Hausautomatisierung. Der Erfahrungsthread...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

  • Bisher die stimmigste Sache!
    1) Gira Schalter bleibt und kann weiter benutzt werden


    Kann ich mir nicht vorstellen, dann hast Schalter nach unten und Storen oben, das wäre für mich dann Gebastel.


    Eine Normale Steuerungsschalter geht über Impulse.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Muss nur noch abklären, was passiert, wenn ich den Schalter auf runter drücke und per Funk den Befehl zum rauffahren gebe.....

    :D

    Gar nix weltbewegendes.
    Entweder bleibt der Antrieb stehen oder einer der beiden Steuerteile hat Vorrang.
    Kann bei einem professionell vertriebenen System gar nicht anders sein.
    Bei dem Aktor für die Rolladenmotoren ist es so (siehe Anleitung hier ) dass die Taster die den Motor bei "Handbetrieb" ansteuern dann durch den Aktor gehen, der Fehlschaltungen sicher verhindert.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Entweder bleibt der Antrieb stehen


    Ja, so wird es normalerweise implementiert. Die Befehle sind ja kurze Imulse, die sequentiell abgearbeitet werden. Egal wie gleichzeitig man Schalter und Fernbedienung drückt, einer der beiden Impulse landet immer zuerst in der Liste. Der wird ausgeführt. Dann kommt der gegenteilige Impuls, der üblicherweise als Stop gewertet wird.


    Es passiert also nichts.

    ;)


    Gruss
    Andreas

  • ist etwa so wenn man Gas und Bremse gleichzeitigt drückt. Einer gewinnt bestimmt

    ;-)


    Zur Homematic kann ich genrell auch etwas sagen da ich das System inzwischen über das Teststadium hinwaus immer weiter ausrolle.


    Eindrücke Positiv
    + haltbarkeit Batterien und Funkreichweite ist gut (2OG bis Kelelr). (Die Anlage ist im 1 Stock aufgestellt). Repeater ist aber notwendig sollte man die Anlage in den Keller stellen wollen.
    + bisher die flexibelste Anlage bezüglich Programmierung und Konfigurierbarkeit (in diesem Preissegment) die ich kenne
    + Aktoren und Sensoren sehr umfangreich und es werden momentan fortlaufend neue herausgebracht.
    + viele Aktoren und Sensoren sind autonom zu betreiben (d.h. ohne Anlage manuell bedienbar oder ohne Anlage Sensor und Aktor direkt miteinander verknüpfbar).


    was mir bisher fehlt
    - Wasserventil als Aktor (Bewässerung etc..)
    - Berührungslosen Token/Chip Schalter (RFID like)
    - eine Bedienoberfläche (ggf. auch von Fremdanbietern) in der man sehr schnell / einfach per Iphone oder IPAD bedienen kann. Die bisherigen Apps funktionieren haben aber nicht die "simple" Darstellung die man sich wünscht (z.B. Schnellzugriff auf bestimmte Funktionen mit vergrößterten Symbolen etc..)
    - Die Oberfläche der Zentrale ist sehr altbacken und teilweise sehr schlicht (z.B. die Ereignisanzeige ist bei mehreren Tagen unbrauchbar da man mehrere Minuten braucht bis fertig aufgebaut. Braucht man aber ausser zum Programmieren fast nie , von daher verschmerzbar.
    -

  • Ja, so wird es normalerweise implementiert. Die Befehle sind ja kurze Imulse, die sequentiell abgearbeitet werden. Egal wie gleichzeitig man Schalter und Fernbedienung drückt, einer der beiden Impulse landet immer zuerst in der Liste. Der wird ausgeführt. Dann kommt der gegenteilige Impuls, der üblicherweise als Stop gewertet wird.
    s


    Aber er hat jetzt keine Impulsschalter, sondern solche die er hineindrücken kann )nach meinem Wissen) was bedeuten würde. Er wechselt den Strom von hinauf zu hinunter.


    Laut Anleitung, ist jedoch 230V auf dem Schatlkreis, was wiederum stimmen würde.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Wenn der bestehende Schalter ein GIRA ist mit den 2 Wippen (im Wechsel) dann habe ich diese genauso und mit Homematic ersetzt.


    Allerdings frage ich mich wie die Lösung mit einem dahintergeschalteten Aktor funktionieren soll. Denn der kriegt doch nur Saft wenn mindestens einer der Wippen eingeschaltet ist. Sind beide aus, dann liegt kein Saft an (die Rollomotoren schalten ja mechanisch aus wenn eine der Wippen dauerhaft an ist).
    Den Aktor vor den mechanischen Schalter hängen dürfte auch nichts bringen da man dann auch von der Stellung der Wippen abhängig ist. Einzig eine parallele Schaltung in irgendeiner Form dürfte gehen oder man hat dauerhaft L am Rolladenmotor im Zugriff..
    Der Rademacher Aktor hat ja noch die zwei Steuereingänge. Die Frage ist dann aber wie die sich Verhalten wenn einer dauerhaft Saft hat (weil eine mechanische Wippe nicht in die Aus Stellung zurückbewegt wurde..)



    Der Homematic Rolloschalter ist ein Einsatz der nur noch eine Wippe hat (mit mittelStellung). D.h oben / unten drücken und Ruhestellung mitte. Damit dieser in der Mittelstellung nicht dauerhaft Storm liefert ist eine Laufzeit des Rollos von oben nach unten und umgekehrt einstellbar. D.h. wenn man z.B. von unten nach oben komplett aufmachen lässt liefert er für xx Sekunden Saft und schaltet dann ab.


    Einmal Antippen oben / unten fährt dauerhaft bis Endstellung. Nochmaliges Tippen in Gegenrichtung stoppt.


    Es sind ausserdem beliebige Positionen anfahrbar. z.B. 50% öffnen usw..
    Ohne weitere Programmierung/kopplung verhalt sich der Schalter aber zunächst wie ein "mechanischer".

  • Wenn der bestehende Schalter ein GIRA ist mit den 2 Wippen (im Wechsel) dann habe ich diese genauso und mit Homematic ersetzt.


    Allerdings frage ich mich wie die Lösung mit einem dahintergeschalteten Aktor funktionieren soll. Denn der kriegt doch nur Saft wenn mindestens einer der Wippen eingeschaltet ist. Sind beide aus, dann liegt kein Saft an (die Rollomotoren schalten ja mechanisch aus wenn eine der Wippen dauerhaft an ist).


    http://www.google.ch/url?sa=t&…bv.72197243,d.bGE&cad=rja PDF


    schau mal das Schema unten links an, sieht wirklich so aus.
    Homematic will er nicht, das ist laut Amazon Bewertung Schrott

    :D

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Sehr oft sind die Amazon Bewertungen nur Schrott (da beim zwischen den Zeilen lesen das Problem oftmals vor dem Gerät sitzt

    ;-)


    Die Schaltpläne hab ich mal geschaut. Wie gesagt ich stelle mir die Frage wenn man die mechanischen Schalter läßt und auf die beiden Schalteingäge legt.
    Was passiert wenn ich z.B. nach oben Stelle (mechnischer Schalter Wippe) und das Rollo ist oben angekommen.
    Und dann drücke ich auf Funk runterfahren. Fährt der dann Runter (oder es passiert nichts?) und sollte er runterfahren und angekommen sein. Wie wird dann das immer noch anliegende Signal nach oben vom mechanischen Schalter dann ausgewertet.


    Mir scheinen die beiden externen Schalteingänge nur für Taster geeignet zu sein.


  • Allerdings frage ich mich wie die Lösung mit einem dahintergeschalteten Aktor funktionieren soll. Denn der kriegt doch nur Saft wenn mindestens einer der Wippen eingeschaltet ist.


    Was meinst Du mit "dahintergeschaltet" ? Der Aktor hängt permanent am Strom. Die Ausgänge der Wippen, Schalter, wasauchimmer gehen nur an die Steuereingänge des Aktors.


    In der von driver 7 verlinkten Anleitung steht übrigens:

    Zitat

    Zur Vor-Ort-Bedienung mit den 230 V -Steuereingängen (grüne und gelbe Anschlussleitung) muss ein verriegelnder Rollladenschalter oder Taster verwendet werden.

    Das heißt imho: Wenn Du einen Schalter verwendest, der Auf und Ab gleichzeitig schalten kann (z.B. zwei mechanisch unabhängige Wippen), wirst Du vermutlich den Rohrmotor zerstören.


    Gruss
    Andreas


  • In der von driver 7 verlinkten Anleitung steht übrigens:
    Das heißt imho: Wenn Du einen Schalter verwendest, der Auf und Ab gleichzeitig schalten kann (z.B. zwei mechanisch unabhängige Wippen), wirst Du vermutlich den Rohrmotor zerstören.


    Das sehe ich auch so.
    Es wird aber dann auch so sein, wenn du mit dem Schalter die Storen herab lässt und nachher mit der Funke oder dem Smartphone nach oben, dann ist der Schalter nach unten und die Store ist oben.


    Da finde ich Systeme, mit Impulsschalter für mich als die saubere Lösung.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Wenn der bestehende Schalter ein GIRA ist mit den 2 Wippen (im Wechsel) dann habe ich diese genauso und mit Homematic ersetzt.



    Hier mal ein Foto, damit wir auch sicher vom gleichen Gira Schaltersystem sprechen. Aktuell sind die Rolläden oben und der Schalter "nach oben" ist auch noch in aktiver Stellung.




    Zitat von driver 7

    Homematic will er nicht, das ist laut Amazon Bewertung Schrott

    :D



    Ich bin zwar für die Rademacher Lösung aber so pauschal, wie du schreibst, würde ich das jetzt nicht bewerten. Gerne versuche ich aber nochmal rüberzubringen, warum ich eher zu Rademacher tendiere. Sicher sitzt das Problem bei Amazon Bewertungen öfter mal vor dem PC, das kann ich mir schon gut vorstellen. Aber egal, wo man liest, die Homematic wird immer gerade da als vorteilhaft beschrieben, wo man Programmierungen vornehmen möchte, die über das Standardrepertoire von Rademacher etc. hinaus gehen. Das Fazit, welches ich für mich zur Homematic mitgenommen habe, war daher, dass sie wohl mehr kann, man sich das "mehr können" aber auch durch eine weniger plug&play freundliche Programmierung etc. erarbeiten / erkaufen muss. Und da ich absolut nichts (!) programmieren möchte, sondern einfach per App / Fernbedienung rauf und runter fahren will, wenn ich es manuell vorgebe, würde ich gerne den Fokus auf ein möglichst einfaches System sezten, wo ich nichts programmieren muss und was plug & Play ist, so dass ich dafür nicht viel Zeit investieren muss.


    Zitat von pitten

    - eine Bedienoberfläche (ggf. auch von Fremdanbietern) in der man sehr schnell / einfach per Iphone oder IPAD bedienen kann. Die bisherigen Apps funktionieren haben aber nicht die "simple" Darstellung die man sich wünscht (z.B. Schnellzugriff auf bestimmte Funktionen mit vergrößterten Symbolen etc..)



    Durch das Statement habe ich das Ganze nochmal irgendwo bestätigt gesehen. Ich würde hier tausend Mal lieber eine benutzerfreundliche App haben und dafür auf Programmiermöglichkeiten etc. verzichten.


    Letzter Punkt zur Homematic. Wie ich das gesehen habe, gibt es hier doch auch sowieso nur diese UP Aktoren, die direkt anstelle der nun vorhandenen Gira Schalter verbaut werden. Eine Möglichkeit, die Rolläden mit Homematik und parallel mit Gira Schaltern zu benutzen, gibt es doch offenbar nicht. Oder gibt es da auch vergleichbare Aktoren wie den DuoFern 9471 von Rademacher?


    Was allgemein bisher zum Parallelbetrieb DuoFern-Homepilot und Gira Schaltern geschrieben habe, reicht mir im Endeffekt aus, auch wenn man nicht überall zu 100% weiß, wie die Anlage in welcher Schalteposition reagieren wird. Wichtig ist, dass nichts kaputt geht und dass die mechanischen Schalter auf jeden Fall weiterhin funktionieren. Und selbst, wenn wir uns auf die Fahne schreiben müssen, nach manuellen Betrieb sofort wieder in die Neutralstellung zu gehen, dann werden wir das auch überleben.



    Wenn aber jemand meint, trotz meiner Prämissen, sei Homematic doch die bessere Lösung, lasse ich mich gerne überzeugen. So sehr hänge ich jetzt nicht an Rademacher, dass ich mir nichts anderes vorstellen könnte. Im Gegenteil; am liebsten würde ich diese Qivicon Home Base verwenden, die ich hier kostenfrei zur Verfügung hätte. Nur dafür auf die Gira Schalter verzichten, würde ich ungern, so lange es doch eine Lösung wie Duo Fern gibt.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Der GIRA Schalter ist exakt der selbe wie bei mir. Bei der Lösung mit zusätzlichem Aktor (anstatt den Schaltereinsatz zu tauschen) sehe ich eher mehr Arbeit da man ja die zusätzlichen Leitungen noch verkabeln (Steuerleitungen). Beim Tausch des Schaltereinsatzes werden einfach die Anschlüsse 1:1 umgepinnt.

    Außerdem sollte man vorher in die Wanddose schauen ob man überhaupt genug Platz hinter dem Schaltereinsatz für den zusätzlichen Aktor hat.....

    Einen ähnlichen Aktor gibt es.

    http://www.amazon.de/HomeMatic-056881-Funk-Jalousieaktor-Unterputzmontage/dp/B001I9ZLME?tag=auto-treff-21 [Anzeige]

    Wie ich ja schrieb braucht man ja nichts Programmieren da man auf die Zentrale komplett verzichten kann.

    Man kauft einfach eine Fernbedienung oder Funkwandschalter dazu und diese direkt lernt diese mit dem Aktor an. (Das ist die einzige Programmierung die man machen muss. Aber das dürfte bei dem anderen Hersteller auch notwendig sein)

  • Wie ich ja schrieb braucht man ja nichts Programmieren da man auf die Zentrale komplett verzichten kann.

    Man kauft einfach eine Fernbedienung oder Funkwandschalter dazu und diese direkt lernt diese mit dem Aktor an. (Das ist die einzige Programmierung die man machen muss. Aber das dürfte bei dem anderen Hersteller auch notwendig sein)



    Ich möchte aber auch über Smartphone steuern, daher ist die Zentrale erforderlich. Aber evtl. geht bei dem von dir verlinkten Aktor-Produkt auch meine Qivicon-Anlage. Muss nur mal rausfinden, wie die Apps für dieses Produkt sind. Sollten schon benutzerfreundlich sein und mir 1/4, 1/2, 3/4 Stellungen etc. für die Rolläden ermöglichen.


    BTW: Wie kann ich ohne was kaputt zu machen, mal unter den Gira Schalter schauen? Mit dem Schraubenzieher versuchen, es zu lösen oder macht man es damit kaputt?

    Viele Grüße
    Oliver


  • BTW: Wie kann ich ohne was kaputt zu machen, mal unter den Gira Schalter schauen? Mit dem Schraubenzieher versuchen, es zu lösen oder macht man es damit kaputt?


    Die Wippen sind vermutlich geklipst und können rausgehebelt werden.
    Aber Du solltest das lieber den Elektriker machen lassen. Um unter den Schalter zu sehen, muss dieser komplett ausgebaut werden. Dazu muss der Strom abgeschaltet werden und dann muss noch geprüft werden, dass tatsächlich keine Spannung mehr anliegt.


    Gruss
    Andreas

  • Zur Homematic habe ich einen möglichen Grund gefunden, dass User damit unzufrieden waren:

    "Noch fataler ist, dass die sowohl von Conrad als auch von ELV angebotenen Funksysteme HomeMatic und FS20 nicht exakt auf derselben Funkfrequenz arbeiten und sich allein schon deshalb nicht untereinander verstehen können. Zudem nutzen sie wohl auch jeweils für sich ein anderes Funkprotokoll."

    Quelle:
    http://www.connected-home.de/r…n-zauberhand-1528936.html

    Viele Grüße
    Oliver

  • Natürlich sind FS20 und Homematic unterschiedliche Systeme mit unterschiedlichem Protokoll (aber gleicher Frequenz), da hat der Schreiberling nicht mal die Datenblätter gelesen. FS20 ist unidirektional, d.h. der Sender bekommt keine Rückmeldung, ob der Schaltvorgang ausgeführt wurde. Homematic ist bidirektional, da kommt also vom Aktor eine Rückmeldung. FS20 ist ein altes System, so was würde ich allenfalls für einfache Beleuchtungszwecke einsetzen.


    Als Funk-Nachrüstlösung gibt es dann auch noch die KNX-RF+ Komponenten von MDT oder das neue Gira eNet.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe


  • "Noch fataler ist, dass die sowohl von Conrad als auch von ELV angebotenen Funksysteme HomeMatic und FS20 nicht exakt auf derselben Funkfrequenz arbeiten und sich allein schon deshalb nicht untereinander verstehen können. Zudem nutzen sie wohl auch jeweils für sich ein anderes Funkprotokoll."


    Was ist daran Fatal, das ist doch logisch, sind zwei verschiedene Systeme.
    Es ist auch fatal, wenn du eine Torx Schraube lösen willst und nur einen Imbusschlüssel hast.
    Die Frequenzen sind ganz klar vergeben.
    433Mhz, 868Mhz, auf 2.4Ghz oder 5.8Ghz wäre auch noch was möglich, alles andere ist vom Bund nicht freigegeben.


    Ich habe das Gefühl, du liest was und wenn wir dir das sagen, wo du nicht hören willst, suchst du weiter und weiter, bis du das hörst was du willst.


    Daher frage ich dich, willst du Tipps von uns oder bloss eine Bestätigung, das du das richtige machst.


    Tipps: haben wir dir schon x gegeben.
    Radeberger bestätigen: kann niemand, da es hier niemand verbaut hat.



    Pitten hat es schon gesagt:
    Willst du die Sender von Rade... hinten drann machen.
    Schalter raus alles umstecken Modul mit Schalter verbinden hinter Stecker und wieder rein.
    Bei Homematic, 1:1 umstecken, rein und fertig und die Schalter in den Keller legen, im Falle eines Auszuges

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Wir diskutieren hier einfach. Ich suche nichts für oder gegen eine Lösung sondern poste halte Dinge, die ich interessant finde und zum Thema passen, so wie auch die Qivicon Homepage neulich....

    Ich habe doch auch in meinen Augen sehr ausführlich geschrieben, warum ich nicht unbedingt zur Homematic tendiere. Habe danach nichts mehr gelesen, was mich jetzt davon abbringen würde. Ich bestelle nun wie vorgeschlagen einen Elektriker, der mal hinter die Dose schaut, was dort nun genau rein passt.... und wenn´s passt, dann nehme ich die Rademacher Lösung. Wenn´s nicht geht, sehen wir weiter.

    Ferner muss ich noch gucken, ob ich überhaupt mit 14 Aktoren hinkomme. Teilweise sind die Fenster und Türen über 2-3 Elemente gehend. Ich vermute, die haben dann auch jeweils mehrere Motoren. Bräuchte dann ggf. bis zu 18 Aktoren. Oder kann man so ein Szenario ausschließen, da ja auch zwei- und dreiflügelige Elemente aktuell durch nur einen Schalter angesteuert werden..... diese Frage wäre noch unabhängig von der zu verbauenden Lösung interessant.

    Viele Grüße
    Oliver


  • Ferner muss ich noch gucken, ob ich überhaupt mit 14 Aktoren hinkomme. Teilweise sind die Fenster und Türen über 2-3 Elemente gehend. Ich vermute, die haben dann auch jeweils mehrere Motoren. Bräuchte dann ggf. bis zu 18 Aktoren. Oder kann man so ein Szenario ausschließen, da ja auch zwei- und dreiflügelige Elemente aktuell durch nur einen Schalter angesteuert werden..... diese Frage wäre noch unabhängig von der zu verbauenden Lösung interessant.


    2-3 Storen, die jetzt auf einem Schalter laufen? verstehe ich das richtig?

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser