Wird der I3 ein Erfolg? Meinungen gesucht.

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Also 53000€, da würde ich nichma drüber nachdenken, ich sag mal 35-38t€ könnte ich für mich erklären ab alles andere ist irrsinnig.


    Gruß M.!

    Freie Fahrt für freie Bürger!

  • Falls hier noch nicht genannt (hat mit dem i3 nur indirekt zu tun).


    Derzeit macht ein Vortrag zum Thema Elektromobilität Furore:
    http://www.youtube.com/watch?v=JHUzfw24oCk


    Nicht uninteressant, wie ich finde.
    Sollte er Recht behalten, dürfte der i3 erfolgreicher werden, als man sich derzeit vorstellen kann.

  • Zitat

    Derzeit macht ein Vortrag zum Thema Elektromobilität Furore:


    https://www.youtube.com/watch?v=JHUz...e_gdata_player
    Vortrag 12.9.2013 gehalten in Graz bei AVL
    Bitte Lesen
    Frecher Fuchs:
    Bei wem erregt dieser Vortrag Aufsehen?:confused:
    Bei mir insofern als ich mich frage:
    - was hat Herr Thomson studiert?
    - laut seiner Aussage macht er Zukunftsforschung seit 20 Jahren:
    Hat Herr Th. schon etwas prognostiziert, das dann eingetreten ist?
    - Wenn "ja" Was?
    Nachdem ich den Vortrag angehört hatte, löste er bei mir Kopfschütteln aus....
    z.B.:
    - 2015 sind 5% aller neuen Autos E-Autos
    - 2017 ist die Formel 1 Geschichte
    - 2020 wird der Gesetzgeber daran denken, das Autofahren per Gesetz zu automatisieren
    Für mich redet Herr Th. wie ein schlechter Vertreter.......
    ... im Übrigen glaube ich er ist einer - von Tesla.

    https://www.youtube.com/watch?v=lbU7G8bEH5k

    Bilde sich jeder selbst sein Urteil!:kpatsch:
    Bitte um rege Stellungsnahmen!
    Gru0 Heinz;)

  • In meinen Augen sollen solche Autos gar kein Erfolg werden. Lediglich der CO2 Ausstoss der Flotte soll so runter gerechnet werden und das Image soll gepflegt werden.


    Wenn ein Hersteller ein E-Auto zum Erfolg machen wollte, würde er es wie Tesla machen und 500km Reichweite anstreben. Dass es geht zeigt Tesla ja.

  • roadsterheinz
    Ich fand den Vortrag von Hr. Thomson interessant, auch wenn er bei einigem wohl von zu schnellen Änderungen ausgeht hat er doch nochmal einen Denkanstoss geliefert.


    Was Hr. Thomson studiert hat ist mir eigentlich wurst. Was er sagt und worüber er "forscht" scheint ausreichend zu sein das im so viele Leute zuhören das er davon Leben kann.


    Zum Thema Vertreter: Ich glaube du wirst keinen Besitzer eines ordentlichen E-Autos treffen der nicht ein guter Vertreter für solche Autos ist.


    Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen. Du glaubst also nicht an den Erfolg des I3?
    Bist du eigentlich schonmal E-Auto gefahren?

  • Also ich bin mir nicht sicher ob Tesla jetzt das Maas der Dinge ist und ob die Anderen weniger gut sind und somit der Erfolg Ausbleiben sollte aber BMW hat sich sicherlich bestimmte Eigenschaften für einen E BMW als muss festgeschrieben, Prioritäten gesetzt und der I3 ist dabei heraus gekommen. Für mein Weib tät das Konzept aufgehen, auch bei mir würd es funktionieren. Wo ist das Problem?


    Über den Tesla weiß ich nix, Tesla baut aber in kleiner Serie und wahrscheinlich ausschließlich E Mobile, BWM,VW usw sind wesentlich breiter aufgestellt und suchen natürlich Synergieeffekte für die ganze Flotte.


    Gruß M.!

    Freie Fahrt für freie Bürger!

  • roadsterheinz
    Ich werde Deinen Beitrag mal archivieren. Und dann schauen wir in 5 Jahren nochmal drüber, wer sich mehr geirrt hat.


    Ich hab nicht vor, mich für den Vortrag von Herrn Thomsen zu rechtfertigen. Mit rund 60.000 Abrufen kann das Video aber für diesen Rahmen als vielbeachtet gelten. Wer sich eingehender mit Elektromobilität beschäftigt, hat es gesehen.


    Beim Rest schließ ich mich RWD an.
    Mir schnurzpiepe was und ob der Herr studiert hat.
    Mit Nokia, den Smartphones, Röhrenfernsehern, DSLR-Fotografie hat er nunmal Recht.
    Dass er mit seiner Einschätzung zur Elekromobilität danebenliegt, muß sich erst zeigen.
    Ich halte eine so rasche Entwicklung durchaus für denkbar.


    Mit dem Tesla will Thomsen vor allem verdeutlichen, wie grundlegend anders elektrisches Fahren ist, und dass nach der Erfahrung Elektroauto keiner mehr zurück zum Verbrenner will. Diese Erkenntnis hat schon ein gewisses Gewicht.
    Logisch auch, dass er in einem solchen Beitrag Tesla erwähnt, die sind zum einen führend und Maßstab, was Elektrofahrzeuge betrifft. Zum anderen lässt sich am Beispiel Tesla sehr schön zeigen, welche Entwicklung dieses Unternehmen genommen hat.


    Inwieweit die Einschätzungen von Thomson zutreffend sind, werden die nächsten Jahre zeigen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Skeptiker von der Entwicklung überrollt werden.

  • Liebe Leute .........
    die Ihr Euch auf meine Kritik so beleidigt geäussert habt:
    Im Vortrag von Herrn Thomson habe ich kaum Angaben zur Technik gehört. Seine Aussage, dass 2015 5% der Autos mit E-Motor fahren, 2017 ist Formel 1 Geschichte - und wenn, dann aus anderen Gründen......
    Die Fehler in der Produktentwicklung von Nokia und die digitale Fotografie bei Kodak haben doch völlig anderer Gründe.
    Das waren Marketingfehler! Die Technologien wären bei Nokia und Kodak machbar gewesen aber man hat nicht an den Markt dafür geglaubt.
    Beim E-Auto ist doch das völlig anders.

    1. Das E-Auto also ein Fahrzeug mit Elektromotor ist eine logische Idee. Die Vorteile im Vergleich zum Verbrennungsmotor liegen auf der Hand!
    In Salzburg und anderen Städten fahren die O-Busse seit Jahrzehnten mit Strom!
    2. Der aktuelle Stand der Technik in Bezug auf die Stromspeicherung ist auf Versuchsniveau - zu wenig Speichervolumen, zu schwer, zu teuer.
    3. Ladestationen sind unzureichend. Ich sehe auch kein Konzept für eine flächendeckende Einführung in überschaubarer Zeit.
    4. Der eigentliche Grund für das Angebot der E-Autos bei den Premiumherstellern ist genannt worden: Reduzierung des Flottenverbrauches! Und der ist überlebensnotwendig besonders in USA!
    (falls erforderlich kann BMW i3er bauen und mit Tageszulassungen in den Markt pressen....
    5. Tesla: Der einzige ernstzunehmende Hersteller in Bezug auf Reichweite.
    6. Der derzeitige technische Aufwand = Preis ist absolut ungeeignet um damit ein leistbares Auto in interessanten Stückzahlen zu bauen.
    7. Der Vortrag vom Herrn Thomson ist doch kein Denkanstoss. Oder glaubt jemand ernstlich, dass die AVL und Prof. List einen Denkanstoss brauchen.:kpatsch:
    http://wirtschaftsblatt.at/hom…atzMilliarde-bei-AVL-List
    8. Ich werde das Angebot von meinem BMW Partner einen i3 zu fahren deshalb annehmen, weil ich zu innovativen Ideen stehen......
    .... aber nicht zur Umsetzung in einem ungeigneten Umfeld.....:mad:
    ...... und das ist das Kernproblem.
    Wie gesagt: Fortsetzung in 2015!

    Gruß Heinz:)

  • Ich hab meinen schon und es interessiert mich weniger was andere sagen. Erstmal fahren und sich dann seine Meinung bilden. Komisch, alle die bisher kritisch waren und mit mir mitgefahren sind, waren plötzlich alle hellauf begeistert. Woran das wohl liegen mag? Klar kostet der nicht wenig, dafür rauche ich nicht :D

    Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, solange tue ich so, als würde ich richtig arbeiten.

  • Ich hab meinen schon und es interessiert mich weniger was andere sagen. Erstmal fahren und sich dann seine Meinung bilden. Komisch, alle die bisher kritisch waren und mit mir mitgefahren sind, waren plötzlich alle hellauf begeistert. Woran das wohl liegen mag? Klar kostet der nicht wenig, dafür rauche ich nicht :D


    Ja wunderbar. Also bitte mehr Erfahrungen und - natürlich - Bilder :rtfm:


  • Und die Werbung geht mir auch auf den Senkel von wegen BMW i Agenten.
    Früher hieß sowas noch BMW-Händler.


    Und die Verkäufer beim BMW-Agenten heißen jetzt "Product Genius", angereichert mit "i"-Sprechblasen...
    http://www.spiegel.de/auto/akt…lektroautos-a-933949.html


    Wenn beim i3 die Heizung aktiviert wird, sinkt die angezeigte Reichweite auf unter 100km...:rolleyes:


    Mit dem Tesla Modell S käme ich von Stgt. aus nicht mal an den Gardasee, da müsste man zusätzlich zu den 80tEUR nochmal einen Langstreckendiesel unterhalten.
    Wofür soll der eigentlich zu gebrauchen sein ?

  • woher die info mit der Heizung?


    Bin heute 200km (Akku alle, Tank halb leer) die meiste Zeit im EcoPro+ gefahren und habe ab und zu in den Eco-Mode geschaltet, damit wenigstens der Popo zwischendurch warm wurde. ;)


    Für Kurierfahrer ist der Wagen im Winter selbst mit Range Extender nicht geeignet. :crazy:

  • 2. Der aktuelle Stand der Technik in Bezug auf die Stromspeicherung ist auf Versuchsniveau - zu wenig Speichervolumen, zu schwer, zu teuer.

    Alle anderen Probleme kann man lösen, aber hieran scheitert es nun schon seit Jahrzehnten.


    Ein Fahrzeug was nicht (bzw. viel weniger) alltagstauglich ist, wird sich (ohne Zwang) nicht in der Breite durchsetzen.


    Außer die Kosten wären deutlich niedriger, als bei einem "Normalfahrzeug", dann würde sich eine gewisse Zielgruppe mit den Nachteilen arangieren.


    Die Kosten für Kraftstoff (Energie+Speicherung) sind bei E-Autos deutlich höher als bei einem Verbrennungsmotor. Und es ist derzeit kein Licht am Horizont zu erkennen, dass sich dies irgendwann mal ändern könnte!!


    Es bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, die Autobahnen zu Carrera-Bahnen umzubauen, (also vergleichbar den Straßenbahnen die Stromversorgung permanent während des Betriebes zu gewährleisten), so dass während der Fahrt nicht nur kein Akku benötigt wird, sondern der Akku auch noch schonend geladen wird. Abseits der Highways würde dann der Akku notfalls ausreichen.

    Im Sinne der besseren Lesbarkeit verzichte ich auf Genderschreibweise. Es sind jedoch immer alle Geschlechter gemeint. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich z. B. bei Maurer*innen mehr Frauen angesprochen fühlen, als andere Geschlechter, was nicht zielführend sein kann.

  • woher die info mit der Heizung?


    Irgendein Fernsehtest. Der Fahrer drehte die Heizung auf 22Grad und promt reduzierte sich die Reichweite im Display sehr deutlich.


    Fürs Heizen brauchst durchschnittlich 1-2KW/h je nach Temperatur.
    Mit den 21KW kann man ohne Heizung im gemischten Verkehr (ohne AB) vllt. 2,5h fahren. Mit Heizung ist man da ganz schnell 4KW von der 21KW-Ladung los...


    Ich als Frostbeule verbräuchte mind ein Drittel der Ladung nur fürs Heizen/Sitzheizung etc. ;)

  • Das mit dem Winter ist ein generelles Problem. Nicht nur, daß die Heizung mehr Strom braucht, nach einer Nacht mit -10°C ist auch nur die Hälfte an Strom da - an der Steckdose oder in der Garage parken ist da Pflicht. Ich glaube, die Sendung Rasthaus hat das vor einiger Zeit mal mit dem Nissan Leaf o.ä. getestet, da ging die Reichweite im Winterbetrieb nach echtem Kaltstart auf 50km zurück.