Experiment i3 kann beginnen!

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Dies kann dir keiner Beantworten. Wenn du kaufst um später wieder zu verkaufen musst du das Risiko für dich bewerten. Die Leasinggeber machen dies auch, erkennbar an der Höhe der Rate.
    Gebrauchte liegen seit jederher ca. auf Normalniveau, ich kann da keinen Unterschied zum Verbrennermarkt erkennen. Dabei gibt es auch Fahrzeuge mit über 100tkm, also außerhalb Garanie.


    Alle die den i3 näher kennen wissen mittlerweile, wie standhaft die Akkus scheinen. Ich habe gekauft um tot zu fahren, ich glaube, dies schaffe ich nicht mehr. :crazy:

  • Heute eine Probefahrt mit einem i3s mit dem BMW-Händler ausgemacht.
    Passiert dann in zwei Wochen bei einem Werkstatttermin, zu dem ich muss.
    Hatte schon mal einen "normalen" i3 für ein WE, von daher erwarte ich keine großen Überraschungen.
    Damals war ich echt begeistert, mal schauen, ob das, wo man nun den "Spaßfaktor" schon kennt, wieder so ist.
    Irgendwie hab ich voll Bock auf die Kiste - aber immer noch Bedenken wegen eines möglichen übermäßigen Wertverlusts.
    Optisch - alleine schon die Räder - ist ein "S" jedenfalls schon ganz ne andere Nummer als ein normaler i3 (der stand direkt daneben). :top:

  • Heute eine Probefahrt mit einem i3s mit dem BMW-Händler ausgemacht.
    Passiert dann in zwei Wochen bei einem Werkstatttermin, zu dem ich muss.
    Hatte schon mal einen "normalen" i3 für ein WE, von daher erwarte ich keine großen Überraschungen.
    Damals war ich echt begeistert, mal schauen, ob das, wo man nun den "Spaßfaktor" schon kennt, wieder so ist.
    Irgendwie hab ich voll Bock auf die Kiste - aber immer noch Bedenken wegen eines möglichen übermäßigen Wertverlusts.
    Optisch - alleine schon die Räder - ist ein "S" jedenfalls schon ganz ne andere Nummer als ein normaler i3 (der stand direkt daneben). :top:


    also die Räder sind definitiv nicht unterschiedlich.. das ist einzig und alleine das Sportpaket, welches beim S Serie ist und beim normalen extra gezahlt werden muss.


    Wir haben uns aber gezielt für einen Nicht-S entschieden.. Die paar PS machen unserer Ansicht nach das Kraut nicht fett und rechtfertigen nicht den Mehrpreis.
    Es wird schon der "normale" bei voller Beschleunigung auf der Vorderachse so leicht, dass ich bei Tempos >90kmh sehr aufmerksam werde, da brauch ich nicht noch extra Schub.
    Für uns ist das Ding das ideale Stadt und Überlandauto. Auf die Autobahn müssen wir kaum.


    Genau wegen der Ungewissheit im Wiederverkauf haben wir unseren auch geleast. Eher weniger weil wir kein Vertrauen in die Akkutechnik hätten, sondern wir genau die Überlegung hatten "wer nimmt uns das Teil am Ende zu einem vernünftigen Preis ab".
    Das Leasing erscheint mir auch teuer, doch defacto wird der Zinsdienst von der Befreiung der motorbezogenen Versicherungssteuer getragen und ist damit für uns ok. Das trifft natürlich in der Form nur auf Österreich zu.

  • Also, die Räder standen beim S eindeutig breiter in den Radhäusern als beim normalen i3, der daneben stand.
    Google sagt, i3 155/175er, i3s 175/195er Reifen bei 20 Zoll.
    Die ET ist wohl auch anders, was ich auf die Schnelle sehe.
    Evtl. kann man diese breitere Bereifung auch auf dem normalen i3 fahren, das weiß ich natürlich nicht.

  • Sobald du die Doppelspeiche 431, welche die Standardfelge beim I3s bzw. Sportpaket ist, auswählst, bist du auf dieser Reifengröße. Dies ist jedoch kein Alleinstellungsmerkmal des S gegenüber des normalen I...


    Wir fahren selbst das Sportpaket (und damit die 431iger) auf dem normalen I.

  • Sobald du die Doppelspeiche 431, welche die Standardfelge beim I3s bzw. Sportpaket ist, auswählst, bist du auf dieser Reifengröße. Dies ist jedoch kein Alleinstellungsmerkmal des S gegenüber des normalen I...


    Wir fahren selbst das Sportpaket (und damit die 431iger) auf dem normalen I.


    Aha ok, so tief steck ich im Thema i3 nicht drinnen.

  • Frage die erfahrenen i3-Fahrer:
    100km Reichweite auf der Landstraße mit einem 94AH i3 sollten auch im tiefsten Winter bei klirrender Kälte immer möglich sein, oder?


    Ist das mit den Ladesäulen wirklich so ein Chaos, wie ich den Eindruck gewonnen habe?
    Braucht man verschiedene Karten und/oder Apps von zig Anbietern? Oder hab ich da was falsch verstanden?

  • Schaffst Du locker. Wichtig ist imho vorheizen, das macht gut was aus. Fahre im Dezember 200km mit den 120 Ah ohne große Bedenken.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • 100km ist auch ohne Vorheizen nie ein Problem.
    Ich kenne in Österreich kein Chaos. Aber 3-4 Karten können schon Sinn machen um ein Backup zu haben. Die tun aber nicht weh. Und die eine oder andere App ist auch Pflicht. Für iPhone chargeEV auf jedenfall (Ich glaub Wattfinder f Android). Dann kommst schon über die Runden. Und in wenigen Wochen hast es eh herausen

  • In die Arbeit und zurück sind knapp 100km. In der Früh voll geladen und vorgeheizt aus der Garage starten, ist ja kein Problem. Falls ich in der Arbeit aber keine freie Steckdose finden sollte, beginnt die Heimfahrt halt kalt und ohne Zwischenladung.
    Also, 100 km sind Pflicht unter allen Bedingungen, sonst hat das für mich keinen Sinn.

  • Gehn sich in 99,99% der Fälle aus. 4 Stunden Stau bei 25 Grad im Auto auf der Heimfahrt werden halt eng. Aber ich bin mir sicher dann gäbe es eine Lademöglichkeit auf der Strecke.
    100km gehen sogar mit dem 60Ah in 95% aller Fälle auf Landstraße. Ich hab unter 100km bislang nur auf der Autobahn zusammengebracht wo es mir egal war (140 oder so). Und der 90er hat 50% mehr Reichweite. Also ich wette dass Du es nicht schaffen wirst auf der Landstraße unter 130-140km zu kommen sofern Du nicht bei minus 15 Grad in Comfort bei offenen Fenstern voll heizt. ;)

  • Gerne. Einfach drübertrauen. Es kann fast nichts schiefgehen, wenn man sich so wie Du vorher die wichtigsten Gedanken macht. Bisschen noch wegen Lademöglichkeiten und die nötigen Karten machen auf deiner daily route (auf goingelectric!) und Du wirst viel Freude haben. Überhaupt wenn Du eine kostenlose Lademöglichkeit findest

  • Mit den Ladekarten und Apps werd ich mich erst beschäftigen, wenn ich tatsächlich einen i3 haben sollte. Ein bisschen schreckt mich das Thema schon. Als Unerfahrener frag ich mich halt, warum ich nicht einfach meine EC-Karte in eine Ladestation stecken kann, es wird abgebucht und gut ist es. :confused:

  • Hab mir grad mal so eine Landkarte angesehen, auf der öffentliche Ladestationen dargestellt sind. Da hat ja so gut wie jede Station einen anderen Betreiber.
    Wenn ich da für jeden Betreiber eine Karte brauche... :crazy: