Hausautomatisierung. Der Erfahrungsthread...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

  • Für mich ist es das erste Projekt. Ich habe die LCN-Pro als Update-Fähige Vollversion. Somit stehen Wünsche und Änderungen, außer Hardwareerweiterungen, nichts weiter im Weg.
    Visualisierung mit Touchscreen und kleinem Homeserver wäre noch ne nette Option die aber noch wg. des Preises der SW ausscheidet.


    Vg:


    ich

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?

  • Ok, aber Kosten/Nutzen?


    Welchen Kosten/Nutzen-Effekt haben elektrische Fensterheber und Schiebedach beim Auto? Keyless-In? Lichtautomatik? Regensensor? Beim Auto fragt keiner danach, da muss alles automatisch gehen, aber das Haus wird mit Stand der Technik von 1920 gebaut: Klick-Klack-Elektrik von vorgestern.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • ... aber das Haus wird mit Stand der Technik von 1920 gebaut: Klick-Klack-Elektrik von vorgestern.


    So ging es mir auch. So irre teuer ist es nun auch nicht. Der Mehrpreis gegenüber Stromstoß hielt sich in Grenzen. Statt 2 Doppelwippen hab ich nun einen 8-fach Taster am Eingang zur Wohnstube und kann damit schon beim rausgehen das Licht im Flur und Bad einschalten, wenn ich mag. Letztendlich für 5 Räume, 12x Lichtquelle ein Aufpreis von knapp 700€.

    Einmal editiert, zuletzt von zinn2003 ()

  • Für mich ist es das erste Projekt. Ich habe die LCN-Pro als Update-Fähige Vollversion. Somit stehen Wünsche und Änderungen, außer Hardwareerweiterungen, nichts weiter im Weg.
    Visualisierung mit Touchscreen und kleinem Homeserver wäre noch ne nette Option die aber noch wg. des Preises der SW ausscheidet.


    Für mich hatte es denn Hauptgrund:


    Wir haben keine Vorhänge
    - Morgen Jalousinen rauf
    - Wenn Dunkel wird Jalousinen runter
    - bei wärme werden die Jalousinen schräg gestellt. Immer sehr angenehm trotz vielen Fenstern.
    - Winter bei starker kälte alles zu, mit Ausnahme "Blumenfenster"
    - Habe mit noch zusätzlich zwei Drehgriffkontakten, das Ganze so programmiert, das ich nicht 1 mal in der Woche ein Jalousinenschalter betätigen muss.



    Ein kleinen Nebeneffekt hat es, man will mehr

    :D

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • ??? Hue ist mehr als doppelt so teuer wie Homematic und kann weniger...


    Ja? Hmm... Das Startset ist mit 200,- nicht günstig, aber steuerbare Steckdosen bekommste schon für um die 15,- die sich dann in das Hue-System einbinden lassen. Auch normale Philips Leuchten mit SmartLink (10,-) lassen sich in das Hue-System einbinden.
    Wobei die farbigen Hue-Leuchten natürlich schon der Knaller sind... je nach Anforderung macht man dann die Steuerung => Arbeiten = helles weißes Licht. TV = Hintergrundbeleuchtung, relativ dunkel warm gelb braun. Die Möglichkeiten sind da echt gut, individuellen Lichtfarben für jede Situation.

    :top:


    Es gibt auch versch. Apps zur Steuerung, die machen dann automatischen Lichtwechsel, reagieren auf Musik oder schalten Lampen zu bestimmten Zeiten ganz langsam ein (Aufwachlicht). Dann gibt es jetzt auch LED-Strips oder Wandschalter die ohne Strom funktionieren.


    Klar kann man mit Homematic mehr machen, stimme ich zu! Kommt halt immer auf das Anforderungsprofil an. Da ich alles mit iPhone bzw iPad steuern möchte ist es mir da relativ egal ob ich dann für die Cam an der Eingangstür eine andere App starte als für die Steuerung der Lüftung oder für das Hue-System. Ich hänge in den Flur z.B. ein altes Ipad an die Wand. Damit kann ich dann, auch wenn ich mein iphone nicht in der Tasche habe, alles steuern bzw. wenn es klingelt gucken wer vor der Tür steht... im Normalbetrieb läuft das ipad in der Wandhalterung als Bilderrahmen oder Wetterstation.

  • Als Funk-Nachrüstlösung würde ich jetzt mal EnOcean ins Rennen schicken. Standardisiert, viele Hersteller, große Auswahl.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Ich werde es wohl mit einer S7 machen, da CPU und einige Ein/Ausgabekarten bereits vorhanden sind aus der Meistersusbildung.


    Ansonsten würde mich der Preis für eine Wago/Beckhoff Steuerung interessieren. Glaube die CPU und E/A Karten sind nicht wirklich teuer, die Codesys Software frei verfügbar und eine integrierte Web- Oberfläche (die stellt bei meiner Siemens Lösung noch das grösste Fragezeichen).



    Von KNX halte ich nicht so viel, da erstmal noch die Softwarekosten der ETS4(? oder welche Version ist aktuell) dazu kommt (oben wurde eine freie Version erwähnt?! Bitte um Infos / Link) und dann kommt das Thema mit der Haltbarkeit da es ja keine klassische CPU gibt sondern alles in dem Busteilnehmern steckt. Mir ist ein Fall bekannt wo nach 10 Jahren ein Taster defekt war und man das ursprüngliche Projekt dazu brauchte bzw man alles neu machen musste - und das war ein grosses Verwaltungsgebäude. Diese 4fach oder 8fach Taster mit Beschriftungsfeld sehen allerding sehr gut aus.


    Wenn ich kommendes Jahr bauen sollte werden auch alle Schalter mit einem 4x2x0.8 Telefonkabel verlegt und dann kommen in die Verteilung 24 Volt dimmbare Eltaco Relais mit Klemmen für zentral Ein/Aus. Darüber könnte man dann eine Steuerung / SPS anklemmen!



    Habe derzeit zur Bewässerung so eine schaltbare DECT Steckdose von AVM an der FritzBox!

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D

  • Von KNX halte ich nicht so viel, da erstmal noch die Softwarekosten der ETS4(? oder welche Version ist aktuell) dazu kommt (oben wurde eine freie Version erwähnt?!


    Bitteschön
    http://knx-user-forum.de/knx-e…ach-ecampus-training.html
    Begrenzt auf 20 Geräte im Bus.

    Bitte um Infos / Link) und dann kommt das Thema mit der Haltbarkeit da es ja keine klassische CPU gibt sondern alles in dem Busteilnehmern steckt.


    Sehe ich gerade als Vorteil

    Mir ist ein Fall bekannt wo nach 10 Jahren ein Taster defekt war und man das ursprüngliche Projekt dazu brauchte bzw man alles neu machen musste -


    Naja also das klingt schon sehr danach als wäre eben die Programmierung einfach weg gewesen. Die sollte man schon sichern.

  • Gibt es hier jemanden, der das System Homematic von Rademacher im Einsatz hat?


    Ich plane, ein solches für die Steuerung meiner elektrischen Rolläden anzuschaffen. Falls jemand das hat, kann man sich vielleicht kurz dazu austauschen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ich werde es wohl mit einer S7 machen, da CPU und einige Ein/Ausgabekarten bereits vorhanden sind aus der Meistersusbildung.


    Ansonsten würde mich der Preis für eine Wago/Beckhoff Steuerung interessieren. Glaube die CPU und E/A Karten sind nicht wirklich teuer, die Codesys Software frei verfügbar und eine integrierte Web- Oberfläche (die stellt bei meiner Siemens Lösung noch das grösste Fragezeichen).


    Als alter Automatisierungstechniker hatte ich zuerst auch eine S7 im engeren Kreis. Jedoch habe ich mich dagegen entschieden, da man 230VAC nicht direkt steuern kann. Da braucht man bei jedem Kreis ein Koppelrelais und bläst so recht schnell den Schaltschrank auf.


    Ich habe mich dann für die Beckhoff Variante entschieden. Die ist sehr modular und es gibt zB für 230V direkte Klemmen.
    Was ich toll finde an dem System ist, das man den Verdrahtungsaufwand durch das verwenden von dezentralen Modulen extrem vereinfachen kann. So habe ich so eine dezentrale Station neben der CPU im Neubau, direkt im Keller, in der Garage, im Altbau, beim Pool und bald im Garten für die Gartenbewässerung verbaut. Die Verbindung der Stationen mit der CPU funktioniert problemlos über das hauseigene Lan-Netz.
    So kann ich an jeder X-beliebigen Stelle meine Sonsoren einfangen und Aktoren ansteuern.


    Ich habe ausserdem überall wo ich es erforderlich fand Industriekomponenten verwendet, da die sogar meist günstiger sind, als wenn für das gleiche Teil ein Firmenname draufsteht und genauso "Baumarkt"-Lichtschalter um ein paar Euro. So bin ich von keiner Firma abhängig.


    Wir haben dann noch eine App fürs Tablet und eine, eher textbasierte Variante, fürs Telefon geschrieben.


    Aber gut ich betreibe das jetzt auch, zwar nebenbei, aber doch professionell indem ich das Engineering und die Programmierung der Hardware anbiete. Wir haben einige Abstufungen im System. Vom Komplettsystem bis runter zur "einfachen" Rollladensteuerung, die einfach in gewisser Weise, ein Abfallprodukt ist, da beim Komplettsystem natürlich vorhanden.


    KNX war mir im Gesamtpaket einfach zu teuer, für das was ich wollte preislich einfach viel zu aufwendig. So habe ich bei mir zB die Steuerung unserer Solarblume zur Poolbeheizung mittlerweile einfach mit in die Steuerung inkludiert. Ist ne Spielerei, ich weiss, aber wenn mans hat, hat mans einfach [;)]

  • Da ich ja gerade umziehe wird das Thema Automatisierung auch gerade wieder mal interessant für mich.

    Hat sich eigentlich schon mal jemand mit der Anbindung von Smart Home bzw. dem Home Server bei der Fritz Box beschäftigt?

    Ich gehöre irgendwie immer zu den Leuten die möglichst wenig unterschiedliche Geräte haben wollen und was bei mir halt als Basis vorhanden wäre ist ne 7390 und ne Synology NAS.
    Grundsätzlich läuft das Zeug ja autark, aber gerade für nen Remote Zugriff könnt ich mir da Vorteile vorstellen.

    Was mir bei den Homematic Komponenten aufgefallen ist ist, dass es da nur die Aktoren gibt und gerade mal ein Heizkörperthermostat - aber z.B. keine Antriebe für die Rolläden wenn die noch nicht elektrisch sind.

    Gibt's da Empfehlungen wenn es noch keine Basiskomponenten gibt und man eh alles tauschen muss und ggf. nicht den Rieseneingriff mir direkten Motoren im Rolladenkasten machen mag?

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Für die Fritzbox gibt es ja eine andere (Labor?) Firmware womit man dann Funkgeräte steuern kann. Dazu kommt dann ein Sender glaube ich an den USB Slot.


    Ansonsten kenne ich von Fritz selber nur die schaltbaren Steckdosen - darüber hatte ich im Urlaub eine Aquarienpumpe zur Gartenbewässerung geschaltet. Funktionierte super!

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D

  • Hat sich eigentlich schon mal jemand mit der Anbindung von Smart Home bzw. dem Home Server bei der Fritz Box beschäftigt?


    Ja. Mir war das mit der Firmware nicht ganz koscher. Vorteile bietet es auch nicht unbedingt. Bei den aktuellen, sehr sparsamen, Fritz Boxen bringt es auch beim Stromverbrauch nichts, da diese dann nicht runter takten.
    Ich hab mich für ein Extra Gerät entschieden.



    Gibt's da Empfehlungen wenn es noch keine Basiskomponenten gibt und man eh alles tauschen muss und ggf. nicht den Rieseneingriff mir direkten Motoren im Rolladenkasten machen mag?


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Gurtwickler oder Rohrmotor. Die Rollotron Gurtwickler können mit dem Homepilot gesteuert werden. Man hat aber ein Kabel rumhängen und sie sind laut, teuer und anfällig.


    Ich habe die gerade raus gebaut und Rohrmotoren eingebaut. Ist kein Problem, wir müssen eh streichen. Am Samstag wurden die Schlitze gemacht, dank der guten Fräse fast staubfrei, Sonntag hab ich die Kabel gelegt und die Rohrmotoren eingebaut und heute kam der Maurer zum zuputzen.

    KOA SIGNATUR!


  • Hat sich eigentlich schon mal jemand mit der Anbindung von Smart Home bzw. dem Home Server bei der Fritz Box beschäftigt?


    FHEM wäre auf der Fritzbox möglich
    bist Systemunabhängig, musst jedoch richtig programieren, keine 5 Minuten Lösung. dafür kannst auch mal wieder was ändern, oder wenn er ein System nicht mehr gibt aufs nächste ausweichen.


    Laut Homepage kompatibel mit, genaue Liste welche Komponenten von welchem System gehen, bitte auf der Homepage:


    • eQ3 spezifisch: FS20, HomeMatic, MAX!, EM1000, FHT80b, HMS, S300, ESA2000
    • KNX, ZWave, EnOcean, X10, FRITZ!Dect, Intertechno, HomeEasy, Philipps HUE
    • 1Wire, Firmata, webio, panStamp, LIRC, JeeLink, RFXCOM/RFXTRX, TellStick
    • Davis VantagePro2, Oregon Scientific, Allnet
    • Fernseher von Samsung/Panasonic/LG/Philips, Geräte von Sonos/Squeezebox, Verstärker von YAMAHA/Denon/Onkyo, iTunes/AppleTV, Enigma2, XBMC



    Was mir bei den Homematic Komponenten aufgefallen ist ist, dass es da nur die Aktoren gibt und gerade mal ein Heizkörperthermostat - aber z.B. keine Antriebe für die Rolläden wenn die noch nicht elektrisch sind.


    Habe da die vom Storenmonteur drinnen, dafür noch nie ein Thema

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser


  • Da dies Hauptsächlich Homematic Aktoren verwendet, scheidet dies für dich aus.

    ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Also ich habe mich gegen eine Funkkommunikation entschieden.
    1. hab ich keinen Bock permanent piepsenden Sensoren/Aktoren hinterherzulaufen um Batterien zu wechseln
    und 2. Keinen Bock Kompatibilitätsprobleme zu beheben.

    Vorgestern habe ich meinen ersten Stromkreis programmiert(hatte gerade mal ne Stunde Zeit gefunden).

    Da ich eh für die Rohrmotore schlitzen musste und einige Durchbrüche nach unten nebst Kabelverlegung in Tip-Rohr erforderlich war hab ich halt auch gleich für die Glassensortaster mitinstalliert.
    Jetzt ist soweit alles drinn und ich will nur noch 2 Steckdosen im Wohnzimmer mittels Schaltrelais schaltbar machen. 1 für das Aquariumlicht in Abhängigkeit Aussenlicht und Zeit und die 2. für Weihnachtsbaum ectr. über das 12er Glastastsensorfeld steuerbar.
    Auch überlege ich mir die Wetterstation anstatt des Solarsensors als Schutz für meine Rollläden. Kann ich aber auch nachrüsten.

    So wird jeder Raum im Zuge der Modernisierung an die Automatisation angebunden. Glastastensensorfeld und einen Aktor dazu und ich kann 2 Stromkreise schalten....
    wenn's mehr sein soll braucht ich halt etwas zusätzliche Hardware für'n paar Euro und ein paar Drähte.

    :top:



    Vg:

    ich

    Breitmaulfrosch

    Mehr Käse = mehr Löcher..mehr Löcher = weniger Käse...Mehr Käse = weniger Käse?

  • Da dies Hauptsächlich Homematic Aktoren verwendet, scheidet dies für dich aus.

    ;)



    Du hast ja wirklich den Durchblick über alle Hersteller. Respekt!

    ;)



    Homematic Aktoren sind glaube ich weniger das Problem sondern eher die Funkzentrale.

    Gibt es eigentlich bei Homematic auch Aktoren, die einfach an den Motor gesteckt werden und die von der Funkzentrale angesteuert werden? Denn sonst müsste man die Schalter ja demontieren und außer Betrieb nehmen (ich denke an das, was du seiner Zeit über Conrad verlinkt hattest).


    Es gibt auch Neuigkeiten hinsichtlich der Rademacher Lösung. Ich habe nun von
    einem engagierten Händler eine ausführliche Antwort zur Gesamtproblematik erhalten:


    "Sie haben vollkommen recht! Der von Ihnen angefragte RADEMACHER DuoFern Funksender 9497 UP wird ja nur dann benötigt, wenn Sie von einem fest installierten Schalter oder Taster aus (ohne Hausstrom) einen oder mehrere Rollladen (auch in Gruppen) über Funk steuern wollen. Wenn Sie Ihre vorhandenen GIRA-Schalter weiter nutzen möchten - das wäre auch kein Problem, denn am Aktor 9471 können Sie diesen anschließen und den Rollladen außer über die Funkkomponenten auch mit diesem Schalter bedienen. Bei Ihrer Konstellation reicht es also, wenn Sie den HomePilot und ggf. noch einen oder mehrere Handsender, und pro Motor einen Aktor 9471 bestellen."

    http://www.jalousiescout.de/Ra…PWWwqOA_L8CFbDKtAod-00A8g

    Hört sich doch ganz plausibel an, oder? Muss nur noch abklären, was passiert, wenn ich den Schalter auf runter drücke und per Funk den Befehl zum rauffahren gebe.....

    :D



    Bisher die stimmigste Sache!
    1) Gira Schalter bleibt und kann weiter benutzt werden
    2) Ich brauche nur einen Aktor und keinen weiteren Sender (überschaubare Kosten)
    3) Die Problematik mit Batterien stellt sich hier auch nicht....


    Wenn du sagst, mit Homematic Aktoren geht sowas auch i. V. m. d. Qivicon Home Base, dann würde ich mir das auch mal anschauen. Aber dann nicht mit der Unterputzlösung, die die vorhandenen Schalter aus dem Verkehr ziehen würde....
    Geht das überhaupt mit dem anderen Hersteller oder ist das nur mit Rademacher möglich?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Muss nur noch abklären, was passiert, wenn ich den Schalter auf runter drücke und per Funk den Befehl zum rauffahren gebe.....

    :D


    Ist doch logisch, da geht sofort die Fernbedienung kaputt wegen Kurzschluß.

    :D


    Gruss
    Andreas