Goodbye Germany - Welcome Norway?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • So, gestern Abend fand das relativ ausführliche Telefongespräch mit dem Kollegen des Firmeninhabers statt, der wirklich (fast) perfekt deutsch spricht!! :top:
    Eingangs erzählte er mir einiges über die Firma, die Aussichten, wohin die Reise gehen soll, danach wurde die Stelle genauer beschrieben...für mich definitiv alles sehr positiv geschildert, was glaubhaft wirkt.
    Ich berichtete dann natürlich auch von meinen Kenntnissen und bisherigen Aufgaben, die eigentlich alle perfekt auf die Stelle passen würden...
    Hinsichtlich Norwegischkenntnisse meinte er nur, ich müsse natürlich die Sprache a.s.a.p. lernen, aber mit englisch käme ich für eine längere/lange Zeit auch gut zurecht.
    Zum Thema Verdienst konnte bzw. eher durfte er keine konkreten Angaben machen, ich hatte ihm jedoch meinen Jahresbruttoverdienst genannt, den ich in jedem Fall auch in Norwegen benötige, um überhaupt meine mtl. Fixkosten + sonst. Ausgaben abdecken zu können. Er meinte hierzu, dass es natürlich entsprechend vergütet werden müsste - eine genaue Zahl würde ich aber noch bekommen, falls ich für sie noch ein ernster Interessent sein sollte.
    Heißt im Klartext abwarten, bis die nächste "Runde" eingeläutet wird - vielleicht erfahr ich noch was in dieser Woche...SURPRISE, SURPRISE...;);)

  • Gestern Abend erhielt ich wieder einen Anruf aus Norge, der sehr gut deutsch sprechende Kollege teilte mir mit, dass auf Grund von Zeitknappheit aktuell 2 andere Personen ausgewæhlt wurden, ABER der Cheff mich angeblich als noch zusætzlichen MA vorsehen møchte. Wuerde allerdings erst zum Ende der norweg. Sommerferien (Anfang August) sein. Mal seh'n, ob das dann wirklich klappen kønnte...
    Zumindest hætte ich mind. eine Whg. an der Hand, eine der Vermieterinnen hælt ein Zimmer fuer mich bis August frei!
    Das Alles wird echt noch spannend sein...🙈😎💪💪

  • Nutze die Zeit und checke andere Möglichkeiten, bewirb Dich auch anderswo, alleine auch um ein Gefühl für den Markt zu bekommen und das Lohngefüge

    Brauner Massen Wahn

  • Ich drück' Dir ebenso die Daumen.
    Hört sich gut an. :top:


    Wegen Skandinavien: schöne Frauen:cool:
    Nutze die Chance! ;)


    Bei mir sind es die Schweizer, die mich haben wollen,
    habe aber grad keine Zeit, runterzufahren :(
    Das würd ich aber wohl dann auch als Single machen ....:o

    Das Gegenteil von Gewöhnlich

  • Andreas525: Leider noch nichts Neues.
    Ich werde die beiden Herrschaften aber spätestens Anfang nächster Woche kontaktieren und mich nach dem aktuellen Stand der Dinge erkundigen.
    In Norwegen fangen die Sommerferien am 24. Juni an und der Chef hatte mir im letzten Gespräch mitgeteilt, dass er sich in dieser Zeit näher damit befassen wird, ob er mich noch in seinem Team mit aufnehmen kann/möchte.
    Ich hoffe noch immer auf eine positive Entscheidung...;)

  • So, ich hab heut mal wieder versucht, einen der beiden ans Telefon zu bekommen...die machen´s wirklich seeeeeehr spannend.
    Die bauen gerade den Shop komplett neu auf, dafür wurden die beiden Kollegen auch so kurzfristig eingestellt.
    Vor Ende Juli/Anfang August werde ich voraussichtlich keine Information erhalten, ob und wie´s mit mir weitergehen könnte, da erstmal Prio 1 ist, dass das Geschäft soweit anläuft.
    Hab das Ganze zwar noch nicht ganz abgeschrieben, aber ob´s wirklich positiv für mich enden könnte, ist schon fraglich. :(

  • Schaust Du Dich gleichzeitig auch anderweitig um?


    Glaube eher nicht, dass es aktuell noch gut für Dich ausgeht. Aber wer weiß. Vielleicht beeindruckst Du die Norges ja mit Deinem Interesse.

    Wenn ich mich intelligent unterhalten möchte, führe ich Selbstgespräche.

  • Schaust Du Dich gleichzeitig auch anderweitig um?


