Streik bei der Bahn

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich frage mich gerade, was man sich erwartet?
    Wir haben auf der einen Seite ein Management der Bahn, dem seit Jahren die eigenen Kunden und Missstände im eigenen Laden egal sind.
    Auf der anderen Seite haben wir den obersten Vertreter des Bahnpersonals, welches seit Jahren durch extreme Krankheitszahlen, Unfreundlichkeit, Unfähigkeit und mangelnde Berufsauffassung auffällt.
    Insgesamt haben wir eine Konstellation in der die beiden Protagonisten ihren finanziellen Streit statt im Bereich des Finanziellen, sprich im Güterverkehr, im Bereich der Kunden (Personenverkehr) austragen, weil die sich nicht entsprechend wehren können, bzw. das populistischer Ziel darstellen.


    Mich verwundern der niveaulose Umgang miteinander und so manche Nazi-Keule überhaupt nicht.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • ...Wir haben auf der einen Seite ein Management der Bahn, dem seit Jahren die eigenen Kunden und Missstände im eigenen Laden egal sind.....


    Hierzu mal ein Bericht aus der Praxis.

    Auf unserer Strecke werden seit letztem Jahr neue Talent2 (oder sollte ich sagen Talentfrei)-Züge eingesetzt. Die Sitze sind die reinsten Hämorrhoiden-Killer, vom Platzangebot muss man den Eindruck gewinnen, die Waggons wurden von magersüchtigen Zwergen konzipiert. Grauselig.

    Die Krönung sind aber die Züge, die im Kölner Raum nun auf einer anderen Strecke neu eingesetzt werden. Die Sitzverteilung dort ist (nennen wir es positiv) sehr variabel. Sehr enge Eingangsbereiche, deutlich weniger Türen, geringeres Platzangebot. Und dann wundert man sich, wenn diese Züge nun permanent verspätet sind, weil es in den Bahnhöfen jetzt ne halbe Ewigkeit dauert, bis sich alle Fahrgäste aus diesen Sardinienbüchsen befreit, bzw. sich neu hineingezwängt haben.

    Wer entwickelt sowas und wer nimmt solchen Shice dann final ab? :kpatsch:

  • Ist doch schön wenn durch die Globalisierung die Qualität immer weiter steigt. :D
    Übrigens die Ausstattung wird vom Besteller so gefordert. In der regel der Verband der der den Nahverkehr ausschreibt und vergibt. Ergo nicht die Bahn.


    basti313
    Lies mal hier
    http://www.zeit.de/wirtschaft/…-08/bahn-arbeitssituation
    Die DB hat funktionieren Loks verschrottet damit der Wettbewerb die nicht aufkaufen kann.
    Die Bahn hat viel zu wenig ausgebildet damit ihre Wettbewerb ihr keine Mitarbeiter abwerben kann.
    Die Bahn hat sich auf den Personenverkehr konzentriert, demzufolge macht das Bestreiken der Güterverkehrs wenig Sinn. Die Partner kennen dort Probleme und erwarten keine pünktliche Lieferung. Um die Bahn zu treffen müssten man schon wochenlang dort streiken.
    Ob der wochenlange Streike dann wieder wirklich besser wäre, wenn der Autopendler seinen Sprit nicht mehr bekommt, dürfte dann auch eher fraglich sein.


    Noch besser wäre es endlich mal ohne Vorbedingungen in Verhandlungen einzutreten. Vielleicht bekommt ja überraschend GDL und EVG bei Zugbegleitern auf eine Linie und alles wird gut. Würde übrigens dem Image der EVG bei ihren Mitgliedern nicht zwingend schaden, wenn sich die Lücke zwischen Lokführern und dem Rest mal wieder etwas verringert.

  • Die Löhne sollten nicht erhöht sondern gekürzt werden!
    Wer von Euch erhält für ständige Unfreundlichkeit, Unpünktlichkeit, Unzuverlässigkeit, schlechten Service etc. eine Lohnerhöhung???


    Wieder mal ein aktuelles Beispiel was meine Frau heute mit der Bahn erleben durfte:


    Für die stolze Summe von rund 250 € für eine Fahrt von Bayern ins Ruhrgebiet gab es mal wieder Verspätungen und einen "super" Service im ICE.
    Auf der Fahrt im ICE erschien plötzlich eine Zugbegleiterin und sprach meine Frau an, die unseren 6 Monate alten Enkel dabei hatte.
    "Wissen Sie wo Sie hier sitzen?"
    Meine Frau sagte genau auf dem Sitz den Sie Tage zuvor gebucht hatte.
    Die Dame vom Zugpersonal antwortete darauf, meine Frau würde in einer "Ruhezone" sitzen, und man hätte meiner Frau diesen Platz gar nicht verkaufen/reservieren dürfen, weil unser Enkel ja die Fahrgäste belästigen könnte.
    Meine Frau sowie andere Fahrgäste dachten Sie hören nicht richtig.
    Dabei sollte man noch erwähnen das unser Enkel während der ganzen Zeit nicht einen Laut von sich gegeben hat.
    Die "nette" Dame teilte meiner Frau mit, Sie müsste damit Rechnen eventuell später Ihr Zugabteil verlassen zu müssen, sollte es wegen unserem Enkel zu Beschwerden kommen.
    Das hätte bedeutet das meine Frau sämtliche Sachen zusammen packen müsste die Sie für unseren Enkel dabei hatte.


    Und dieses Erlebnis ist kein Einzelfall, auf fast jeder Bahnfahrt, egal ob Kurz- oder Langstrecke darf sich meine Frau über irgendwelche Dinge ärgern.
    Im Sommer z.B. defekte Klimaanlage, im Winter defekte Heizungen, klemmende Türen, ständige Verspätungen, Ausfälle, Streitgespräche mit dem Personal etc.
    Meine Frau kann nicht behaupten das der Service besser wird, einmal wurde Sie sogar von einem Bahnangestellten beklaut.
    Dieser hatte meiner Frau ihren iPod gestohlen, nach einer Beschwerde erhielten wir nach einigen Tagen den gestohlenen iPod zusammen mit einem Entschuldigungsschreiben zurück.


    Alles zusammen ein ganz miserabler Service, aber ständig Streiken auf Kosten der Fahrgäste.
    Aber vielleicht ist das Erlebte auch völlig normal, und unsere Erwartungen sind einfach zu hoch?

  • Für die Verspätungen, die falschen Buchungen und das Verhalten der Schaffnerin kann aber der Lokführer nix.


    Und zum Thema Ruhezone: was hättest DU gesagt, wenn Du die Ruhezone gebucht hättest, und neben Dir 'ne Frau mit nem Säugling sitzen würde...

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Für die Verspätungen, die falschen Buchungen und das Verhalten der Schaffnerin kann aber der Lokführer nix.


    Und zum Thema Ruhezone: was hättest DU gesagt, wenn Du die Ruhezone gebucht hättest, und neben Dir 'ne Frau mit nem Säugling sitzen würde...


    Heute sind es die Lokführer, und Morgen die restliche Truppe...
    Und die service-orientierte Schaffnerin möchte auch irgendwann ein Stück vom Kuchen abhaben.


    Mein Frau hat auch den Platz gebucht, und den vollen Preis dafür bezahlt.
    Wenn die Bahn bei der Buchung und der Vergabe der Sitzplätze einen Fehler macht, kann es nicht zu Lasten meiner Frau und unserem Enkel gehen.
    Ich könnte ein gewisses Verständnis entwickeln wenn ein kleiner Schreihals für Unruhe sorgt, aber unser Enkel war während der gesamten Fahrt ruhig.
    Da verhielten sich einige andere Passagiere deutlich lauter in der "Ruhezone".
    Die können nur froh sein das ich nicht mit im Zug war, ich hätte mir dieses Verhalten der Schaffnerin oder wie diese Berufsgruppe heißt nicht gefallen lassen.

  • So ist das Leben. Fehler machen grundsätzlich und immer die anderen. Vielleicht sollte man beim Kauf und Reservierung demnächst nähere Angaben machen und evtl. das Kleinkindabteil reservieren.


    Ansonsten:wie Beitrag #445, zweiter Absatz.


    Und ja, ich fahre Mon. - Fr. täglich mit der Bahn, glaube also, etwas Kenntnis zu haben.


    Achso: war denn die Gattin im richtigen Wagen ? Kommt auch oft genug vor.

    Todo es infierno !

    Einmal editiert, zuletzt von deere7710 ()

  • Vielleicht sollte man beim Kauf und Reservierung demnächst nähere Angaben machen und evtl. das Kleinkindabteil reservieren.


    Bei der Reservierung hatte meine Frau explizit darauf hingewiesen das ein Kleinkind mitfährt.

    Und ja, ich fahre Mon. - Fr. täglich mit der Bahn, glaube also, etwas Kenntnis zu haben


    Meine Frau fährt auch täglich mit der Bahn, und der Service der Privaten ist deutlich besser.

    Achso: war denn die Gattin im richtigen Wagen ? Kommt auch oft genug vor.


    Die Schaffnerin ließ sich das Ticket zeigen, und prüfte dieses im Detail.

  • Und zum Thema Ruhezone: was hättest DU gesagt, wenn Du die Ruhezone gebucht hättest, und neben Dir 'ne Frau mit nem Säugling sitzen würde...


    Kinderlärm ist als sozialadäquat hinzunehmen. Das ist ständige Rechtsprechung in diesem Bereich. Es sind auch vor kurzem erst die Gesetze dahingehend verändert worden, dass "Lärmemissionen" von Kindern unter 14 Jahren kein Grund sind, Kindergärten oder Spielplätze nicht in Wohngebieten zu errichten oder zu betreiben.
    Wer Kinderlärm nicht hören will, soll Oropax nehmen oder in seiner schalldichten Wohnung bleiben... :rolleyes:


    Gruss
    Andreas

  • ...zudem war es ja auch nur ein aufklärendes Gespräch, oder mußte sie den Platz räumen?
    Wenn das Gespräch in einem ruhigen und vernünftigen Rahmen geführt wurde, finde ich es nicht verwerflich.
    Obgleich ich mich vllt. auch auf den Schlips getreten fühlen würde, wenn mir sowas passieren würde....

    Glauben heißt nicht wissen.....

  • Kinderlärm ist als sozialadäquat hinzunehmen. Das ist ständige Rechtsprechung in diesem Bereich. Es sind auch vor kurzem erst die Gesetze dahingehend verändert worden, dass "Lärmemissionen" von Kindern unter 14 Jahren kein Grund sind, Kindergärten oder Spielplätze nicht in Wohngebieten zu errichten oder zu betreiben.
    Wer Kinderlärm nicht hören will, soll Oropax nehmen oder in seiner schalldichten Wohnung bleiben... :rolleyes:


    Gruss
    Andreas


    Das ist richtig, aber ob diese Passagiere in der Ruhezone eines Zuges wirklich richtig sind ? Irgendeinen Sinn und Zweck werden diese Ruhezonen haben.

    Todo es infierno !

  • Kinderlärm ist als sozialadäquat hinzunehmen. Das ist ständige Rechtsprechung in diesem Bereich. Es sind auch vor kurzem erst die Gesetze dahingehend verändert worden, dass "Lärmemissionen" von Kindern unter 14 Jahren kein Grund sind, Kindergärten oder Spielplätze nicht in Wohngebieten zu errichten oder zu betreiben.
    Wer Kinderlärm nicht hören will, soll Oropax nehmen oder in seiner schalldichten Wohnung bleiben... :rolleyes:


    Gruss
    Andreas


    Das mit der Wohnung kannste vergessen, da spielen die Kinder den ganzen Tag mit zwei Bällen und laufen laut durch das Zimmer. Mind.3-5Kinder von 10Uhr bis 22:30Uhr. TÜRKEN-Araber nehmen keine Rücksicht weil: Kinderlärm--wir dürfen das !!! ist kein reden mit denen.
    Die nächste Wohnung nur mit Vermieter der nicht an Famielien und Ausländer vermietet.


    Geht leider nur soo:mad:

    Ich will RENTE mit 60 Jahren wie in Frankreich !!

  • TÜRKEN-Araber nehmen keine Rücksicht weil: Kinderlärm--wir dürfen das !!! ist kein reden mit denen.
    Die nächste Wohnung nur mit Vermieter der nicht an Famielien und Ausländer vermietet.


    Das kann ich nicht bestätigen. Wir wohnen auch mit einer arabischen Familie im Haus und können das nicht pauschalisiert so stehen lassen. Wir werden sogar ständig gefragt, ob man von unten etwas hört, wir uns gestört fühlen oder sonst was. Wirklich sehr rücksichtsvoll. Die Familie hat drei Kinder, davon 1 Baby. Die zwei größeren Kinder sind 15 und 16 und haben beste Umgangsformen, wie man sie bei manch deutschem Nachwuchs vergeblich sucht. Ohne Zweifel ist das ein Positivbeispiel unter vielen Negativbeispielen. Aber man sollte doch nicht pauschal etwas ausschließen und sich vorher die Leute genau angucken, sich vielleicht schlau machen, was sie beim vorherigen Vermieter für einen Eindruck hinterlassen haben, etc.


    Dagegen habe ich früher auch deutsche Familien mit im Haus gehabt, wo es ständig mit lauter Musik etc. nicht so angenehm war, zu wohnen. Da kann dir das genau so passieren. Am Besten immer ein Zeugnis vom Vormieter geben lassen oder aber die Telefonnummer und ihn selbst anrufen (muss man nur aufpassen, dass letzteres nicht fingiert wird).

    Viele Grüße
    Oliver

  • Das ist richtig, aber ob diese Passagiere in der Ruhezone eines Zuges wirklich richtig sind ? Irgendeinen Sinn und Zweck werden diese Ruhezonen haben.

    Ja ne... das ist eigentlich wie in diversen Hotels wo mit Kindern von den alten Omas schief angeschaut wirst im Frühstücksraum, aber deren eigenes Gegacker ungefähr dreimal so laut ist wie am Kindertisch. :kpatsch: :rolleyes:

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Das ist richtig, aber ob diese Passagiere in der Ruhezone eines Zuges wirklich richtig sind ? Irgendeinen Sinn und Zweck werden diese Ruhezonen haben.


    Vielleicht hat Frau CityCobra ja auch bewusst in der Ruhezone gebucht, damit das Enkelkind ruhig schlafen kann... :D

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Das mit der Wohnung kannste vergessen, da spielen die Kinder den ganzen Tag mit zwei Bällen und laufen laut durch das Zimmer. Mind.3-5Kinder von 10Uhr bis 22:30Uhr. TÜRKEN-Araber nehmen keine Rücksicht weil: Kinderlärm--wir dürfen das !!! ist kein reden mit denen.
    Die nächste Wohnung nur mit Vermieter der nicht an Famielien und Ausländer vermietet.


    Geht leider nur soo:mad:


    Was soll bitte diese "versteckte" Ausländerfeindlichkeit?? :mad: :flop:


    Wir sind genau wegen solchen, gebürtigen, Deutschen schon umgezogen.


    Entweder halten sich Mitbewohner an Regeln, oder sie halten sich nicht dran. Das hat rein überhaupt nichts mit Staatsangehörigkeiten oder Abstammungen zu tun.

  • Das mit der Wohnung kannste vergessen, da spielen die Kinder den ganzen Tag mit zwei Bällen und laufen laut durch das Zimmer. Mind.3-5Kinder von 10Uhr bis 22:30Uhr. TÜRKEN-Araber nehmen keine Rücksicht weil: Kinderlärm--wir dürfen das !!! ist kein reden mit denen.
    Die nächste Wohnung nur mit Vermieter der nicht an Famielien und Ausländer vermietet.


    Geht leider nur soo:mad:


    Ich empfehle, Du lässt Dich in ein Altersheim einweisen. In der Nähe von Altersheimen und Krankenhäusern gelten nämlich andere Regeln bezüglich Kindergärten und Spielplätzen. ;)


    Gruss
    Andreas

  • Mal wieder was Neues aus der Rubrik "Spaß mit der Bahn"

    Da sitz ich am Freitagabend im Zug, als pünktlich zum eigentlichen Abfahrtstermin die Durchsage kommt: "Abfahrt verzögert sich um ca. 30 Minuten wegen Personen im Gleis". :rolleyes:

    Allgemeine Aufbruchstimmung, viele Fahrgäste wollten wohl versuchen, die nachfolgende S-Bahn zu nehmen (was ja Blödsinn war, da die aus o.g. Grund auch nicht gefahren wäre).

    So oder so: nach nur 3 Minuten wurden dann die Türen verriegelt und der Zug fuhr ab. :eek: Ich schätze mal, da haben sich einige Fahrgäste ganz schön in den Allerwertesten gebissen. :crazy:

  • Abends sollte man immer bedenken, die Bahn hat im Mittel pro Tag mehr als zwei Selbstmörder auf dem Gleis. Mit allen daraus folgenden Problemen (Vollsperrung, Umleitungen etc.)


    Zumal in der aktuellen Jahreszeit. Ich hatte mich ja auch gar nicht beschwert. Ich fand´s halt nur witzig, dass die erst eine solche Verzögerung durchsagen und dann quasi im nächsten Moment abfahren. Normalerweise wird da das betroffene Gebiet sauber abgesucht, bevor die da wieder Züge durchlassen. Und der "Alarm" war auch ganz aktuell (als ich das Büro verlassen habe, wurden im INet keine diesbezüglichen Störungen gemeldet). Von daher: Planung á la Bahn. :D