Mietwagen - Erlebnisse rund um die Anmietung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Bei der Anmietung und Rückgabe von Mietfahrzeugen, kann man ja allerlei erleben. Mitunter bietet auch das Fahrzeug einige Überraschungen... allerdings meist Unangenehme ;)


    Daher dachte ich wir könnten ja mal so herausragende Erlebnisse mit Mietfarhzeugen sammeln.


    Ich starte mal mit unserer diesjährigen:


    Auf Mauritius hat man uns einen Toyota L200 Pickup als Mieter gegeben. Kinder war das ´ne Kiste. Knapp 120.000 km auf der Uhr.
    K.A. wie alt die kiste war. Aber ziemlich alt.
    Ich wußte gar nicht, dass es noch Hersteller gibt, die Diesel-Motoren OHNE Turbo bauen. => Wieder was dazugelernt.


    Das Ding war so spritzig, dass ich bergauf nicht an einem sportlichen Radfahrer vorbeigekommen bin! 25-30km/h im zweiten Gang war max. bei Vollgas bei vielleicht 6-8% Steigung.
    Und auf der autobahn-ähnlichen Hauptverkehrsstraße, die so alle 2-3 km von Kreisverkehren unterbrochen wird, konnte man immer Wetten abschließen, ob man es zwischen den Kreisverkehren schafft bis auf 100 zu beschleunigen. Ging aber nur dann ganz knapp, wenn es bergab ging.

  • [FONT=&quot]Letztes Jahr in Kuba. [/FONT]
    [FONT=&quot]Am Flughafen Holguin (wird Olgin gesprochen) einen blauen Kia Picanto übernommen. In der 3. Welt Ausführung, also ohne ABS, ESP und ähnlichen Krimskrams, dafür mit Klimaanlage und ganz wichtig: mit Reserverad statt Pannenkit ![/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Der Wagen hatte eine nette Rundumverbeulung, keine Antenne mehr, dafür einen USB-Anschluß am Radio. 4 verschiedene Reifen in unterschiedlichen Abnutzungsstadien, einer mit gerade mal 2 mm Restprofil, keiner mit Auswuchtgewichten.[/FONT]
    [FONT=&quot]Die Rundumverbeulung kam mir ganz gelegen, dann fallen weitere Kleinschäden nicht mehr auf. Technisch war der Wagen soweit in Ordnung und fuhr sich ganz ordentlich. Die Motorleistung war auch völlig ausreichend; schneller als 80 kann man in Kuba sowieso nur selten fahren.[/FONT]

    [FONT=&quot]Alles eingepackt und los gefahren nach Santiago.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Am nächsten Morgen komme ich aus dem Hotel raus und sehe daß einer der Vorderreifen noch geschätzte 0,5 bar hat. Ok, Kofferraum auf, Wagenheber und Notrad raus und Rad gewechselt.[/FONT]
    [FONT=&quot]Dann mit dem Bruder meiner Kubanischen Freundin zum Reifenhändler gefahren. Der war überraschend gut ausgerüstet, hat den platten Reifen abgezogen, von innen geflickt, wieder montiert und dann auch anstelle des Notrades am Wagen montiert. Aus den Verhandlungen habe ich mich raus gehalten, wodurch ich einen Tarif für einheimische zahlen mußte. Umgerechnet knapp 1 € für die ganze Aktion. [/FONT]
    [FONT=&quot]Dieser Reifen hat dann auch bis zum Schluß dicht gehalten.[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]In den folgenden 3 Wochen hatte ich dann noch 5 weitere Platten: einer der anderen Reifen war 2 mal platt, der andere 3 mal. Ursache waren letztlich unsachgemäß geflickte Vorschäden, die wieder aufgingen. Den 3 mal platten Reifen habe ich dann vom Vermieter 1 Woche vor Ende des Urlaubs getauscht bekommen, der sah von innen schon aus wie ein Sieb. Bei den anderen Pannen in anderen Städten habe ich keinen Einheimischen-Tarif bekommen und mußte dann zwischen 5 und 10 € für das flicken bezahlen.[/FONT]
    [FONT=&quot]Der komplett abgefahrene Reifen war übrigens nie undicht.[/FONT]

    [FONT=&quot]Dieses Jahr war ich wieder in Kuba. [/FONT]
    [FONT=&quot]Wieder die kleinste Mietwagen-Kategorie gemietet. Wieder war es so ein blauer Kia Picanto. Bei näherem hinsehen stelle ich fest: das ist nicht das gleiche Fahrzeug, das ist dasselbe ![/FONT]
    [FONT=&quot]Der komplett abgefahrene Reifen war mittlerweile ausgetauscht und ein paar der Kratzer waren grob überlackiert. Ansonsten alles wie gehabt.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Ob ich nächstes Jahr wieder den selben Wagen bekomme ? Ein bißchen ist er mir ja doch ans Herz gewachsen … ;)
    [/FONT]

  • Ja, Mietwagen im Ausland sind ein Kapitel für sich. :eek: Aber auch da gibt es genug humane Beispiele mit technisch einwandfreien Fahrzeugen zu noch akzeptablen Preisen. Da möchte ich mich auf die Urlaubs-Mietwagen meiner Eltern beziehen. Ich kann da allerdings nicht aus eigener Erfahrung sprechen, da ich bisher nur in Deutschland angemietet habe.


    Da gab es von insgesamt über 50 Fahrzeugen nur zweimal eine verstellte Spur (Fahrzeug zog nach rechts), was ich auch beanstandete. Ansonsten in ganz wenigen Fällen Steinschläge im Sichtbereich und zweimal eine fehlerhafte Rechnung, die anstandslos korrigiert wurde.

  • Golfklasse gebucht und e320 bekommen und auch bezahlt....:D weil kein Fahrzeug in der Golfklasse zur Verfügung stand.

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • Neulich in Wien: Auto reserviert bei Buchbinder/Enterprise/Auto Europe (ist ein Schalter, keine Ahnung wie die zusammenhängen). Ich hatte von denen schon mal ein Auto, war auch alles OK.


    Diesmal komme ich zu dem Schalter - eine riesen Schlange. Nach 30-40 min (!) war ich vorne, nur noch einer vor mir wie ich höre: "tut uns Leid wir haben keine Autos mehr, sie müssten einen Moment warten, bis wieder einer zurück kommt" :apaul:. Da gab's dann fast einen Aufstand. Kurzum, weitere 20 min später hatte ich dann ein Auto, dass ich auch direkt bei der Fahrzeugrückgabe abgeholt habe (einen Dacia mit Slovakischem Kennzeichen - auch eine neue Erfahrung).


    Dass beim Bäcker die Brötchen aus sind, habe ich schon erlebt. Dass eine Autovermietung keine Autos mehr hat, war allerdings neu... :mad:

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Bei beruflich bedingter Anmietung habe ich in letzter Zeit nur die positive Erfahrung, dass ich Autos aus der höheren Buchungsklasse bekomme. :)


    Das letzte unangenehme Erlebnis war privater Natur.
    Für eine Urlaubsfahrt mit Freunden habe ich einen 6 Sitzer angemietet.
    Bei der Anmietung darauf hingewiesen, dass wir zu 6 sind und den Platz brauchen.
    Als ich am Morgen der Abfahrt das Fahrzeug beim Vermieter abholen wollte, haben sie mir einen SLK geben wollen, da der ja in der gleichen Preisklasse wäre.
    Nach meinen Einwand, dass ich mit einen SLK keine 5 Personen plus Gepäck mitnehmen kann, gab es nur ein Schulterzucken. Einen 7 Sitzer haben sie nicht da.


    Ich habe mich dann ans Telefon gehängt und die anderen Vermieter angerufen, bis ich dann Glück hatte und mir ein Vermieter ein Ford Smax geben konnte. Mit dem Ging das dann.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Leider hat die Reparatur des Turboschadens bei unserem F11, d.h. Anlieferung und Einbau des Austauschmotors, so lange gedauert, dass wir unseren einwöchigen Urlaub in der Provence mit einem Leihwagen durchführen mussten.
    Durch unser Flottenmanagement war ein Passat Kombi bei meiner nächstliegenden Sixt-Station gebucht.
    Der entpuppte sich dann als Passat CC, also ungeeignet für eine Fahrt zum Ferienhausurlaub mit 4 Personen und dem Ziel dort etliche Kartons Wein einzukaufen. So sollte es dann ein Ford Galxy werden, der gearde vor Ort verfügbar war. Bei der Übernahme haben wir dann aber gesehen, dass der keine Gepäckraumabtrennung hatte, so dass wir nur bis zur Höhe der Sitzoberkante hätten packen können. Auch nicht gut.
    Dann ging die Sucherei nach einem passend großen Auto los "Oh, ist noch Ferienzeit, alle Kombis etc sind unterwegs" usw usw.
    Schließlich hat "meine" Sixt-Station dann einen Audi A6 in HH-Wandsbek aufgetrieben, den ich am Tag danach gegen den Galaxy dort hätte tauschen können.
    Glücklicherweise kam aber am selben Abend dann noch ein A6 Avant bei "meiner" Sixt-Station rein, der uns dann zu etwas höheren Kosten zur Verfügung gestellt wurde.


    Sonst hatte ich bei dienstlicher Anmietung bislang eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht und meist ein kostenfreies Upgrade bekommen.


    Schwierig war, das Navibedienkonzept om Volvo XC90 zu verstehen, den ich letztes Jahr mal in Stuttgart am Flughafen bekommen hatte.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Innerhalb Deutschlands sind die Probleme mit Mietwagen (zumindest meistens) ja recht überschaubar.


    Im (sehr) fernen Ausland geht´s da schon zu.


    Bsp: Anmietung in Thailand/Phuket Airport
    Unser Flug kommt eh schon spät an Ortszeit..... nach der Einreise zum Schalter: Schild dran: "Gone shoping, please be patient, I´ll return soon" ..... ja... so ca. eine 3/4 Stunde später.... :rolleyes:


    Der dort angemietete Japse hatte echt nur ~1500 km auf der Uhr. Ich mußte zweimal hinschauen um´s zu glauben.
    Von draußen sah der mehr nach ~50tkm km aus, so viele Kratzer und Beulen hatte der schon.


    Nach 9 Tagen waren die dann auch echt überrascht, dass der Wagen nicht noch mehr Beulen und Kratzer hatte als vorher (btw: Ich auch :eek: da muss uns irgendein Gott der braven Autofahrer geholfen haben).

  • Wenn ich das Thema Mietwagen lese, hoffe ich immer, dass uns sowas hier



    nicht nochmal passiert. :D



    Anmietungen selbst waren meist unproblematisch. "Lustig" war´s nur im September bei Dollar Mietwagen in Las Vegas. Hatten Mid Size SUV gebucht und es war keiner mehr dort. Sollten dann einen Minivan nehmen! Ne, ist klar. :)
    Haben ne Stunde gewartet, bis wieder ein SUV reinkam und dann ab die Post. Nach der Warteschlange am Ticketcounter, die vorab auch ne gute Stunde gedauert hat, war die Odyssee der Anmietung dann vorbei....

    Viele Grüße
    Oliver

  • [FONT=&quot]Letztes Jahr in Kuba. [/FONT]
    [FONT=&quot]Am Flughafen Holguin (wird Olgin gesprochen) einen blauen Kia Picanto übernommen. In der 3. Welt Ausführung, also ohne ABS, ESP und ähnlichen Krimskrams, dafür mit Klimaanlage und ganz wichtig: mit Reserverad statt Pannenkit ![/FONT]

    Auf NDR kommt regelmässig am Donnerstag die Sendung mareTV. Beim Thema Kuba hamse über Reifenflicker berichtet die da an so einer Straße hocken wo Krabbenwandererungen sind. Da sind ne Zilliarde Krabben unterwegs. Die Einheimischen ballern Vollgas durch. Nur die doofen Touris fahren extra langsam mit der Folge, dass genau das dazu führt, dass sich die harten Scheren und Panzerteile in die Reifen bohren.

    Also hocken da nun die geschäftstüchtigen Kubaner mit einer Taucherflasche für die Pressluft und puhlen die Krabbenteile aus den Reifen. Das Loch wird dann mit einem Kondom (!) geflickt... hält bombenfest. :D :top: :top: :top: :top:

    Ganz lustig auch, wenn die Touris dann parken da in der Gegend und zum Auto zurück kommen. Sehr angenehm die Viecher dann aus jedem Winkel puhlen zu müssen. Und dabei sind die (leider) nicht mal essbar. :idee:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Das Loch wird dann mit einem Kondom (!) geflickt... hält bombenfest. :D :top: :top: :top: :top:

    Das ist ja mal echt geil! Aber so richtig hält das bestimmt nur mit einem gebrauchten :D Wollen wir bloß hoffen dass das nich tin Westeueopa auch die runde macht ;)

    Schöne Grüße,
    Roland

  • ...Also hocken da nun die geschäftstüchtigen Kubaner mit einer Taucherflasche für die Pressluft und puhlen die Krabbenteile aus den Reifen. Das Loch wird dann mit einem Kondom (!) geflickt... hält bombenfest. :D :top: :top: :top: :top:...


    Die wären bei uns alle arbeitslos, weil da - auf Intervention der Grünen - schon längst ein Krabbentunnel gebaut worden wäre.

  • Ich frage mich gerade, warum ein und das selbe Mietwagenangebot eines Anbieters unterschiedlich teuer ist, je nachdem ob ich aus Deutschland oder aus den USA komme.


    So zu sehen z. B. bei Budget. Ich bin extra auf http://www.budget.com gegangen und nicht auf die deutsche Seite.


    Dort habe ich eingegeben Anmietstation DXB für Dubai Airport vom 31.1. bis 5.2. Ein Midsize SUV soll es sein. Startet man diese Suche mit Wohnort USA, erhält man eine Rate von USD 275. Klickt man dagegen auf Germany, darf man stolze USD 360 für das gleiche Angebot berappen.


    Hätte das vorher nicht für möglich gehalten und kann es auch nicht nachvollziehen. Sieht man z. B. auch, wenn man bei Expedia.com, und Expedia.de sucht, dass da z. T. auch bei anderen Anbietern ganz unterschiedliche Preise heraus kommen.


    Muss mal bei priceline.com gucken, inwiefern ich dort die US-Rate buchen kann. Dort geben sie die 275 USD für das Budget-Angebot an und man muss für die Ratenkalkulation nirgendwo angeben, wo man herkommt.....



    Gerade noch das hier gefunden:
    http://ec.europa.eu/deutschlan…/pr_releases/12614_de.htm

    Viele Grüße
    Oliver


  • Dass beim Bäcker die Brötchen aus sind, habe ich schon erlebt. Dass eine Autovermietung keine Autos mehr hat, war allerdings neu... :mad:


    Das ist gar nicht mal so selten. Ich wollte fuer den 27.12 ein Auto am Flughafen Frankfurt reservieren. Europcar, obwohl Geschaeftskundenvertrag, kein Auto. Dann habe ich bei Buchbinder Golfklasse reserviert. Als ich am Schalter ankomme, ist das einzig verfuegbare Auto ein VW Bus. Na klasse, 850 Km im Pseudoreisebus allein und zu zweit. Und geschneit hat's auch noch, hat mir das Fahren mit der Kiste noch symphatischer gemacht.


    Auf dem Rueckweg nach Frankfurt dann bei Europcar gemietet, wieder Golfklasse reserviert. Da Diesel gewuenscht, bekam ich dann auch gleich was Groesseres, nicht ganz so schlimm wie der Reisebus, aber ein SUV:mad:. Wenn es nur ein paar Km waeren, wuerde ich ja nix sagen, aber bei 850 Km an einem Tag ist mir halt ein normales Auto am liebsten


    Was ich bei Europcar ziemlich unverschaemt finde, dass die fuer einen Diesel jetzt 5 Euro/Tag extra zu berechnen. Als ich zaehneknirschend 5 Euro teurer reserviert habe, kam bei der Abholung der Spruch: Pech gehabt, wir haben keinen Diesel. Und das trotz Reservierungsbestaetigung. Auf meine schriftliche Beschwerde kam noch nicht mal ein: "Tut uns leid".


    Wenn ich das Thema Mietwagen lese, hoffe ich immer, dass uns sowas hier



    nicht nochmal passiert. :D


    Das hat aber jetzt nicht direkt was mit Mietwagen zu tun, haettest wahrscheinlich auch den eigenen festgefahren:p. Hatte das Ding wneigstens 'ne Schaufel im Kofferraum?

  • Was ich bei Europcar ziemlich unverschaemt finde, dass die fuer einen Diesel jetzt 5 Euro/Tag extra zu berechnen. Als ich zaehneknirschend 5 Euro teurer reserviert habe, kam bei der Abholung der Spruch: Pech gehabt, wir haben keinen Diesel. Und das trotz Reservierungsbestaetigung. Auf meine schriftliche Beschwerde kam noch nicht mal ein: "Tut uns leid".

    und dann trotzdem die 5€ Aufpreis verlangt? :eek:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Dann habe ich bei Buchbinder Golfklasse reserviert. Als ich am Schalter ankomme, ist das einzig verfuegbare Auto ein VW Bus. Na klasse, 850 Km im Pseudoreisebus allein und zu zweit.

    Auf dem Rueckweg nach Frankfurt dann bei Europcar gemietet, wieder Golfklasse reserviert. Da Diesel gewuenscht, bekam ich dann auch gleich was Groesseres, nicht ganz so schlimm wie der Reisebus, aber ein SUV:mad:.

