Rund um den Garten

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo zusammen,


    da einem hier ja immer geholfen wird und ein reger Erfahrungsaustausch stattfindet dachte ich machen wir doch passend zur Saison einen Gartenthread auf.


    Nachdem wir nun endlich umgezogen sind und uns über 600qm Garten und ein Haufen Arbeit freuen dürfen Steck ich hier bis zum Hals in Arbeit. Größtenteils haben wir nur eine schlecht bis gar nicht gepflegte Rasenfläche , das Grundstück umgibt teilweise eine Hecke und einige Sträucher. Die Terrasse ist ebenfalls bepflanzt mit Sträuchern und umnengen an Unkraut.... Die Vormieter haben hier keinen Finger krumm gemacht 😤


    Ich habe heute mal begonnen die Sträucher zurecht zuschneiden und in Form zu bringen , nun stellt sich mir die Frage wohin mit dem ganzen Grünschnitt? Wir haben zwar eine 240l Biotonne aber die ist schneller voll wie einem lieb ist....


    Die nächste verwertanlage wo Grünschnitt nimmt ist 20km entfernt und das Zeug ins Auto packen und durch die Gegend fahren hab ich keine Lust dazu und da ist mir auch das Auto zu schade.


    Wie sieht es mit einem Komposter aus ? Hier liest man oftmals nur negatives.


    Wie handhabt ihr das mit eurem Grünschnitt ?


    Den Rasen werde ich mulchen das klappt ganz gut.


    Bei Gelegenheit werde ich natürlich auch Bilder von der ganzen miesere nachreichen und auch vorher nachher Bilder :)


    Vorab schonmal vielen Dank für eure Anregungen und tips


    Grüße
    E46m3csl

  • Knappe und kurze Antwort -> Für diese groben Arbeiten leisten wir uns einen Gärtner. Die Feinarbeit machen wir. Warum? Weil die Rahmenbedingungen, Entfernung zum Wertstoffhof und die Lust auf den Eigentransport sich gleichen. Und der gelegentliche professionelle Eingriff schaut auch noch gut aus. Andere geben ihr Geld anders aus, wir leisten uns halt u.a. diese Unterstützung! :)


    Komposter ist gut für die örtlichen Abgaben, nicht aber fürs grobe Schnittgut! ;)

  • Ev. gibt es bei Euch ja eine Grünabfuhr. Ansonsten kann man auch für Grünabfälle Container bestellen oder die Anzahl der braunen Tonnen erhöhen.


    Den Gärtner leisten wir uns auch manchmal, aber bei einem Angebot von z.B. ca 2500,- EUR fürs Schneiden der Hecke, was ich mit dem passenden Werkzeug auch locker an einem Tag schaffe, sehe ich es dann irgendwann nicht mehr ein...

  • Ich weiß ja nun nicht, was "einige Sträucher" sind, aber nach meinen Erfahrungen müssen die Dinger regelmäßig zum Frisör. Von daher würde ich auf jeden Fall über einen Häcksler nachdenken. Bei uns kommt übrigens viermal im Jahr die "Grünabfuhr" (ist bei uns in den Müllgebühren inkludiert).

  • Westfale: Entweder hast Du 100 Meter und mehr Hecke, oder die Gärtner bei euch in der Gegend spinnen. ;) Wir reden bei uns, ca 15 laufende Meter plus sonstige Arbeiten über ca. 300 Euro netto.
    Grünabfuhr gibt es bei uns keine, nur die Biotonne. Das reicht aber hinten und vorne nicht. Unser Rasen wird gemulcht gemäht.

  • Hallo


    Was mach ich selbst? Rasen mähen, einzelnes Unkraut zupfen, ab und zu eingegangene Pflanzen Ersetzen. Rest ist für den Gärtner: Büsche in Form halten, Bäume schneiden, Urwald roden (vor allem bei meinen Eltern) und für den Fiddelkram (Gras zwischen den Platten, Unkraut in den Beeten) habe ich einen freundlichen Rentner der vor allem selber merkt wenn es nicht mehr gut ausschaut und dann fragt ob er mal wieder kommen soll...


    Was in meinem Garten an Grünabfall anfällt paßt i.d.R in zwei Springsäcke (unbedingt zulegen!) und wird mit dem 335er mit umgeklappter Rückbank zum Grünabfallsammalplatz gefahren. Wenn der geschlossen hat zum Friedhof (hoffentlich erwischt mich niemand...)


    Bei meinen Eltern wäre das zu viel, da haben wir kurz hinter dem Urwald rechts aber einen Luderplatz für veganes. Quasi einen ewigen Komposthaufen....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Und dafür reicht dann auch die Tonnenkapazität.


    Wo soll der denn rein? Restmüll? Oder Altpapier? Mehr habe ich nämlich nicht... ;)


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • @ Jan
    Springsäcke kann ich auch deutlich empfehlen.


    Im Moment würde ich noch gerne wissen, ob der Threadersteller denn gerne selber schneiden will, oder ob tatsächlich ein Gärtner fürs Grobe ran soll .


    Also : Ich würde mir keinen Gärtner leisten wollen . Bzw. können. Mein Bruder ist zwar Gärtner - der hat aber selber genug zu tun.


    Ich mach das lieber selber. Man wird mit der Zeit ja auch besser und ist irgendwann auch mal stolz auf ne schön gerade geschnittene Hecke
    Man muß sich dann allerdings diverse Gerätschaften zulegen ;)j
    Ich liebe ja Werkzeug :top:

  • Also ich möchte mir eigentlich auch kein Gärtner leisten wollen , ich mache das gerne selber und die kleine kann dann nebenher im Garten rumspringen , die Gerätschaften sind fast alle vorhanden nur das Produkt nach der Säuberung und Formbringung sorgt aktuell noch für das große Frage Zeichen :)
    Werde mich da die Woche nochmals in der Nachbarschaft umhören wie die dies gestalten aber hab wenig Hoffnung außer Rasenfläche und Steingärten gibt's im näheren Umfeld nix zu sehen 😁


    Und wenn ich mir den aktuellen nennen wir es mal Wellenschnitt oder auch gebirgspanorama mit Höhenunterschied der Hecke anschaue dann kann ich sicher sagen dass ich das mit Sicherheit besser hinbekommen werde 😂


    Wobei der ein oder andere Nachbar schon bestätigt hat das hier in den letzten 3 Jahren so ziemlich gar nichts passiert ist

    Einmal editiert, zuletzt von E46m3csl ()

  • Ist ja auch immer die Frage, wie man Gartenarbeit interpretiert. Für mich ist das eher Erholung, auch wenn es immer viel zu tun gibt. Gärtner kam bei mir bisher nur zum Einsatz, wenn Bäume gefällt werden mussten, an die ich mich selbst nicht rangetraut habe.

  • Ist ja auch immer die Frage, wie man Gartenarbeit interpretiert. Für mich ist das eher Erholung, auch wenn es immer viel zu tun gibt.


    Du bist beruflich nicht ausgelastet... ;)


    Ich hatte schon mehrfach den brennenden Wunsch den Garten einfach zu asphaltieren und Stellplätze daraus zu machen....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Du bist beruflich nicht ausgelastet... ;)...


    Würd ich so nicht sagen. :p


    Aber ernsthaft: Gartenarbeit kann eine prima Gelegenheit sein, um nach einem stressigen Tag wieder "runterzukommen".

  • Nunja. Man kann kann ja nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.


    Für die einen ist es wie in der Hornbach Werbung, für die andern nur lästig.


    Für mich ist es schon immer wieder ein kleines "Projekt" im Garten etwas zu tun. Z.B. nächsten Samstag Heckenschneiden, rasenmähen - danach auf die frisch geschnittene Wiese den Grill stellen und bei einem Bier die Aussicht genießen..


    Wie Volker schon schrub, für die einen ist es Spaß und Erholung, für die anderen nur lästig. Wer jetzt rechte und linke Hände hat beschreibe ich nun mal lieber nicht :D


    Markus


    PS: Wobei ich nicht gesagt habe, daß ich nicht der Rasenmäher-Roboter-Typ bin :D

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Ich mache auch gerne handwerkliche Sachen im Garten selber. Baum zuschneiden, Hochbeet komplett selber bauen usw. Aber Unkraut rausreissen oder dergleichen ist jetzt eher nicht mein Ding. ;)


    Aber da hab ich gleich mal ne Frage: Ich suche noch ein Strauchgewächs. Es sollte durchaus 4 Meter hoch werden, recht schnell diese Höhe erreichen und am besten auch im Winter die Blätter nicht verlieren. Könnt ihr mir da was empfehlen? Bräuchte das quasi als Sichtschutz... :)

    Vier gewinnt....

  • .. Es sollte durchaus 4 Meter hoch werden, recht schnell diese Höhe erreichen und am besten auch im Winter die Blätter nicht verlieren. Könnt ihr mir da was empfehlen? Bräuchte das quasi als Sichtschutz... :)


    Da fällt mir spontan Kirschlorbeer ein. Hab ich mir mir auch im Garten, wächst schnell und darf daher bei mir einmal pro Jahr zum Frisör. :D

  • Zitat

    Westfale: Entweder hast Du 100 Meter und mehr Hecke, oder die Gärtner bei euch in der Gegend spinnen. Wir reden bei uns, ca 15 laufende Meter plus sonstige Arbeiten über ca. 300 Euro netto.


    Es sind ca. 120m, beidseitig und von oben zu schneiden. Aber wie schon geschrieben, seitdem ich eine benzingetriebene Heckenschere mit langem Schaft habe brauche ich zum Schneiden keine Leiter und schaffe das sehr entspannt an einem Samstag. Ein reiner Formschnitt ist eine Sache von ein paar Stunden. Das Angebot lautete über ziemlich genau 2500 EUR, da ist mir nicht mehr viel zu eingefallen... Das Rasenmähern ist demgegenüber mit knapp 200 EUR direkt günstig, da brauche ich 1,5-2h, je nachdem wie ordentlich es werden soll.


    Mir machen solche groben Arbeiten durchaus auch noch Spaß, dabei kann ich sehr gut abschalten und auf andere Gedanken kommen, feine Sachen sind aber nichts für mich ;)



    Zitat

    Da fällt mir spontan Kirschlorbeer ein.


    Kirschlorbeer wäre schon gut, wächst fast wie Unkraut ;), eine Alternative wären vielleicht Eiben.

  • Den Preis für Heckenschnitt kann ich bestätigen. Bei mir: Hainbuchenhecke, ca. 1,30m hoch. Drei Gärtner habe ich vor 10 Jahren angefragt: alle waren bei 20 EUR netto pro lfdm.
    Ich benötige 2 halbe Arbeitstage für die Arbeit - leicht verdientes Geld, das ich für Schöneres ausgeben kann.


    Entsorgung - um damit zum Thema zurückzukommen:
    wir bestellen zum Heckenschnitt eine 4m³ Schuttmulde. Da wird dann gleich noch der ganze Garten aufgeräumt. Ist der einfachste Weg und kostet insgesamt knapp über 100 EUR (wenn nur Grünschnitt drin ist).


    Apropos - da habe ich auch eine Frage: welche Heckenschere würdet ihr nehmen:
    Bosch
    http://www.amazon.de/Bosch-70-34-Heckenschere-Messerl%C3%A4nge-Messerabstand/dp/B006OMHYJS?tag=auto-treff-21 [Anzeige]


    oder Makita
    http://www.amazon.de/Makita-UH7580-Heckenschere-670-750/dp/B001TX13ZS/?tag=auto-treff-21 [Anzeige]


    edit: oder Stihl:
    http://www.stihl.de/STIHL-Prod…07-1616/HSE-81-70-cm.aspx

    Einmal editiert, zuletzt von MDK ()

  • Tag :)


    Ich/wir haben uns vor die Tore HH's verzogen und mitsamt Garten hier eine recht grüne Ecke (Dorf ca. 2500 Einwohner)




    Zitat

    wohin mit dem ganzen Grünschnitt? Wir haben zwar eine 240l Biotonne aber die ist schneller voll wie einem lieb ist....


    Über's Jahr reicht die große Tonne knapp aus - zusätzlich gibt's zwei Komposter-Gitter im Garten (einen aktuell zum Befüllen, einen zum Ruhen) - wenn mal was Großes anfällt, gibt es im Herbst hier eine Sammlung, da fährt man knapp 5 Min hin und kann einfach abladen.


    Wieso Negatives zum Kompost ? Ich brauch das (wenn fertig) ohnehin als Dünger, sonst blüht es hier eher etwas bemitleidenswert.



    Zitat

    Den Rasen werde ich mulchen das klappt ganz gut.


    Okay, mit unserem Rasen sind wir recht eigen, nach einer Baumaßnahme, bei der ein gutes Stück abgebrannt war :o und der Rest durch das Gerüst gelitten hatte, haben wir den renoviert und seitdem eher einen Teppich ;)


    Daher mein Tipp mit dem Mulchen vorsichtig zu sein, da grad im Grenzbereich - durch die Mulchschicht kommt nicht sooviel Sauerstoff - ich würd den eher vertikutieren, düngen und dann Daumen drücken ;) (gibt tolle Produkte von Wolff die sie gut funktionieren, aber nicht wirklich günstig sind)


    Allerdings sind wir derzeit bei 2x mähen pro Woche - da kommt schon was zusammen.



    Der Heckenschnitt (Weißdorn) wird zerkleinert und passt dann gaaanz knapp mit in die Tonne - haben wir auch schon den Gärtner machen lassen, der das dann mit seinem Anhänger auch abgefahren hat - Preis ist da aber - je nach Gärtner - seeeehr unterschiedlich. Am preiswertesten war es, die Gärtner beim Nachbarn abzugreifen und kurz mit der Zusatzaufgabe zu betreuen ;) Aber da sind die nur alle paar Jahre...


    btw: Momentan habe ich mir mit einem gebraucht erstandenen Gewächshaus noch etwas mehr Arbeit gemacht :D - macht aber irgendwie Spaß im Garten alles für's Abendessen einzusammeln ;)




    VG
    Chrissy