Reiseplanung: 2 Wochen Alpen/Italien/Kroatien mit dem Auto

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    ich möchte mit meiner Frau und meiner 4 jährigen Tochter dieses Jahr Ende August/Anfang September für ca. 2 Wochen Italien und Kroatien bereisen.


    Gefahren wir mit dem Auto, und übernachten wollen wir in Ferienwohnungen und kleinen Pensionen.


    Der grobe Plan sieht wie folgt aus: 3-4 ÜN am Gardasee oder in der Toskana, 1-2 ÜN in Venedig , den Rest der Zeit in Kroatien mit höchstens einem Ortswechsel und auf dem Rückweg nochmal 2 ÜN in den Alpen.


    Von Venedig abgesehen liegt der Hauptaugenmerk auf Erholung und Naturerleben, sollte irgendein toller Erlebnispark auf dem Weg liegen würden wir dort auch nochmal einen Tag für die kleine halt machen.


    Das wäre unser erster Autourlaub in dieser Region. Könnt ihr uns bestimmte Orte oder sogar Unterkünfte empfehlen und sonstige Tips geben?


    Lohnt es sich in Kroatien bis nach Dubrovnik runter zu fahren? Von der Strecke her würden mir nämlich KRK oder Zadar schon reichen ;-)


    Viele Grüße


    Tim

    Einmal editiert, zuletzt von Tim ()

  • Zadar reicht. ;) Bis Dubrovnik musst noch zweimal über eine Grenze und um die 350km mehr fahren, wäre es mir in Anbetracht der kurzen Zeit nicht wirklich wert. Die Gegend um Zadar ist nicht verkehrt, hier findest Du sogar einen Sandstrand. Da würde ich wohl auch wieder mal hinfahren in den nächsten Jahren. Bootsausflug in die Kornateninselgruppe, Zadar selbst ist auch sehr schön. Natur findest Du da unten auch, z.B. im Paklenica-Nationalpark. War da zuletzt vor 25 Jahren oder so in der Schlucht, aber ich denke, da dürfte sich nicht allzuviel an der Natur ansich geändert haben. :D

    Was ich - Du kommst ja eh über Triest rein vermutlich - auf jeden Fall machen würde, ist die Adria-Magistrale bis Zadar fahren. Zurück kannst dann immer noch auf der AB durchs Landesinnere. Von der AM aus hast Du abartige Blicke aufs Meer und die ist bei weitem nicht mehr so schlimm zu fahren wie es immer heißt. Hier eine kleine Doku dazu: https://www.youtube.com/watch?v=hfzxuxS4r1o

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Die Magistrale scheint ja echt ein Traum zu sein. Wenn es meine Tochter ohne Übelkeitsanfälle bis Venedig schafft fahren wir die :D


    Ich bin gerade am überlegen etwas weniger am Gardasee und dafür etwas länger in Venedig zu bleiben. Wieviele Tage sollte man denn für Venedig einplanen und in welchen Ortsteilen steigt man denn am besten ab?

  • Hi,


    am Gardasee gibts das Gardaland, heißt glaube ich Gardalandia, ist ein Freizeitpark, sicherlich toll für deine 4-jährige, unserer hats letztes Jahr gefallen (5 Jahre alt).


    Venedig vorallem mit Kleinkind würde ich als Tagesausflug machen, irgendwo zwischen Punta Sabbioni und Bibione für 3-4 Tage einmieten und mit dem Bus und der Fähre biste dann in 30-60 Minuten am Markusplatz von wo aus Du den ganzen Tag Venedig und auch die anderen Inseln erkunden kannst. Einen zweiten Tag empfehle ich, vorallem mit Kleinkind und in der Hauptsaison (August) nicht.


    Zu Kroatien kann ich Dir nichts sagen, auf dem Rückweg kannst ja über die Tauernautobahn fahren und dann in Kärnten, wo es sehr viele Familienbauernhöfe gibt, noch 2 Tage bleiben.
    In Udine gibt es ein tolles Kleideroutlet, vielleicht interessant, falls es dich interessiert, suche ich Dir die Adresse raus.


    B
    Grüße
    Marc

  • Venedig vorallem mit Kleinkind würde ich als Tagesausflug machen, irgendwo zwischen Punta Sabbioni und Bibione für 3-4 Tage einmieten und mit dem Bus und der Fähre biste dann in 30-60 Minuten am Markusplatz von wo aus Du den ganzen Tag Venedig und auch die anderen Inseln erkunden kannst. Einen zweiten Tag empfehle ich, vorallem mit Kleinkind und in der Hauptsaison (August) nicht.


    Korrekt :top:
    In Venedig selber übernachten nur Einheimische oder Leute mit zu viel Geld.
    Ab Punta Sabbioni fährt die Fähre recht günstig direkt zum Markusplatz. Gibt auch bewachte Parkplätze direkt am Fähranleger.

    In Kroatien kann ich dir Cres ans Herz legen.
    Natur Pur und nicht zu überlaufen. Es gibt halt keine Sandstrände in ganz Kroatien, nur Fels oder Kies.

    Ausflugtipps:
    Grotta Gigante bzw. Postojna (die besten und größten Höhlen der Welt)
    Schloß Miramare in Triest (hier wohnte oft Sissi)
    Lipiza (da wo die Pferde herkommen)

    Tanken unbedingt in Slovenien, deutlich billiger als Italien oder Kroatien.
    Reisepass nicht vergessen, Kroatien ist nicht Schengen!

    Leider ist unsere Ferienwohnung in Bibione schon ausgebucht ... (siehe unten)

  • Bei Zadar gibt es Sandstrände. ;) Wobei die Felsen hat das Wasser phänomenal klar halten. Bin da schon getaucht da unten, super :top:


    Adelsberger Grotten bei Postojna sind bei mir schon eine ganze Weile her, könnten sich aber für den Heimweg empfehlen, wobei man da schon ein paar Stunden einplanen muss.
    Lipica fand ich damals als Junge irgendwie, naja... Pferde halt, bin ja kein Weib, nech nech. :D


    Italien ist schon ordentlich teuer AFAIK, durch SLO muss man nach HR eh irgendwie durch. Wir hatten damals eine mautfreie Strecke gefunden, sind ja nur wenige Kilometer aber die hätten damals enorm gekostet wegen der Jahresvignette. Weiß aber nicht, ob es die Strecke so noch gibt zum Umfahren. Da muss man gleich hinter dem Grenzhaus oder so abiegen :D EDIT -> http://www.auto-treff.com/bmw/…hlight=mautfrei+Slowenien


    Kroatien sollte die Einreise kein Problem darstellen als EU-Bürger. Problem ist eher, dass so viele reinwollen und man durchaus je nach Tag(eszeit) mit Warterei rechnen muss. Samstag ist jeweils natürlich übel wegen der Bettenwechsel.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Extra gestern noch auf dem Amt gewesen und 2x Perso für die Kinder beantragt und zudem noch 1x vorläufig, weil es nächste Woche nach Österreich geht und dank G7 und Bilderbergtreffen Ausnahmezustand herrschen soll.

    Todo es infierno !