Experiment i3 kann beginnen!

  • Steig da noch nicht recht durch...
    Ich geh davon aus, dass ich wohl relativ selten an einer öffentlichen Ladestation tanken würde.
    Da wäre mir dann der Preis - soweit er ansatzweise im Rahmen ist - egal.
    Wichtig wär mir einfach, dass ich nicht mit leerem Akku vor eine Ladesäule stehe und dann merke,
    dass ich da keinen Strom bekomme.

    Also, was brauch ich da für Karten/Apps, um überall sicher an Strom zu kommen,
    wenn der Preis nicht oberste Prio hat?

    Hab mir auch mal die Landkarte von ChargeNow angesehen.
    Da steht dann meist bei einer Ladesäule "0 Kabel" dabei.
    Was bedeutet das? Soweit ich rausbekommen habe, ist doch bei CCS immer ein Kabel vorhanden,
    bei Typ 2 eigentlich nie. Was heißt also "0 Kabel"?

    Verdammte neue Welt... hätte noch tausend Fragen, glaub ich... :D


  • Zusätzlich zur von BMW angebotenen Charge Now Karte ist Maingau aktuell die wichtigste Karte. Hat europaweit eine sehr hohe Abdeckung und einen guten Preis.
    Dann würde ich vom lokalen Elektrizitätsanbieter noch eine Karte besorgen. In meinem Fall EnBW.
    Für die innogy Ladesäulen ist die eCharge App noch wichtig. Da gibt es viele Säulen, die nur über diese App aktiviert werden können.


    Damit ist man erstmal gut ausgestattet und braucht sich keine Gedanken machen.


    Bezüglich Kabel:
    Man braucht zumindest ein Typ 2 Kabel für die öffentlichen AC Säulen.
    Die DC Säulen haben alle ein eigenes CCS Kabel dran.


    Zudem, je nach dem wie man privat lädt noch ein Ladesystem für zu Hause. Wenn man sich eine Wallbox zulegt, dann hat die auch einen Typ 2 Anschluß.


    Und wie weiter oben schon empfohlen. Unbedingt ins Goingelectric Forum gehen. Dort findet man alle Informationen, inklusive der mit Abstand besten Karte für Ladesäulen europaweit.
    Für längere Fahrten bietet sich zur Planung der Fahrt "A better route planner" an. Ein Navigationstool mit dem man sich auf Basis des benutzten Fahrzeugs die optimale Route mit optimaler Ladestrategie ausrechnen lassen kann. Das Tool ist zur Reiseplanung aktuell ohne Alternative. Die im Auto eingebauten Navisysteme kommen da nicht mal im Ansatz mit. Wichtig im Tool ist unter Settings das eigene Auto einzustellen und die Einstellungen für die präferierte Geschwindigkeit usw anzugeben.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

    Einmal editiert, zuletzt von Micha M3 ()

  • Thema i3 hat sich erstmal erledigt für mich.
    Probefahrt war wie erwartet - soweit alles in Ordnung.
    Wir wurden uns aber mit dem Preis (Inzahlungnahme) nicht einig.
    Am Ende waren's 1.000,- € an denen es gescheitert ist.
    Ich hab einfach zu wenig für den i3 gebrannt und eben auch noch gewisse Zweifel,
    ob es tatsächlich die richtige Entscheidung ist, als dass ich da weiter entgegen kommen wollte.