    Glaube eher nicht, dass es aktuell noch gut für Dich ausgeht. Aber wer weiß. Vielleicht beeindruckst Du die Norges ja mit Deinem Interesse.


    Ich schau mich natürlich hier im Münchner-Raum um, aber aktuell hab ich wohl kein allzu großes Glück, die Absagen sind im Verhältnis zu 1. Gesprächen bei 95%...:o
    Problem in Skandinavien sind leider die fehlenden Sprachkenntnisse, mit englisch alleine hab ich bei all meinen Bewerbungen bisher NULL erreicht.:flop:
    Werde es aber parallel noch mit Schweden probieren, vielleicht ist´s dort etwas einfacher. :)


    Ich hab da ehrlich gesagt auch keine große Hoffnung mehr, dass es dort was werden könnte...aber lassen wir mal die nächsten 1,5 - 2 Monate vorrüberziehen, mehr als ein Nein kann´s nicht geben. ;)

  • Ganz ehrlich:


    Wenn man keine extrem gesuchte Qualifikation und die entsprechenden Sprachkenntnisse aufweisen kann, dann wird es schwer mit dem Job im Ausland.


    Ich finde es grundsätzlich super, dass Du Dich traust, so einen Schritt zu gehen.


    Aber aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur raten: Investiere im Vorfeld viel Zeit und Energie, die Sprache zu lernen und auch Land und Leute kennen zu lernen - und mach dann erst den Schritt, Dich gezielt zu bewerben.


    Man braucht ja nur das umgekehrte Gedankenspiel machen, was wäre, wenn jemand ohne Deutschkenntnisse hier einen Job im Vertrieb machen wollte....schwierig, oder?


    An Deiner Stelle würde ich versuchen, zumindest ein Praktikum im Wunschland zu machen. Dann relativiert sich unter Umständen schon vieles und man sieht klarer: Entweder wirst Du in Deinem Wunsch bestärkt und weißt, worauf Du Dich einlässt - oder Du erkennst für Dich, dass hier wie dort auch nur mit Wasser gekocht wird.....

  • Und lass die Bewerbung von jemanden auf Norwegisch schreiben....

    Sorry, aber das wär IMHO der falsche Weg.

    Es ist zwar richtig, dass man sich in einer Bewerbung von seiner besten Seite zeigen soll, aber wenn jemand eine Bewerbung schickt die in bestem, orthographisch einwandfreien Norwegisch erstellt ist (egal bei welcher Sprache) und dann bei einem ersten Telefonat oder einem Vorstellungstermin in englisch oder "Pidgin Norwegisch" rumdruckst - sorry, da würd ich mir als Chef überlegen, was in der Bewerbung sonst noch alles gefaked ist und den Typen rausschmeissen.

    Selbstbewusst auftreten heisst auch dazu zu stehen, was möglich oder eben auch unmöglich ist.
    Zu sagen, so wie es der TE gemacht hat, ich kann Englisch, Deutsch und Französisch ausser sprechen :D und bin bereit nach Vertragsabschluss direkt Norwegisch zu lernen bis ichs gut kann - das ist hier IMHO der richtige Weg.

    Alternativ wäre IMHO möglich, sich direkt auf ein Land zu begrenzen was die Bewerbungen angeht und bereits jetzt mit dem Sprache lernen anzufangen und das auch in den Bewerbungen anzugeben, dass man sich bereits seit XY Wochen die Sprache aneignet.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • ...krass, der letzte Eintrag hier war genau vor 6 Monaten...und bei mir hat sich jobmäßig ab heute Vormittag auch was getan:
    Ich bleibe GERMANY erhalten, werde aber ab dem Januar 2016 einen völlig neuen Beruf ausüben - kein klassischer Schreibtischjob mehr, nachdem ich in diesem und auch schon im vergangenen Jahr dermaßen oft "daneben langte", weshalb ich vor zwei Wochen einen Termin bei der Bundesagentur für Arbeit ausmachte und meinem Berufsberater die komplette Situation inkl. meinem mittlerweile leider sehr langen Werdegang mitteilte bzw. übergab. :(
    Mein "Neubeginn" bzw. der Wunsch nach diesem Job hatte eigentlich schon in den späteren Sommerferien mit einer Anzeige im Münchner Merkur begonnen, als eine Milchtransportfirma im bayer. Voralpengebiet Fahrer suchte - sowohl als Sammel- wie auch Tanksattelzugfahrer.
    Daraufhin hatte ich schriftlich angefragt, ob es eine Möglichkeit gäbe, den notwendigen Führerschein über sie erwerben zu können bzw. sie vielleicht einen finanz. Zuschuss "spendieren" würden...anfangs tat sich leider gar nichts, nach ein paar Wochen schrieb ich sie erneut an, kurze Zeit später nahm ich mein Handy zur Hand und sprach mit ihnen persönlich, worauf gesagt wurde, dass dies so leider nicht möglich ist, sondern über die Bundesagentur für Arbeit laufen könnte.
    ABER ich erkundigte mich nach einer 1. Mitfahrt als "Beifahrer", was mir tatsächlich kurze Zeit später auch zugesagt wurde - tja und da war es um mich eigentlich schon geschehen, da es mir quasi von Null an sofort zusagte...so wurde aus der 1. Mitfahrt die 2., 3., 4....mittlerweile war ich schon 7 Mal dabei und genieße in wahrstem Sinne des Wortes alles so dermaßen, dass ich alle Hebel in Bewegung setzte und die berufliche Weiterbildung mittels sogenanntem Bildungsgutschein als Maßnahme über die Bundesagentur für Arbeit zu bekommen.
    Nun, nach dem 1. persönlichen Gespräch meinte "mein" Berufsberater nur, er könne mir so gut wie gar nix versprechen - geschweige denn zusagen - ich müsste ihm die Maßnahmenummer, mehrere Fahrschulen sowie eine schriftliche Einstellungszusage des möglichen, künftigen Arbeitgebers zusenden, danach könne man weitersehen.
    Also gesagt - getan - nach knapp einer halben Woche hatte ich ALLE Infos zusammen, erstellte ihm eine umfangreiche Mail, zusammen mit meinem nochmaligen, ausführlichen Wunsch den Lkw-Schein machen zu wollen und die Absicht, bei der Firma sofort nach Erlangen des Scheins anfangen zu können.
    Dann bekam mein Berater alles am nächsten Tag (letzter Mittwoch), danach passierte bis vorgestern Nachmittag gar nix - keine Zwischeninfo, nix...ich dachte schon, es würde eh alles nix werden, als dann urplötzlich am Mittwochnachmittag (ich war gerade auf dem Rückweg von einem Vorstellungsgspräch!) mein Handy klingelte und der Berater dran war - "haben Sie Freitag um 9:00 Uhr Zeit vorbeizukommen"? Ich "natürlich habe ich Zeit, dürfen sie mir schon eine 1. Info geben"? Er ganz kurz überlegt, dann die nüchterne Antwort "nö, dafür kommen sie ja am Freitag zu mir"! Ich "Okay, dann bis übermorgen".
    Die letzten beiden Nächte waren für mich wirklich die allerschlimmsten meines Lebens - einerseits wollte ich einfach nur, dass ich einmal so richtig viel Glück in meinem Leben haben möchte, andererseits dachte ich auch auf Grund meiner existierenden Berufausbildung, meiner trotz der häufigen Wechsel vorhandenen Reife an Berufserfahrung, dass es eigentlich wenig Chancen geben würde, dass er mir die Maßnahme billigen würde...
    Dann heute in der Früh - aufgestanden, das Magengefühl wurde immer übler - die allerletzten Minuten vor 9:00 dachte ich echt, ich muss woanders hingehen...das war dermaßen übel...Horror!!! 8|:crazy:
    Kurz nach 9:00 bat mich der Berater in sein Büro...dann eine gefühlte Ewigkeit, da er anfangs bestimmt 2 Minuten lang nur in seinen Bildschirm starrte und vor sich hin "murmelte"...bis er das Wort ergriff: "Ja Herr XX, nochmal zu Ihrem Lebenslauf - der ist ja wirklich mehr als üppig gefüllt, warum hatten sie gleich nochmal die vielen Wechsel insbesondere in diesem Jahr"? Ich: "Ja nun Herr XX, an der Situation, wie ich sie Ihnen beim 1. Gespräch vortrug, hat sich ja leider nicht geändert. Ich habe schon bei den letzten Wechsel mich mehr als rechtfertigen müssen, in den Vorstellungsgesprächen immer die Gründe angeben zu müssen. Das ich überhaupt noch dort jeweils anfangen konnte, grenzte fast an ein Wunder. Aktuell sehe ich mich einfach nicht mehr in der Lage hier noch "Land sehen zu können", daher ja auch der Wunsch, hier einen Neubeginn zu starten".
    Dann der Berater: "Ja, sie haben hier schon einerseits Recht, andererseits könnte man sie ja auch in einer ähnlichen Situation wieder eingliedern bzw. Sie würden ja auch wieder fündig werden, wenn Sie sich auf dem Markt umsehen".
    Danach befand ich mich fast "wie in einer Sackgasse" - ich starrte nur den leeren Scheibtisch des Beraters an, dann ihn und mit keinem markanten Ausdruck in meinem Gesicht - ich wartete, was nun kommen würde.
    Er wieder: "Ja, sie hatten mir ja nach unserem 1. Gespräch die Unterlagen alle sehr gut zusammengefasst zugeschickt - das haben Sie wirklich sehr professionell und sicherlich mit hohem Aufwand betrieben"!
    Ich: "Ja, das habe ich mit Absicht so erledigt, ich wollte es ja auch so, dass es eben ordentlich ausschaut und einen guten Eindruck bei Ihnen weckt"!.
    Berater: "Ja, die Kosten kann ich zum Großteil sehen, allerdings gibt´s da teilweise große Unterschiede".
    Ich: "Das ist richtig, die eine Fahrschule hat in dieser Maßnahme gleich ein Gesamtpaket mit eingefügt, wo ich aber nach Rücksprache mit dem möglichen, neuen Arbeitgeber gar nicht alles benötige, sondern lediglich die Punkte Führerschein und Qualifikation für die Prüfungen, usw."
    Darauf hin mein Berater: "Hmmm, Hmmm, Hmmm...Ich merke, Sie wollen unbedingt den Führerschein machen, oder!?!"
    Ich: "JAAAAAAAAAAAAA"!!!!
    Er: "Dann machen wir das so: Sie holen sich nochmals die wirklich fiktiven Preise von 1-2 Fahrschulen rein, schicken mir diese per Mail zu und dann werde ich Ihnen mein OK geben"...!!!!!!!!!!
    Ich: "Ja, das erledige alles für Sie, ich werde bei allen 4 Fahrschulen gleich heute Mittag anfragen und schicke Ihnen das alles kurzfristig zu". "Heißt das dann auch, dass es mit der Maßnahme definitiv klappen wird?"
    Er blickte mich an, immer noch mit recht versteinerter Mine: "Jaaaa Herr XX, wenn ich die Zahlen von Ihnen bekomme, segne ich das für Sie ab, sodass Sie dann hoffentlich Ihrem langersehnten Wunsch nachkommen können"!!
    "Und ich bin jetzt auch der Beckenbauer - ist denn heut scho Weihnachten"
    Da lachte er auch das 1. Mal!! :p:p


