Mal was Neues zu Tesla...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Youngdriver wirkt trotzdem erfreut über das Ding, trotz der negativen Punkte.

    Alles gut, wer Freude dran hat und sich damit arrangieren kann, warum sollte man das jemandem anders einreden wollen? Muss jeder für sich entscheiden.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ich bin noch keinen Tesla gefahren, hab eine Zeitlang unter anderem im tff mitgelesen.


    Fazit: manches top, aber einiges auch Flop.


    Mit deutschen "Premium"-Maßstäben darf man da nicht ran gehen (Service jeglicher Art, Auswahl, Verarbeitung, Detaillösungen, etc. ) - dafür Top Antrieb, sehr gute Reichweite, bestes Ladenetz, super Preis gemessen an den Fahrleistungen und der Konkurrenz.


    Muss man sich überlegen, worauf man Wert legt.


    Für mich nichts - etliche sind aber begeistert, auch in Deutschland.


    Wobei die Weltherrschaft noch etwas dauert - aber pleite sind sie entgegen meiner Annahme nicht gegangen, zeitweise standen sie kurz davor.

    Grüße Peter

  • Mit deutschen "Premium"-Maßstäben darf man da nicht ran gehen

    Durfte man bei Amis doch noch nie. Ist halt ein anderer Markt. BMW, Daimler hatten auch schon Fahrzeuge aus dem Revier im eigenen Angebot. Gut, die Auswahl war besser, die Qualität und Verarbeitung teilweise auch schon fragwürdig.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • ich war ja +25 Jahre im Gewerbe und habe gegen Ende pro Jahr selbst nebst der normalen Tagesarbeit +100 Autos pro Jahr an Endkunden übergeben. Die meisten Fahrzeuge habe ich etwa 1 Stunde vor Übergabe selber vom Standplatz zum Auslieferungsplatz gebracht und bei Bedarf noch kurz Nacharbeit organisiert. Sowas nennt man Qualitätskontrolle. Das war bei den Amis schon immer ein Schwachpunkt.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Was ich nicht verstehe: Wenn "wir" Deutschen in anderen Märkten was verkaufen wollen dann guckt sich jemand den Bedarf vor Ort an: In USA gerne Vollausstattung und keine nackten Hütten, in Südeuropa keine Kombis und Cabrios, in Asien keine Modelle mit einer 4 im Namen etc.... Kann ja nicht so schwer sein hier einen Muttersprachler im Verkauf noch mal drüber schauen zu lassen....


    Aber ist wohl zu viel Arbeit, der Hobel verkauft sich auch ohne. Dabei ist der fahrbare Untersatz für die meisten das zweitteuerste nach der Wohnung und vor der Einbauküche....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Die Amis denken halt anders und nur kurzfristig, nicht dass ich das gut finde, aber ist halt leider so.

    Bei Autos war das schon immer so, böses Beispiel war ja der Ford Consul/Granada, da hatte hier jeder Handwerker einen Kombi davon.

    Dann entschieden die Amis, den Scorpio zu bauen ohne Kombiversion, und scharenweise liefen die Kunden zu Opel über und kauften nur noch Omega Caravan. Die Amis bei Ford hatten nichts besseres im Köcher als den Import des Taurus, das ging dann voll in die Hose.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Zumindest Probefahrt spontan kein Problem…in der Bahnhofstraße standen die Agenten heute und gestern und haben die Leute zur spontan Probefahrt eingeladen.

  • Wenn ich mal grob mit dem Vorgänger meines Tesla vergleiche (G31 540ix touring), dann ist das ein schön gemischtes Bild. Der 5er war in Sachen Fahrwerk (adaptiv), Licht, Schildererkennung und Vmax definitiv besser. Der Tesla punktet mit den Fahrleistungen (exkl. Vmax), dem integrierten Infotainment, super Effizienz, jede Menge Platz, Ladeinfrastruktur und dem neuen, durchdachten Ideen.

    Ich wollte eigentlich einen Etron, aber der Preis und die Lieferzeiten waren ein Problem. Dagegen ist der Tesla ein Schnäppchen und war in gut vier Wochen da.

    Zudem der Reiz, mal ein neues Konzept auszuprobieren. Alleine schon, dass man neue Features per Online Update nachgeliefert bekommt.

    Service wird noch interessant, aber da hatte sich BMW zuletzt auch nicht mit Ruhm bekleckert.

    Werde ich bei Tesla bleiben? Keine Ahnung, da ist sehr viel Bewegung drin und wer weiß, was Musk wieder so alles ausheckt.

    Ich hatte den 5er und den Tesla einige Wochen zeitgleich hier, bin aber immer lieber den Tesla gefahren. Das liegt natürlich sicher auch am Reiz des Neuen, aber unter dem Strich macht er einfach verdammt viel Spass.

  • Ging mir mit dem Model 3 und meinem alten G31 genau so wie Dir. Nur dass das Model 3 deutlich weniger Kofferraum hat. Von daher hätte ich damals besser ein Y genommen, aber den gab es da noch nicht als Performance. Und mir gefällt er auch nicht, aber das ist natürlich Geschmacksache.

    Da ich aber das beste aus beiden Welten wollte, musste der Tesla nach 6 Monaten wieder gehen und ich habe den elektrischen BMW gekauft. ^^ Ist aber zugegebenermaßen eine andere Preisliga.

  • Was ich nicht verstehe: Wenn "wir" Deutschen in anderen Märkten was verkaufen wollen dann guckt sich jemand den Bedarf vor Ort an: In USA gerne Vollausstattung und keine nackten Hütten, in Südeuropa keine Kombis und Cabrios, in Asien keine Modelle mit einer 4 im Namen etc.... Kann ja nicht so schwer sein hier einen Muttersprachler im Verkauf noch mal drüber schauen zu lassen....


    Aber ist wohl zu viel Arbeit, der Hobel verkauft sich auch ohne. Dabei ist der fahrbare Untersatz für die meisten das zweitteuerste nach der Wohnung und vor der Einbauküche....


    Munter bleiben: Jan Henning

    Wie heißt der i4 dann in Asien? ^^

  • Naja - Dein Auto gibts in der PRC aber auch nicht :p

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Aber klar, bei Elektromobilität führt wohl derzeit am Gesamtpaket von Tesla noch kein Weg so recht vorbei.

    Nein. Nicht mehr.

    Ich würde mir einen i4 kaufen. :hehe:

    Ja. :)


    Selbst bei den Superchargern, die mal ein Alleinstellungsmerkmal waren, macht sich Tesla gerade selbst das Leben schwer. Inzwischen laden viele Tesla-Fahrer schon fremd, weil es viel günstiger ist.

    Ein Freund von mir ist Model-3-Fahrer, hat sein Model Y gerade abbestellt und meinte wörtlich: "Tesla schafft sich gerade selbst ab." :sz:

  • Ich würde mir einen i4 kaufen. :hehe:

    Der hat hinten drin ja fast keinen Platz (ist ja quasi die Karosserie vom 4er, oder?)!


    Wir reden ja selbst bei einem Modell 3 von roundabout 60 Mille Euro. Das waren früher mal 120.000 harte Deutsche Mark.... ;)

    Früher (TM) ist aber halt auch schon 20 Jahre her - ich hab' früher (TM) auch wesentlich weniger Geld verdient... :sz:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Da ich aber das beste aus beiden Welten wollte, musste der Tesla nach 6 Monaten wieder gehen und ich habe den elektrischen BMW gekauft. ^^ Ist aber zugegebenermaßen eine andere Preisliga.

    Ich fand den IX auf Bildern total hässlich. Dann habe ich ihn im Showroom gesehen und war sehr angetan. Aber wie du ja sagst, deutlich teurer und ewig lange Lieferzeit. Dazu ist aktuell noch das Supercharger-Netzwerk du ein echter ISP, das wird sich aber in den nächsten Jahren ändern.

  • Noch mal was zu Tesla: Aktuell wir im Tesla-Forum die Ankündigung, die Parksensoren abzuschaffen und die Funktionalität durch die Kameras zu ersetzen, heiß diskutiert.

    Ich glaube im Leben nicht, dass das funktioniert. Bspw. Nachts, bei starkem Regen oder Schnee. Zudem gibt es vorne nur die Kamera in der Scheibe, es gibt also einen großen toten Bereich.

    Mit solchen "seltsamen" Entscheidungen kann sich Tesla mal ganz schnell ins Aus katapultieren. Daher habe ich den Wagen auch geleast, ich traue der Sache noch nicht so recht und wer weiß, was in drei Jahren so ist bzw. welche Features mein Auto dann hat oder eben nicht hat.

  • Pandur Ich habe einen sofort verfügbaren Neuwagen genommen und musste nur wenige Kompromisse bei der Ausstattung machen.

    Das Supercharger Netzwerk ist schon lange kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Andere High Performance Lader sind ebenso gut oder besser verfügbar (direkt an der Autobahn Raststätte und nicht ein paar KM neben der AB) und der Preis für die kWh ist dort auch günstiger als bei Tesla.

    Für mich ist Tesla aktuell auf dem absteigenden Ast, während die anderen aufholen oder überholen, z.B. neue BMW oder Kia und Hyundai mit Genesis). Nur das Marktschreier Marketing mit kräftigem Klopfen auf die eigenen Brust durch Hr. Musk ist bei Tesla noch besser. Noch! :zf:

  • Hi,


    ich lese auch gerne im TTF-Forum. Ich finde es faszinierend, was bei der Qualität so alles geschluckt wird.

    Am witzigsten ist der Regensensor-Thread. Die Funktion eines Wischers wird bei Tesla überbewertet. Man solle doch die Nutzung der Kameras als zukunftsweisend ansehen und auf ein Update warten, welches sich wohl schon drei Jahre in der Warteschlange befindet.

    Die Tesla-Youtuber sind auch witzig anzuschauen - geile Beschleunigung, ein riesiger Bildschirm mit bunten Bildern und ein Furz-Feature , alles andere ist sekundär. Klingt nach billigem Schnaps - Hauptsache es knallt.

    Man kauft sich ja auch einen Tesla wegen der Innovation und nicht wegen der Qualität.


    Ciao

    ci645

  • Bzgl. Supercharger sehe ich das (noch) anders. Die paar alternativen Lader an Raststätten können da mit der großen Anzahl an Tesla-Säulen nicht mal annähernd mithalten.

    Zudem das dann oft noch Ionity-Säulen sind, die, ebenso wie bspw. Allego beide aktuell teurer sind, wenn man nicht einen monatlichen Vertrag abschließt.

    Ich brauche Supercharger nur auf der Langstrecke und lade ansonsten zuhause PV-Strom, da macht ein Abo keinen Sinn.