    Wobei hier ja noch was dazu kommt:
    Wenn ich mit nem Golf D gemäßigt fahre hab ich nen Verbrauch von geschätzten 5l Diesel.
    Bei nem Bus oder SUV dürften es mal eben 10l sein.
    Bei insgesamt 1700km sind das 85l ergo Mehrkosten von deutlich über 100 Euro. :eek: :motz:

    Georg

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • und dann trotzdem die 5€ Aufpreis verlangt? :eek:


    nee, das dann natuerlich nicht, waere ja dann der Hoeehpunkt der Dreistigkeit gewesen.


    Wobei hier ja noch was dazu kommt:
    Wenn ich mit nem Golf D gemäßigt fahre hab ich nen Verbrauch von geschätzten 5l Diesel.
    Bei nem Bus oder SUV dürften es mal eben 10l sein.
    Bei insgesamt 1700km sind das 85l ergo Mehrkosten von deutlich über 100 Euro. :eek: :motz:

    Georg


    Ja, genau. Deshalb bin ich ja mit einem Golf oder vergleichbar immer mehr als zufrieden. Ausserdem wenn die Piste frei ist, bin ich mit dem kleinen Auto auch noch mal ne Ecke schneller, allerdings dann auch nicht mehr mit 5 l.


    Bei dem Buchbinder Bus kam dann noch dazu, dass ich erst von Terminal 1 nach 2 musste, mit 'nem 30 Kg Koffer kein reines Vergnuegen. Aber gut, das wusste ich vorher, kann Buchbinder nix fuer.


    Gruss
    Volker

  • Zwei Erlebnisse mit Sixt:


    Als ich für eine einwöchige Urlaubsrundreise nach Italien bei Sixt ein Cabrio gebucht hatte (Klasse 1er BMW, Diesel, Automatik) wurde mir bei der Übergabe der Schlässel von einem Beetle Cabrio in die Hand gedrückt.
    Auf meine Fage, ob er mich verar* will und wo denn die versteckte Kamera sei, meinte der Countermitarbeiter nur, dass das die selbe Fahrzeugkategorie wäre. Meine Stimmung könnt ihr euch zu dem Zeitpunkt bestimmt vorstellen. Zum Glück hatte mich ein Spezl mit seinem Z4 zur Station gefahren und auf mich gewartet, also haben wir gepokert. "Ja mei, fährst halt mit meinem Z4, ich nehm solang Deinen 5er." Den Mietvertrag hatte ich schon mündlich widerrufen und war am gehen, als der Mitarbeiter plötzlich etwas kleinlaut meinte, er schaut mal, was er für mich tun kann und ob ich mit einem Z4 auch zufrieden wäre? So einer kommt in einer Stunde zurück. Eigentlich wollte ich ja für die geplanten 2500 km einen Diesel haben, aber na gut, alles besser als ein Beetle Cabrio. Am Ende wurde es ein Mercedes SLK 200K. Damit konnte ich zuguterletzt mit 3 Stunden Verspätung meine Reise antreten und hatte meinen Spass mit dem Auto.



    Vor zwei Jahren hatte ich für das Usertreffen in Fulda wieder ein 1er Cabrio gebucht. Wie üblich als Diesel, man will ja sparen und dank Drehmoment dahin cruisen. Bei der Abholung wurde es dann ein 118i Cabrio. Ich hatte mich schon lange nicht mehr so deutlich untermotorisiert gefühlt. Der Verbrauch von 11,5 l Super sprach dann auch für sich...

  • Genervt! :(
    Wir wollten Mitte nächster Woche ein gescheites Cabrio mieten (Gründe siehe Roadster thread :mad:) und einen Kurzurlaub damit machen, wo eigentlich sekundär. Ausgeguckt hatte ich mir einen F-Type, den gibbet bei Sixt, wenn auch offenbar nur an den größeren Flughäfen. Also MUC ausgewählt mit der Idee von dort dann ne Tour durch den Bayerischen Wald zu machen. Wenn man das Ding buchen will, bekommt man es auf der Seite als verfügbar angezeigt (als garantiertes Modell), wie ich heute feststellen musste dann aber beim nächsten Buchungsschritt plötzlich nur auf Anfrage. Ne Stunde später kam dann prompt die mail "nicht verfügbar" ohne weitere Infos.
    Prinzipiell wären wir terminlich und geographisch flexibel, gibt es daher irgend einen Weg herauszufinden, welche Mietstation den hätte ohne 100 Anfragen stellen zu müssen?

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.