Bremsenverschleiß HA

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Moin Freunde;


    Mein Wagen zeigt mir noch 2700 km "Restreichweite" der hinteren Bremsbeläge an.


    Beim Wechsel auf die Winterräder am WE hat allerdings die Inaugenscheinname ergeben, dass da noch gut und gern 4 mm Restbelag drauf sind.


    Der Wagen hat ca. 36 000 km runter. Ist dass bei Euch auch so?



    Das Auto hat ja keine Handbremse in dem Sinne mehr. Gibt es schon irgendwo eine Anleitung zum selbermachen für die elektrische Feststellbremse? Und auch fürs rückstellen im BC?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Eher nein, gondele überwiegend nur über die Dörfer.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Hi,

    sei froh, mit der Laufleistung und 4 mm ist das ja noch i. O.

    Bei meinem musste ich bei ca 27.000 km die hinteren Beläge wechseln lassen.

    Auch bei meinem war die Restreichweite im CBS wesentlich weniger als in der Realität.

    Ich hatte das auch reklamiert, da ich bei 19 - 20.000 km bereits so wenig Reichweite hatte, dass ich es absolut als zu wenig erachtete. Man kam mir mit allerhand Ausreden wie dass das DSC auch unmerklich eingreift und ein starkes Auto...

    Der Gipfel war, dass man mir eine forsche Fahrweise unterstellte. Dabei waren auf den Reifen noch mehr Profil als auf den Bremsbelägen.

    Fakt ist, das CBS rechnet falsch. Das kann der Händler bis zu einer Restreichweite von 3.000 km (meine ich, bin mir aber nicht mehr ganz sicher) über den Tester wieder korrigieren. Sollte die CBS unter der Grenze sein hilft nur weiterfahren, bis der Kontakt in den Belägen kommt. Man muss halt dann mit der Serviceaufforderung bei jedem Start so lange leben.

    Auch Fakt ist, dass die Bremsbeläge an der HA wirklich im Zeitraffer verschleißen. Bei meinem E60 konnte ich 75.000 km fahren und erst dann waren die hinteren Beläge fällig. Da brauch ich beim F10 mindestens die "Dritten". ;)

    Lt. BMW-Kundenbetreuung wäre das aber normal, die selben Ausreden wie die Händler, blablabla.

    Eigentlich sollte man mal einen Benz kaufen...

    cu

    2fast&2furios

    ich sach immer:


    Wer später bremst ist länger schnell!


    Meiner

  • Hab zwar keinen F10 sondern den E87 aber bei mir war es ähnlich. Bei recht forscher Fahrweise hatte ich bei 33tkm noch 4tkm restreichweite hinten drauf. Zum TÜV Vorabcheck meinte der BMW Meister auch dass es Zeit wird mit den hinteren Belägen. Durch den Tüv ist er dann durchgekommen mit dem Zusatz“ Beläge stark verschlissen. BMW meinte auch der Verschleißfühler wäre bei dieser geringen Reichweite ebenfalls mit zu wechseln. Ich habe dann bei ca. 35tkm die Beläge gegen Ceramic selbst gewechselt und es waren auch noch gut 4mm drauf. Der alte Fühler ist auch wieder mit verbaut und tut seine Arbeit.
    Also nicht verrückt machen lassen von der Anzeige sondern warten bis sich der Verschleißanzeiger meldet !

    Thomas

  • Hallo,


    ich hatte den umgekehrten Fall. Es wurden noch 4t km Reichweite angezeigt und hab schon auf´m Eisen gebremst.

    Gruß,
    Lars

  • Hallo,


    Mein F11 (525dT) hat bei 40 TKm neue Beläge hinten bekommen, und hat bei 72 TKm nochmal neue hintere Beläge bekommen. Lt. Serviceanzeige. Wie die tatsächlich ausgesehen haben, weiss ich nicht.
    Die vorderen haben 70 TKm gehalten.
    Scheiben hinten und vorne sind noch die ersten.


    Fahrprofil: 70% AB, 20% Landstrasse gemäßigt, 10% Stadt.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Danke erst mal für´s Feedback.


    Die Abnutzung scheint ja irgentwie "normal" zu sein. Ich werde das wohl mal weiter beobachten.


    Hat jemand schon selbst gewechselt?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Mahlzeit


    Selbst gewechselt hab ich aus Respekt vor der Technik noch nicht und werde es wohl auch in absehbarer Zeit nicht machen. Beim Räderwechsel hatte ich mir die Konstruktion gerade auf Potential zum Selbermachen mal angeguckt und danach dann erst mal das Ansinnen verworfen. Auch Berührungsängste zum Reseten des CBS.


    Aber ich kann aber mich ebenfalls einreihen, das die HA-Klötze binnen 20TKm runter waren wie auch das CBS zu dem Zeitpunkt noch 2.000Km anzeigte. Bei einem routinemäßigen Boxenstop hat sich der Werkstattmeister meines :) auch darüber gewundert warum die Klötze schon runter sind. Es kamen auch keine frozeligen Bemerkungen sondern eher das der häufige Einsatz der Abstandskontrolle die Klötze schrubbt. Viel A81 zwischen HN und S mit gemütlichen Dahingleiten im Stop'n Go - das mag wohl sein.
    Aber seit dem Wechsel und nun ~73.000Km runter hab ich noch 5.000Km im CBS. Schon eigenartig...., seit dem Tausch geht's und wenn ich rein guck passt's so ungefähr.


    Über die VA-Klötze brauch ich noch nicht nachdenken, die reichen noch.


    Gruß Ulrich

  • Aber seit dem Wechsel und nun ~73.000Km runter hab ich noch 5.000Km im CBS. Schon eigenartig...., seit dem Tausch geht's und wenn ich rein guck passt's so ungefähr.



    Gruß Ulrich


    Denkst Du, dass das eingestellt werden kann? Den rapide abnehmenden Bremsbelag registriere ich erst seit ca. einem halben Jahr, da war ich beim :) wg. Ölservice. Ich habe danach noch ein Software-Update bekommen, da mein BC mir mal schlechte Abgaswerte angezeigt hatte und eine zeitlang im Notbetrieb lief.


    Könnte da ein Zusammenhang bestehen?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Sorry, hatte den Fred nicht abonniert.


    Also ob die noch was gemacht haben ausser Klötze wechseln und Update, weis ich nicht - keine Ahnung. Ich hatte bei dem Service-Aufenthalt so um die ~20Tkm zusammen mit dem Meister die HA und dann die VA angeguckt. Hinten war deutlich zu sehen das die kurz vor der Stahlplatte waren dagegen vorne so gut wie ohne Abnutzung. Ich hatte mich damals schon geistig drauf eingestellt das es so geht wie bei meinem E39. Und günstig bei der Sache ist anders.
    Ich hab dann wärend der Zeit ganz selten oder garnicht den aktiven Tempomaten verwendet, nur die Normalversion. Auch bin ich ein Fan der 'Segel'-Funktion - ob das alles zusammen es gebracht hat? Keine Ahnung.


    Aber demnächst in so 6TKm ist der Dicke dran, ich merk's auch an der VA, es kommen E39-Feelings hoch. Bei ~120Km Vibrieren beim Anbremsen und schon leichtes Fading bei längeren Bremsphasen. Da wird der :) wohl die '$'-Zeichen in den Augen bekommen.


    Gruß Ulrich

  • Kein Problem, schaue auch nicht regelmäßig vorbei.


    Ich bin jetzt am Langen WE ca. 1300 km gefahren. Erstaunlicherweise hat sich meine Bremsenrestreichweite NICHT verändert. :eek:


    Dafür könnte ich einem sich zerlegenden LKW-Reifen auf der A14 am Mittwochabend nicht mehr ausweichen. Mal sehen, wie hoch der Schaden werden wird. :rolleyes:

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Heute war ich nun beim :) wegen der überrollten Reifenreste auf der BAB. Schaden vermute ich mal so 1500 - 2000 €.


    In dem Zusammenhang habe ich den Meister auch auf meine Bremsbeläge hinten hingewiesen und dass da noch ca. 4 mm Material stehen und die Restanzeige bei 2800 km steht.


    Ich bekomme ein Software-Update meinte er nach der Frage nach der EZ meines Autos. Das verstehe, wer will.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski


  • ...
    Ich bin jetzt am Langen WE ca. 1300 km gefahren. Erstaunlicherweise hat sich meine Bremsenrestreichweite NICHT verändert. :eek:


    Dafür könnte ich einem sich zerlegenden LKW-Reifen auf der A14 am Mittwochabend nicht mehr ausweichen. Mal sehen, wie hoch der Schaden werden wird. :rolleyes:


    Herzliches Beileid.


    da ich an der A6 wohne mit viel osteuropäischen LKW's in fragwürdigem Zustand fährt bei mir auch immer die Hab-Acht-Stellung mit. Hoffentlich nicht zu viel kaputt.


    Bei der Belagskontrolle vermute ich mal das der Verschleiss erst bei Zündung Ein oder Aus ermittelt wird. Mich würd's ja schon interssieren ob der Belagsverschleiß sensorisch oder virituell ermittelt wird. Ein Indiz wäre es, das nach dem Software-Update die Verschleißgrenzen signifikant rauf gegangen sind. Wäre aber nur aus techn. Interesse interessant.


    Gruß Ulrich

  • Ich warte jetzt auf einen Termin, werde das Ergebniss natürlich bekannt geben.


    Das mit den Reifen war erstaunlicherweise kein osteuropäisches Verkehrshinderniss sondern ein ziemlich neuer Scannia aus dem hiesigen Raum.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski


  • Das mit den Reifen war erstaunlicherweise kein osteuropäisches Verkehrshinderniss sondern ein ziemlich neuer Scannia aus dem hiesigen Raum.


    Auch die können Billigreifen fahren! ;)
    Aber schön, daß der Verursacher feststeht, dann bleibst Du wenigstens nicht auf dem Schaden sitzen. :top:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Hallo,


    Bei der Belagskontrolle vermute ich mal das der Verschleiss erst bei Zündung Ein oder Aus ermittelt wird. Mich würd's ja schon interssieren ob der Belagsverschleiß sensorisch oder virituell ermittelt wird. Ein Indiz wäre es, das nach dem Software-Update die Verschleißgrenzen signifikant rauf gegangen sind. Wäre aber nur aus techn. Interesse interessant.


    Gruß Ulrich

    die Frage hat mich auch interessiert.
    Hier mal, was ich herausgefunden habe:


    BMW-Homepage:

    Zitat

    Condition Based Service (CBS).
    Ihr Fahrzeug weiß selbst, ob und wann eine Wartung ansteht. Feste Service-Intervalle gehören der Vergangenheit an.
    Das intelligente Wartungssystem CBS analysiert den tatsächlichen Service-Bedarf im Fahrzeug: Es misst den Zustand der wichtigsten Verschleißteile und Betriebsflüssigkeiten (z.B. Motoröl und Bremsbeläge) individuell und überwacht die zeit- bzw. strecken-abhängigen Service-Umfänge (z.B. HU/ AU).

    Quelle: http://www.bmw.com/com/de/owne…service_from_bmw/cbs.html


    MINI-Homepage:

    Zitat

    Starre Serviceintervalle sind passé. Servicetermine bei einem MINI hängen exakt davon ab, wie häufig, sportlich und weit Sie ihn fahren. Um den Zeitpunkt zu bestimmen, überwacht Ihr MINI wichtige Komponenten permanent selbst: Mit Sensoren ermittelt er zum Beispiel den Zustand von Bremsbelägen oder –scheiben und Betriebsflüssigkeiten wie Motoröl oder Bremsflüssigkeit. Aus den Daten berechnet er nach speziellen Algorithmen den Zustand voraus und zeigt genau an, wann welche Service- oder Wartungsarbeiten fällig werden.

    Quelle: http://www.mini.de/service/for_you/concept/


    Die Bremsbeläge scheinen eindeutig mit Sensoren überwacht zu werden. Dazu zählt in diesem Fall an erster Stelle IMHO der Verschleisssensor. Mithilfe weiterer Daten wird dann hochgerechnet. Das könnte sich durch ein Update verändern.


    Grüsse,

  • Auch die können Billigreifen fahren! ;)
    Aber schön, daß der Verursacher feststeht, dann bleibst Du wenigstens nicht auf dem Schaden sitzen. :top:



    Ja, da hatte ich wirklich Glück, der Verursacher stand 400 m weiter auf der Standspur. Und die Autobahnpolizei kam zufällig auch noch gleich vorbei.


    So ähnlich ist mir das vor 2 Jahren am 3er auch passiert, Verursacher stand paar 100 m weiter. Damals waren es knapp 3000 € Schaden, diesmal werden es wohl so um 2000 € werden. Wäre echt doof das jetzt selbsr zahlen zu müssen, da es ein Leasingauto ist. Hätte meine Vollkasko wiedermal belastet.


    @ Joesy


    Ausser dem Belagfühler habe ich da bisher nichts endeckt. Mal sehen was nach dem Update passiert.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Bis jetzt hatte ich nur mal nen Metallsplitter im Winterreifen eingesammelt, natürlich keine Runflats :mad:. Ansonsten immer mal wieder Holzstücke und im Winter halt Eisplatten von den LKWs. Aber bisher ... toitoitoi [*Holz_klopf/*]


    Ich war bisher noch nicht so neugierig mir das mal genauer anzugucken was da so zur Bremse hin geht, aber aufgefallen ist mir schon nen etwas dickerer Schutzschlauch für Kabel jeweils am HA-Sattel. Bremsschlauch, Verschleißendsensor und Steuerkabel elektr. Feststellbremse ist klar, aber ne Erfassung des Kolbenhubs...?
    Würde über den Feststellbrems-Servo funktionieren aber das Dingen gib's ja nicht vorne.
    Ich muss ja demnächst die WR's drauf machen lassen, da werd ich mal genauer gucken. Bis jetzt beruhigt es mich das noch kein Verschelißsensor angesprochen hat nach den Kilometern. Sind jetzt stramme 75TKm in 2 1/4 Jahren.


    Gruß Ulrich

  • Hi!


    Dann bin ich wohl ne Ausnahme. Hab jetzt ~70.000 km auf der Uhr und noch die ersten Beläge rundum drauf. Restreichweite für vorne irgendwas um die 40tkm und hinten knapp über 30tkm. Ich hatte mal nen Werkstatttermin bei dem neue Software draufgespielt wurde. Da war die Restreichweite von irgendwas um die 50tkm hinten auf ~25tkm gesunken. Hab das dann beim Meister reklamiert und der hat es sofort korrigiert, so dass es wieder fast der alte Stand war.


    Ob die jetzt noch ganze 30tkm halten weiß ich nicht aber wenn sie bis 90 halten wäre ich zufrieden.


    Viele Grüße


    Sven