopsen und man hat das gleiche in deutlich flexibler ;) Zeig den Kinder das genau EINMAL und gut ist. Dann machen sie das von allein künftig. Ohne 1000€ im Garten zu vergraben für zwei fixe Punkte die unveränderbar sind.

    Oder der Klassiker zwei Joghhurtbecher und Bindfaden ;)

  • Hallo zusammen,



    ich möchte gerne meinen Rasen düngen.
    Dabei aber gerne auf Chemie verzichten, nicht alleine wegen unserem Hund.



    Ich habe von Wolf Garten den Natura Bio Rasendünger entdeckt.
    https://www.amazon.de/WOLF-Garten-Natura-Bio-Rasend%C3%BCnger-f%C3%BCr/dp/B01NBEE5IZ?tag=auto-treff-21 [Anzeige]



    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob dieser biologische Rasendünger hält, was der Hersteller verspricht.



    Hat jemand Erfahrungen mit diesem Rasendünger gemacht und kann über das Ergebnis berichten?
    Gerne sind auch Erfahrungen mit einem anderen biologischen Rasendünger willkommen.



    Vielen Dank.



    Freundliche Grüße
    Andreas

  • Ich würde eher sagen: Auf eigenem Grund nicht übertreiben. Das Zeugs muss irgendwann wieder raus und wenn man was dauernd hat, dann ist es bald nicht mehr interessant. Sandkasten/Buddelmöglichkeit -> Spielhaus -> Schaukel -> Trampolin. Das wäre meine Reihenfolge der Wichtigkeit von Spielkrams im Garten.


    Ja, das sehe ich auch so. Wobei meine Tochter total auf Schaukel steht, daher ist die bei uns wichtiger.


    ...Findet man auf Spielplätzen auch erst ab 6 Jahren. Das ist schon mit Absicht so gemacht. Es ist eigentlich auch nicht richtig wenn Eltern an Spielplätzen ihren Kindern über irgendwelche Kletterdinger helfen weil "Welcher Idiot macht das so weit auseinander?". Das hat seinen Grund und nennt sich Selektion. Wer da allein drüber kommt, ist dann auch alt/groß genug für das was die Planer da hingestellt haben. Müsst ihr mal kucken. Außen stehen ja immer die Altersgruppen dran. Das ist da drauf abgestimmt. E


    Aber wo ist der Nutzen einer 2-3m Rutsche wenn Kinder erst mit 5 Jahren drauf kommen? Die interessiert diese mini Rutsche doch nicht.
    Das sehe ich auch als Problemfall der obigen Zeichnung: Bis 3 Jahre nicht nutzbar wegen der Leiter, mit 3-4 Jahren gefährlich und danach uninteressant.


    Wenn ich heute so ein Haus bauen/planen würde, dann würde ich folgendes machen:
    - Flache Treppe, keine Leiter.
    - Rundum absturzgesichert.
    - Nicht zu lange Rutsche, die man mit 2 Jahren sicher rutschen kann.
    - Wenn die Kinder alt genug sind Wasseranschluss an die Rutsche und seitliche Absturzsicherung weg um Klettermöglichkeiten zu schaffen.
    - Ggf. das ganze Haus höhenanpassbar durch änderbare Balken. Am Anfang den Boden in 1m Höhe, später 2m. Die paar Balken und die Rutsche sind nicht teuer. Oder beim Turm aus dem Bauhaus erstmal die Balken abschneiden und ne kleine Rutsche dazu kaufen.



    Schnäppchen! Nur 1000 EUR für max. 5 Stunden Nutzung über Lebenszeit :D


    Ich glaube 5 Staunden sind noch überschätzt :D


    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob dieser biologische Rasendünger hält, was der Hersteller verspricht.


    ??? Was soll denn ein Dünger versprechen, außer die Monokultur mit fehlenden Nährstoffen zu versorgen? Rasen ist da nicht anspruchsvoll.
    Ich sehe auch nicht welches Problem ein Hund mit einem ordentlich ausgebrachten und eingeregneten Langzeitdünger haben soll. Probleme gibt es ja nur wenn man massenhaft Blaukorn oben drauf wirft und der Hund das dann an den Pfoten hat.

    KOA SIGNATUR!

    Einmal editiert, zuletzt von basti313 ()