Fehlerhafte Diagnose-Software oder?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Fehlerhafte Diagnose-Software oder?
    Es geht um einen BMW 116i; EZ 12.2008; ca. 95.000km

      Vor ca. 2-3 Monaten, im Sept., leuchtete das erste Mal im Display das Symbol „für eine Motorstörung“ OBD-Lampe(?) (gelb) auf. Die BMW-Werkstatt war recht flink, diagnostizierte und behob den Fehler (angeblich war es der Kraftstoff-Niederdruck-Sensor).



      Einige Wochen später im November leuchtete das gleiche Symbol erneut – in der Werkstatt erklärte man mir, dies sei nun ein anderer Fehler – und baute den Kolben für den Kettenspanner aus/ein bzw. wechselte ihn aus.


      Wieder einige Wochen (Mitte Dezember) später leuchtete das gleiche Symbol erneut – in der Werkstatt erklärte man mir, dies sei nun wiederum ein anderer Fehler: die Nockenwelle wurde geprüft, Fehlersuche Vanosverstellung endete mit dem Befund „Rechteckringe Zylinderkopf eingelaufen“ (154,40 € kostete die Diagnose); die Reparatur insgesamt wurde auf 5-6000,00 € geschätzt. Eine Kulanzanfrage bei BMW brachte eine Zusage/Beitrag von 1000 €.


      Der verantwortliche KFZ-Meister schlug vor, erst mal das Magnetventil zu ersetzten – vielleicht wäre der Fehler damit schon behoben. Kosten insgesamt 772,19 €.


      Mitte Januar 2015 leuchtet das gleiche Symbol erneut. Laut Aussage der Werkstatt kann nun nur noch ein neuer Zylinderkopf usw. helfen.


    Mein Vertrauen in die Werkstatt bzw. die Fachkompetenz hat etwas gelitten.
    Ich vermute, dass die Software der Motorsteuerung (oder der Fehlerdatenspeicher?) falsche oder widersprüchliche Informationen "ausspuckt".


    Frage in die Runde: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???
    Kann mir jemand weiterhelfen, den tatsächlichen Fehler zu finden?
    Freue mich über eine Antwort.


    Vielen Dank für Tipps und Hinweise jeder Art im Voraus!
    Freundliche Grüße



    Leonhard

    2 Mal editiert, zuletzt von Leonhard99 () aus folgendem Grund: Vertrauen in die Fachkompetenz der Werkstatt ist nachhaltig getrübt; suche kompetente Hilfe

  • Ich habe das Fehlerprotokoll von der Werkstatt bekommen; hier ein Auszug aus dem Fehlerprotokoll:


    CODE Beschreibung
    S 0375 keine Kommunikation möglich: Headunit
    002A82 DME: Einlass-Vanos
    002A98 DME: Kurbelwelle - Einlassnockenwelle, Referenz
    00A8AC FRM: Begrenzungslicht links defekt


    Ich habe das gesamte Fehlerprotokoll (24 Seiten) auf Dropbox gestellt:
    https://www.dropbox.com/sh/g6z…sKEoRVod91jBTl6CQmTa?dl=0


    Freue mich über Tipps ...
    Herzlichen Dank!
    Leo

  • Solange es mit der Software von BMW ausgelesen wurde passt das schon.


    Wurde denn während des Betriebs ausgelesen ob sich die VANOS verstellt, sprich ob sie nur die Endlagen nicht sauber erreicht oder gar nicht von der Ruhelage wegregelt? Ob das im automatischen Prüfablauf getestet wird? :rolleyes:


    Zitat

    Wieder einige Wochen (Mitte Dezember) später leuchtete das gleiche Symbol erneut – in der Werkstatt erklärte man mir, dies sei nun wiederum ein anderer Fehler: die Nockenwelle wurde geprüft, Fehlersuche Vanosverstellung endete mit dem Befund „Rechteckringe Zylinderkopf eingelaufen“ (154,40 € kostete die Diagnose); die Reparatur insgesamt wurde auf 5-6000,00 € geschätzt. Eine Kulanzanfrage bei BMW brachte eine Zusage/Beitrag von 1000 €.


    Liest man vereinzelt, wäre sicher traurig wenn's so ist :(


    Zitat

    Der verantwortliche KFZ-Meister schlug vor, erst mal das Magnetventil zu ersetzten – vielleicht wäre der Fehler damit schon behoben. Kosten insgesamt 772,19 €.


    Was soll das denn? Sind jetzt die Lagersitze durch die Rechteckringe eingelaufen oder nicht (so wie vorher diagnostiziert)? Das Magnetventil tausch ich dann, wenn die VANOS gar nicht regelt und ich die Kabel überprüft habe. :rolleyes:
    Das Signal vom Nockenwellensensor hat sich bestimmt auch niemand auf dem Oszilloskop angeschaut und beim Prüfablauf einfach auf "O.K." gedrückt... Steht ja schließlich normalerweise im Klartext drin, wenn der Sensor defekt ist. :rolleyes:


    Beschreib doch mal bitte wann der Fehler auftritt? Nur wenn er warm ist, im niedrigen oder hohen Drehzahlbereich? ... und lass mal eine andere BMW-Werkstatt diagnostizieren...

    Ingenieur mit Herz und Schraubenschlüssel

  • Erst mal vielen Dank für das Interesse und Eure Beiträge.


    Der Fehler tritt seit gestern wieder auf:
    * Morgens Fahrt nach Köln von ca. 30km ohne Fehlermeldung; teilweise stopp & go Verkehr, teilweise freie Fahrt bis 140km/h möglich
    * Abends auf der Rückfahrt, kaum raus aus dem Parkhaus und die Lampe ging wieder an.


    Ein Muster bzw. Gesetzmässigkeit, wann die Lampe angeht oder nicht ist nicht erkennbar.


    Ich habe das Fehlerprotokoll mal einer anderen Fachwerkstatt (nicht BMW) gezeigt: Aussage war:
    "ich sehe im Fehlerprotokoll das die DME noch immer Werksstufe hat, aber diese sollte schon längst ein Update bekommen haben.
    Hier liegt der Fehler für mich in der DME Software, bitte lassen Sie das Update machen, dann sollten die ersten Fehler von selber behoben sein.
    Und erst nach dem Update würde ich am Motor weiter arbeiten, wobei ich mir zu 80% sicher bin das Ihr 1er dann Fehlerfrei läuft."


    Erscheint mir schlüssig! Werde ich nun angehen und berichten!
    Danke & Grüße


    Leo


  • Ich habe das Fehlerprotokoll mal einer anderen Fachwerkstatt (nicht BMW) gezeigt: Aussage war:
    "ich sehe im Fehlerprotokoll das die DME noch immer Werksstufe hat, aber diese sollte schon längst ein Update bekommen haben.
    Hier liegt der Fehler für mich in der DME Software, bitte lassen Sie das Update machen, dann sollten die ersten Fehler von selber behoben sein.
    Und erst nach dem Update würde ich am Motor weiter arbeiten, wobei ich mir zu 80% sicher bin das Ihr 1er dann Fehlerfrei läuft."


    Viel Erfolg!
    (Ich glaub nicht dass es daran liegt...)

    Ingenieur mit Herz und Schraubenschlüssel