    Ab diesem Moment an änderte sich bei mir ALLES, dieses bescheidene Gefühl war schlagartig wie weggefegt, seitdem verspüre ich ungelogen nach fast einem Jahr wieder richtig viel innerliches Glück, Freude!!!!!!!!!!!!!!!!! :cool::D:cool::D
    Hab dann gleich, als ich zu Hause war, meinen künftigen Arbeitgeber angerufen und die erfreuliche Mitteilung verkündet - die Chefin war anfangs mehr als überrascht, die hat´s gar nicht glauben können, dass es klappt, aber ich versicherte ihr, dass alles vorab mündlich zugesagt wurde und die finale, schriftliche Version nach dem Urlaub des Berufberaters zur Mitte Januar 2016 erfolgt, hier bin ich definitiv auf der sicheren Seite und brauch mir keine negativen Gedanken mehr machen. :top::top::top:


    Jetzt heißt´s halt nochmal für einige Wochen die Schulbank drücken - ich brauch auf Grund meines "alten Kl. 3"-Führerscheins nur die 35-stündige Weiterbildung und nicht wie sonst die 140-Stunden-Variante durchmachen, dann gibt´s ja die IHK-Prüfung (dauert m. W. 90 Minuten) und im Anschluss geht´s dann eh schon los mit Theorie und Praxis.


    Als künftiges Arbeitstier wird mir ein SCANIA R450 (EURO-5/-6) mit vollautomatischem Getriebe inkl. 3-Kammer-Tankauflieger (Gesamtgewicht vollgeladen 40 Tonnen) und wirklich feiner Ausstattung zur Verfügung gestellt, wenn ich eine Zeit dabei bin, bekomm ich aller Voraussicht nach auch meinen "eigenen Wagen", wo ich allein für alles darum zuständig bin. Getauscht werden die Zugmaschinen spätestens nach 4 Jahren, die Auflieger bleiben in der Regel 6-8 Jahre im Besitz. Vielleicht entscheiden sich die Junior-Chefs auch mal für den VOLVO FH, wo ich natürlich seeeeeehr erfreut wäre, wobei die SCANIA´s auch schon tolle Geräte sind!!!


    Aber ich hab auf Grund der vielen Mitfahrten schon mehr als die Hälfte der Fahrer kennengelernt, inkl. Juniorchefs & GF selbst und seine Frau - ALLESAMT SUPER NETTE Personen, wo ich mich richtig wohlfühlen werde!!! :):):)


    Somit endet dieses katastrophale Jahr doch noch mit einem für mich wahrhaftigem Erfolg - ich freue mich natürlich dadurch schon sehr auf alles, was in 2016 auf mich zukommen wird - kann ja nur noch in eine RICHTIGE Richtung gehen!!! :cool::cool::cool:

  • Wünsch ich Dir auch mal Glück als Milchfahrer, was aber wirklich kein einfacher Job ist. Ich hoffe, Du hast mit einem wirklichen Milchfahrer einmal Rücksprache gehalten, rein informativ, denn die fangen in der Nacht an und ich kenne einige Fahrer (wir haben hier Goldsteig), da wurden bei Dunkelheit schon einige Trailer beschädigt beim rangieren auf dem Bauernhof :)
    Klar das sich alles easy anhört, wenn Chefs bzw deren Personalchefs etc Dir erzählen, wie das alles abläuft oder ein Fahrer, der schon 30 Jahre dabei ist. ;)
    Und ich vermute, dass Du als Newbie keinen neuen großen schönen Truck bekommst. Die wollen erst einmal sehen, wie Du Dich anstellst, denn Führerschein sagt noch garnix über die Quali des Fahrers aus, ist aber nur gutgemeint, nicht zuviel erwarten.
    Wir hatten selbst viele Jahre ein Transportunternehmen und endlich, Gott seis gedankt, zogen wir den Schlußsstrich zum 1.9. dieses Jahres.
    Du wirst noch fluchen, wenn Du es eilig hast und in den Berufsverkehr oder Schulverkehr kommst :)


    Hier wird erklärt, welche Aufgaben ein Milchfahrer hat: http://www.lkv-nrw.de/fachbere…/pruefung-msw/msw-fahrer/

  • Hi Achim,
    danke für deine Nachricht.
    Ich sehe es selbst als nicht richtig "körperlich belastende" Arbeit an, da ich als Sattelzugfahrer ausschließlich die Milch von den Sammlern bekomme bzw. den vollen oder leeren Tankauflieger zu den Molkereien hinfahre und dort be- bzw. entlade - heißt im Grunde genommen Schlauch/Schläuche anschließen/entfernen, das CIP-Reinigungsprogramm durchlaufen lassen, Lkw reinigen...diese Prozedere habe ich wie gesagt an allen bisherigen Mitfahrtagen selbst aktiv mitgemacht und es wird sich an den Tätigkeiten auch nix ändern.
    Dass man diesen Job keinesfalls mit einem gewöhnlichen Bürojob vergleich kann und darf, ist mir vollkommen klar...dafür hab ich mir auch extra viel Zeit mit der Entscheidung gelassen, da es bei dem Transportunternehmen leider auch wirklich gute Fahrer gegeben hat, die jedoch nach kurz oder längerer Zeit die Sache an "den Nagel gehängt haben", auf Grund der Sonn-/Feiertagsarbeit und auch mal längeren Wartezeiten, wenn die Be-/Entladestellen voll sind. ;)
    Finanziell geseh´n mach ich keine Verluste, bekomme bis auf wenige Euronen denselben monatlichen Verdienst als was ich bisher auch erhielt.
    Der Fuhrpark bei der Firma ist echt mehr als TOP, älter als 4 Jahre ist dort keiner...dass ich nicht innerhalb eines Jahres meinen "eigenen Wagen" bekomme, ist mir klar, aber aufpassen tut ein Jeder dort, das hab ich sofort erkannt!
    Es ist dort wie in einer ganz großen Familie, man spricht über alles und kann auch alles miteinander lösen - ein ganz wichtiger Aspekt für mich! :)

  • Finde ich gut, dass du zeigst, dass der persönliche Wille manchmal stärker ist als irgendwelche 08/15 Formalien.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Kraftfahrer im Nahverkehr will eigentlich auch niemand machen. Schlimmer geht's ja kaum noch. Ich habe einige in der Bekanntschaft und alle fluchen, dann wohl doch lieber Fernverkehr.