Günstigen Safe aufbohren? Oder doch irgendwie aufbrechen?!

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo zusammen,


    Nein, ich will nicht unseren Nachbarn ausrauben ;)

    Ich muss innerhalb von wenigen Tagen den Safe meiner Eltern öffnen.
    Vor kurzem ist leider mein Vater verstorben - der Schlüssel ist nicht mehr auffindbar.

    Jetzt werden sehr dringend Unterlagen daraus benötigt.

    Es handelt sich um ein Einstiegsmodell mit einer geschätzten Größe von
    50x50x80 cm. - leider extrem an der Kellerwand (Beton) mit Schwerlastankern befestigt...

    Optisch etwa in der Art:




    Eigentlich wollte ich das Ding mit dem Winkelschleifer einfach aufschneiden,
    aber für die Dokumente wäre das wohl nicht wirklich gut :)

    Ich würde jetzt gerne selbst das gute Stück öffnen.

    Habt ihr einen Tipp?
    Ist die Front normal Doppelwandig?

    besten dank

    viele Grüße

  • Ist was drin, was kaputt gehen kann? Also zerbrechliches meine ich?


    Dann würde ich das Teil einfach mal (wiederholt) aus dem Fenster werfen. Bevorzugt von weiter oben.


    edit: Dummes Geschwätz, ist ja verankert. Vergiss es. :D


    edit2: Brecheisen?

    Better call Saul!

  • Die Front ist doppelwandig.


    Aber:
    Gelbe Seiten, machen das Leben leichter.


    Bei uns war das Schloss abgenutzt (Schlüssel aber noch vorhanden) und ein Herr kurz vor der Pensionierung hat es wieder hin bekommen :top: Ersatzschlüssel lag natürlich drinnen :kpatsch:

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D

  • Also Brecheisen könnte schwierig werden. Ich wüßte nicht, wo ich das genau
    ansetzen sollte?! Oder evtl. erst mit einem Meißel bearbeiten, und dort ein Brecheisen ansetzen?!

    Um welchen Hersteller es sich handelt, kann ich leider nicht sagen. Und so wie er verbaut ist, kann ich auch kein Typenschild erkennen :(

  • So das gute Stück ist offen :top:

    Wenn man bedenkt, dass man sich auch von relativ einfachen Safes doch einen gewissen Schutz verspricht, war das doch erschreckend.

    Ich hab nur an der Tür mit der kleinen Flex einmal ein großes Viereck ausgeschnitten - mit dem Hammer drauf geklopft -> Sesam öffne dich :eek:

    Die massiven Haltebolzen waren nur über ein Gestänge mit dem Schloss selbst verbunden. Fällt das Schloss aber raus...

  • Jetzt wieder die Frage nach dem Hersteller.... aber im negativen Sinne.

  • Jetzt wieder die Frage nach dem Hersteller.... aber im negativen Sinne.

    Naja, was willst da erwarten? So ein Safe um den es hier geht, der soll im preislich noch akzeptablen Rahmen nur eines tun: Abschrecken und Zeit kosten. Von letzterem haben Einbrecher nämlich in aller Regel sehr wenig und die wenigsten haben auch Flex und Schweissbrenner dabei.

    Da so ein Ding bei ungestörter Arbeit relativ einfach aufgeht ist klar. Wer das nicht will, der muss soviel auf den Tisch legen, dass der Safe dann vermutlich in vielen Fällen mehr wert ist als der Inhalt. ;) :D

    Wir nutzen einen Standtresor, ungefähr 800 kg schwer der noch dazu in einem besonders gesicherten Raum in einem besonders gesicherten Gebäudeteil ganz unauffällig untergebracht ist inkl. Sicherheitsfirma und auch direkter Anbindung zur grünen Kavallerie. Das ist Sicherheit. Nicht irgendwelche Quelle-Katalog-Wandeinbautresore für 149 Mark. ;)

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • ja sicher, Seite 1 ist ja nicht so weit weg :D

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung