Mal was Neues zu Tesla...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wieviel % der Defekte betreffen denn eigentlich noch die "klassische" Hardware von der in einem E-Mobil eh nicht mehr viel drin ist.

    Also meine letzte Reparatur am Antriebselement ist ne Weile her. Dafür eher mal Bremsen, Fahrwerk, sonstige bewegliche Mechanik. Über Ölwechsel müssen wir ja nicht reden, und Winterräder macht dir auch jeder drauf. Aber beim anderen bin ich schon dankbar wenn das einer in der Nähe macht. Ich wüsste nun nicht dass nur ein freier Schrauber in meiner näheren Umgebung einen Tesla anfasst. Wird wahrscheinlich schon dran scheitern vernünftig Teile herzubekommen.


    Es geht ja nicht nur um den von dir beschriebenen Glaspalast zu Verkauf, da sehe ich das ja ein dass man bei 3 verfügbaren Farben und Innenausstattungsvarianten den nicht braucht. Und auch sonst würde ich den nicht brauchen. Ne kompetente Werkstatt wäre schon recht nett....

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee:

  • Ne kompetente Werkstatt wäre schon recht nett....

    Ja, in der Tat.

    Die muss aber nicht unbedingt von den Fahrzeugherstellern errichtet und betrieben werden, da gibt es bestimmt auch andere denkbare Modelle, um kosten zu sparen.


    Die Autobauer haben halt in den vergangenen Jahrzehnten das "rundum Sorglos" Paket entwickelt, um den Autokäufern das maximale aus der Tasche zu ziehen.

    Dass am Verkauf nicht viel verdient wird, hat sich ja herumgesprochen, mit dem Service wird der Reibach gemacht.

  • heckschaden2shzH.jpg


    Herr Musk, spiel mir ein Update drauf...... :teufel:


    Munter bleiben: Jan Henning

    Tesla kann das. Der Skoda Enyaq übrigens auch. 8|

    Ich mein, da hamse Conciergepaket und Hotspot und Schlagmichtot drin, aber für ein Update musst in ne Werkstatt eiern?


    Werkstatt in der Nähe ist toll. Ich fände es aber besser wenn man ausser zu Kundendiensten oder Reifenwechsel (den jeder ATU hinbringt) garnicht erst hin muss. Ich verstehe auch nicht, warum man bei einem Kundendienst der ein bis max. 2h dauert, eine Karre den ganzen Tag abgeben muss. Hinfahren, Capu trinken, bisschen rumschlendern und auf Wiedersehen.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Du solltest das Bild mal anschauen.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Ich behaupte mal, 3/4 aller Werkstattbesuche würden sich auch durch ein gut ausgestattetes Servicemobil und einen geschulten Mitarbeiter beim Kunden zu Hause (oder auf der Arbeit) erledigen lassen.

  • Ufff.... aktuell? Kleinerer Steinschlag? :-/


    Carglas repariert *sing*


    Allgemeine Schutzverletung in Modul Nocrash.dll . Die Anwendung muß beendet werden, ein Speicherabbild wird erstellt....


    War vor einem Jahr, gut wieder repariert.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ich behaupte mal, 3/4 aller Werkstattbesuche würden sich auch durch ein gut ausgestattetes Servicemobil und einen geschulten Mitarbeiter beim Kunden zu Hause (oder auf der Arbeit) erledigen lassen.

    stimmt; 'ne Fettpresse kostet ja auch nicht die Welt; macht man halt den Service selber

    damals beim Trabbi hat das ja auch geklappt :D

    Kofferraum statt Hubraum !

  • stimmt; 'ne Fettpresse kostet ja auch nicht die Welt; macht man halt den Service selber

    damals beim Trabbi hat das ja auch geklappt :D

    Was willst du denn an einem BEV für eine vorbeugende Wartung und Instandhaltung machen?

    Außer Scheibenwischer, Innenraumfilter und Krümel aus dem Teppich saugen nicht mehr viel.

    Selbst die Bremsbeläge halten vermutlich ein Autoleben lang.

  • Zitat

    Ich behaupte mal, 3/4 aller Werkstattbesuche würden sich auch durch ein gut ausgestattetes Servicemobil und einen geschulten Mitarbeiter beim Kunden zu Hause (oder auf der Arbeit) erledigen lassen.


    Servicemobil vielleicht, eine Hebebühne braucht man dann doch in vielen Fällen.


    Für mich ist es so, wie es ist einfach am bequemsten. Ich bringe morgens (oder am Abend zuvor) gerade den Wagen zu Mercedes, bin zu Fuß in 15 min wieder zu Hause oder werde gefahren. Wenn die Karre fertig ist, klingelt das Telefon und ich kann sie holen und wenn sie noch eine Nacht bei Mercedes stehen muss ist das auch kein Problem, das Gelände ist eingezäunt. Wenn ich für die Bequemlichkeit etwas mehr zahle, stört es mich nicht.


    Auch nicht zu vergessen, dass mir der Mercedeshändler vor Ort schon mehrfach in "Notlagen" kurzfristig geholfen hat. Zum Beispiel defekte Batterie in der Garage, Tausch noch am Freitagabend vor dem Weg in den Urlaub, defekte Schlüssel... Klar, das ginge vielleicht auch mit einem Servicemobil, aber nicht wenn ich ein paar Stunden darauf warten muss.


    Beim Neuwagenkauf lege ich schon Wert darauf, mir z.B. Muster vom Lack- und Leder anschauen zu können und das an einem kompletten Auto ist auch etwas anderes als kleine Proben, die man vielleicht noch per Post schicken könnte.

  • Beim Neuwagenkauf lege ich schon Wert darauf, mir z.B. Muster vom Lack- und Leder anschauen zu können und das an einem kompletten Auto ist auch etwas anderes als kleine Proben, die man vielleicht noch per Post schicken könnte.

    Das kommt vielleicht darauf an, welche Einstellung man zu Autos hat. Wenn man auch nur ein bisschen Benzin oder Strom? im Blut hat, dann möchte man ein Auto vorher gerne mal sehen, anfassen und drin sitzen, wenn man ein Auto nur als notwendiges Übel für von A nach B zu kommen betrachtet, sieht das wohl anders aus.

  • Wir werden sehen.

    Ich denke mit dem Aussterben der Verbrenner (um beim Thema zu bleiben) werden die klassischen Autowerkstätten verschwinden.

    Klar, Blech- und Glasschäden werden weiterhin stationäre Glaser und Lackierer instand setzen.

    Die sind aber jetzt schon selbständig, kaum ein Markenhändler macht sowas noch selber.

    Räder/Reifen genau so.

    Was bleibt denn noch?


    Und ohne die Werkstätten, kann keiner mehr die Glaspaläste finanzieren. :idee:

    Es bleibt spannend ...

  • Du solltest das Bild mal anschauen.

    Ja, er hat ein nicht gerade günstiges Fahrzeug eines deutschen Premiumherstellers. Auch das kann eine Karosseriefachwerkstatt vermutlich besser als der Glaspalast die die Karre im Zweifel auch nur dort hinbringen wenn sie selber aus Kostengründen keinen eigenen Spezi haben sollten.


    Kann der Benz Updates over the air? :sz:

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Der Mensch mit Wehwehchen geht zu spezialisierten Ärzten, das sind letztlich auch "nur" besser bezahlte Handwerker :duw:

    Aufs Auto übertragen geht man mit den Mängeln eben auch zum Spezialisten für diese Mängel.
    Kaputte Scheibe? Auf zum Scheibenfritzen.
    Kaputte Kniescheibe? Auf zum Orthopäden.
    Spinnt die Motorsteuerung? Auf zum Markenhändler mit Auslesemöglichkeit oder freiem auf diese Probleme spezialisten Anbieter.
    Dicker Pickel am Popo? Auf zum Dermatologen.
    Rostfleck an der Heckklappe? Auf zum Karrosseriebauer/Lackierer (meist in Personalunion).

    Scheinwerfer blind? Auf zum Aufbereiter.
    Kurzsichtig? Auf zum Ophthalmologen (ok, musste ich googeln)

    usw.


    Beim Menschen gibts halt keine Garantiezeit oder Reklamationsmöglichkeiten, in denen man sich an den Hersteller wenden könnte :sz:



    Und dann gibts eben noch Leute wie mich, die Gott bei ihren Fahrzeugen spielen... :boese::boese::teufel::hehe:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

    Einmal editiert, zuletzt von Amtrack ()

  • Wenn eines meiner Autos kaputt ist, pack ich es auf einen Anhänger und ziehe es von Hamburg nach Bratislava in die Werkstatt, ohne Tankstopp.


    Probier das mit einem Tesla!

    :hehe:

  • Der "deutsche Michel" geht aber nun mal lieber in seinem Sonntagsanzug ins Autohaus, lässt sich von seinem langjährigen Verkaufsberater einen Cappuccino servieren und blättert in Hochglanzprospekten, während er durch die 2000 m² Ausstellungsfläche schlendert, die mit glattpoliertem Granit ausgelegt ist.

    Und Uncle Joe geht zu seinem Händler und will sein Auto gleich mitnehmen. Mit einer Niederlassung, die 200 km im Umkreis abdeckt werden beide nicht glücklich...

    :sz:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Und Uncle Joe geht zu seinem Händler und will sein Auto gleich mitnehmen. Mit einer Niederlassung, die 200 km im Umkreis abdeckt werden beide nicht glücklich...

    :sz:

    Ach, ich glaube, dass viele hier im Forum schon weiter als 200 km gereist sind, um ihr Auto abzuholen.

    Und beim Amerikanern ist das erst recht keine Entfernung.


    Kommt ja auch nicht alle drei Monate vor, weder bei Joe, noch beim Michel.

  • Über dem steht allerdings das Produkthaftungsgesetz und ich möchte als Google (oder BMW) bestimmt keine Klagen in Milliardenhöhe riskieren, weil sich Vollhonks in der USA Teresa Orlowski Videos während der Fahrt 'reinziehen.

    Naja, man sollte meinen, dass bei den ganzen Autopilot-Unfällen Tesla keinen Cent mehr übrig hat.

    Und bei der heutigen "Benutzerfreundlichkeit" mit den Touchscreens (und das schafft ja nicht nur Tesla) sollten demnächst sämtliche Autohersteller lauter Klagen am Hals haben.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.