Mercedes - Erfahrungsberichte, Ausblicke und vieles mehr

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • KJ Mobil kennst du sicher auch, oder? KJ Mobil - YouTube :ough:

    kannte ich nicht.

    meinte das mehr im Hinblick, wenn es so schlecht wäre, Hätten die AMG, es ja gar keine Berechtigung.


    Warum Brabus sollte auch klar sein - ist zwar auch keine Zauberrei, und auch dort wird nach dem selben Konzept gearbeitet wie bei den anderen, aber der Name garantiert dafür das man es auch beim Verkauf ohne Wertverlust drinlassen könnte,

    Eher Wertsteigernd ;)


    Eine Box bzw "nur Software" bekäme ich bei Brabus auch: https://www.brabus.com/de/cars…-amg-c-63/205-b40-99.html nur da ist dann natürlich wirklich die Frage ob man das auch spürt.

    Wirst beides erst richtig oberhalb 200kmh richtig merken.


    Ist der Satz nicht mit Zusatz Steuergerät und nicht Software?

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, daß sich so wenige Leute damit beschäftigen. (Henry Ford)

  • nur da ist dann natürlich wirklich die Frage ob man das auch spürt.

    Ich bin jetzt mal so frei zu sagen, in diesen Bereichen ist das wie bei Pornos, man braucht immer mehr für immer weniger Effekt :sz:

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf:

  • Ich bin jetzt mal so frei zu sagen, in diesen Bereichen ist das wie bei Pornos, man braucht immer mehr für immer weniger Effekt :sz:


    Und das wäre dann die Analogie zum Kauf einen VW Sharan!?!


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Manchmal muß man sich wirklich fragen mit welchem Gefühl man andere an seinem Auto arbeiten lassen kann:


    [Externes Medium: https://youtu.be/U033s4cizgU]


    Bedauerlich.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Manchmal muß man sich wirklich fragen mit welchem Gefühl man andere an seinem Auto arbeiten lassen kann:

    Manchmal ist es gut nicht alles zu wissen.


    Wenn du siehst wie viele M, AMG und RS von einem Klientel gefahren werden und mit Low Budget repariert werden.



    Ok, bei dir stimmts nicht ganz. :p

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, daß sich so wenige Leute damit beschäftigen. (Henry Ford)

  • Manchmal muß man sich wirklich fragen mit welchem Gefühl man andere an seinem Auto arbeiten lassen kann:


    Mit ein Grund, warum ich das eben selber mache.
    Kleiner Auszug (nicht komplett) aus meinem Erfahrungsschatz von Arbeitsqualität in Werkstätten:
    - Luftfiltergehäuse nur aufgelegt, nicht geschlossen (Turbo sagt danke)

    - vorderer Stabi einseitig nicht festgeschraubt

    - Bremsflüssigkeitsbehälter gesprengt beim Entlüften mit Druckluft

    - Tankhalterung im falschen Winkel angeschweißt

    - RX8 Motor halb zerlegt um den "Fehler" zu finden warum er nach ein paar Mal Rangieren nicht mehr anspringt (Kerzen trockenlegen und häufiges Starten/Ausmachen vermeiden....so wie ich es gesagt habe)

    - Handbremse hinten falsch zusammengebaut, hat sich dann auf ner 400km Fahrt direkt danach kurz verklemmt und dann glücklicherweise in wohlgefallen aufgelöst...1x neu bitte


    Lockere oder vergessene Schrauben an schlecht einsehbaren Stellen sind eigentlich Standard, wenn man in freie Werkstätten geht.

    Die Markenwerkstätten sind da nach meiner Erfahrung besser, wobei ich auch da schon von Fällen von "vergessenen" Zündkerzen (zufällig die, die am schlechtesten erreichbar sind) und ähnliches gelesen habe.


    Mercedes hat sich beim GL allerdings auch nicht mit Ruhm bekleckert, weil ich 3x(!) zum Anlernen der neuen Scheinwerfer hinmusste weil es erst ein "externer Dienstleister" angelernt bekommen hat.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Lockere oder vergessene Schrauben an schlecht einsehbaren Stellen sind eigentlich Standard, wenn man in freie Werkstätten geht.

    Würd ich so nicht unbedingt sagen, ich ging Jahrelang in eine frei Werkstatt, wo sicher sauberer wie 95% aller Markenwerkstätten arbeitete und zu 90% alles original Teile verwendete.

    Die Markenwerkstätten sind da nach meiner Erfahrung besser,

    meinste?

    Wenn ich überlege, als ich mal was an meinem E93 machte, wieviele Kunstoffschrauben bereits durchdrehten, da sie stark angezogen wurden.


    Wenn ich beim Radwechsel auf den Kreuzschlüssel stehen muss und wippen zum die Radmuttern lösen, beim Toyota und BMW und beide in Markenbetrieben montiert.

    Frage ich mich schon, wie arbeiten die, wenn sie nicht mal eine Schraube richtig anziehen können.

    Wenn mit voller Leistung mit dem Druckluftschrauber anziehst und noch 5 Sekundenlaufen lässt, kannst den Drehmoment schlüssel weglassen, bist eh darüber.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, daß sich so wenige Leute damit beschäftigen. (Henry Ford)

  • Ich gehe seit ca. 20 jahren überhaupt nicht mehr in Werkstätten. Nach mehreren schlechten Erfahrungen gab mir die letzte Arbeit an meinem damaligen SLK den Rest.


    - nach dem Ölwechsel (ich hoffe die haben überhaupt gewechselt) über max. Öl aufgefüllt (geschätzt mindestens 0,5 Liter),

    - Schalthebel der Automatik, Lederlenkrad und teile der Sitzfläche mit schmierigen Ölflecken versaut,

    - beim Erneuern zweier Reifen an einer Felge offenbar grobmotorisch agiert und 2 heftige Macken reingehauen.


    Das hat bei mir fast körperliche Reaktionen ausgelöst. Und dann muss man sich noch so einen Shice anhören wie "das war schon" oder "was wollen Sie mir unterstellen".


    Ich bin seitdem glücklich mit einem TOP-zuverlässigen Schrauber, den ich über meinen Bekanntenkreis kennen gerlernt habe. Kfz-Meisterbrief, bei Mercedes gemacht.


    Nur ist der Mann schon knapp 65 und jedes Mal frage ich mich, wie lange er wohl noch macht. Weil...dann stehe ich voll auf dem Schlauch.


    Ich traue keiner Werkstatt.

    Die Grünen wollen gar nicht Alles verbieten. Cannabis z. B. nicht. :zf: :m:

  • Das hat bei mir fast körperliche Reaktionen ausgelöst. Und dann muss man sich noch so einen Shice anhören wie "das war schon" oder "was wollen Sie mir unterstellen".

    unverschämt werden kann ich auch: „erst mal alles abstreiten, das kennen wir ja“ „da sehe ich ja schon das schlechte Gewissen“ „das können sie ihrem Chef erzählen nachdem ich gleich mit ihm gesprochen habe“ „für diese Arbeit sehen sie keinen Pfennig“ - anhören mußte sich das mein BMW- Händler nachdem die Türverkleidung auf halb acht hing, man vergessen hatte den Türlautspecher wieder anzuschließen, man die Motorabdeckungsclipse abgerissen und die Abdeckung mit Karosseriedichtmasse wieder festgemacht hatte, ebenso die Abdeckung vor den Scheibenwischern, Zugang zum Innenraumluftfilter…. Die Sache wo sie meine neuen Winterräder jemand anderem montiert hatten und mir irgendwelche alten Mackelfelgen mit vollkommen anderem Design steht im Forum. Nicht grundlos war der E91 vorerst mein letzter Kauf dort…


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • ... Die Sache wo sie meine neuen Winterräder jemand anderem montiert hatten und mir irgendwelche alten Mackelfelgen mit vollkommen anderem Design steht im Forum. Nicht grundlos war der E91 vorerst mein letzter Kauf dort…


    Munter bleiben: Jan Henning

    Diesen Vorfall kannte ich noch nicht. Das ist ja noch schlimmer als mein Erlebnis.


    Wie ich gehört habe, sollen die Mercedes-Werkstätten in den letzten Jahren deutlich besser geworden sein. Kann ich aber nicht (mehr) beurteilen.


    Ich frage mich aber immer wieder: warum wird in den Werkstätten so agiert? Wissen das die Chefs vor Ort? Dulden sie das und wenn ja, warum? Und vor allem: was ist der Sinn von all dem? Will man mit diesen betrügerischen Methoden sein Image verbessern und auf diese Weise mehr Kunden in die Werkstätten locken? Jeder weiß, dass die Werkstätten am meisten Marge machen, aber so schlachtet man seinen Goldesel.

    Die Grünen wollen gar nicht Alles verbieten. Cannabis z. B. nicht. :zf: :m:

  • Warum die Werkstätten so arbeiten ??

    weil sie fast kein brauchbares Personal mehr kriegen, müssen sie mit dem vorlieb nehmen, was sie kriegen. Wenig gut ausgebildete Fachleute, der Rest unterqualifiziertes Hilfspersonal, das nur den Feierabend will.

    Die Jungen heute, welche intelligent genug sind, wollen keine schmutzigen Hände mehr und gehen an die Uni oder in die IT.

    Wenn dann die Vorgesetzten in der Werkstatt nicht dauernd jedem auf die Finger schauen, wird nur das Minimum hingeschlampt.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Würd ich so nicht unbedingt sagen, ich ging Jahrelang in eine frei Werkstatt, wo sicher sauberer wie 95% aller Markenwerkstätten arbeitete und zu 90% alles original Teile verwendete.

    Das ist sehr schwer zu kommentieren, aber da wir im Daimler Bereich sind mal etwas Vergleich:

    - Von der Arbeitsweise her inkl. einer sehr guten Dialogannahme kann ich hier sagen das die Benz Werkstatt ne ganz andere Arbeitsweise hat als der BMW Tempel. Wobei ich da nicht über die MB Niederlassung Augsburg rede, sondern über den Mendele in Königsbrunn.


    - Zur Arbeit hatte ich bisher beim Mendele immer volles Vertrauen. Saubere Absprachen, gute Dokumentation und bisher keine Fehler sichtbar. Ganz anders bei BMW...ich versuche nach wie vor rauszufinden, ob die Anweisung "Innenraumluftfilter nicht tauschen" darin geendet hat das der Ölfilter beim Ölservice nicht getauscht wurde...denn ich sehe weder Spuren am Deckel noch steht er auf der Rechnung. Stempel im Serviceheft wurde auch wie üblich vergessen. Wie gesagt...bei MB hab ich so einen Arbeitsweise noch nicht gesehen, da geht es viel konzentrierter zu, alle Doku usw. ist viel sauberer organisiert, das ist schon ein markenspezifischer Unterschied.


    - Teiletheke...egal ob Niederlassung Augsburg oder BMW Tempel ist mittlerweile grausam. Es war völlig unmöglich die Klipse für die Kofferraumkante in Augsburg zu bekommen. Der Teileverkäufer behauptete dann am Auto das wäre nicht original...wenn ich Teile brauche dann bestelle ich bei den üblichen BMW Teilehändlern Online und bei Mercedes im MB eigenen Bestellsystem mit Lieferung in die Niederlassung.


    - Freie Werkstätten...in der Regel spare ich da schon wenns um Arbeiten geht die keinen Stempel im Serviceheft brauchen. Aber da muss man nicht erwarten das in Normallage angezogen wird, irgendwelche Drehmomente verwendet werden oder alles korrekt ist...der Gipfel war bei mir mal das ein Traggelenk falsch rum eingepresst wurde...

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Zitat

    Von der Arbeitsweise her inkl. einer sehr guten Dialogannahme kann ich hier sagen das die Benz Werkstatt ne ganz andere Arbeitsweise hat als der BMW Tempel. Wobei ich da nicht über die MB Niederlassung Augsburg rede, sondern über den Mendele in Königsbrunn.


    Kann ich hier voll bestätigen. Kleiner, inhabergeführter Mercedes Händler hat die Arbeiten an allen Wagen der Familie bislang immer zur Zufriedenheit ausgeführt. Kleinere Fehler können passieren, das hat sich aber bislang auf so Sachen wie "Limited für Winterreifen beim Wechsel auf Sommerreifen nicht entfernt" beschränkt. Für kleinere Sachen kann ich spontan vorbeikommen und bei einer leeren Batterie wurde mir auch schon am späten Freitag Nachmittag geholfen. Es werden auch grundsätzlich Schoner für Sitz & Lenkrad verwendet, sobald ein Mitarbeiter in den Wagen einsteigt.


    Der lokale BMW Händler, eine kleine "Kette" ist dagegen ein absoluter Saftladen, Termine wurden mehrfach nicht eingehalten und ich durfte schon mal 1h auf die Rechnung für 1k Öl warten, a man mir wohl nicht getraut hat das nachträglich zu Überweisen.


    Mit dem Jeep war ich einige male in einer freien Werkstatt. Soweit ich das beurteilen kann, waren die Arbeiten OK, Termintreue war aber eine Katastrophe. Da konnte aus "morgen Abend" schon leicht mal "nächste Woche werden". Das ist beim lokalen Jeep Händler etwas besser, unorganisiert sind die aber auch. Außerdem habe ich danach das dringende Bedürfnis, den Wagen von innen zu reinigen... Wie sorgfältig die Arbeiten kann ich letztlich nicht beurteilen, immerhin hatte ich nach dem Werkstattbesuch noch keine Probleme.

  • In wenigen Jahren will Mercedes offenbar alle seine klassischen Kombi-Modelle einstellen. Das berichtet die "Automobilwoche". Der Grund für die Entscheidung soll der chinesische Markt sein: "Der Kombi mit dem Namenszusatz T für 'Touristik und Transport' wird in den Mega-Märkten USA und China zu wenig nachgefragt. Das Unternehmen will sich daher künftig auf Karosserieformen mit mehr Potenzial konzentrieren", so die Fachzeitschrift. Damit sind vor allem SUV gemeint.


    https://m.focus.de/auto/neuhei…bis-mehr_id_36930743.html

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Macht doch nix.

    Es gibt doch genug Hersteller deren Modellpalette auf diesen Märkten nur eine geringe Rolle spielt.

    Diese konzentrieren sich dann halt auf den hiesigen markt.

    Dann wären wir auch wieder Back to the Roots - früher gabs Kombis auch von Firmen wie Opel - heute dann halt von Dacia etc.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich finde diese Entwicklung bedauerlich.


    Nicht nur allein weil der Kombi für mich die favorisierte Karosserieform ist, sondern auch weil wir uns in unserer eigenen Nische nicht mehr behaupten können (China? Wen interessiert das?). Das SUV ist für mich kein Ersatz für einen guten Kombi der schließlich fast die Fahrdynamik und Vmax erreicht wie Limo und Coupe.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Auch für mich ist ein Kombi mit "etwas" Leistung eigentlich das ideale Fahrzeug, daneben als Hobby ein Cabrio. Da aber der Markt in Europa ziemlich gesättigt ist, gucken alle Hersteller leider nach China. SUV war und ist für mich kein Thema. Ich habe weder eine Alphütte noch muss ich 3 Tonnen ziehen (dafür hatten wir in der Firma früher einen guten alten Toyota Landcruiser HJ60).

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Ich hatte lange einen C-Klasse Kombi und das ist für mich immer noch eine interessante Alternative zu einem BMW.


    Der X 3 fährt sich auch gut, irgendwie ist mir ein Kombi trotzdem lieber.


    Der europäische Markt wird immer unwichtiger - siehe auch das aktuelle BMW Design.

    Grüße Peter

  • Unser W202 steht jetzt übrigens seit Freitag in der Werkstatt für einen defekten Sensor und neue Traggelenke. Wird die Woche wohl nicht mehr fertig weil mitlerweile 4 PKW-Mechaniker aus der Werkstatt krank sind (nein, ich habe keinen von den krank geschrieben - oder zumindest nicht das ich wüßte) .



    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori