Pool im Garten...Erfahrungen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Beim Nachber haben wir damals den 3m-Runddings erst halb eingebuddelt. Ein Jahr später woanders ganz eingebuddelt, der alte Platz wurde dann eine Feuerstelle. Ging auch irgendwie. Beim zweiten Mal allerdings mit Minibagger natürlich.


    Andere entfernte Nachbarn bauen grad einen Pool in ihren Garten. Glaub seit gut 4, 5 Wochen ist ne Baufirma immer wieder da. Scheint betoniert zu werden. Der schlimmste Posten beim Eigenbau ist eigentlich der Aushub, ich denke das wird am meisten unterschätzt. Wenn ich denke, wie schnell wir unseren Keller betoniert hatten, soviel anders ist das eigentlich nicht. Aber bei unserem kleinen Grundstück hat sowas eh kein Wert von der Größe her. Und flexibel sind die Frame-Pools allemal. Wenn man kein Bock mehr hat -> Alteisen und gelbe Tonne und fertig.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Das mit dem Aushub stimmt, wenn mein Beispielpool 32m³ fasst, wird man sicher 40 m³ ausheben müssen. Das schafft ein Minibagger schon, aber das Zeug muss ja auch abgefahren werden.

  • Im Moment bauen sich ja sehr viele Leute einen Pool in den Garten, ist eigentlich auch verrückt, gerade habe ich in der Zeitung gelesen dass die Pools zur Zeit bitte nicht mehr gefüllt werden sollen, wegen der Trockenheit, damit man Wasser nicht verplempert.


    Es soll ja auch kein Rasen mehr gegossen werden um kein Trinkwasser zu vergeuden.

    Auf der anderen Seite boomt der Schwimmbadbau ohne Ende, das soll noch jemand verstehen 🤔

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Das kommt jetzt etwas auf die Gegend an würde ich sagen. Wie schon mal erwähnt sind wir hier im Raum A recht verwöhnt von Menge und vorallem Qualität. Auch sonst dürfte es im Voralpenraum eher kaum Probleme geben.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Zitat

    Einen Festen Pool bekommst du mit sehr viel Eigenleistung nicht unter 5-8k Euro.. Ist das überhaupt realistisch?


    Hängt natürlich von den Ansprüchen ab. Wir spielen immer mal wieder mit dem Gedanken einen vorhandenen Pool wieder in Betrieb zu nehmen, die Schätzungen dafür lagen aber eher bei 10-20 TEUR (inkl. Luft-Wasser Wärmepumpe), nach oben natürlich keine Grenzen. Und da reden wir über einen vorhandenen Pool inkl. Gebäude. Da wir jetzt beide nicht die großen Schwimmer sind haben wir uns bislang dagegen entschlossen, ich denke da immer an meinen Onkel, der meinte mehr Zeit mit der Pflege des Pools als mit der Nutzung zu verbringen...

  • Das ist vermutlich ein allgemeines Phänomen, dass man so etwas dann doch immer weniger nutzt als gedacht... Wobei meine Sauna ist sehr regelmäßig in Betrieb, aber ansonsten kenne ich auch nur Leute, die ihre als Abstellkammer verwenden. :D


    Warum kostet denn eine Inbetriebnahme so viel Geld, dann ist der vermutlich kaputt?

  • Zitat

    Wobei meine Sauna ist sehr regelmäßig in Betrieb, aber ansonsten kenne ich auch nur Leute, die ihre als Abstellkammer verwenden.


    Wir haben unsere vor 10 Jahren rausgerissen, davor 10 Jahre nicht genutzt ;)


    Zitat

    Warum kostet denn eine Inbetriebnahme so viel Geld, dann ist der vermutlich kaputt?


    Die Summe aus vielen Kleinigkeiten, Fliesen um den Pool erneuern, Gebäude aufhübschen, Becken prüfen und ggf. abdichten, Technik erneuern. Der größte Einzelposten ist die Heizung, bis zum Austausch der alten Heizung hing der Pool an der Gasheizung des Hauses, da kamen dann aber auch sehr deutlich über 30.000 qm an Gas zusammen.

  • Ja, die Quadratmeterpreise beim Gas sind nicht zu verachten... :p


    SCNR


    Heizung haut natürlich brachial rein, aber verlängert die Nutzung ungemein. In einem Gebäude ist natürlich megacool. Ich denke, sowas kann man heute fast nur noch sinnvoll über Solarthermie machen mit entsprechenden Flächen.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Klugscheißer ;):duw:


    Das Gebäude hat ganz klar den Vorteil, dass der Pool ganzjährig nutzbar ist, insbesondere wenn auch das Gebäude geheizt werden kann. Vorausgesetzt natürlich, man will bei -20 Grad die paar Schritte durch den Garten zum Pool gehen... Außerdem hat man keine Probleme mit Dreck, Laub oder auch Kindern, die ins Wasser fallen könnten. Auf der anderen Seite erhöht es auch den Aufwand noch einmal deutlich. Außerdem finde ich einen offenen Pool mit Beleuchtung vor der Terrasse auch einfach nett anzuschauen.


    Heizung per Gas ist einfach viel zu teuer, die Heizung selbst und natürlich der Verbrauch. Mit dem Teil, was wir früher im Keller hatten, hätte man wahrscheinlich eine kleine Schule heizen können. Trotzdem ist eine Heizung sinnvoll, zumindest für mich als Warmduscher ;). Die Luft-Wasser Wärmepumpe war eine Empfehlung vom Poolbauer, den wir um ein Angebot gebeten hatten. Solarthermie hatten wir auch auch diskutiert, aber dann dauert es am Anfang der Saison bis es warm ist. Außerdem hat das Gebäude über den Tag recht viel Schatten durch die Bäume, Montage auf dem Dach, die sich eigentlich anbieten würde, wäre eher suboptimal.


    Mit beiden Varianten würde man natürlich nur das Wasser und nicht das Gebäude heizen, das wäre für uns aber ausreichend, im Winter brauchen wir den Pool eher nicht.


    Mal schauen, wie sich das hier entwickelt. Im letzten Sommer waren wir kurz davor, das anzugehen, in diesem Jahr hätten wir den Pool wahrscheinlich noch keine 3x genutzt.



  • Kann das stimmen? Eine kWh Gas kostet irgendwas bei 5 Cent. Eine Luft-Wärmepumpe macht aus 1 kWh Strom ca. 5 kWh Heizleistung, aber die kWh Strom kostet ja auch schon 30 Cent. Wo ist der Gag?

  • Es wurde ja so gesehen nichts umgebaut. Beim Austausch haben wir die Heizung nur nicht mehr auf den Bedarf des Pools ausgelegt und die Leitungen zurück gebaut.


    Stromkosten für die Wärmepumpe ist eine interessante Frage, danach hatten wir auch gefragt. An die genauen Zahle kann ich mich nicht mehr erinnern, hab ich aber noch irgendwo. Es war aber deutlich weniger als die Kosten fürs Gas die angefallen sind, als der Pool noch in Betrieb war.

  • Oliver achso, ja.

    Ich dachte nur du könntest nach deinen Angebotssichtungen ungefähr sagen, was ein Pool nur an Material zu Buche schlägt.


    Aber vermutlich boten deine angefragten Firmen das gar nicht separat an.

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Oliver achso, ja.

    Ich dachte nur du könntest nach deinen Angebotssichtungen ungefähr sagen, was ein Pool nur an Material zu Buche schlägt.


    Aber vermutlich boten deine angefragten Firmen das gar nicht separat an.

    Nein, das bieten die nicht an. Habe mir das auch nicht vertiefend angeschaut.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Heizung per Gas ist einfach viel zu teuer, die Heizung selbst und natürlich der Verbrauch. Mit dem Teil, was wir früher im Keller hatten, hätte man wahrscheinlich eine kleine Schule heizen können. Trotzdem ist eine Heizung sinnvoll, zumindest für mich als Warmduscher ;). Die Luft-Wasser Wärmepumpe war eine Empfehlung vom Poolbauer, den wir um ein Angebot gebeten hatten. Solarthermie hatten wir auch auch diskutiert, aber dann dauert es am Anfang der Saison bis es warm ist. Außerdem hat das Gebäude über den Tag recht viel Schatten durch die Bäume, Montage auf dem Dach, die sich eigentlich anbieten würde, wäre eher suboptimal.

    Die Frage ist, wie ist das mit einer modernen Brennwert-Therme heutzutage. So ein Kasten an der Wand wird doch so nen Pool auf 26, 27 Grad bringen? Die Verbräuche moderner Heizungen sind ja deutlich kleiner als noch anno dazumal. Zumal wenn man das dann richtig auslegt und nicht wie in den 60ern üblich überdimensioniert. Ich könnte mir auch vorstellen, dass für die Gebäudeheizung ansich da nicht mehr viel gebraucht wird weil da ja das Wasser schon mit erwärmt.


    Teurer Spaß im Gesamten ist das trotzdem IMHO. Für mich käme sowas wohl nur in Frage, wenn man das Wasser solarbeheizen kann und ggf. bisschen was dazugibt zur Luft und für Duschen.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Zitat

    Die Frage ist, wie ist das mit einer modernen Brennwert-Therme heutzutage. So ein Kasten an der Wand wird doch so nen Pool auf 26, 27 Grad bringen? Die Verbräuche moderner Heizungen sind ja deutlich kleiner als noch anno dazumal. Zumal wenn man das dann richtig auslegt und nicht wie in den 60ern üblich überdimensioniert. Ich könnte mir auch vorstellen, dass für die Gebäudeheizung ansich da nicht mehr viel gebraucht wird weil da ja das Wasser schon mit erwärmt.


    Klar, moderne Heizungen verbrauchen deutlich weniger. Ich weiß auch nicht mehr, was die damalige Heizung an Leistung hatte, wahrscheinlich finde ich das noch irgendwo, jedenfalls ordentlich. Unsere jetzige Heizung hat schon 35kW, was etwas überdimensioniert ist aber ich wollte Vorsorge für die richtig kalten Tage, mit Pool müsste sie definitiv größer sein. Hinzu kommt ja noch der Aufwand und die Verlusten für die Heizungsrohre vom Keller durch den Garten zum Pool, die man dann sicher auch mal hätte erneuern müssen.


    Das war es uns in Summe beim erneuern der Heizung nicht wert, vieleicht hätten wir es anders gesehen, wenn wir den Pool jeden tag genutzt hätten. Die erste Idee war dann auch, das Wasser per Solarthermie zu erwärmen, was eigentlich auch passen würde, da wir den Pool im Winter eh nicht nutzen würden. Bis wir dann irgendwann den Poolbauer nach einem Angebot gefragt haben und er mit der Wärmepumpe ankam. Für die Dusche würde ich, wie es auch im Moment ist, einen Durchlauferhitzer nehmen, Strom liegt eh mit ausreichendem Querschnitt und drei Phasen. Im Moment sehe ich aber nicht, dass wir den Pool überhaupt wieder in Betrieb nehmen, vielleicht wenn es noch mehrere von den sehr heißen Sommern gibt.


    Mal eine kleine Milchmädchenrechnung: Der Pool hat ca. 75 cbm ;), bei 4,2 J/(g*K) Wärmekapazität von Wasser und 15° Temperaturdifferenz macht das gut 1300 kWh zum erstmaligen Aufheizen. Die Wärmeverluste müsste man dann noch getrennt betrachten. Da das Gebäude komplett geschlossen werden kann und der Pool selbst in der sitzt, wäre das im Sommer wahrscheinlich überschaubar.

  • Kindern, die ins Wasser fallen könnten

    Das ist mein Hauptproblem mit einem Pool (egal welcher Größe) im Garten.


    Momentan können noch nicht alle Mitglieder der Familie schwimmen (mit knapp 3 beim Jüngsten auch kein Wunder), vorher würde ich eh' nix machen.


    Aber unser Garten ist dazu noch frei zugänglich und extra deswegen einzäunen werde ich ihn auch nicht, insofern wird er wohl pool-frei bleiben solange in der erweiterten Nachbarschaft nichtschwimmende Kinder unterwegs sind.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!


  • BTW: Wer den Platz hat.. WTF üüübles Teil



    Das ist genau der, den wir hier stehen haben.
    Nicht eingebuddelt sondern tatsächlich als Aufstellpool.
    Hat den großen Vorteil -> Leiter weg = kindersicher


    Und seit diesem Frühjahr auch mit an unsere (eh vorhandene) Solarthermieanlage angeschlossen was die Nutzungszeiten doch deutlich erhöht.
    Also Anschluss eigentlich genau genommen an den Pufferspeicher, aber eben mit eigener Steuerung so das ausschließlich Solarenergie verwendet wird.
    Theoretisch könnte ich das Ding auch mit der normalen (Öl in meinem Fall) Heizung beheizen, aber das finde ich quatsch.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Wie machst das? Warmes Wasser nachfüllen? Oder irgendwie per Wärmetauscher? So macht das Sinn, wobei die Wassertemperatur eh schon viel weniger pendelt als bei den 5 Kubik Pfützen...


    Das mit der Leiter ist echt praktisch. Unsere muss man nicht mal rausmachen, da kann man den Aufstieg hochklappen. Aber der kleine Stinker schwimmt auch ohne Schwimmkurs schon wie ein Wasserratte. Die Große hat jetzt von der Oma als Goodie so einen Meerjungfrauendings bekommen. Eieieiei... wasn Drama gestern weil so sch... Wetter war, wie ungerecht dass man nicht bei 17 Grad, im Regen und bei Gewitter rausdarf... :rolleyes:

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Achso, habe erst jetzt gerafft, dass 16x32 in ft angegeben sind...:D Das ist also der 9,75 m x 4,88 m im metrischen System. Puh, 60m³ Wasser!


    Amtrack Was machst Du im Winter, wird der abgebaut? Und wie deckst Du ihn im Betrieb ab?