Hausautomatisierung. Der Erfahrungsthread...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Irgendwann bin ich dann mal, nur aus Interesse, auf die Idee gekommen, eine KNX Schulung bei der IHK zu machen. Von den vielleicht 15 anderen Kursteilnehmer hätte ich maximal einen an meine Installation gelassen. Die Prüfung haben aber trotzdem die meisten bestanden und durften sich dann KNX Partner nennen.

    Das glaube ich sofort.


    Dann kommt ein Oli wo seine Vorstellungen hat, aber die Technik und Umsetzung 0.0 Ahnung und schon ......

    Ich glaube der Installateur hätte lieber 10k weniger Aktoren verbaut, dafür gscheiter programmiert und beide wären glücklicher gewesen ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Habe zwar erst einige Wochen Erfahrung, aber ich bin von meiner Installation mit KNX & Loxone Server bislang sehr begeistert. Installation & Programmierung wurde in 100% Eigenleistung erbracht, der Elektriker hat lediglich Leerrohre und Kabel in einem Teil des Hauses verlegt. Hohe Eigenleistung war für mich die Grundvoraussetzung für ein Smart Home System, einerseits um die Kosten in einem halbwegs vernünftigen Rahmen zu halben und andererseits da ich es selber aufgebaut und programmiert habe, liegt auch das KnowHow bei mir und ich kann es später Anpassen, Erweitern oder Reparieren ohne einen Elektriker zu bemühen. Als halbwegs technik-affine Person lässt sich sowohl Loxone als auch KNX nach einigen Einstiegshürden gut selber parametrisieren und einstellen.


    Grüsse

    Paolo

  • Habe zwar erst einige Wochen Erfahrung, aber ich bin von meiner Installation mit KNX & Loxone Server bislang sehr begeistert. Installation & Programmierung wurde in 100% Eigenleistung erbracht.


    Gratulation, dann wohnt ihr jetzt im Haus? :top:


    Nicht das System ist schlecht, das drum herum ist das Problem und wie grösser es ist wie problematischer wird es wenn nicht alles 100% sauber dokumentiert ist.


    So bist gerade mit einem KNX stark auf deinen Elektriker abhängig und dann noch auf die ausführende Person.

    Ist eines von beiden weg.........


    Haben sie dir allle Dokumentationen ausgeliefert?

    Hast auch alle Grunddateien bekommen um was zu ändern etc. ist nach meinem wissen genau beim KNX sehr wichtig. etc.


    Ich glaube man muss auch beücksichtigen, weder du, ich, Westfalle oder McLane sind in dieser hinsicht Standard. ;)


    So wie mein System heute ist, sind sicher 50-100h programmieren rein geflossen über die Jahre. Wenn dann jedoch das System nur als variable Elektroinstallation brauchst, ist es ein teures System.


    Neu kommt jetzt noch eine Lüftungsstellung über Nacht, das die Jalousinen nicht 100% geschlossen sind, dass die Luft besser zirkulieren kann. :D

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Ja, die Dokumentation ist wirklich extrem wichtig, es ist erstaunlich, was man selbst in ein paar Jahren vergisst.


    KNX ist da eigentlich weniger das Problem, mit einer vernünftigen Struktur und Namensvergabe sollte jeder der KNX kennt sich in das Projekt einarbeiten können. Das Problem sind bei mir vor allem die sonstigen Logiken und deren Verknüpfung mit KNX.


    Ich habe mich zwar bemüht, alle Grundfunktionen ausschließlich mit KNX zu realisieren, aber da kommt trotzdem einiges zusammen. Und dann natürlich die ganzen anderen Systeme, Netzwerk, Türsprecheinrichtung, Telefonie, 1-Wire...


    Für mich selbst schreibe ich da schon viel auf, bis zu meinem Tod muss ich da aber noch einiges aufbereiten... Und die Dokumentation muss auch gepflegt werden. Eine richtig Gute Idee wie ich meine Notizen da zugänglich mache habe ich noch nicht, vielleicht probiere ich es mal mit einem Wiki...

  • Jup wir sind vor drei Wochen eingezogen - Update im Projektthread folgt, sobald ich etwas Zeit finde ;)


    Elektriker hat nur Leitungen gezogen, KNX, Loxone und Netzwerkkomponenten habe ich komplett selber eingebaut, angeschlossen, Verteiler verdrahtet und auch alles selber programmiert, dh. alle Dateien etc, habe ich natürlich vorliegen.

    Dokumentation aller Leitungen, Verdrahtung und Verteiler inkl. Nummerierung pro Leitungstyp und Auflistung "von wo nach wo" inkl. aller zusätzlichen Leerrohre habe ich während dem Bau penibel nachgeführt.


    Und nein, Standard ist das sicher nicht, da gehört viel Herzblut dazu und ohne Eigenleistung wäre das (für mich) nicht finanzierbar. Programmierung ist auch erst in einem ersten Wurf fertig, viel Komfort & Logiken fehlen noch und werden nach und nach ergänzt.

    Bei mir ist die Dokumentation hauptsächlich der Elektroplan mit allen Positionen und dazu ein sehr ausführliches Excel welches die Leitungsführung, Aktorplan, Schalterplan, Netzwerkaufbau, den Verteiler und die Konfiguration erklärt. Muss ich aber, wenn die Programmierung fortgeschritten ist sicherlich noch nachtragen und fertigstellen.


    Grüsse

    Paolo

  • Der Elektriker musste jetzt nochmal tüfteln, warum die Fensterkontakte teilweise nicht analog zur Einbruchmeldeanlage angezeigt werden. Da sucht man sich abends einen Wolf, wenn die Bude nicht scharf geht und rennt dann letzten Endes in den Keller an die Schaltzentrale der Einbruchmeldeanlage.

    Viele Grüße
    Oliver