Sind Bremsbeläge mittlerweile "langlebiger als in den 90ern?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Darf ich fragen was du für die Inspektionen bezahlst?


    Nichts. Die sind als Business Kunde bei den betreffenden Modellen gratis.



    Nach 28.000 km sieht es lt. BC so aus (Langstreckeneinsatz, eher verhalten unterwegs):
    vordere Bremsbeläge halten noch 70.000km
    hintere Bremsbeläge noch 22.000km


    Bei einem F11? Ok, so würde sich das Verschleißteil-Zusatzpaket natürlich nicht rechnen. Danke für die Angaben.


    das rechnet sich für bmw aber imho nur, weil auf den scheiben eine riesen marge drauf ist!


    spitz gerechnet kommt man mit den orginal teilen sicherlich auch zu den 1080€ auf 100000km. 100k km finde ich nicht wenig.


    Ich bin mir nicht sicher, ob dieser Aufpreis realistisch ist. Teilweise werden für diese pauschalen Zusatzleistungen Mondpreise aufgerufen, teilweise sind die viel zu billig.


    Gruß
    Stefan

  • Jup, F11, aber wie gesagt Langstrecke: 1000 km die Woche, davon der größte Teil ein Mitschwimmen auf der AB. Und insgesamt eine sehr vorausschauende Fahrweise, die ich mir die letzten Jahre angewöhnt habe.

  • Jup, F11, aber wie gesagt Langstrecke: 1000 km die Woche, davon der größte Teil ein Mitschwimmen auf der AB. Und insgesamt eine sehr vorausschauende Fahrweise, die ich mir die letzten Jahre angewöhnt habe.


    Ok, das hilft mir. Die Autos sind auch größtenteils auf Langstrecke unterwegs. Dann kann ich mit 2x Belägen hinten, 1x Belägen vorn und evtl. 1x Scheiben vorn rechnen.


    Dann buche ich das mal nicht. Zumal ich die 1.080 brutto pro Auto am Anfang abdrücken müsste. Wenn das Auto dann einen Totalschaden hat, ist das Geld verloren.


    Gruß
    Stefan

  • Das mit dem Risiko des vorher Bezahlens stimmt natürlich.


    Wenn die Jungs tierisch bolzen und auf der AB regelmäßig von Tacho 230 auf 100 hart runterbremsen ist das Paket aber ok ;-)


    Wird halt ein gemitteltes Kostenaufkommen sein, was BMW da aufruft.

  • Bei Scam sicherlich. ;)


    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die völlig gegensätzliche Fahrweise (defensiv, vorausschauend, nur wenig auf der Bremse) nicht gerade optimal ist. So ist es bei unserem Hyundai i20 (kleine Scheibenbremsanlage, für alle Modelle bis 126 PS gleich), der von mir in aller Regel defensiv/ökonomisch bewegt wird und immer wieder mit Schleifgeräuschen auffällt. Und dabei wurden die Beläge schon vor einiger Zeit erneuert, bei der diesjährigen Inspektion gewartet. Das Hauptproblem ist Flugrost (speziell hinten), der sofort bei feuchter Witterung und nur kurzer Standzeit auftritt. Nun müsste man also stets danach den Rost "runterbremsen" oder tauscht einfach frühzeitig bei Nichtgebrauch. Wenn ihr mich fragt, ist die Bremsanlage des i20 die reinste Katastrophe. Daher kann ich nicht wirklich eine Steigerung in der Langzeithaltbarkeit erkennen...


    Ich hoffe allerdings, dass dies eher eine Ausnahme bildet. Hyundai als Marke kann man auch schwer mit BMW vergleichen, dafür fehlt es in zu vielen Bereichen am letzten Schliff.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    3 Mal editiert, zuletzt von Rex ()

  • Das dürfte einfach an der für Fronttriebler typisch frontlastigen Gewichtsverteilung liegen. Ist nicht nur beim i20 so.
    Bei meinen BMWs verschleißen die Bremsbeläge v+h in etwa gleichmäßig und ich hatte nie Rostprobleme o.ä., außer nach sehr langer Standzeit, was ja normal ist. Außerdem hielten die Beläge immer über 100tkm. Allerdings fahre ich meist in tempobegrenzten Länder und vorausschauend. Kommt also sehr auf die Fahrweise an.

  • Aufgrund der wirklich phänomenalen Leistung muss ich hier mal etwas Werbung für PAGID machen. Ich habe ja wirklich schon viele Beläge und Scheiben, auch im Einsatz auf Trackdays, ausprobiert. Die PAGID-Anhänger prophezeiten mir, diese Beläge spielten ähnlich wie diese sündhaft teuren Endless-Beläge, in einer anderen Liga. Und in der Tat die PAGID RS29 (Erstausrüster-Beläge z. B. beim PORSCHE 997 GT3) sind phänomenal in Verzögerung und Standfestigkeit. Die Kehrseite der Medaille: Sie quietschen, sind daher nichts für Cabrios und ihr Bremsstaub haftet offenkundig besonders stark an den Felgen. Derzeit sind meine Felgen an der VA rabenschwarz, wohingegen die HA (mit ATE Belägen) noch annähernd sauber aussehen. So extrem war der Unterschied zwischen VA und HA noch nie. Zudem besitzen die PAGID RS29 leider nur für wenige PKW eine ECE-Freigabe, obwohl ihre Kaltbremseigenschaften top sind. Hier geht es PAGID offenkundig darum, die teuren Zulassungen zu vermeiden. Sehr schade! Objektiv gibt es imo 0,nix an Argumenten diese Hochleistungsbeläge auf Otto-Normal-Autofahrer loszulassen. Wenn Beläge im kalten Zustand nicht funktionieren, wäre ich hingegen der Erste, der gegen eine Zulassung plädieren würde. Hier ist das jedoch 100%ig nicht der Fall. By the way, sonst hätten dieese Beläge auch keine serienmäßige Zulassung auf dem PORSCHE 997 GT3 erhalten.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • stevie: wie ist das mit dem Paketpreis für Bremsen ausgegangen? Gerechnet oder nicht? Stand meines Nachfolge-F11 aktuell: 94.000km gelaufen, Inspektion folgt nächste Woche, Scheiben und Beläge vorne müssen das erste Mal getauscht werden (sind aber wirklich ziemlich runter). Beläge hinten werden noch 6.000km Laufleistung angezeigt.

  • stevie: wie ist das mit dem Paketpreis für Bremsen ausgegangen? Gerechnet oder nicht? Stand meines Nachfolge-F11 aktuell: 94.000km gelaufen, Inspektion folgt nächste Woche, Scheiben und Beläge vorne müssen das erste Mal getauscht werden (sind aber wirklich ziemlich runter). Beläge hinten werden noch 6.000km Laufleistung angezeigt.


    Vestehe ich das richtig? Dein F11 hat mit den ersten Belägen 94tkm gemacht? Falls ja, wie fährst du? Meine Frau fährt sehr defensiv - und nach BC sind in spätestens 8tkm hinten die Bremsbeläge runter (aktueller KM-Stand igendwo um die 28tkm). Vorne wurden die Beläge vor 2 Monaten auf Garantie gewechselt. Hätten aber auch nicht viel weiter wie bis zu KM-Stand 35tkm gehalten...

  • Vestehe ich das richtig? Dein F11 hat mit den ersten Belägen 94tkm gemacht? Falls ja, wie fährst du? Meine Frau fährt sehr defensiv - und nach BC sind in spätestens 8tkm hinten die Bremsbeläge runter (aktueller KM-Stand igendwo um die 28tkm). Vorne wurden die Beläge vor 2 Monaten auf Garantie gewechselt. Hätten aber auch nicht viel weiter wie bis zu KM-Stand 35tkm gehalten...


    Das finde ich auch sehr lange. Das Problem des F11 ist das Klammern der Bremsbeläge im Träger. Die hängen praktisch dauerhaft an der Scheibe. Mit den "alten" Systemen ist das nicht zu vergleichen, da gingen die Beläge deutlich leichter und weiter weg von der Scheibe.
    Mit den Assistenzsystemen hat das wie oft behauptet nichts zu tun.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Zu meiner Fahrweise: ist heute immer noch ähnlich.

    Jup, F11, aber wie gesagt Langstrecke: 1000 km die Woche, davon der größte Teil ein Mitschwimmen auf der AB. Und insgesamt eine sehr vorausschauende Fahrweise, die ich mir die letzten Jahre angewöhnt habe.

    Und hinten drücken max nur 190PS - da braucht es nur selten die Traktionskontrolle ....

    Einmal editiert, zuletzt von MDK ()

  • Zu meiner Fahrweise: ist heute immer noch ähnlich. Und hinten drücken max nur 190PS - da braucht es nur selten die Traktionskontrolle ....


    Ja, wenn du halt die dreifache Strecke im Vergleich zum Druchschnittsfahrer ohne Bremsberührung machst, dann geht da mehr zam. Ich habs mit dem Passat ähnlich...obwohl ich den trete wie es nur geht kommt halt dann doch die 700km pro Woche ne ordentliche Standzeit der Bremsen und Reifen zusammen.


    Bei meinem F34 war jetzt bei 75.00km der ersten Bremsenwechsel fällig, einmal Klötze ringsrum ...


    Gruss


    Der F34 hat, wie die 3er auch eine ordentliche Bremse hinten. :top:
    Nicht mit dem F11 vergleichbar. :motz:

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Naja, meiner ist ein Automatik, da dürfte der Bremsverschleiss höher sein als bei dem gleichen als Schalter. Regeleingriffe des DSC habe ich bislang noch nicht erlebt, da X-Drive.


    Ich denke, entscheidend ist das Streckenprofil. Ob jemand in der Stadt viel Stop and Go fährt bzw Landstrasse bzw. Autobahn.


    Gruss

  • Mein E61 hat auch die vorderen Bremsbeläge seit über 100tkm verbaut. Laut Werkstatt, ist die Hälfte des Belags noch da. Dabei fahre ich auch recht viel in den Bergen und voll beladen ist der Touring auch öfters. Kann man sich echt nicht beschweren. :top:

    Laut Anzeige sind sie in 4.000km fällig. Als ich den Wagen gekauft hatte, sagte die Anzeige 9.000km. Das ist jetzt 52.000km her. :D


  • Der F34 hat, wie die 3er auch eine ordentliche Bremse hinten. :top:


    Will ich so nicht ganz bestätigen. Meiner bekommt am Mittwoch bei 130 tkm den dritten Satz. Nervig ist v.a., dass die hinteren immer schneller runter sind als die vorderen. D.h. ich schmeiß entweder die vorderen auch raus (mit 15 tkm Rest) oder ich muss zwischen 2 Inspektionsterminen nochmal hin. :mad:


    ...und ich fahre recht wenig Stadt und auf der Bahn auch nicht auf der letzten Rille.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.